WikiNews de

June 19, 2006

Erfurter Severikirche geschlossen

Erfurter Severikirche geschlossen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Erfurter Severikirche geschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:48, 19. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Erfurt (Deutschland), 19.06.2006 – Seit Montag, den 19. Juni 2006 ist die Severikirche in Erfurt wegen Restaurierungsarbeiten an den Türmen geschlossen. Daher sind weder Besichtigungen noch Gottesdienste möglich. Diese Phase dauert bis Späsommer 2007 an, die Gottesdienste der Severigemeinde finden im benachbarten Erfurter Dom und der Martinikirche in Brühl statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 13, 2006

Flughafen Erfurt: Passagierzahlen nach wie vor unklar

Flughafen Erfurt: Passagierzahlen nach wie vor unklar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:17, 13. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Eingangshalle

Erfurt (Deutschland), 13.04.2006 – Am 22. März nahm in Erfurt ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss die Arbeit auf. Es sollte geklärt werden, ob die Vorwürfe gegenüber Mitarbeitern des Erfurter Flughafens richtig sind, sie hätten Passagierzahlen manipuliert. Die Flughafengesellschaft hatte sich laut Anklage durch die Manipulationen Zuschüsse in Millionenhöhe zu Unrecht beschafft.

Drei Wochen nach Aufnahme der Arbeiten ist bis heute noch keine Klarheit in die Angelegenheit gekommen. Wolfgang Hesse, der neue Geschäftsführer des Flughafens, sprach gegenüber dem MDR Thüringenjournal von einem „undurchschaubaren Wirrwarr“ in den Unterlagen. Die echten Passagierzahlen sind derzeit nicht nachvollziehbar und können auch nicht für die kommenden Monate eingeschätzt werden. Zurückliegende Zahlen, die für das Jahr 2005 als Berechnungsgrundlage für die Zuschüsse im Voraus geschätzt wurden, werden ebenfalls angezweifelt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 23, 2006

Flughafen Erfurt: Untersuchungsausschuss hat Arbeit aufgenommen

Flughafen Erfurt: Untersuchungsausschuss hat Arbeit aufgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23. Mär. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Eingangshalle

Erfurt (Deutschland), 23.03.2006 – Im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegenüber Mitarbeitern des Erfurter Flughafens, Passagierzahlen gefälscht zu haben, begannen am gestrigen Mittwoch die Ermittlungsarbeiten durch den parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Die Flughafengesellschaft hatte sich durch die Manipulationen Zuschüsse in Millionenhöhe zu Unrecht beschafft.

Der Ressortchef im Bauministerium unter Minister Andreas Trautvetter (CDU), Hans Nelles, wurde nach Bekanntwerden der Vorwürfe seines Amtes enthoben.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt
  • Razzia auf dem Erfurter Flughafen (29.09.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 14, 2006

Zwei Thüringer Katholiken erhielten das Verdienstkreuz am Bande

Zwei Thüringer Katholiken erhielten das Verdienstkreuz am Bande

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Erfurt (Deutschland), 14.01.2006 – Der Heiligenstädter Propst Heinz Josef Durstewitz und der ehrenamtlich sehr engagierte Erfurter Kurt Neumann, bekamen auf Vorschlag des Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus von Bundespräsident Horst Köhler das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Übergeben wurde das Bundesverdienstkreuz am Dienstag in der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt von Dieter Althaus. Bei der Übergabe waren das gesamte Domkapitel, der Erfurter Bischof Joachim Wanke und die beiden Erfurter Weihbischöfe Hans-Reinhard Koch und Reinhard Hauke anwesend.

Althaus würdigte Probst Durstewitz als einen engagierten und glaubwürdigen Seelsorger, der „beispielgebend theologischen Sachverstand und gesellschaftliches Engagement“ vereine. Durstewitz war als Kaplan, als Studentenpfarrer in Jena, Sekretär der Berliner Pastoralkonferenz, Oberpfarrer beim Bundesgrenzschutz und zuletzt als Propst und Bischöflicher Kommissarius im Eichsfeld tätig. In Heiligenstadt hatte er die Krankenhauslandschaft maßgeblich mitgestaltet und sich stark für die Villa Lampe, einem Kinder- und Jugendhaus, eingesetzt. Während der DDR-Zeit hatte er Menschen dazu ermutigt, sich auch weiter an einem christlichen Menschenbild zu orientieren und sich politisch zu engagieren.

