WikiNews de

November 28, 2006

Babyleichenfund von Gräfenhainichen – Haftbefehl gegen die Mutter

Artikelstatus: Fertig 20:39, 28. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Gräfenhainichen (Deutschland), 28.11.2006 – Die Obduktion einer Babyleiche, die am Samstag in einer Tiefkühltruhe in Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) gefunden worden war, hat ergeben, dass das Kind nach der Geburt bereits gelebt hat. Die Mutter hatte bei der Vernehmung behauptet, das Kind sei tot zur Welt gekommen. Gegen die Mutter wurde nun Haftbefehl erlassen.

Der Haftbefehl wurde heute jedoch vom Amtsgericht Wittenberg außer Vollzug gesetzt. Gegen diesen Gerichtsbeschluss legte die Staatsanwaltschaft Dessau Beschwerde ein.

Mit dem Fund des toten Babys von Gräfenhainichen steigt die Zahl der in Sachsen-Anhalt gefunden Babyleichen auf sechs in diesem Jahr. Sozialministerin Gerlinde Kuppe (SPD) erneuerte ihre Absicht, in Sachsen-Anhalt ein Frühwarnsystem zum Schutz vor Kindesmisshandlung aufzubauen. In diesem Zusammenhang soll insbesondere die Stellung von Familienhebammen gestärkt werden, die die Familien auch nach der Geburt eines Kindes weiter betreuen sollen. Zurzeit gibt es in Sachsen-Anhalt zehn Familienhebammen. Künftig soll ihre Zahl auf 28 erhöht werden. Die Zahl ergibt sich aus der Zahl der Landkreise: Pro Landkreis sollen dann zwei Hebammen zur Verfügung stehen. Tragender Bestandteil eines Frühwarnsystems soll darüber hinaus die Zusammenarbeit von DRK, sozialen Beratungsverbänden, Ämtern, Erziehern und den Schulen sein.

Themenverwandte Artikel

  • Gräfenhainichen: Polizei fand Babyleiche in Kühltruhe (26.11.2006)
  • Nach dem Fund von neun toten Säuglingen: Mutter legt Teilgeständnis ab (02.08.2005)
  • Frau soll neun Neugeborene ermordet haben (01.08.2005)
  • Portal:Politik in Sachsen-Anhalt
This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.