WikiNews de

January 19, 2016

Leipzig nimmt Abschied von Kurt Masur

Leipzig nimmt Abschied von Kurt Masur – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Leipzig nimmt Abschied von Kurt Masur

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:57, 23. Jan. 2016 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Der bedeutende Dirigent starb am 19. Dezember 2015

Leipzig (Deutschland), 19.01.2016 – Am 19. Dezember 2015 starb der Dirigent Kurt Masur im Alter von 88 Jahren. Seine Urne wurde am 14. Januar 2016 im engsten Familienkreis auf dem Leipziger Südfriedhofs beigesetzt. Für den 16. April 2016 ist ein Gedenkkonzert im Gewandhaus geplant, als Solistin wird voraussichtlich Anne-Sophie Mutter auftreten.

Kurt Masur prägte als Gewandhauskapellmeister fast dreißig Jahre das Leipziger Musikleben. Die historischen Wurzeln des Gewandhausorchesters reichen bis ins Jahr 1479 zurück. Am 9. Oktober 1989, dem Tag der Leipziger Montagsdemonstrationen, gehörte Masur zu den sechs prominenten Leipzigern, die den Aufruf Keine Gewalt! verfassten. Von 2004 bis 2013 leitete Kurt Masur als Vorstandsvorsitzender das Beethoven-Haus in Bonn und führte 2006 die jährlichen Meisterkurse für Nachwuchskünstler ein.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 19, 2014

Innensenator Mäurer eröffnete den 979. Bremer Freimarkt

Innensenator Mäurer eröffnete den 979. Bremer Freimarkt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19.10.2014, 18:34 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ulrich Mäurer, Innensenator des Bundeslandes Bremen

Bremen (Deutschland), 19.10.2014 – Mit kleinen technischen Pannen hat Bremens Innensenator Ulrich Mäurer am Abend des 17. Oktober den 979. Freimarkt eröffnet. Vor dem traditionellen Fassanstich im Bayernzelt hielt er eine kleine Rede, in der er unter anderem auf die kommende Bürgerschaftswahl im Mai 2015 hinwies. Dann fiel die Verstärkeranlage aus, so dass er sich auch mittels eines schnell herbeigeholten Megaphons angesichts des Lärms der zechenden Gäste nicht verständlich machen konnte. Zuvor hatte es schon einige Probleme mit dem Gesang eines Frauenquartetts gegeben, das als Ensemble des Bremer Packhaustheaters vorgestellt wurde. Hier lag es aber wohl eher an der ungeübten Stimme einer Sängerin.

Aufgrund zahlreicher Vorfälle sind die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt worden. So finden intensive Kontrollen beispielsweise beim Betreten des Bayernzeltes statt. Bereits alkoholisierte Personen bekommen keinen Einlass. Nach den Worten des SPD-Politikers Mäurer seien alle großen politischen Parteien bei der Eröffnung vertreten gewesen. Er nannte ausdrücklich die CDU, deren Bürgerschaftsabgeordnete tatsächlich sehr zahlreich erschienen waren.

Der Freimarkt dauert bis zum 2. November, hat in der Woche von 13 bis 23 Uhr, freitags und samstags sogar bis 24 Uhr geöffnet. Viele Besucher nutzen auch den Vormittag, um sich die neusten technischen Errungenschaften bei der Karusselltechnik anzuschauen, da es jedes Jahr einige Neuheiten gibt. Höhepunkt ist der Freimarktsumzug, der am nächsten Sonnabend, den 25. Oktober mit mehr als 150 Gruppen in der Bremer Neustadt beginnt und bis zum Rathaus zieht.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Bremer Freimarkt ist eröffnet (19.10.2012)

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 9, 2014

Hans-Ulrich Wehler ist tot

Hans-Ulrich Wehler ist tot – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Hans-Ulrich Wehler ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 09.07.2014, 03:59 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Hans Ulrich Wehler im März 2014

Bielefeld (Deutschland), 09.07.2014 – Am Samstag (5. Juli) verstarb der Gesellschaftshistoriker Hans-Ulrich Wehler im Alter von 82 Jahren. Wehler gehörte zu den bedeutendsten Historikern der deutschen Nachkriegszeit. Er lehrte von 1971 bis zu seiner Emeritierung 1996 an der bei seiner Berufung gerade erst gegründeten Universität Bielefeld. Er begründete zusammen mit Jürgen Kocka die als Bielefelder Schule bekanntgewordene Richtung der Geschichtswissenschaft, die nicht mehr allein von Politikgeschichte, sondern gerade von einer Mischung aus dieser mit Sozial-, Ideen-, Kultur- und Alltagsgeschichte geprägt wird. Die entscheidende Ergänzung war aber der Einzug der Statistik in die Geschichtswissenschaft, der durch Wehler vorangetrieben wurde und sie zur historischen Sozialwissenschaft machte. Damit veränderte sich die Methodik grundlegend, und dies stieß zunächst auf Ablehnung. So wurde seine erste zum großen Teil in den USA verfasste Habilitationsschrift als nicht „hinreichend historisch“ abgelehnt, und erst mit seiner zweiten Schrift zum Imperialismus Bismarcks wurde er von der Universität Köln habilitiert. Seine 1973 erschienene Darstellung des deutschen Kaiserreichs wurde dann jedoch zu einem Klassiker der Geschichtsschreibung und ist mittlerweile in der 10. Auflage noch immer erhältlich.

Wehler scheute den Konflikt nicht, und im Historikerstreit von 1986/87 gehörte er zu den lautstarken Unterstützern Jürgen Habermas’ im Streit um eine als revisionistisch angesehene Deutung des 3. Reichs. 1987 erschien aber auch der erste Band seiner „Deutschen Gesellschaftsgeschichte“, die einen Überblick über die deutsche Geschichte vom 18. Jahrhundert bis 1990 gibt. Die Darstellung, die insgesamt fünf Bände umfasst, wurde erst 2008 vollendet und ist sowohl sein Opus magnum als auch prägend für sein Spätwerk. Mit dem dritten Band seiner Gesellschaftsgeschichte, in dem das Zeitalter Bismarks behandelt wird, aber besonders im vierten Band, wo es unter anderem um die Persönlichkeit Hitlers geht, wird die Bedeutung des Individuums für die Geschichte durch Wehler immer stärker herausgestellt. Für Aufsehen hatte zuletzt noch seine Kritik am Islam und der Türkei gesorgt. Den Einfluss des Islam sah er als problematisch für die Weltpolitik an, und den Beitritt der Türkei zur EU lehnte er als kulturell nicht zu Europa passend ab.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 19, 2012

Bremer Freimarkt ist eröffnet

Bremer Freimarkt ist eröffnet – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Bremer Freimarkt ist eröffnet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:26, 19. Okt. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bremer Roland auf dem Marktplatz mit Freimarktsherz

Bremer Freimarkt bei Nacht

Bremen (Deutschland), 19.10.2012 – Am heutigen Abend wurde der Bremer Freimarkt – eines der ältesten Volksfeste Deutschlands – auf der Bürgerweide eröffnet. Die Ursprünge dieses Volksfestes lassen sich bis zum Jahre 1035 zurückverfolgen, von 1700 bis 1814 begann das Fest jedes Jahr am 18. Oktober. Vor der Eröffnung findet seit einigen Jahren ein historisches Spektakel statt, an dem auch Schauspieler der Bremer Shakespeare-Company mitwirken. Mit einem Nachbau einer alten Kogge legt ein Gesandter am Weserufer nahe der Innenstadt an und wandert mit seinen Begleitern zum Marktplatz, wo der Kleine Freimarkt stattfindet. Dort wird von Mitgliedern der Schornsteinfegerinnung dem Roland sein Freimarktsherz umgehängt. Traditionell sticht abends der jeweils amtierende Innensenator im Bayernzelt auf der Bürgerweide das erste Bierfass an. Anschließend findet auf der Bühne ein Tanz mit der Miss Freimarkt statt. Spätabends ist zudem auch ein Feuerwerk über dem Veranstaltungsplatz zu bewundern. Der Ausruf Ischa Freimaak soll eine gelöste und freizügige Stimmung unter den Gästen verbreiten.

Das Volksfest ist eine wichtige Einnahmequelle für die Schausteller mit Karussells und Imbissbuden, die teilweise schon zwei Wochen vorher aus ganz Deutschland anreisen. Zu den Attraktionen gehören neben dem in Bremen hergestellten größten transportablen Riesenrad der Welt zahlreiche neuartige Karussells. Der Freimarkt dauert in diesem Jahr bis einschließlich Sonntag 4. November. Die anschließenden Abbauarbeiten, insbesondere der technisch komplexen Fahrgeschäfte, werden danach rund zehn Tage in Anspruch nehmen.

Themenverwandte Artikel

  • München: Eröffnung des 179. Oktoberfests (22.09.2012)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 22, 2012

München: Eröffnung des 179. Oktoberfests

München: Eröffnung des 179. Oktoberfests

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:21, 22. Sep. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Oktoberfest 2012 am ersten Tag.JPG

München (Deutschland), 22.09.2012 – Wie jedes Jahr wurde am Samstag um 12 Uhr das erste Fass auf dem Oktoberfest im Schottenhammel vom Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) angestochen, zwei Schläge brauchte er um das Zapfzeug ins Fass zu hämmern. Danach die bekannten Worte: „O’zapft is – auf eine friedliche Wiesn“. Nachdem er die erste Maß Bier aus dem Fass in den Krug gelassen hatte überreichte er diesen dem bayrischen Ministerpräsident Seehofer (CSU). OB Ude feierte heute das 20. Jubiläum, so lange ist er Oberbürgermeister von München und sticht daher auch zum 20. mal das erste Fass an.

Toboggan auf dem Münchner Oktoberfest

Ude hatte angekündigt es wieder mit zwei Schlägen zu versuchen. Dies gelang ihm zum fünften Mal infolge und zum sechsten mal insgesamt. Während Ministerpräsident Seehofer auf sein erstes Wiesnbier wartete, antwortete er auf die vom Moderator gestellten Fragen nur mit „Ja“ und „Nein“. Darunter die Frage ob mit dem Interviewer Toboggan fahren würde mit „Ja“.

Der Einzug der Wiesnwirte startete um 11:30 Uhr, darunter die prächtig geschmückten Wägen der Brauereien, gezogen von meist sechs mächtigen Kaltblutpferden. Die Wiesnkapellen, überwiegend in Miesbacher Tracht, und Gruppen von Goaßlschnalzen zogen mit den Wägen der Brauereien und der Festwirte auf der Theresienwiese ein. Schon wenige Minuten nach dem Start des Zuges setzte Regen ein, der im Verlauf immer stärker wurde.

Wie jedes Jahr, gab es im Vorfeld des Festes eine breite Diskussion um die Bierpreise. Zu dieser trug auch der Präsident des „Vereins gegen betrügerisches Einschenken“ bei, er will den Bierpreis auf der Wiesn auf 7,10 Euro festsetzen lassen. Jährlich dürfe er dann um 0,15 Euro steigen. Dazu strebt er ein Bürgerbegehren an. Die Wiesnwirte halt das Ansinnen für großen Unfug und konterten, die Bierpreise seien angemessen, immerhin koste der Aufbau eines großen Bierzeltes eine Million Euro und auch Kosten für die Musik und ähnliches müssten eingerechnet werden.

Entwicklung des jedes Jahr diskutierten Bierpreises je Maß:
Wiesnzelte 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Ammer 6,54 6,80 6,80 6,80 7,20 7,40 7,80 8,10 8,30 8,40 8,90 9,20
Armbrustschützen 6,49 6,75 6,75 7,00 7,20 7,45 7,80 8,20 8,55 8,75 9,00 9,35
Augustiner Festhalle 6,39 6,65 6,65 6,95 7,10 7,35 7,80 8,20 8,50 8,70 8,95 9,30
Bräurosl-Festhalle 6,39 6,70 6,70 6,95 7,15 7,40 7,85 8,25 8,55 8,80 9,10 9,40
Fischer-Vroni 6,49 6,80 6,80 6,95 7,10 7,40 7,80 8,25 8,60 8,90 9,10 9,50
Glöckle Wirt 6,29 6,70 6,70 6,95 7,05 7,40 7,80 8,10 8,40 8,70 8,95 9,35
Hacker Festhalle 6,54 6,80 6,80 7,10 7,10 7,40 7,90 8,30 8,60 8,80 9,10 9,40
Heilmaier, Hendlbraterei 6,29 6,60 6,60 6,85 6,95 7,20 7,50 7,90 8,10 8,40 8,80 9,20
Heimer, Entenbraterei 6,29 6,45 6,65 6,85 7,00 7,20 7,60 8,00 8,30 8,60 8,90 9,20
Hippodrom 6,54 6,70 6,70 7,00 7,20 7,50 7,90 8,30 8,60 8,80 9,10 9,40
Hochreiter Haxnbraterei 6,39 6,55 6,60 6,80 6,90 7,20 7,60 7,90 8,40 8,40 8,80 9,10
Hochreiter, Zur Bratwurst 7,80 8,10 8,60 8,60 8,90 9,30
Hofbräuhaus 6,47 6,75 6,75 6,95 7,10 7,40 7,85 8,25 8,55 8,80 8,95 9,35
Käfer Wiesn Schänke 6,54 6,80 6,80 7,10 7,10 7,45 7,90 8,30 8,60 8,80 9,10 9,50
Kalbskuchl 7,90 8,30 8,40 8,90 9,20
Löwenbräu Festhalle 6,49 6,80 6,80 7,10 7,25 7,45 7,90 8,30 8,60 8,85 9,20 9,50
Nürnberger Bratwurst Glöckl 6,34 6,60 6,60 6,90 7,10
Münchner Knödelei 6,50 (neu) 6,60 6,95 7,20 7,70 8,50 8,60 8,90
Ochsenbraterei/Spatenbräu Festhalle 6,47 6,75 6,75 7,10 7,10 7,40 7,85 8,25 8,60 8,75 8,95 9,20
Paulaner Festhalle (Winzerer Fähndl) 6,44 6,70 6,70 6,95 7,10 7,40 7,85 8,25 8,60 8,80 9,10 9,40
Poschner 6,24 6,50 6,50 6,80 6,90 7,20 7,50 8,10 8,20 8,40 8,95 9,20
Schauer 7,95 8,20 8,90 9,20
Schottenhamel 6,49 6,80 6,80 7,10 7,25 7,45 7,90 8,30 8,60 8,80 9,20 9,50
Schützen-Festhalle 6,49 6,75 6,75 7,05 7,20 7,50 7,90 8,30 8,30 8,80 9,20 9,50
Sieber 5,98 6,30 6,40 6,90 7,05 7,30 7,70
Vinzenz Murr 6,75 6,95 7,20 7,50 8,80 8,90 9,20
Wienerwald 6,08 6,30 6,30 6,65 6,80 6,95 7,30
Wildmoser Hühner- und Entenbraterei 5,98 6,50 6,50 6,70 6,90 7,20 7,50 7,95 8,30 8,50 8,80 9,20
Zum Stiftl 7,80 8,25 8,70 8,95 9,40
Durchschnittlicher prozentualer
Unterschied zum Vorjahr
+4,2 % +0,42 % +4,16 % +2,03 % +3,73 % +5,57 % +5,12 % +3,81 % 2,5 % +3,8 % +3,9 %

Quellen: 1 , 2

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • O’zapft is: Das 178. Oktoberfest öffnete heute seine Pforten (17.09.2011)

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 17, 2012

AppArtAwards 2012 an Kunst-Apps verliehen

AppArtAwards 2012 an Kunst-Apps verliehen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:29, 17. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Karlsruhe (Deutschland), 17.07.2012 – Am 13. Juli 2012 wurde zum zweiten Mal der AppArtAward vom Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) verliehen. Die Auszeichnung prämiert Apps mit ästhetischem Wert und auch „die kreative Integration und Nutzung technologischer Möglichkeiten“.

Insgesamt wurden 84 Apps eingereicht, die aus 13 Ländern kommen. Der mit 10.000 Euro dotierte künstlerische Innovationpreis ging an die App „Erkundung von Buchstaben, Sound und Technologie“ des Wiener Medienkünstlers Jörg Piringer. Das iOS-Spiel „Globosome“ von neun Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg mit Studienschwerpunkt Interaktive Medien wurde mit dem mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis Game Art prämiert. Der mit ebenfalls 10.000 Euro dotierte Sonderpreis Cloud Art wurde an die Android-App „Electric Sheep“ des New Yorkers Scott Draves verliehen.

Bei „Erkundung von Buchstaben, Sound und Technologie“ erzeugen Buchstaben entlang vom Benutzer auf das Tablet gezeichneten Pfade Töne und Animationen. Beim Spiel „Globosome“ muss eine Kugel durch die Spiellandschaft gesteuert werden. Bei „Electric Sheep“ wird das biologische Phänomen der Evolution und der Fortpflanzung nachempfunden, und dabei fungieren die etwa 450.000 teilnehmenden Rechner als ein verteilt arbeitender Supercomputer.

Das ZKM präsentiert eine Auswahl der Bewerber-Apps bis zum 13. Januar 2013, diese lassen sich auch vom Besucher ausprobieren.

Quellen[Bearbeiten]

Sieger
electricsheep.org
globosome.com
joerg.piringer.net

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 5, 2012

Filmfest München 2012: Bernd Burgemeister Fernsehpreis geht an die Produktion „Riskante Patienten“

Filmfest München 2012: Bernd Burgemeister Fernsehpreis geht an die Produktion „Riskante Patienten“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 08:47, 5. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

München (regional) (Deutschland), 05.07.2012 – Am Dienstagabend wurde im Gasteig im Rahmen des Filmfestivals München der Bernd Burgemeister Fernsehpreis vergeben. Die Auszeichnung ging an die spannende schwarze Komödie „Riskante Patienten“ von der Produktionsfirma Claussen+Wöbke+Putz.

Die drei Jurymitglieder, Beate Langmaack, Nadeshda Brennicke und Andreas Schreitmüller, hatten aus 15 Produktionen neben dem Siegerfilm den Thriller „Bissige Hunde“ den Krimi „Bamberger Reiter“ nominiert. Nach der Bekanntgabe des Ergebnisses war den Produzentinnen Susanne Ottersbach und Uli Putz die große Freude über das gute Abschneiden des Filmes anzusehen. Keiner der Schauspieler hatte es zur Filmpreisverleihung geschafft. Frau Uli Putz meinte dazu, dass die Beteiligten so volle Terminkalender hätten, dass ihr Kommen nicht möglich war, dies erkläre sich damit, dass es eben gute Leute seien. Zur Premiere, die ebenfalls auf dem Filmfest stattfand, waren die Schauspieler anwesend.

Nach der Preisverleihung wurde der Film gezeigt. Das fachkundige Publikum war begeistert und dankte mit lang anhaltendem Applaus. „Riskante Patienten“ ist eine Koproduktion des WDR und der ARD, voraussichtlich wird die Erstsendung bei der ARD noch in diesem Jahr erfolgen.

Uli Putz – Mitproduzentin des Films „Riskante Patienten“

Der Gewinnerfilm
Genre: Schwarze Komödie
Produktionsjahr: 2011
Produzenten: Susanne Ottersbach und Uli Putz
Drehbuch: Daniel Nocke
Regie: Stefan Krohmer
Redaktion: Barbara Buhl und Caren Thoennessen/WDR, Bettina Reitz/Degeto
Casting: Heta Mantscheff
Kamera: Benedict Neuenfels
Schnitt: Stephan Krumbiegel
Szenenbild: Christine Caspari
Kostümbild: Silke Sommer
Maske: Kerstin Baar
Ton: Steffen Graubaum
Darsteller: Devid Striesow, Martin Feifel, Corinna Kirchhoff, Joanna Kitzl, Mateo Wansing Lorrio, Aljoscha Stadelmann, David Bredin, Jürg Löw, Emilio de Marchi, Ulli Kinalzik
Story: Der Heilpraktiker Jan erhält Besuch von Rudger, der gewalttätige Ex-Freund von Jans Partnerin Milene. Er droht Jan, er soll unverzüglich Milene und deren Sohn Lenny verlassen, der bei Jan aufgewachsen ist. Rudger ist Lennys Vater. Nach langen Jahren im Gefängnis will er Frau und Sohn zurück.

Commons-logo.svg Wikimedia Commons: Weitere Bilder, Videos oder Audiodateien zum Thema „Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2012“.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 4, 2012

Filmfest München 2012: Melanie Griffith erhält den CineMerit Award

Filmfest München 2012: Melanie Griffith erhält den CineMerit Award

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:57, 4. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Melanie Griffith auf dem Filmfest München. In der Mitte Markus Söder, recht ein Vertreter des Sponsors Audi

München (Deutschland), 04.07.2012 – Am Dienstagabend war die US-amerikanische Schauspielerin Melanie Griffith auf dem Münchner Filmfest und nahm für ihr Lebenswerk den CineMerit Award entgegen. Er wird herausragenden Persönlichkeiten des internationalen Filmschaffens für ihre Verdienste um die Filmkunst verliehen.

Film- und Fernsehregisseur Dominik Graf hielt die Laudatio, wobei er mehrmals auf den zweiten Film von Melanie Griffith, „Night Moves“, einging. Er lobte die Vielseitigkeit, die vielen Facetten der Schauspielerin und ganz besonders ihre Stimme. Überreicht wurde der Preis vom bayrischen Finanzminister Markus Söder. Melanie Griffith bedankte sich und war voller Lob über das Filmfest München und die hier gezeigten Filme. Beim Festival feiert „The Grief Tourist“ seine Premiere, in dem Psychothriller spielt die Preisträgerin die Hauptrolle.

In zahlreichen großen Hollywoodfilmen war Griffith schon in großen Rollen zu sehen. 1989 kam für sie der Durchbruch mit dem Film „Working Girl“, deutscher Titel: „Die Waffen der Frauen“. Gene Hackman spielte im Film einen Privatdetektiv. Für ihre Rolle wurde sie mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet und für einen Oscar nominiert.

Commons-logo.svg Wikimedia Commons: Weitere Bilder, Videos oder Audiodateien zum Thema „CineMerit Award 2012“.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 26, 2012

München: Tage der offenen Tür im Studio AUM

München: Tage der offenen Tür im Studio AUM

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:37, 26. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

München (Deutschland), 26.06.2012 – Für vier Tage öffnete das Studio AUM der Kulturtage 2012 der Stadt München seine Pforten für die Öffentlichkeit. Das Studio liegt im Zentrum von München und bietet Raum für kreativ Schaffende, die sich dort zusammengefunden haben. Neben Malerei und Gesang, finden Kurse in Meditation, Yoga und Rhetorik statt. Zahlreiche Veranstaltungen luden zur Teilnahme ein.

Von Donnerstag bis Sonntag wurden wechselnde Veranstaltungen von Mittags bis Abends angeboten, darunter Lesungen, Musikalisches, Ausstellungen und Yoga. Die Performance Group der ImproArtSchule aus München zeigte am Samstag Ausschnitte aus ihrem Programm. Ein Highlight war die tänzerische Darbietung von Uliana Selezkaja im Schwarzlichtfarbenkleid. Sie ist ehemalige Balletttänzerin vom Staatsballett Berlin. Begleitet wurde sie auf der Violine von Olga Kholodnaia. Fünf Stunden waren nötig, um den Körper der Tänzerin mit den Farben zu bemalen, die anschließend im Schwarzlicht leuchteten. Lucia Jantos, die auch für ein Interview zur Verfügung stand, hatte den Körper der Tänzerin mit den Farben verwandelt. Die ehemalige Balletttänzerin bewegte sich feenhaft anmutig, exotisch durch den abgedunkelten Raum. Olga Kholodnaia, deren Arme und Gesicht ebenfalls in der Dunkelheit leuchteten, verwendete beim Spielen der Geige eine Beatbox. Die Zuschauer waren von den Klängen und dem etwas unwirklich wirkenden Tanz mitgerissen.

Uliana Selezkaja tanzt in Körperbemalung


006 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
007 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
002 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
003 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
005 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
004 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG

Seit 1977 finden in München jährlich die Stadtteilwochen, Kulturtage und Kulturwochenenden, statt. Jedes Jahr beteiligen sich andere Stadtteile an der Ausrichtung der Veranstaltungen. Vom 21. bis 24. Juni 2012 fanden die Kulturtage im Stadtbezirk Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt statt. Die Schirmherrschaft hatte wieder der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude übernommen. Der Kulturreferent der Stadt Dr. Hans-Geord Küpplers dankte den Ehrenamtlichen, deren Arbeit nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, die auf und hinter der Bühne für ein gutes Gelingen beitrugen.

Interview

Lucia Jantos

Frau Lucia Jantos stellen Sie sich kurz vor!

Ich bin Kunstmalerin und Synchronsprecherin und seit 2,5 Jahren Bodypainterin. Ich bin in München geboren und am Ammersee aufgewachsen. Seit 10 Jahren wieder in München.

Wie fühlen Sie sich als junge Künstlerin in München?

Die Münchener Szene ist mir wohlgesonnen, ich bekomme sehr viel Akzeptanz, Zuspruch und Unterstützung sowie auch Anerkennung von anderen Kunstschaffenden, nicht nur aus der malerischen Szene, sondern auch von Künstlern aus anderen Bereichen, zum Beispiel auf dem Wintertollwoodfestival auf der Theresienwiese oder auf den Straßenausstellungen um den Marienplatz.

Welche Vorbilder haben Sie?

Eigentlich gibt es für mich keine Vorbilder, wenn dann eher malerische Inspirationen von Franz Marcs Farben und Formen und Alfons Muchas Jugendstilmalereien. Seinen eigenen Weg kann man nur selbst finden, und nicht indem man in andere Fußstapfen tritt. Ich möchte meine eigenen Spuren hinterlassen.

Womit beschäftigen Sie sich, wo setzen sie aktuell Schwerpunkte in ihrem Schaffen?

Die Körperbemalung steht momentan bei meinem kreativen Schaffen im Vordergrund, physischer und mentaler Kontakt zu meinen „Lebendigen Leinwänden“. Ich beobachte und erfahre, fühle mich ein um in der Farb- und Formwahl das herauszufiltern was dem aktuellen Bemalten entspricht

Welche Technik beim Malen bevorzugen Sie?

Im Gegensatz zu Airbrush- und Aufsprühtechniken bevorzuge ich beim Bodypainten Pinsel und Schwämme direkt auf Haut zu bewegen mit speziellen Körpermalfarben, die auch empfindlicher Haut gut tun. Ich liebe es einfach durch die sanfte Berührung mit dem Pinsel die Haut zu streicheln.

Die Motive für solche Farbkleider sind meistens abstrakt, Farbe und Form in natürlichem Schwung auf Körperlandschaft.

Wie entstehen die Ideen zu Ihren Projekten?

Die Ideen und Inspirationen entstehen im Einklang mit meinen Lebendigen Leinwänden. Wenn von ihnen keine festen Form- und Farbvorstellungen vorgegeben werden, sind meinen spontanen und kreativen Einfällen keine Grenzen gesetzt. Ich lasse mich von den ganz individuellen Persönlichkeiten inspirieren und sehe es als Herausforderung aus dem Moment das Kunstwerk auf Haut entstehen zu lassen. Meine eigenen Ideen lasse ich dann einfließen wenn es mir passend erscheint. Das ist Kunst im Moment, sich ganz dem Moment hingeben.

Beim Bodypainting entstehen vergängliche Werke, stört Sie das nicht?