Kurt Neumann, Geschäftsführer des Katholikenrates, ist Mitglied in der Schottengemeinde in Erfurt und Vertreter der Laien im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken. Hier führt er die „Schottenspatzen“, eine stadtbekannte Flötenschola aus Fünf- bis 18-Jährigen. Diese tritt unentgeltlich in Kirchen und sozialen Einrichtungen auf. Der Ministerpräsident betonte: „Dabei gelingt es Kurt Neumann, auch Kinder aus sozial schwachen Familien zu integrieren.“ Kurt Neumann ist nicht nur in der Gemeinde und im Förderverein Schottenkirche e.V. tätig, sondern engagiert sich auch im Katholikenrat und für die Schwangerenkonfliktberatung in Thüringen.

Außerdem wurde das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an die Jenaer Professoren Prof. Dr. Dietrich Simon und Prof. Dr. jur. habil. Karl Matthias Meesen und je eine Bundesverdienstmedaille an Christine Jahn und Bernd Jahn aus Sondershausen überreicht

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 27, 2005

Reinhard Hauke ist zum Bischof geweiht worden

Reinhard Hauke ist zum Bischof geweiht worden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:52, 28. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Erfurt (Deutschland), 27.11.2005 – Am Samstag wurde im Erfurter Dom Reinhard Hauke zum Bischof geweiht. Er ist nun, als Nachfolger des in Ruhestand gegangen Hans-Reinhard Koch, als Weihbischof im Bistum Erfurt zur Seite von Bischof Joachim Wanke tätig. Seine bisherigen Gemeinden, die Domgemeinde, die Severiegemeinde und St. Martini wird Pfarrer Christian Gellrich übernehmen.

Gleichzeitg zur Bischofsweihe, feierte Bischof Joachim Wanke sein 25-jähriges Amtsjubiläum. Da der Mariendom zu klein für alle Gäste war, wurde die Messe auch per Großleinwand in die angrenzende St. Severiekirche übertragen. Nach der Weihe lud der Bischof geladene Gäste in die Erfurter Messe ein.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Religion

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 21, 2005

Erfurt: Großes Vorsingen

Erfurt: Großes Vorsingen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Erfurt: Großes Vorsingen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erfurt (Deutschland), 21.11.2005 – In der thüringischen Landeshauptstadt können vom heutigen Montag bis Mittwoch Sänger bei einem Großen Vorsingen im Erfurter Theater vorsingen. Die Aktion selbst ist leicht an den Sängerkrieg auf der Wartburg angelehnt, jedoch wird es hier keine Gewinner im damaligen Sinne geben. Viel mehr geht es darum, dass die Sänger nicht an allen thüringischen Bühnen vorsingen müssen. Dafür kommen die Intendanten und Betriebsdirektoren nach Erfurt und suchen sich die richtigen Sänger aus dem Sängerpool aus.

Insgesamt werden 180 Sänger aus Europa, Asien und den USA ihr Können in Erfurt unter Beweis stellen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 15, 2005

Jena gewinnt gegen Erfurt im Thüringenpokal 2005 4:2 n.E.

Jena gewinnt gegen Erfurt im Thüringenpokal 2005 4:2 n.E.

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erfurt / Jena (Deutschland), 15.11.2005 – Zwei Wochen nach dem Ligenspiel zwischen Jena und Erfurt im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena trafen beide Rivalen FC Carl Zeiss Jena und FC Rot-Weiß Erfurt im Viertelfinale zum Thüringenpokal im Erfurter Steigerwaldstadion (20.000 Plätze) aufeinander. Insgesamt sahen das Spiel 10.926 Zuschauer, davon ca. 1500 aus Jena.

Der FC Carl Zeiss Jena, der heute das Spiel gewonnen hat, wird als Favorit die nächsten Spiele bestreiten. Der Gewinner des Thüringenpokals ist automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert.

Jena und Erfurt haben vor zwei Wochen in Jena ein Ligaspiel ausgetragen, welches Jena 2:0 gewann. In der Tabelle der Regionalliga liegt Jena 16 Punkte vor Erfurt.

Das Spiel


Erfurt Jena
  • Dirk Orlishausen
  • Jörn Nowak, Tom Bertram (117. Paulo Henrique Scherer), Matthias Holst, Justus Six
  • Björn Brunnemann, Silvio Pätz
  • Andreas Anicic (76. Rico Kühne), Ronny Hebestreit, Alexander Schnetzler
  • Sokol Kacani (80. Caysa da Silva)
  • Christian Person
  • Faruk Hujdurovic, Holger Hasse, Krzysztof Kowalik (46., Felix Holzner)
  • Ronny Thielemann, Alexander Maul, Ralf Schmidt, Tobias Werner (78. Carsten Paulick)
  • Torsten Ziegner
  • Sebastian Hähnge, Mark Zimmermann (53. Kais Manai)

In der ersten Halbzeit fiel kein Tor. Jena spielte anfangs recht schwach, steigerte sich aber zum Ende der Halbzeit hin. Erfurt dagegen war, im Vergleich zu dem Spiel vor zwei Wochen, nicht wiederzuerkennen. Die Angriffe beider Mannschaften konnten aber jedesmal erfolgreich abgewendet werden. Es wurden zwei gelbe Karten verteilt. Eine ging an den Erfurter Kapitän Ronny Hebestreit, der den Jenaer Kapitän Torsten Ziegner gleich am Anfang fällte. Die andere ging an Krzysztof Kowalik. Zwei Freistöße der Erfurter landeten am Pfosten bzw. an der Latte.

In der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften sehr stark. Jena verlagerte das Spiel immer mehr in die Erfurter Spielhälfte, dennoch hatte auch Erfurt gute Chancen, zum Beispiel in der 54. Minute, die Christian Person gut parieren konnte. Beide Mannschaften vergaben mehrere Chancen und spielten sehr aggressiv. Zur 70. Minute beruhigte sich das Spiel wieder. Auch im weiteren Verlauf verspielten beide Seiten gute Chancen, bzw. wurden die Angriffe erfolgreich abgewehrt. Das Spiel ging in die Verlängerung.

In der 96. Minute versuchte Kais Manai einen Alleingang, scheiterte aber am Erfurter Torwart Dirk Orlishausen. Beide Mannschaften bauten zunehmend ab, sodass auch in der Verlängerung kein Tor mehr fiel und es nun ans Elfmeterschießen ging. Torsten Ziegner und Björn Brunnemann scheiterten jeweils am generischen Torhüter, der Elfmeter von Alexander Schnetzler landete an der Unterlatte. Jena gewann somit das Viertelfinale mit 4:2 n.E. und zieht damit ins Halbfinale ein.

Themenverwandte Artikel

  • Rot-Weiß Erfurt verliert gegen den FC Carl Zeiss Jena 0:2 (29.10.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 14, 2005

Bauarbeiten am Erfurter Hauptbahnhof bringt Vollsperrung mit sich

Bauschild

Bauschild

Baustelle

Baustelle

Erfurt (Deutschland), 14.11.2005 – Am 27. November, dem 1. Advent, wird der neue Teil des Erfurter Bahnhofes in Betrieb genommen. Vor Inbetriebnahme müssen noch weitere Bauarbeiten durchgeführt werden, so dass es unter anderem zu einer zwölfstündigen Vollsperrung des Bahnhofes kommen wird.

Die Inbetriebnahme wird in vier Phasen eingeteilt. In der ersten Phase werden ab dem 21. November die Abstellgleise gesperrt. Das hat keine direkten Auswirkungen auf den laufenden Verkehr, jedoch kann es zu Verzögerungen bei der Bereitstellung von Zügen kommen.

Die zweite Phase, ab dem 24. November, bringt eine eingleisige Sperrung der Ostausfahrt des Bahnhofs und, ab dem 26. November, die eingleisige Sperrung der Westausfahrt mit sich. Die Zugausfälle beschränken sich auf den Regionalverkehr und werden durch Busse im Schienenersatzverkehr kompensiert. Der Fernverkehr wird weiter durch den Bahnhof fahren, dabei kann es jedoch zu Verspätungen kommen.

Am 26. November beginnt um 21:00 Uhr die dritte Phase. Dabei wird der Bahnhof vollständig gesperrt. Der Fernverkehr endet jeweils in Eisenach und Weimar. Zwischen beiden Stationen und dem Erfurter Bahnhof fahren Busse. Einige Züge werden auch über Eichenberg umgeleitet. Die Nachtzüge umfahren an dem Tag Eisenach, Erfurt und Weimar über die Strecke der Saalebahn. Die Regionalzüge fahren bis Arnstadt, Gotha, Erfurt-Neudietendorf, Erfurt-West (=Bischleben), Erfurt-Ost und Weimar. Die dritte Phase soll bis zum 27. November, 09:00 Uhr, dauern. Trotz der Inbetriebnahme um 09:00 Uhr werden Regionalbahnen immer noch vor Erfurt enden und per Schienenersatzverkehr bis abends um 21:00 Uhr weiterfahren.

Am 26. November werden die Verspätungen auf der Strecke Arnstadt-Erfurt wegfallen, da bis dahin die Gleissanierung abgeschlossen sein wird. Diese Maßnahme soll für eine Entlastung sorgen. Weitere Informationen erhalten die Kunden an den Servicepunkte der Bahn, auch ein Rufnummer für weitere Anfragen wurde unter der Telefonnummer 01805 194 195 (12 Cent pro Minute) geschaltet.

