WikiNews de

December 24, 2006

Drei Tote bei Unfall mit Gefahrguttransporter

Drei Tote bei Unfall mit Gefahrguttransporter

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:45, 24. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ingolstadt / Neuburg an der Donau (Deutschland), 24.12.2006 – Drei Tote sind die Bilanz eines Unfalls zwischen einem Pkw und einem Tanklastwagen auf der Bundesstraße 16. Zwischen Ingolstadt und Neuburg an der Donau ist der Pkw einer 47-jährigen Fahrerin bei einem Überholmanöver ins Schleudern geraten, dabei raste sie auf der Gegenfahrbahn frontal gegen einen herannahenden Gefahrgutlaster. Der Lkw hatte Diesel geladen, der laut Polizei nicht ausgelaufen ist. Die Fahrerin des Pkw, ihre 82-jährige Mutter und die 12-jährige Tochter verloren bei diesem Unfall ihr Leben.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Verkehrsunfälle

Quellen

  • Br-online.de: „Drei Tote bei Unfall mit Tanklastwagen“ (24.12.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 3, 2005

Black Box der Mirage geborgen

Black Box der Mirage geborgen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Black Box der Mirage geborgen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neuburg an der Donau (Deutschland), 03.06.2005 – Gestern konnte die Black Box des am Montag in der Nähe von Neuburg an der Donau im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen abgestürzten Mirage F-1-Kampfjets der spanischen Luftwaffe geborgen werden. Zuvor wurden umfangreiche Vorbereitungen für die Bergung abgeschlossen. An der Absturzstelle arbeiten neben deutschen Soldaten auch Vertreter der spanischen Luftwaffe.

Die Maschine, die zu einer Flugübung unterwegs war, hatte sich wesentlich tiefer in die Erde gebohrt als zunächst angenommen. Die Black Box wurde in ungefähr acht Meter Tiefe neben Triebwerk und Höhenleitwerk der Maschine gefunden. Zur Vorbereitung der Bergung wurde eine große Menge Kerosin abgepumpt. Kontaminierter Boden im Umfang von etwa 3.000 Litern Erde musste abgetragen und in Schrobenhausen entsorgt werden.

Die Black Box des Kampfjets ist völlig unversehrt, so dass nun der Flug ausgewertet werden kann. Dadurch erhoffen sich die Luftfahrtspezialisten Aufschluss darüber, warum die Maschine kurz nach dem Start abgestürzt war. Heute und Morgen findet die Bergung der Maschine statt, an der auch regionale Firmen beteiligt sind. Fest steht bereits, dass die Maschine kurz nach dem Start Feuer gefangen hatte.

Der Pilot des Jets, ein 27-jähriger spanischer Soldat, rettete sich mit dem Schleudersitz und wurde nur leicht verletzt. Er konnte das Ingolstädter Krankenhaus bereits nach kurzer Behandlung wieder verlassen.

Themenverwandte Artikel

  • „Mirage“-Kampfjet abgestürzt
  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 30, 2005

„Mirage“-Kampfjet abgestürzt

„Mirage“-Kampfjet abgestürzt – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

„Mirage“-Kampfjet abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:57, 30. Mai 2005 (UTC)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Neuburg an der Donau (Deutschland), 30.05.2005 – Ein “Mirage F-1”-Kampfjet der spanischen Luftwaffe ist heute morgen in der Nähe von Neuburg an der Donau im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen abgestürzt.

Die Maschine schlug zwei Kilometer südlich von Illdorf auf freies Feld in unbewohntem Gebiet auf. Der Pilot konnte rechtzeitig den Schleudersitz und seinen Fallschirm auslösen und sich retten. Ursprüngliche Meldungen, es wären zwei Piloten an Bord gewesen, stellten sich als falsch heraus. Der Pilot wurde in der Nähe der Absturzstelle gefunden. Er erlitt leichte Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Ingolstadt.

Erste Meldungen, wonach es sich um einen “Phantom”-Kampfjet der Bundeswehr handelte, wurden vom Bundesverteidigungsministerium in Berlin korrigiert. Das Flugzeug war kurz vor dem Absturz in Neuburg an der Donau gestartet und befand sich auf dem Weg zu einer internationalen Luftkriegsübung im süddeutschen Raum. Diese Übung namens “Elite” ist die größte Übung der Luftwaffe im Jahr 2005.

Mittlerweile ist auch klar, dass die Maschine keine Waffen an Bord hatte, auch dies war bei der Absturzmeldung nicht geklärt. Die Ermittlungen der Generalflugsicherheit der deutschen Bundeswehr für die Absturzursache beginnen derzeit.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.