WikiNews de

February 1, 2012

Düsseldorf: GSG 9 nimmt mutmaßlichen Helfer der rechtsterroristischen NSU fest

Düsseldorf: GSG 9 nimmt mutmaßlichen Helfer der rechtsterroristischen NSU fest

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 06:12, 2. Feb. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

GSG 9 Beamte bei einer Vorführung

Düsseldorf (Deutschland), 01.02.2012 – Der 31-jährige Carsten S. wurde am Mittwoch durch Beamte der GSG 9 in Düsseldorf verhaftet. Er ist dringend verdächtig, 2002 oder 2003 zusammen mit dem in Untersuchungshaft sitzenden Ralf Wohlleben eine Schusswaffe mit Munition für die aktiven Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) besorgt zu haben.

Beim Thüringer Heimatschutz soll er selbst in den Jahren 1999 und 2000 Aktivist gewesen sein. Kontakte in die Rechtsextreme Szene bestanden dann noch bis 2003. Zu den Mordverdächtigen der NSU Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt habe er ein sehr enges Verhältnis gepflegt und eine große ideelle Übereinstimmung gehabt. Deshalb habe er die Verwendung der von ihm besorgten Schusswaffe bei den folgenden Morden billigend in Kauf genommen. Noch liegen keine Ermittlungsergebnisse darüber vor, ob die von S. besorgte Waffe tatsächlich bei den Morden eingesetzt wurde.

Nach der Festnahme durchsuchten Kriminalbeamte des Bundeskriminalamts und des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen die Wohnung des Verhafteten. Die Bundesanwaltschaft erklärte, S. habe die Rechtsterroristen nach dem Abtauchen 1998 finanziell unterstützt und seit zeitweise der einzige direkt Kontakt aus dem rechtsextremen Umfeld des Trios gewesen.

Der jetzt Verhaftete lebte seit Jahren in Düsseldorf und arbeitete bei der AIDS-Hilfe. Zumindest nach außen war ihm die Nähe zu rechtsradikalen Kreisen nicht mehr anzumerken. Bei der Aids-Hilfe half er homosexuellen Opfern von Mobbing, Stalking oder Gewalt durch telefonische Beratung. Kollegen beschrieben ihn als angenehmen Menschen.

In den letzten Wochen wurden vier weitere Unterstützer der Nazizelle festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft. Bei weiteren mutmaßlichen Unterstützern wurden die Wohnungen durchsucht. Das Trio ist beginnend mit dem Jahr 2000 für zehn Morde verantwortlich. Wegen weiteren schweren Straftaten, wie Bombenanschlägen, Raubüberfällen und Brandstiftung werden Ermittlungen geführt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 30, 2011

„Dinosaurier des Jahres“ an Chefs von AIDA und Tui Cruises vergeben

„Dinosaurier des Jahres“ an Chefs von AIDA und Tui Cruises vergeben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 06:15, 30. Dez. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Der Dino des Jahres

Düsseldorf (Deutschland), 30.12.2011 – Der Dino des Jahres ist einer dieser Preise, die man nicht gerne entgegennimmt. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) verlieh den Negativpreis „Dinosaurier des Jahres“ dieses Jahr an die Kreuzfahrtunternehmen Aida und Tui Cruises.

Im Bezug auf die Unternehmen sagte Olaf Tschimpke, der Präsident des Nabus, „Ihre angeblich ‘Weißen Flotten’ sind in Wahrheit dreckige Rußschleudern, denn die Kreuzfahrtschiffe fahren auf hoher See immer noch mit giftigem Schweröl.“ Zum Schadstoffausstoß der Ozeanriesen erklärte er: „Ein einziger Ozeanriese stößt auf einer Kreuzfahrt so viele Schadstoffe aus wie fünf Millionen Pkw auf der gleichen Strecke. Die Gefahren für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen ließen sich leicht vermeiden, aber aus Profitgier verweigern die deutschen Reeder bislang die Verwendung von Schiffsdiesel und den Einbau von Abgastechnik wie etwa Rußpartikelfiltern.“

Der Preis wurde durch Michael Thamm (Aida) und Richard Vogel (TUI) entgegengenommen. Letztes Jahr erhielt Jürgen Großmann den Preis, da er sich für die AKW-Laufzeit-Verlängerung eingesetzt hatte.