Nach der Inbetriebnahme werden auch die Geschäfte aus der Containerstadt auf dem Bahnhofsvorplatz in den Bahnhof ziehen. Den neuen Bahnhofsbereich werden noch nicht alle Züge nutzen, da die Kapazität nicht gegeben ist. Teilweise werden die Züge auch noch vom alten Bahnhofsbereich abfahren.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 6, 2005

Christian Gellrich wird Nachfolger von Reinhard Hauke

Christian Gellrich wird Nachfolger von Reinhard Hauke

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erfurt (Deutschland), 06.11.2005 – Vor kurzem wurde Dr. Reinhard Hauke von Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof des Bistums Erfurt ernannt, wodurch ein Nachfolger für seine bisherigen Ämter in Erfurt notwendig wurde. Nun wurde für die Position Studentenpfarrer Christian Gelrich ernannt. Er wird zum 01. Januar 2006 der Gemeindeseelsorger des Mariendoms, der Severiekirche (beide auf dem Domberg) sowie der Gemeinde St. Martini in Brühl. Er wird weiterhin als Gemeindeseelsorger für die katholische Studentengemeinde Erfurt tätig sein, jedoch muss er durch die Mehrbelastung von seinem Posten als Leiter des Bildungshauses St. Ursula in Erfurt zurücktreten.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 29, 2005

Rot-Weiß Erfurt verliert gegen den FC Carl Zeiss Jena 0:2

Rot-Weiß Erfurt verliert gegen den FC Carl Zeiss Jena 0:2

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:08, 29. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Erfurt / Jena (Deutschland), 29.10.2005 – Am Samstag, dem 15. Spieltag, spielten die alten Rivalen FC Carl Zeiss Jena und FC Rot-Weiß Erfurt im ausverkauften Ernst-Abbe-Sportfeld vor 12.000 Zuschauern. Während des Spiels gab es einige kleinere Zwischenfälle, so wurde zum Beispiel der Gäste-Fanblock eingenebelt. Ansonsten lief das Spiel relativ ruhig ab. Das erste Tor wurde in der zwölften Minute von Tobias Werner aus 14 Meter Entfernung geschossen. Allein Sebastian Hähnge hatte später drei Chancen ein Tor für Jena zu schießen, die er jedoch vergab. Erfurt versuchte zwar engagiert entgegenzuhalten, doch blieb die Offensive sehr schwach. Mit diesem Eins zu Null gingen beide Mannschaften in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wurde Erfurt durch den Austausch von Angreifer Mensah durch Onwuzuruike stärker. Schon in der 53. Minute stand Erfurt kurz vor einem Ausgleich, als Person (Jena) den Ball fallen ließ, doch Werner konnte noch bereinigen. In der 60. Minute schoss der Jenaer Torjäger Sebastian Hähnge einen von Tobias Werner vorgelegten Ball zum 2:0. Auch während der restlichen Zeit lieferten sich beide Mannschaften ein gutes Duell, und beide konnten gute Chancen auf weitere Tore nicht umwandeln. So blieb es bei einem Endstand von 2:0.

Zwischen den Fußballvereinen von Erfurt und Jena besteht schon eine alte Feindschaft. Deshalb ist zu den Spielen zwischen beiden immer eine überdimensionaler Sicherheitsaufwand notwendig. In den letzten Jahren haben Jena und Erfurt in verschiedenen Ligen gespielt. Dadurch trafen beide Mannschaften in diesem Jahr zu ersten Mal seit Langem wieder aufeinander. Jena spielte bisher in der tieferen Oberliga und ist in diesem Jahr ín die Regionalliga Nord aufgestiegen. Erfurt spielte im letzten Jahr in der 2. Bundesliga und ist in diesem Jahr abgestiegen. Durch eine kurzfristige Finanzspritze durch die Stadt Erfurt konnte auch genügend Geld aufgebracht werden, um nicht direkt um zwei Klassen abzusteigen, da durch den Abstieg aus der 2. Bundesliga Sponsorengelder verloren gingen. Nun hat Jena den 3. Platz und Erfurt den 11. Platz inne, womit Jena kurz vor den Aufstiegsplätzen zur 2. Bundesliga steht.

Themenverwandte Artikel

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.
  • MDR: „Jena beherrscht Erfurt“ (29.10.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • MDR: „LIVE-Statistik“ (29.10.2005)
  • FC Carl Zeiss Jena: „Liveticker“ (29.10.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »