WikiNews de

December 18, 2005

BGH entscheidet über Schutz für Spielsüchtige

BGH entscheidet über Schutz für Spielsüchtige

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Automatenbereich in einer Spielhalle

Karlsruhe (Deutschland), 18.12.2005 – Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass in bestimmten Fällen die Casinobetreiber Spieleinsätze an Spielsüchtige zurück zahlen müssen. Ein entsprechendes Urteil erging am vergangenen Donnerstag gegen eine Spielbank in Nordrhein-Westfalen. Dort hatten zwei Spielsüchtige im Automatenbereich mehrere tausend Euro verspielt, wogegen die Ehefrauen der Betroffenen klagten.

Hintergrund der Klage war, dass die beiden Spieler sich in der Spielbank für eine freiwillige Selbstsperre registriert hatten. Der Automatenbereich war jedoch ohne Personenkontrolle frei zugänglich, so dass beide hohe Summen dort verspielen konnten. Der Bundesgerichtshof sah in diesem Vorgang eine Vertragsverletzung und bestätigte mit seinem Spruch ein Urteil des Landgerichts Münster.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 10, 2005

Tod nach 49 Stunden Online-Kriegsspiel

Tod nach 49 Stunden Online-Kriegsspiel – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Tod nach 49 Stunden Online-Kriegsspiel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seoul (Südkorea), 10.08.2005 – Ein 28-jähriger Südkoreaner ist nach 49 Stunden ununterbrochenen Spielens in einem Internetcafé gestorben.

Nach Polizeiangaben hatte der Mann in dieser Zeit nicht geschlafen und kaum Nahrung zu sich genommen. Er saß vor dem Bildschirm und brach zusammen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er starb. Die Ärzte gehen von einem Herzinfarkt aus. Auslöser war ein Online-Echtzeit-Strategiespiel namens „Starcraft“. Der 28-Jährige trat immer wieder gegen andere Spieler an.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Mann seinen Arbeitsplatz verloren, weil er während der Arbeit ständig am Computer spielte.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.