Der 2,4 Kilogramm schwere Dinosaurier des Jahres wird seit 1993 jährlich von NABU vergeben und „ehrt“ Personen, die nach Ansicht der Naturschützer veraltete Umweltstandards vertreten.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 10, 2011

Kernenergie: E.ON verzichtet auf Wiederanfahren von Altmeilern

Kernenergie: E.ON verzichtet auf Wiederanfahren von Altmeilern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 00:00, 10. Jun. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 10.06.2011 – Der deutsche Energiekonzern E.ON mit Sitz in Düsseldorf verzichtet, wie heute bekannt wurde, auf das Wiederanfahren der beiden Kernkraftwerke Isar I und Unterweser. Das nach der Reaktorkatastrophe von der deutschen Bundesregierung beschlossene Moratorium für ältere Kernkraftwerke in Deutschland würde in der nächsten Woche auslaufen. Somit wäre rechtlich ein Wiederanfahren der Meiler möglich gewesen. Das Unternehmen erklärte, man wolle so einen „politischen Mehrheitswillen“ umsetzen. Das Moratorium kostete das Unternehmen bisher 250 Millionen Euro. E.ON behält sich weiter vor, die durch das Moratorium entstandenen Vermögensschäden rechtlich geltend zu machen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 15, 2011

Finale Eurovision Song Contest 2011

Finale Eurovision Song Contest 2011 – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Finale Eurovision Song Contest 2011

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 01:18, 15. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Die Bühne in der ESPRIT arena

Düsseldorf (Deutschland), 15.05.2011 – Zum 56. Mal fand gestern der Eurovision Song Contest statt. In Deutschland nach 1983 und 1957 zum dritten Mal. Der Austragungsort war die ESPRIT arena in Düsseldorf. 120 Millionen Zuschauer waren am Fernsehen dabei und 36.000 live. Einige wenige Restkarten gab es noch an der Abendkasse zwischen 15 und 20 Uhr.

Auf der Reeperbahn fand die offizielle Feier „Countdown für Deutschland“ statt. Die Teilnehmerzahl war auf 5000 begrenzt. In weiteren Städten gab es Public-Viewing-Veranstaltungen, so auch in der Fischauktionshalle in Düsseldorf in der Großen Elbstraße 9. Die ARD übertrug das Ereignis live in die Wohnzimmer.

Bereits Stunden vor dem Event herrschte Partystimmung. Durch die Altstadt von Düsseldorf zogen die Anhänger der verschiedenen Nationen. Sie führten die Fahnen ihrer Länder mit und hüllten sich teilweise darin ein. Die Farben der verschiedenen Nationen wurden auf alle erdenklichen Weisen zur Schau getragen. Viele Holländer waren in orangen Perücken zu sehnen. So wurde sich eingestimmt auf den großen Abend.

Die Teilnehmer im Finale waren:

Platz Startnr. Land Sprache Interpret Titel
(M = Musik; T = Text)
Übersetzung Punkte
21 1 Finnland Englisch Paradise Oskar Da Da Dam
M/T: Axel Ehnström
Da Da Dam 57
6 2 Bosnien und Herzegowina Englisch, Bosnisch Dino Merlin[1] Love in Rewind
M/T: Dino Merlin
Liebe im Rücklauf 125
5 3 Dänemark Englisch A Friend in London New Tomorrow
M/T: Lise Cabble, Jakob Schack Glæsner
Neues Morgen 134
19 4 Litauen Englisch, Französisch Evelina Sašenko C’est ma vie
M: Paulius Zdanavičius; T: Andrius Kairys
Das ist mein Leben 63
22 5 Ungarn Englisch, Ungarisch Kati Wolf What About My Dreams
M: Viktor Rakonczai, Gergő Rácz; T: Péter Geszti, Johnny K. Palmer
Und meine Träume? 53
8 6 Irland Englisch Jedward Lipstick
M/T: Daniel Priddy, Lars Halvor Jensen, Martin Michael Larsson
Lippenstift 119
3 7 Schweden Englisch Eric Saade Popular
M/T: Fredrik Kempe
Beliebt 185
24 8 Estland Englisch Getter Jaani Rockefeller Street
M/T: Sven Lõhmus
Rockefeller Street 44
7 9 Griechenland Englisch, Griechisch Loukas Giorkas feat. Stereo Mike Watch My Dance
M: Giannis Christodoulopoulos; T: Eleana Vrachali
Schau meinem Tanz zu 120
16 10 Russland Englisch, Russisch Alexei Worobjow Get You
M/T: Alexei Worobjow, RedOne, AJ Junior, Bilal „The Chef“, Eric Sanicola
Dich bekommen 77
16 11 Frankreich Korsisch Amaury Vassili[2] Sognu[3]
M: Daniel Moyne, Quentin Bachelet; T: Jean-Pierre Marcellesi, Julie Miller
Traum 82
2 12 Italien Italienisch Raphael Gualazzi Madness of Love
M/T: Raphael Gualazzi
Liebeswahn 189
25 13 Schweiz Englisch Anna Rossinelli In Love for a While
M/T: David Klein
Zeitweise verliebt 19
11 14 Vereinigtes Königreich Englisch Blue I Can
M/T: Ciaron Bell, Ben Collier, Ian Hope, Duncan James, Liam Keenan, Lee Ryan, StarSign
Ich kann 100
12 15 Moldawien Englisch Zdob și Zdub So Lucky
M: Mihai Gîncu, Marc Elsner; T: Andy Schuman, Marc Elsner
So glücklich 97
10 16 Deutschland Englisch Lena Taken by a Stranger
M/T: Gus Seyffert, Nicole Morier, Monica Birkenes
Fasziniert von einem Fremden 107
17 17 Rumänien Englisch Hotel FM Change
M: Gabriel Băruța; T: Alexandra Ivan, Gabriel Băruța
Verändern 77
18 18 Österreich Englisch Nadine Beiler The Secret Is Love
M: Thomas Rabitsch; T: Nadine Beiler
Das Geheimnis ist Liebe 64
1 19 Aserbaidschan Englisch Ell & Nikki Running Scared
M: Stefan Örn, Sandra Bjurman, Iain Farquharson; T: Stefan Örn, Sandra Bjurman
In Panik geraten 221
13 20 Slowenien Englisch Maja Keuc No One
M: Matjaž Vlašič; T: Urša Vlašič
Niemand 96
20 21 Island Englisch Sigurjón’s Friends Coming home
M: Sjonni Brink; T: Thorunn Clausen, Sjonni Brink
Nach Hause kommen 61
23 22 Spanien Spanisch, Galicisch Lucía Pérez Que me quiten lo bailao
M/T: Rafael Artesero
Ich hatte Spaß, was kümmert mich der Rest 50
4 23 Ukraine Englisch Mika Newton Angel
M: Ruslan Kvinta; T: Maryna Skomorohova
Engel 159
14 24 Serbien Serbisch Nina Čaroban
M/T: Kristina Kovač
Zauberhaft 85
9 25 Georgien Englisch Eldrine One More Day
M: DJ BE$$; T: DJ Rock, Mikheil Chelidze
Noch einen Tag 110

Abgestimmt wurde über Telefon oder per SMS, wobei man nicht für den Kandidaten aus dem eigenen Land Stimmen verteilen konnte. Die Punkte im Finale wurden durch die 43 Teilnehmerländer vergeben. Zu 50 Prozent wurde die Zuschauerabstimmung gewertet, weitere 50 Prozent flossen in jedem Land durch fünf Mitglieder einer Expertenjury ein. Jedes Land vergab an zehn Konkurrenten Punkte. Die Wertungen acht, zehn und zwölf Punkte werden live verkündet. Die Wertungen bis sieben eingeblendet. Daraus wurde der Gewinner 2011 ermittelt.

Eine gigantische LED-Wand untermalte die Auftritte optisch. Der riesige Energiebedarf wurde durch vier wohnzimmergroße Generatoren befriedigt. 2500 Journalisten waren akkreditiert. Perfekter Sound, eine beeindruckende Lightshow, eine Veranstaltung der Superlative. Die Bekanntgabe der Abstimmungsergebnisse wurde so gesteuert, dass lange der Sieger nicht feststand. Nach Auswertung von drei Viertel der abgegebenen Stimmen konnte sich Aserbaidschan deutlich nach oben absetzen, nach 41 Abstimmungen standen sie als Sieger fest. Moderiert wurde durch Anke Engelke und Stefan Raab. Anke Engelke trug ein extravagantes schwarzes Kleid. Der Moderator aus Irland glich sich mit einer Perücke an die hochstehende Frisur der Interpreten aus Irland an.

Bereits vor dem Finale in Deutschland standen die Termine für 2012 fest. Das Finale in Baku wird am 26. Mai 2012 und beide Halbfinalsendungen werden jeweils am 22. und 24. Mai stattfinden.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Musik
  • Eurovision Song Contest 2009 in Moskau: Was sagen die Ehemaligen? (11.05.2009)

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

Fußnoten

  1. Dino Merlin returns as 2011 representative (1. Dezember 2010, abgerufen 6. Dezember 2010, oikotimes.com, englisch)
  2. Amaury Vassili to the Eurovision Song Contest (abgerufen am 31. Januar 2011, ESCToday, englisch)
  3. France: ‘Sognu’ to premiere on Monday 7th March! (abgerufen am 1. März 2011, ESCDaily, englisch)