Anfangs hat es mich schon berührt, dass acht Stunden Arbeit innerhalb von wenigen Minuten der Vergänglichkeit anheim fielen. Inzwischen ist mir bewußt, dass es bei den Bodypaintingkunstwerken nicht um das Endergebnis geht, sondern um den Entwicklungsprozess der Bemalung, um die Erfahrung des “Models” ein neues Körperbewußtsein zu erleben, im Einklang mit sich und seinem Körper zu sein. Es geht nicht nur um die optische Erfahrung sondern auch um die physische, körperliche, das Farbabenteuer, bei dem sich die bemalte Person irgendwann garnicht mehr nackt fühlt, sondern gar angezogen, eingehüllt in ein ganz dünnes Farbkostüm. Und zum Glück gibts ja die Kamera, mit der in einem Fotoshooting das wichtigste für die Nachwelt festgehalten wird, als Erinnerung an das Erlebnis

Wie entstand die Idee sich an dem Kulturtag 2012 der Stadt München zu beteiligen?

Wenn man von seiner Arbeit so begeistert ist wie ich, sucht man immer nach einer neuen Möglichkeit sich einem interessierten Publikum zu stellen. Und die Möglichkeit sich an den Kulturtagen zu beteiligen, die doch vom Kulturreferat der Stadt München ins Leben gerufen wurden und ja auch finanziell unterstützt werden, war eine besondere Herausforderung. Ich wurde aufgefordert mitzumachen.

Werden wir in Zukunft Ihre Stimme wieder als Synchronsprecherin hören können?

Seit meinem großen Erfolg von High-School-Musical und anderen Disney-Filmen würde ich mich über ein interessantes Sprecherangebot sehr freuen.

Können Sie uns zum Abschluss noch einen kurzen Überblick über die Aktivitäten die im Studio AUM stattfinden geben?

Das Studio Aum ist wirklich eine sehr interessante Location und Begegnungsstätte im Herzen Münchens , nämlich direkt in der Fußgängerzone zwischen Hauptbahnhof und Stachus. Die Aktivitäten dort ergeben sich aus den Menschen die Initiative und Schaffenskraft ergreifen und den 200 m² großen Raum nutzen um sich selbst zu verwirklichen in Form von Taijiquan, Yoga, Qi Gong, Malkursen, Bodypainting, Fotografen, Stimmausbildung, Chor, Musikalische Früherziehung, Improtheater, Klangspielräume, NLP-Choaching, eBook-Schreib-Seminare, und last but not least Vernissagen von Ausstellungen verschiedenster Künstler und was wohl sonst noch an Kreativ Schaffenden hinzukommt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Harley-Davidson-Parade fand in Hamburg statt

Harley-Davidson-Parade fand in Hamburg statt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 00:53, 26. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Motorrad aus dem Film Easy Rider, im Zweirad-Museum Neckarsulm

Hamburg (Deutschland), 26.06.2012 – Am vergangenen Sonntag um 13 Uhr startete wie jedes Jahr in Hamburg eine Parade mit Harley-Davidson-Motorrädern quer durch die Stadt. Dies sollte der Höhepunkt der diesjährigen Harley-Days sein, bei denen an drei Tagen Rockmusik, Stunt-Shows und eine Präsentation der schönsten Maschinen der US-amerikanischen Kult-Marke auf dem Gelände des Großmarktes stattfanden. Wegen des Regenwetters waren jedoch im Gegensatz zum Vorjahr und entgegen den allgemeinen Erwartungen nicht mehrere tausend, sondern nur einige hundert Fahrer erschienen.

Nach Angaben der Veranstalter kommen jährlich rund 50.000 Besucher zu dem Ereignis. In den vergangenen Jahren hatte es im Vorfeld wiederholt Meinungsverschiedenheiten, teilweise auch angekündigte Absagen durch die Behörden gegeben. So wurden im Zusammenhang mit der Nominierung Hamburgs als Umwelthauptstadt 2011 ökologische Bedenken gegen eine Versammlung mit mehreren tausend Motorrädern angeführt.

Durch diese und eine weitere Veranstaltung kam es zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen in und um die Hansestadt.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »