WikiNews de

April 3, 2006

Radikale Gruppierung bekennt sich zu Hubschrauberabschuss im Irak

Radikale Gruppierung bekennt sich zu Hubschrauberabschuss im Irak

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:53, 3. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bagdad / Jusufija (Irak), 03.04.2006 – Eine Gruppe namens „Armee von Al Rashidin“ oder „Raschedin Armee“ hat sich am Sonntagmorgen auf einer islamistischen Internetseite zum Abschuss eines US-Militärhubschraubers vom Typ „AH-64D Apache Longbow“ im Irak bekannt. Allerdings konnte diese Meldung bisher nicht weiter verifiziert werden. Die Bekennerbotschaft lautete wörtlich: „The lions of Islam in the Maath bin Jabal brigade of Al-Rashideen Army managed to down a helicopter of the US occupation forces in the Yussifiyah area south of Baghdad.“ Die Gruppe stellt häufig Videobotschaften und Stellungnahmen ins Internet. Darunter befinden sich auch Videos, die einen Selbstmordanschlag auf die US-Botschaft in Bagdad zeigen.

Der Angriff hat gemäß der US-Militärleitung in Bagdad gegen 17:30 Uhr Ortszeit in der Nähe der Stadt Jusufija 20 Kilometer südwestlich von Bagdad stattgefunden.

Am Sonntag, den 2. März teilte das US-Militär weiter mit, dass es höchstwahrscheinlich einen Abschuss während eines Kampfeinsatzes gegeben habe. Am Montag, den 3. März bestätigte die US-Armee den Tod der beiden Piloten, deren Leichen inzwischen gefunden wurden. Sie befanden sich in der Nähe der Absturzstelle.

Der Abschuss war der erste Verlust eines Hubschraubers seit einer Reihe von Zwischenfällen im Januar, wo innerhalb von zehn Tagen drei Maschinen verloren gingen, wobei 18 Menschen starben.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 1, 2006

Bagdad: US-Militärhubschrauber auf Patrouilleflug abgestürzt

Bagdad: US-Militärhubschrauber auf Patrouilleflug abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:47, 1. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bagdad (Irak), 01.04.2006 – Im Irak sind in den letzten Monaten eine ganze Reihe von US-Militärhubschraubern abgestürzt. Einige Maschinen sind aus unbekannter Ursache abgestürzt, einige wurden nachweislich abgeschossen. Für einen der Abschüsse hatte die Al-Qaida die Verantwortung übernommen.

Heute ereignete sich im Südwesten von Bagdad während eines Patrouilleflugs erneut ein Absturz eines US-Militärhubschraubers vom Typ „Bell AH-1“ (Cobra) des Herstellers Bell Helicopters. Dies ist damit alleine im Jahr 2006 der vierte Hubschrauberabsturz.

Ebenfalls heute hat die militante „Raschedin Armee“ im Internet den Abschuss eines US-Hubschraubers bestätigt. Er hätte in der Nähe der Stadt Jusufija, die 20 Kilometer südwestlich von Bagdad liegt, stattgefunden. Die US-Militärleitung in Bagdad bestätigte diese Angaben nicht. Sie gab auch nicht bekannt, wieviele Personen sich an Bord befunden hatten und ob es Opfer gab.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 21, 2006

Griechischer Militärhubschrauber abgestürzt

Griechischer Militärhubschrauber abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:53, 21. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Alexandria (Griechenland), 21.02.2006 – Nahe der nordgriechischen Stadt Alexandria stürzte am Montagabend ein Militärhubschrauber der griechischen Armee vom Typ UH-1 „Huey“ ab. Dabei kamen vier Offiziere ums Leben. Die Maschine befand sich auf einem nächtlichen Übungsflug und verschwand dabei vom Radar der Fluglotsen.

Das griechische Verteidigungsministerium hat bisher keine Hinweise auf einen Anschlag. Bisher gehen die Verantwortlichen von einem Unfall aus. Noch in der Nacht begannen Angehörige der Armee und der Polizei mit der Suche nach der Maschine. Der Absturzort befindet sich in unwegsamen Gebiet.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 2, 2005

Hochrangiger spanischer Politiker überlebt Hubschrauberabsturz

Hochrangiger spanischer Politiker überlebt Hubschrauberabsturz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:43, 2. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Madrid (Spanien), 02.12.2005 – Der spanische Politiker Mariano Rajoy hat einen Hubschrauberabsturz überlebt. Der Vorsitzende der „Partido Popular“ ist Oppositionsführer im spanischen Parlament.

Der Hubschrauber des Typs „Bell 206-Twin Ranger“ ist nach dem Start in der Stierkampfarena von Mostolos aus bisher ungeklärter Ursache am Boden zerschellt, der Politiker ist nur am Finger verletzt. Auch Esperanza Aguirre, die Chefin der Madrider Regionalregierung, war an Bord, sie blieb ebenfalls unverletzt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 5, 2005

Al-Qaida übernimmt Verantwortung für Hubschrauber-Abschuss

Al-Qaida übernimmt Verantwortung für Hubschrauber-Abschuss

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hubschrauber des Typs „Bell AH-1W Super Cobra“

Ramadi (Irak), 05.11.2005 – Die Terrororganisation Al-Qaida behauptet auf ihrer Internetseite, einen Hubschrauber des US-Militärs vom Typ „AH-1W Super Cobra“ nahe der Stadt Ramadi abgeschossen zu haben. Am Mittwoch, den 2. November kamen bei einem Absturz zwei Besatzungsmitglieder ums Leben. Weiterhin kam ein US-Leutnant durch eine Bombenexplosion auf einer Straße ums Leben, als er zur Absturzstelle eilte.

Ein Sprecher des US-Militärs berichtete einen Tag später von einem Augenzeugen, der gesehen habe, dass ein Projektil auf den Hubschrauber abgefeuert wurde und wie anschließend der Hubschrauber abgestürzt sei.

Als Reaktion darauf bombardierte das US-Militär ein Ziel etwa 400 Meter von der Absturzstelle entfernt, weil man dort eine Kommandostation der Gegner vermutete.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 22, 2005

Mexikanischer Minister bei Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen

Mexikanischer Minister bei Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mexiko, 22.09.2005 – Gestern ist der mexikanische Politiker Ramon Martin Huerta bei einem Hubschrauberabsturz getötet worden. Huerta war in dem nordamerikanischen Land Minister für öffentliche Sicherheit.

Gegen Abend des gestrigen Tages war der Hubschrauber mit Huerta an Bord als vermisst gemeldet worden. Unmittelbar darauf begann nach Regierungsangaben die Suche nach dem Hubschrauber. Er verschwand in einem waldreichen Gebiet im Gebirge westlich der Hauptstadt Mexiko-Stadt. An der mehr als fünfstündigen Suche beteiligten sich zwei Bataillone mit Soldaten der mexikanischen Armee. Die schlechte Wetterlage – starker Nebel – erschwerte die Suche.

Im Hubschrauber befanden sich neben Huerta noch acht weitere Menschen. Zu ihnen gehörten auch Tomas Valencia, der Chef der Föderalen Polizei Mexikos, und Jose Antonio Bernal, Vertreter der staatlichen Nationalen Menschenrechtskommission. Das Büro von Jose Antonio Bernal hatte eine Beschwerde vom inhaftierten Anführer eines Drogenkartells abgewiesen, der behauptet hatte, dass seine Rechte verletzt worden seien. Die Politiker waren auf einem rund 70 Kilometer langen Weg nach Las Palmas zu einem Hochsicherheitsgefängnis westlich von Mexiko-Stadt.

Der mexikanische Präsident Vicente Fox bezeichnete den Absturz des Hubschraubers des Typs „Bell 412“ als schrecklichen Unfall, gab aber keinen Grund für den Absturz bekannt. Fox sagte, er hätte durch das Unglück mit Huerta einen Freund verloren.

Erste Details über die Absturzursache gab ein Regierungssprecher nach der Ansprache von Präsident Fox bekannt. Demnach ist der Absturz auf die erwähnte Schlechtwetterfront im mexikanischen Gebirge zurückzuführen. Dichte Wolken und Nebel hatten den Piloten orientierungslos gemacht, nachdem er den Sichtkontakt zur Erde verloren hatte. Beim Absturz hat der Hubschrauber eine Schneise in den Wald an einem Gebirgshang geschlagen, ist gegen einen Felsen geprallt und dort ausgebrannt. Es gab keine Überlebenden bei dem Unglück.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.