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 29, 2011

Düsseldorf: Mutmaßliche deutsche Al-Qaida-Mitglieder festgenommen

Düsseldorf: Mutmaßliche deutsche Al-Qaida-Mitglieder festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:41, 29. Apr. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Karlsruhe / Düsseldorf (Deutschland), 29.04.2011 – Wie die deutsche Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilt, wurden heute drei mutmaßliche Al-Qaida-Terroristen festgenommen. Die Festnahme erfolgte durch Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen), wie ZDFheute und die Presseagentur dpa berichten. Die Verdächtigen sollen morgen einem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt werden. Die Bundesanwaltschaft kündigte für morgen, Samstag, dazu eine Pressekonferenz an.

Laut Medienberichten soll es sich um drei junge Marokkaner mit deutscher Staatsbürgerschaft handeln. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) erklärte, den drei Männern wird die Planung eines Bombenanschlages in Deutschland vorgeworfen. Laut Friedrich gehe es in diesem Zusammenhang um „eine konkrete und bevorstehende Gefahr“ für das deutsche Bundesgebiet.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Recht in Deutschland
  • Sicherheitsbehörden warnen vor wachsender Terrorgefahr in Deutschland (31.01.2009)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 26, 2010

Berufsausweis soll Ingenieuren europaweite Anerkennung verschaffen

Filed under: Bildung,Düsseldorf (regional),Veröffentlicht — admin @ 5:00 am
aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:43, 26. Apr. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 26.04.2010 – Im Rahmen der internationalen Hannover-Messe hat der Berufsverband VDI am 20. April 2010 eine „EngineerING card“ vorgestellt. Diese Karte soll als Berufsausweis dem deutschen Studienabschluss Diplom-Ingenieur europaweite Anerkennung verschaffen. Der VDI, der rund 140.000 Ingenieure und Naturwissenschaftler in Deutschland vertritt, hatte beklagt, dass die Qualifikation des Ingenieurs im europäischen Bologna-Prozess vernachlässigt worden sei. Zusammen mit anderen Berufsverbänden will der VDI den Stellenwert des traditionellen Studienabschlusses im Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Unterstützt wird der Berufsausweis auch von dem europäischen Ingenieurdachverband FEANI.

Themenverwandte Artikel

  • Bologna Prozess – Reform der Reform?! (19.10.2009)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 21, 2010

Boxen: Wladimir Klitschko schlägt Chambers in der 12. Runde K.o.

Boxen: Wladimir Klitschko schlägt Chambers in der 12. Runde K.o.

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:30, 21. Mär. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 21.03.2010 – In einem Weltmeisterschaftskampf, den Wladimir Klitschko nach Punkten von der ersten Runde an klar dominierte, gelang dem Weltmeister nach Version der IBF, WBO und IBO erst wenige Sekunden vor dem Ende der 12. Runde der entscheidende Schlag, der zum Knockout seines US-amerikanischen Herausforderers, Eddie Chambers, führte. Es war der 48. K.o.-Sieg des Ukrainers. Der Boxkampf fand am Samstag in der Düsseldorfer Esprit-Arena statt, wo 50.000 Zuschauer das Boxereignis verfolgten.

Chambers, der die Weltrangliste der WBO anführt, hatte sich durch einen Sieg über Alexander Dimitrenko am 4. Juli 2009 für diesen Weltmeisterschaftskampf qualifiziert. Chambers bewegte sich sehr schnell im Ring und wich den Schlägen Klitschkos immer wieder geschickt aus, wie der Sieger nach dem Kampf anerkennen musste: „Eddie war sauschnell, ich musste lange abwarten, um das richtige Tempo zu bekommen.“ Trotz seiner Überlegenheit gelang es Klitschko nur selten, Chambers entscheidend zu treffen. Einmal in der 2. Runde brachte Klitschko seinen Gegner durch einen Kopftreffer kurz ins Wanken. Erst in den letzten beiden Runden boxte Klitschko aggressiver und setzte Chambers zusehends stärker unter Druck. Fünf Sekunden vor dem Rundenende der 12. Runde gelang Klitschko schließlich ein harter Wirkungstreffer mit seiner Linken an die Schläfe seines Herausforderers, der den Kampf beendete.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Boxsport

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 16, 2009

Beisetzung in Grab der Toten Hosen

Beisetzung in Grab der Toten Hosen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Beisetzung in Grab der Toten Hosen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:05, 16. Dez. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 16.12.2009 – In der auf 17 Personen ausgelegten Grabstätte der Toten Hosen auf dem Südfriedhof in Düsseldorf, die für Bandmitglieder und den engsten Kreis um die Band gedacht ist, wurde der Bandbetreuer und Fahrer der Toten Hosen, Uwe Faust, am 8. Dezember beigesetzt.

