WikiNews de

August 15, 2014

Fotostrecke: Nisei Week 2014

Fotostrecke: Nisei Week 2014 – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Fotostrecke: Nisei Week 2014

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 00:23, 15. Aug. 2014 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Los Angeles (Vereinigte Staaten), 15.08.2014 – Die 74. Nisei Week findet von 8. bis 17. August in Little Tokyo, einem Stadtteil von Los Angeles, statt. Das Festival ist der japanischen Kultur in den Vereinigten Staaten gewidmet. Nisei bezeichnet einen Amerikaner japanischer Abstammung der zweiten Generation.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 17, 2012

AppArtAwards 2012 an Kunst-Apps verliehen

AppArtAwards 2012 an Kunst-Apps verliehen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:29, 17. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Karlsruhe (Deutschland), 17.07.2012 – Am 13. Juli 2012 wurde zum zweiten Mal der AppArtAward vom Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) verliehen. Die Auszeichnung prämiert Apps mit ästhetischem Wert und auch „die kreative Integration und Nutzung technologischer Möglichkeiten“.

Insgesamt wurden 84 Apps eingereicht, die aus 13 Ländern kommen. Der mit 10.000 Euro dotierte künstlerische Innovationpreis ging an die App „Erkundung von Buchstaben, Sound und Technologie“ des Wiener Medienkünstlers Jörg Piringer. Das iOS-Spiel „Globosome“ von neun Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg mit Studienschwerpunkt Interaktive Medien wurde mit dem mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis Game Art prämiert. Der mit ebenfalls 10.000 Euro dotierte Sonderpreis Cloud Art wurde an die Android-App „Electric Sheep“ des New Yorkers Scott Draves verliehen.

Bei „Erkundung von Buchstaben, Sound und Technologie“ erzeugen Buchstaben entlang vom Benutzer auf das Tablet gezeichneten Pfade Töne und Animationen. Beim Spiel „Globosome“ muss eine Kugel durch die Spiellandschaft gesteuert werden. Bei „Electric Sheep“ wird das biologische Phänomen der Evolution und der Fortpflanzung nachempfunden, und dabei fungieren die etwa 450.000 teilnehmenden Rechner als ein verteilt arbeitender Supercomputer.

Das ZKM präsentiert eine Auswahl der Bewerber-Apps bis zum 13. Januar 2013, diese lassen sich auch vom Besucher ausprobieren.

Quellen[Bearbeiten]

Sieger
electricsheep.org
globosome.com
joerg.piringer.net

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 26, 2012

München: Tage der offenen Tür im Studio AUM

München: Tage der offenen Tür im Studio AUM

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:37, 26. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

München (Deutschland), 26.06.2012 – Für vier Tage öffnete das Studio AUM der Kulturtage 2012 der Stadt München seine Pforten für die Öffentlichkeit. Das Studio liegt im Zentrum von München und bietet Raum für kreativ Schaffende, die sich dort zusammengefunden haben. Neben Malerei und Gesang, finden Kurse in Meditation, Yoga und Rhetorik statt. Zahlreiche Veranstaltungen luden zur Teilnahme ein.

Von Donnerstag bis Sonntag wurden wechselnde Veranstaltungen von Mittags bis Abends angeboten, darunter Lesungen, Musikalisches, Ausstellungen und Yoga. Die Performance Group der ImproArtSchule aus München zeigte am Samstag Ausschnitte aus ihrem Programm. Ein Highlight war die tänzerische Darbietung von Uliana Selezkaja im Schwarzlichtfarbenkleid. Sie ist ehemalige Balletttänzerin vom Staatsballett Berlin. Begleitet wurde sie auf der Violine von Olga Kholodnaia. Fünf Stunden waren nötig, um den Körper der Tänzerin mit den Farben zu bemalen, die anschließend im Schwarzlicht leuchteten. Lucia Jantos, die auch für ein Interview zur Verfügung stand, hatte den Körper der Tänzerin mit den Farben verwandelt. Die ehemalige Balletttänzerin bewegte sich feenhaft anmutig, exotisch durch den abgedunkelten Raum. Olga Kholodnaia, deren Arme und Gesicht ebenfalls in der Dunkelheit leuchteten, verwendete beim Spielen der Geige eine Beatbox. Die Zuschauer waren von den Klängen und dem etwas unwirklich wirkenden Tanz mitgerissen.

Uliana Selezkaja tanzt in Körperbemalung


006 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
007 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
002 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
003 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
005 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG
004 Bodypainting von Lucia Jantos - bemahlte Taenzerin Uliana Selezkaja Veranstaltung Kulturtage 2012 in Muenchen.JPG

Seit 1977 finden in München jährlich die Stadtteilwochen, Kulturtage und Kulturwochenenden, statt. Jedes Jahr beteiligen sich andere Stadtteile an der Ausrichtung der Veranstaltungen. Vom 21. bis 24. Juni 2012 fanden die Kulturtage im Stadtbezirk Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt statt. Die Schirmherrschaft hatte wieder der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude übernommen. Der Kulturreferent der Stadt Dr. Hans-Geord Küpplers dankte den Ehrenamtlichen, deren Arbeit nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, die auf und hinter der Bühne für ein gutes Gelingen beitrugen.

Interview

Lucia Jantos

Frau Lucia Jantos stellen Sie sich kurz vor!

Ich bin Kunstmalerin und Synchronsprecherin und seit 2,5 Jahren Bodypainterin. Ich bin in München geboren und am Ammersee aufgewachsen. Seit 10 Jahren wieder in München.

Wie fühlen Sie sich als junge Künstlerin in München?

Die Münchener Szene ist mir wohlgesonnen, ich bekomme sehr viel Akzeptanz, Zuspruch und Unterstützung sowie auch Anerkennung von anderen Kunstschaffenden, nicht nur aus der malerischen Szene, sondern auch von Künstlern aus anderen Bereichen, zum Beispiel auf dem Wintertollwoodfestival auf der Theresienwiese oder auf den Straßenausstellungen um den Marienplatz.

Welche Vorbilder haben Sie?

Eigentlich gibt es für mich keine Vorbilder, wenn dann eher malerische Inspirationen von Franz Marcs Farben und Formen und Alfons Muchas Jugendstilmalereien. Seinen eigenen Weg kann man nur selbst finden, und nicht indem man in andere Fußstapfen tritt. Ich möchte meine eigenen Spuren hinterlassen.

Womit beschäftigen Sie sich, wo setzen sie aktuell Schwerpunkte in ihrem Schaffen?

Die Körperbemalung steht momentan bei meinem kreativen Schaffen im Vordergrund, physischer und mentaler Kontakt zu meinen „Lebendigen Leinwänden“. Ich beobachte und erfahre, fühle mich ein um in der Farb- und Formwahl das herauszufiltern was dem aktuellen Bemalten entspricht

Welche Technik beim Malen bevorzugen Sie?

Im Gegensatz zu Airbrush- und Aufsprühtechniken bevorzuge ich beim Bodypainten Pinsel und Schwämme direkt auf Haut zu bewegen mit speziellen Körpermalfarben, die auch empfindlicher Haut gut tun. Ich liebe es einfach durch die sanfte Berührung mit dem Pinsel die Haut zu streicheln.

Die Motive für solche Farbkleider sind meistens abstrakt, Farbe und Form in natürlichem Schwung auf Körperlandschaft.

Wie entstehen die Ideen zu Ihren Projekten?

Die Ideen und Inspirationen entstehen im Einklang mit meinen Lebendigen Leinwänden. Wenn von ihnen keine festen Form- und Farbvorstellungen vorgegeben werden, sind meinen spontanen und kreativen Einfällen keine Grenzen gesetzt. Ich lasse mich von den ganz individuellen Persönlichkeiten inspirieren und sehe es als Herausforderung aus dem Moment das Kunstwerk auf Haut entstehen zu lassen. Meine eigenen Ideen lasse ich dann einfließen wenn es mir passend erscheint. Das ist Kunst im Moment, sich ganz dem Moment hingeben.

Beim Bodypainting entstehen vergängliche Werke, stört Sie das nicht?

Anfangs hat es mich schon berührt, dass acht Stunden Arbeit innerhalb von wenigen Minuten der Vergänglichkeit anheim fielen. Inzwischen ist mir bewußt, dass es bei den Bodypaintingkunstwerken nicht um das Endergebnis geht, sondern um den Entwicklungsprozess der Bemalung, um die Erfahrung des “Models” ein neues Körperbewußtsein zu erleben, im Einklang mit sich und seinem Körper zu sein. Es geht nicht nur um die optische Erfahrung sondern auch um die physische, körperliche, das Farbabenteuer, bei dem sich die bemalte Person irgendwann garnicht mehr nackt fühlt, sondern gar angezogen, eingehüllt in ein ganz dünnes Farbkostüm. Und zum Glück gibts ja die Kamera, mit der in einem Fotoshooting das wichtigste für die Nachwelt festgehalten wird, als Erinnerung an das Erlebnis

Wie entstand die Idee sich an dem Kulturtag 2012 der Stadt München zu beteiligen?

Wenn man von seiner Arbeit so begeistert ist wie ich, sucht man immer nach einer neuen Möglichkeit sich einem interessierten Publikum zu stellen. Und die Möglichkeit sich an den Kulturtagen zu beteiligen, die doch vom Kulturreferat der Stadt München ins Leben gerufen wurden und ja auch finanziell unterstützt werden, war eine besondere Herausforderung. Ich wurde aufgefordert mitzumachen.

Werden wir in Zukunft Ihre Stimme wieder als Synchronsprecherin hören können?

Seit meinem großen Erfolg von High-School-Musical und anderen Disney-Filmen würde ich mich über ein interessantes Sprecherangebot sehr freuen.

Können Sie uns zum Abschluss noch einen kurzen Überblick über die Aktivitäten die im Studio AUM stattfinden geben?

Das Studio Aum ist wirklich eine sehr interessante Location und Begegnungsstätte im Herzen Münchens , nämlich direkt in der Fußgängerzone zwischen Hauptbahnhof und Stachus. Die Aktivitäten dort ergeben sich aus den Menschen die Initiative und Schaffenskraft ergreifen und den 200 m² großen Raum nutzen um sich selbst zu verwirklichen in Form von Taijiquan, Yoga, Qi Gong, Malkursen, Bodypainting, Fotografen, Stimmausbildung, Chor, Musikalische Früherziehung, Improtheater, Klangspielräume, NLP-Choaching, eBook-Schreib-Seminare, und last but not least Vernissagen von Ausstellungen verschiedenster Künstler und was wohl sonst noch an Kreativ Schaffenden hinzukommt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 15, 2012

München: Der Magische Zirkel feiert 100. Geburtstag

München: Der Magische Zirkel feiert 100. Geburtstag

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:37, 15. Apr. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Siegfried und Roy

München (Deutschland), 15.04.2012 – Am Samstagabend veranstaltete der Magische Zirkel von Deutschland anlässlich seines 100-jährigen Bestehens eine Zaubergala im Carl Orff Saal im Gasteig in München. Überraschungsgäste waren Siegfried und Roy, die ebenfalls Mitglieder des Zirkels sind. Auf der Bühne erhielten sie „standing ovations“.

Zehn Zauberer präsentierten dem Publikum Illusionen gemischt mit einer gehörigen Portion Humor. Durch das Programm führte Thomas Fraps, der immer wieder selbst das Publikum mit Tricks und Manipulationen überraschte. Besondere Freude machte es der Sommergauer Weinkönigin und Gaston zuzusehen. Beide Darbietungen vereinigten hohe Zauberkunst mit großem schauspielerischem Talent. Caroline Voit, Tochter einer Familie die sich der Darbietung von Illusionen verschrieben hat, plauderte in kleiner Runde mit Simon Pierro, der Weinkönigin und dem Leiter des Glückspieldezernates vom Bayrischen Landeskriminalamt, der selbst zaubert, über die Gespräche, die sonst hinter der Bühne stattfinden.

Der Magische Zirkel von Deutschland wurde im Jahr 1912 in Hamburg gegründet. In 85 Ortszirkeln sind 2.900 Mitglieder organisiert. Unter den Mitgliedern befinden sich Hobbyzauberer und große Stars der Branche.


Thomas Fraps

Weinkönigin


Themenverwandte Artikel

  • Portal:München

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 13, 2008

Rund 1.500 Besucher bei der Eröffnungsveranstaltung des siebten Irish Folk & Celtic Music in Balve

Rund 1.500 Besucher bei der Eröffnungsveranstaltung des siebten Irish Folk & Celtic Music in Balve

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:40, 13. Aug. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Balve (Deutschland), 13.08.2008 – 1.500 Besucher wurden am Donnerstag bei der Eröffnungsveranstaltung zum siebten Irish Folk & Celtic Music Festival in der Balver Höhle gezählt. Uische Bheata, Ri-Ra, Gillespie and Drost und Five Alive’ O spielten in dem Balver Kulturtempel bei dem von Sean Reeves und dem technischen Leiter der Festspiele, Stephan Haarmann eröffneten märkischen Musikfestival und machten zusammen mit den Fans zur Freude des Geschäftsführers des veranstaltenden Vereins den Felsendom zu einem „Mekka für Folk-Fans“ (Zitatgeber: WP-Redakteur Stefan Scherer).

Nach Berichten der regionalen Tageszeitung Westfalenpost waren an allen Festivaltagen um 2.500 zahlende Besucher der Einladung des Kulturvereins nachgekommen. Headliner des Festivalfreitags waren The Permanent Cure.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 29, 2008

Am 28. Juni fand der 30. Christopher-Street-Day in Berlin statt

Am 28. Juni fand der 30. Christopher-Street-Day in Berlin statt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:09, 29. Jun. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 29.06.2008 – Am Samstag, den 28. Juni, fand in Berlin der 30. Christopher-Street-Day (CSD) unter dem Motto „Hass du was dagegen?“ statt. Am diesem Tag ziehen wie jedes Jahr Schwule, Lesben, Transgender und Bisexuelle durch die Stadt. Im letzten Jahr gingen 50.000 Menschen auf die Straße. Wegen der Fanmeile am Brandenburger Tor haben sich die Veranstalter eine neue Route ausgedacht. Die Demonstration begann um 12:30 Uhr in der Karl-Liebknecht-Straße zwischen Schlossbrücke und Spandauer Straße. Die Abschlusskundgebung war für zirka 18 Uhr an der Siegessäule geplant. Dieses Ereignis fand ohne den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) statt. Der erste „CSD“ fand in Berlin am 30. Juni 1979 und unter dem Motto „Gay Pride“ statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 28, 2006

Delmenhorst gewinnt DAS!-Wette

Delmenhorst gewinnt DAS!-Wette – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Delmenhorst gewinnt DAS!-Wette

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:50, 28. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Emsige Kinderhände schwärzen 50 Meter Linoleumplatten, die vorher in Delmenhorster Schulen mit Stadtmotiven versehen worden waren.

Delmenhorst (Deutschland), 28.09.2006 – Die NDR-Sendung „Das!“ wurde gestern live vom Marktplatz der Stadt Delmenhorst gesendet. Bis zum Ende der Sendung gelang es der Stadt, die eingegangene Wette zu gewinnen: 5.000 Zentimeter Linoldruck mussten während der Sendung angefertigt und anschließend von einem Kran als Riesentransparent in die Höhe gezogen werden.

Durch die Sendung führte Bettina Tietjen. Gast auf dem „roten Sofa“, mitten auf dem Platz hinter dem Rathaus aufgebaut, war der Sänger Klaus Baumgart. Die Sendung wurde von einigen hundert schaulustigen Delmenhorstern verfolgt.

Wette gewonnen: Die letzten Meter Linoldruck werden gerade über dem Marktplatz von Delmenhorst hochgezogen.

Für das Gelingen der Aktion waren Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS Delmenhorst), der Fröbelschule und der Jugendhäuser aktiv geworden. Sie hatten 50 Meter Linoleum mit eigenen Entwürfen gestaltet und zum Druck vorbereitet. Während der Sendung wurden die 50 Meter Linoleumplatten eingeschwärzt und schließlich mit einer Dampfwalze bedruckt.

Nur dem emsigen Einsatz der vielen Schüler war es zu verdanken, dass am Ende die Wette gehalten werden konnte und nicht Oberbürgermeister Schwettmanns Gesicht geschwärzt wurde, wie der Wetteinsatz im Falle einer Niederlage lautete, sondern das des Co-Moderators Hinnerk Baumgarten. Moderatorin Bettina Tietjen freute sich: „Eine tolle Wette. Nach Delmenhorst kommen wir wieder.“

Das gedruckte fünfzig Meter lange Transparent wurde anschließend in metergroße Stücke zerschnitten und meistbietend vom LzO-Filialdirektor Arthur Koopmann, der sich als Auktionator betätigte, versteigert. Der Erlös soll den beteiligten Schulen zugute kommen. Mit Geboten ab 20 Euro fanden die gedruckten Stadtansichten neue Besitzer.

Die Linoleumproduktion ist eines der wirtschaftlichen Standbeine der Stadt Delmenhorst.

Commons-logo.svg Wikimedia Commons: Weitere Bilder, Videos oder Audiodateien zum Thema „DAS! in Delmenhorst“.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Delmenhorst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 2, 2005

„Live-8“ – „Keine Wohltätigkeit, sondern Gerechtigkeit!”

„Live-8“ – „Keine Wohltätigkeit, sondern Gerechtigkeit!”

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Live 8 Konzert in Berlin

London (Vereinigtes Königreich), 02.07.2005 – Beim größten Solidaritätskonzert aller Zeiten in zehn Städten auf vier Kontinenten riefen weltbekannte Musiker und Schauspieler zur Hilfe und zum Schuldenerlass für Afrika auf.

Der Appell richtete sich an die Regierungschefs der reichsten Industrienationen der Erde, die sich in der kommenden Woche im schottischen Gleneagles zum Gipfeltreffen der so genannten G8 treffen wollen. Neben einem Schuldenerlass für die ärmsten afrikanischen Länder fordern die Veranstalter und Teilnehmer der „Live-8-Konzerte“ eine Verdoppelung der Entwicklungshilfe und eine Öffnung der Weltmärkte.

Zu den Mitgliedern der G8 gehören die Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und Russland

Die Konzerte, an denen einige hunderttausend Menschen weltweit teilnahmen, und die nach Angaben der Veranstalter von mehreren Milliarden weltweit an den Fernsehschirmen, vor den Radios oder im Internet verfolgt wurden, fanden in London (Großbritannien), Philadelphia (USA), Paris (Frankreich), Johannesburg (Südafrika), Rom (Italien), Berlin (Deutschland), Moskau (Russland), Tōkyō (Japan) und Barrie (Kanada) statt. Zu den beteiligten Stars gehörten: Will Smith, Paul McCartney, U2, Pink Floyd, REM, Coldplay, Tote Hosen, Herbert Grönemeyer, Wir sind Helden, Aha, Madonna, Bon Jovi u.v.a. Organisator und Sprecher der Konzertaktion ist Bob Geldoff, der vor zwanzig Jahren einen ähnlichen Event ins Leben gerufen hatte.

Die Hauptveranstaltung fand im Londoner Hyde-Park mit über 200.000 begeisterten Zuhörern statt. Sir Paul McCartney eröffnete das Konzert zusammen mit der Band U2. Madonna, Pop-Ikone aus Kalifornien, wandte sich an die Zuschauer: „Seid ihr bereit eine Revolution zu beginnen? Seid ihr bereit die Geschichte zu ändern?“ Überraschend wandte sich in London neben Bill Gates auch der UNO-Generalsekretär Kofi Annan an die Versammelten und sagte: „Dies hier sind wirklich die Vereinten Nationen. Die ganze Welt ist vereinigt in Solidarität mit den Armen. Im Namen der Armen, der Menschen ohne Stimme und der Schwachen sage ich: Danke!“

In Südafrika wandte sich Nelson Mandela an die Menschen mit der Einschätzung, die G8-Führer hätten nun eine historische Gelegenheit, die Tür zur Hoffnung und der Möglichkeit einer besseren Zukunft für alle zu öffnen. Er fügte hinzu: „Wir wollen Taten. Es liegt in Ihrer Macht einen Völkermord gegen die Menschheit zu verhüten. Wir erwarten Ihre Führung!“

In Edinburgh (Schottland) demonstrierten 225.000 Menschen in einem Protestmarsch für den Schuldenerlass, um auf den G8-Gipfel Druck auszuüben. Papst Benedikt XVI. hatte an die Demonstranten eine Grußbotschaft gerichtet, in der es hieß: „Die Menschen in den reichsten Ländern der Erde müssen die Bürde auf sich nehmen, den schwer verschuldeten armen Ländern die Schulden zu erlassen.“

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 10, 2005

Blaue Nacht in Nürnberg unter dem Motto „Luft“

Blaue Nacht in Nürnberg unter dem Motto „Luft“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Blaue Nacht 2005

Nürnberg (Deutschland), 10.05.2005 – Seit nunmehr sechs Jahren findet alljährlich in Nürnberg an dem Wochenende nach Himmelfahrt die Blaue Nacht statt. Von Samstag auf Sonntag war es wieder so weit.

Trotz leichtem Regen und winterlicher Kälte waren Tausende Nürnberger auf den Beinen. Nach offiziellen Angaben wollten über 100.000 Kulturbegeisterte den Spuren der verschiedenen Künstler folgen. Wie auch in anderen Städten waren an diesem Abend in Nürnberg 39 städtische Museen und Kultureinrichtungen bis in die frühen Morgenstunden geöffnet.

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Daneben waren zahlreiche Freiluftattraktionen und Open Air-Installationen unter dem Motto „Luft“ zu bestaunen. Geboten waren überwiegend in blaue Farben getauchte Laser- und Lichtshows, blaudominierte Feuerwerke, Musik, Live-Performance, Hochseilakrobatik mitten auf der Straße und vieles mehr. An der weit über Nürnberg hinaus sichtbaren Kaiserburg schwebten farbenprächtige blaue Heißluftballons entlang. Die Fassade des Opernhauses wurde von dem französischen Lichtkünstler Pipon mit zahlreichen blau-buntgefärbten Regenbogen verziert. Schwingende Plastikpuppen zelebrierten Flüge in einem historischen Innenhof in den verhangenen Nachthimmel hinauf. Die Straßenlaternen der Altstadt waren mit blauem Glanzpapier umhüllt.

Neu war dieses Jahr ein Künstlerwettbewerb, den das veranstaltende Kulturreferat der Stadt Nürnberg ausrichtete. Anstatt Eintrittskarten gab es für die Kulturevents in den Gebäuden wieder die beliebten „Blinkys“ zu kaufen, blau leuchtende batteriebetriebene Türmchen zum Umhängen, die der Nürnberger Burg nachempfunden sind.

Auch der 8. Mai 2005, der Tag an dem sich zum 60. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs jährte, wurde in die Aktionen mit einbezogen. In verschiedenen Luftschutzräumen der Stadt waren farbige Installationen aufgebaut, im Bunker des heutigen DB Museums setzten sich Lokomotiven scheinbar in Bewegung.

Der Termin für nächstes Jahr steht bereits fest: Samstag, 27. Mai 2006, kurz vor Beginn der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, bei der Nürnberg Austragungsort ist. Sicherlich werden dann noch mehr Besucher die Blaue Nacht in der Altstadt besuchen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Kultur
  • Portal:Nürnberg
  • Portal:Fußball-Weltmeisterschaft

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.