WikiNews de

July 8, 2006

Verunglückter Marinetaucher war bekannter Schwimmer

Verunglückter Marinetaucher war bekannter Schwimmer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:05, 8. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kochel am See (Deutschland), 08.07.2006 – Am 25. Juni verunglückte ein 24-jähriger Taucher aus einer Kieler Bundeswehreinheit im bayerischen Walchensee tödlich. Der Tod des Soldaten ereignete sich in 47 Meter Tiefe während einer Marineübung.

Jetzt wurde die Identiät des Unfallopfers durch die Kriminalpolizei in Weilheim bestätigt. Es handelt sich um Dennis Koch, einen ehemaligen Sportler mehrerer Schwimmvereine aus Borken und Baunatal. Koch hatte während seiner aktiven Wettkampflaufbahn mehrere Schwimmtitel gewonnen. Eine abgeschlossene Ausbildung als Kampfschwimmer hatte er hinter sich.

Annika Mehlhorn, eine erfolgreiche Wettkampfschwimmerin der SG ACT Baunatal, war eng mit Koch befreundet.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 17, 2006

Baunatal: Gesundheitsämter warnen nach Brand im VW-Werk

Baunatal: Gesundheitsämter warnen nach Brand im VW-Werk

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:35, 17. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Brand im Volkswagenwerk Kassel, 13. Mai 2006

Baunatal (Deutschland), 17.05.2006 – Nach der Explosion und dem anschließenden Brand im Volkswagenwerk in Baunatal warnten am 16. Mai die Gesundheitsämter vor möglichen Schäden.

Der Brand erfolgte letzten Samstag, am 13. Mai. Ersten Meldungen zufolge gab es keine Verletzten, und es entstand nur Sachschaden. Die Feuerwehr gab während des Brandes unbedenkliche Schadstoffwerte für die Bevölkerung bekannt.

Heute wendete sich die Sachlage. Möglicherweise sind durch die verbrannten Magnesiumteile Schadstoffe in die Luft gelangt. Weiße Flocken und braune Flecken wurden auf den Blättern von Pflanzen in der unmittelbaren Umgebung des VW-Werkes gefunden. Gartenbesitzer sollten laut Gesundheitsamt lieber auf den Verzehr von Salat aus den Gärten verzichten. Noch liegen keine Ergebnisse aus den Untersuchungen der Erde vor. Sobald Ergebnisse Klarheit verschaffen, melden sich die Behörden wieder.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 14, 2006

Explosion im Volkswagenwerk in Baunatal

Explosion im Volkswagenwerk in Baunatal – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Explosion im Volkswagenwerk in Baunatal

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:09, 14. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Brand im Volkswagenwerk Kassel, 13. Mai 2006

Baunatal (Deutschland), 14.05.2006 – Am Samstag, den 13. Mai kam es tagsüber im Volkswagenwerk in Baunatal bei Kassel zu einer Explosion und einem anschließenden Großbrand. Die Explosion ereignete sich in der Werksgießerei, nachdem sich auf dem dortigen Schrottplatz aus bislang ungeklärter Ursache Magnesium entzündet hatte.

Nach Abschluss der Löscharbeiten am Samstagabend konnte die Polizei mitteilen, es gebe keine verletzten Mitarbeiter im Werk. Auch die Produktion war nicht stark beeinträchtigt, es gab nur eine kurze Unterbrechung. Der Schaden wird mit rund 200.000 Euro angegeben.

Vermutlich war der Brand durch einen Blitzeinschlag ausgelöst worden. Auf dem Schrottplatz standen mehrere LKW mit Magnesiumladungen, die getroffen wurden.

Im Werk Baunatal sind rund 15.000 VW-Mitarbeiter beschäftigt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Brände

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 23, 2005

VW übernimmt entlassene AEG-Mitarbeiter

VW übernimmt entlassene AEG-Mitarbeiter

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kassel (Deutschland), 23.04.2005 – VW wird seine Aggregateaufbereitung nach Kassel verlegen. Insgesamt werden zirka 420 Mitarbeiter in der ehemaligen AEG-Kühlschrankfabrik arbeiten, die 2001 geschlossen wurde, wobei 420 Arbeitsplätze verloren gingen. Von den Mitarbeitern der neuen Aggregateaufbereitung werden 330 vom VW-Werk Baunatal überwechseln, die restlichen 90 Mitarbeiter werden aus der Masse der freigesetzten AEG-Mitarbeiter stammen.

Themenverwandte Artikel

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.