Die Toten Hosen erwarben die Familiengrabstätte vor rund 10 Jahren.

Uwe Faust besorgte der Band ihr Equipment noch bevor diese bekannt wurde. Er begleitete sie auch auf Touren durch Europa als Fahrer und Betreuer. Er starb am 23. Oktober 2009 im Alter von 53 Jahren.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 19, 2009

Bildungsstreik in Düsseldorf: Schulbesetzung

Bildungsstreik in Düsseldorf: Schulbesetzung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:48, 19. Nov. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 19.11.2009 – Gestern wurde im Rahmen der deutschlandweiten Proteste der Studierenden und Schüler in Düsseldorf erstmals eine Schule besetzt. Es handelt sich dabei um die Hulda-Pankok-Gesamtschule.

Die rund 30 Besetzer, im wesentlichen Schüler, hielten die Aula mehrere Stunden besetzt, bis eine Einsatzhundertschaft der Polizei, die von der Schulleitung zur Hilfe gerufen wurde, die Besetzer zur Aufgabe bewegte. Trotz einer vorsorglichen Strafanzeige der Schulleitung soll laut Presseberichten gegen die Schüler nicht ermittelt werden, lediglich von einem zirka 20 Jahre alten Mann sollen laut Presseberichten die Personalien festgehalten worden sein.

Bereits vor einer Woche, am Mittwoch, den 11. November 2009, hatten in Berlin mehrere tausend Schüler und Studenten vor dem sogenannten Roten Rathaus in Berlin-Mitte demonstriert.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 7, 2009

Ergebnisse der Bundestagswahl in den Düsseldorfer Wahlkreisen

Ergebnisse der Bundestagswahl in den Düsseldorfer Wahlkreisen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:06, 7. Okt. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 07.10.2009 – Die beiden Düsseldorfer Bundestagswahlkreise gehen an die CDU: Im Norden (Wahlkreis 107) gewann Thomas Jarzombek (CDU) mit 43,5 Prozent der Erststimmen gegen Michael Müller (SPD) sowie Kandidaten von Grünen, FDP, Linken, NPD und MLPD. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,1 Prozent. Den südlichen Wahlkreis 108 gewann Beatrix Philipp (CDU) mit 37,7 Prozent der Erststimmen vor Karin Kortmann (SPD) mit 33,3 Prozent. Die Linke Sahra Wagenknecht erreichte 9,7 Prozent und lag damit knapp vor den Kandidaten von Grünen und FDP. Weiterhin traten Direktkandidaten von NPD und MLPD an. Die Wahlbeteiligung im Düsseldorfer Süden lag bei 68,8 Prozent.

Bei den Zweitstimmen ergab sich folgendes Bild: Im Norden gewann die CDU mit 33,2 Prozent etwas weniger Stimmen als 2005, die SPD verlor über 11 Prozent und erreichte noch etwa 22,5 Prozent der Wähler, den dritten Platz holte die FDP mit 20,0 Prozent der Zweitstimmen. Es folgen Bündnis 90/Die Grünen mit 12,6 Prozent und die Linke mit 7,6 Prozent. Unter den Kleinparteien hat lediglich die Piratenpartei mit 1,6 Prozent der Stimmen ein Ergebnis über 1 Prozent. Republikaner, NPD und Tierschutzpartei kamen über 0,5 Prozent, Rentner- und Familienpartei auf 0,3 Prozent. Im Süden lag die Union mit 30,6 Prozent ebenfalls vorne, die SPD verlor über 12 Prozent und kommt nunmehr auf 26,1 Prozent. Dritte Kraft ist wiederum die FDP mit 15,5 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 12,7 Prozent und der Linken mit 9,9 Prozent. Die Piratenpartei erreichte 1,9 Prozent der Zweitstimmen. Republikaner, NPD und Tierschutzpartei kamen auf 0,6 bis 0,8 Prozent der Stimmen, Rentner- und Familienpartei auf jeweils 0,4 Prozent der Stimmen.

Aus den Düsseldorfer Wahlkreisen 107 und 108 sind im neuen Bundestag vertreten: Thomas Jarzombek und Beatrix Philipp (beide CDU, Direktmandate), Gisela Piltz (FDP, über Landesliste), Sahra Wagenknecht (Die Linke, über Landesliste).

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »