WikiNews de

February 26, 2008

BookCrossing als Vorbild: In Südtirol startet das italienische Projekt Passalibro

BookCrossing als Vorbild: In Südtirol startet das italienische Projekt Passalibro

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:49, 26. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bei BookCrossing wird selbst eine Parkbank zur Bücherei

Bozen (Italien), 26.02.2008 – Mit dem internationalen Buchtausch-Projekt BookCrossing.com als Vorbild, das die ganze Welt zu einer kostenlosen Leihbücherei machen will, startete am 26. Februar 2008 in Bozen das italienische Projekt „Passalibro“, das in Südtirol nun ein ähnliches Ziel verfolgt und zunächst über Schulen, aber auch über Bibliotheken und Jugendzentren Verbreitung finden soll. Landesrätin Luisa Gnecchi und die Bozener Schulamtsleiterin Bruna Rauzi äußerten die Hoffnung, dass Bücher und dieses Projekt in diesen Zeiten, in denen Jugendliche vor allem kurzlebiger Information in den digitalen Medien ausgesetzt seien, zum Verständnis unterschiedlicher Kulturen beitragen könne.

Eine italienische Projektseite zum 2001 gestarteten englischsprachigen BookCrossing gibt es, ungeachtet dessen, bereits seit dem Jahr 2002 unter BookCrossing-italy.com. Insgesamt wurden bei BookCrossing in diesen sieben Jahren von über 645.000 Benutzern über 4,5 Millionen Bücher registriert.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 12, 2007

Italien: Gewaltiger Bergrutsch in den Dolomiten

Italien: Gewaltiger Bergrutsch in den Dolomiten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:22, 12. Okt. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Sexten / Bozen (Italien), 12.10.2007 – Am Einserkofel im Hochpustertal hat sich nach Berichten des italienischen Fernsehens eine gigantische Steinlawine gelöst. Aus 2.600 Metern Höhe stürzten 60.000 Kubikmeter Geröll ins Tal. Laut Augenzeugenberichten war das Tal kurzzeitig so mit Staub gefüllt, dass die Sichtweite erheblich reduziert wurde. Nach Auskunft der Zivilschutzbehörde in Bozen habe es glücklicherweise keine Toten oder Verletzte gegeben.

Bergrutsche seien in dem bei Wanderern beliebten Gebiet der „Sextener Sonnenuhr“ nichts Ungewöhnliches. Diese werden neben dem Einserkofel vom Neuner, Zehner, Elferkofel und Zwölferkofel verursacht. Der heutige Bergrutsch sei jedoch ungewöhnlich groß gewesen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Naturkatastrophen

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 13, 2005

Piper auf dem Bozner Flughafen notgelandet

Piper auf dem Bozner Flughafen notgelandet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bozen (Italien), 13.10.2005 – Eine zweimotorige Piper PA46 musste heute vormittag auf dem Bozner Flughafen notlanden. Die Maschine eines Privatmannes befand sich auf dem Weg von Innsbruck nach Cannes in Frankreich.

Der Pilot bemerkte über der Stadt Meran in etwa 6.000 Meter Höhe einen Flüssigkeitsverlust des Motors. Unmittelbar darauf sandte er einen Notruf an den Bozener Flughafen und kündigte eine Notlandung an. Von dort erhielt er die sofortige Genehmigung zur Landung.

Nach Angaben des Chefs der italienischen Luftfahrtbehörde in Bozen, Manfred Mussner, wurden umgehend alle notwendigen Maßnahmen für eine Notlandung eingeleitet. Die Flughafenfeuerwehr wurde alarmiert und ging entlang der Landebahn in Stellung. Kurz nach dem Notruf landete die Piper problemlos in Bozen. Der Pilot überstand die Landung unverletzt, auch sein Flugzeug erlitt keinen Schaden.

Bei der anschließenden Inspektion der Maschine stellten die Techniker jedoch einen kapitalen Schaden am Motor fest. Laut Mussner hätte der Pilot nicht mehr weit fliegen können. Daraufhin hat sich die italienische Luftfahrtbehörde ENAC zur Klärung der Unfallursache eingeschaltet. Auch die Flugsicherheitsbehörde (ANSV) wurde informiert. Beide Ämter ermitteln derzeit.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.