WikiNews de

April 28, 2005

DFB will Wettskandal abschließen

DFB will Wettskandal abschließen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

DFB will Wettskandal abschließen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mainz / Frankfurt am Main (Deutschland), 28.04.2005 – Heute hat der DFB-Bundestag in einer außerordentlichen Sitzung getagt. Um vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wieder Ruhe einkehren zu lassen, will der Deutsche Fußball-Bund den Wettskandal möglichst schnell schließen.

Dabei hat der DFB-Kontrollausschuss heute entschieden, dass der ehmalige Schiedsrichter Robert Hoyzer keine Geldstrafe zahlen muss. Bisher war von 50.000 Euro die Rede. Der Antrag auf Geldstrafe gegen Hoyzer wurde heute überraschend zurückgezogen.

Auf der gleichen Sitzung hat der DFB ein Wettverbot für Spieler, Trainer, Funktionäre und Schiedsrichter beschlossen. Alle Delegierten stimmten in der Mainzer Rheingoldhalle für das Verbot.

Eine Enthaltung gab es bei der Abstimmung, dass Einsprüche mit dem Ziel einer Wiederholung eines eventuell manipulierten Spiels spätestens am Vortag des 31. Spieltages beim DFB eingereicht sein müssen.

Desweiteren votiert der DFB-Bundestag für die Einführung einer eigenen Fußball-Wette in Zusammenarbeit mit den Ländern und ODDSET.

Ferner wurde der Hoyzer lebenslang gesperrt. Er wurde endgültig aus dem DFB und seinen Verbänden ausgeschlossen. Als Begründung gab der Vorsitzende des Sportgerichts, Rainer Koch, bekannt, Hoyzer habe sich des unsportlichen Verhaltens in acht Fällen schuldig gemacht.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Fußball-Wettskandal
  • Portal:Fußball-Weltmeisterschaft

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 9, 2005

DFB-Elf trifft heute in Düsseldorf auf Argentinien

DFB-Elf trifft heute in Düsseldorf auf Argentinien

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Deutsche Nationalmannschaft

Düsseldorf (Deutschland), 09.02.2005 – Seit über vier Jahren wartet die deutsche Deutsche Fußballnationalmannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann auf den Erfolg gegen ein „großes Team“. Heute Abend gegen Argentinien soll es soweit sein.

Am 7. Oktober 2000 konnte die deutsche Auswahl zuletzt gegen ein Topteam gewinnen. Damals schlugen die deutschen Fußballer England in der WM-Qualifikation für die WM 2002 mit 0:1 im Wembley Stadion in London. Seitdem sieht die Bilanz eher düster aus. In zehn Spielen gegen vermeintlich große Teams fuhr die deutsche Elf acht Niederlagen und zwei Unentschieden ein. Dies soll sich laut Nationaltrainer Jürgen Klinsmann heute Abend ändern. „Das Spiel gegen Argentinien ist unser erstes großes Highlight. Was wir wollen ist mit einem Paukenschlag ins Jahr 2005 zu starten – wir wollen Argentinien schlagen!“ so Klinsmann.

Die mutige Ankündigung kann jedoch nicht über die derzeitig dünne Personaldecke im deutschen Kader hinwegtäuschen. Am gestrigen Dienstag musste Michael Ballack aufgrund einer Grippe die Heimreise nach München antreten. Zudem fallen viel Leistungsträger und Nachwuchskräfte wie Philipp Lahm wegen einem Ermüdungsbruch und Robert Huth wegen Bänderverletzung aus. Zudem fehlen Pander, Podolski und Deisler. Klinsmann wollte noch nicht verraten, wer die Position von Michael Ballack einnehmen wird. Wahrscheinlich ist jedoch, dass Torsten Frings diese Position begleiten wird.

Interessant wird sein, wie Klinsmann die Abwehrreihe auflaufen lassen wird. Nur Andreas Hinkel vom VfB Stuttgart dürfte hier seinen Platz sicher haben. Wahrscheinlich wird Christian Schulz vom amtierenden Meister Werder Bremen seine Chance auf der linken Abwehrseite erhalten.

Etwas überraschend war die Ankündigung von Klinsmann, Jens Lehmann gegen Argentinien spielen zu lassen. Lehmann, der am letzten Spieltag in der Premier League zum ersten Mal seit mehreren Wochen wieder das Tor der Gunners (Arsenal F.C.) hüten durfte, zeigt sich erfreut. „Für mich ist es natürlich ein Vorteil, wenn ich jetzt öfter spielen kann“, so Lehmann.

Auch auf argentinischer Seite freuen sich die Aktiven auf das Spiel gegen Deutschland. „Es ist immer etwas besonderes gegen Deutschland zu spielen“, meint Javier Zanetti der sein Geld beim italienischen Club Inter Mailand verdient. Auch Coach José Pekerman kündigte ein spannendes Spiel an: „Argentinien gibt immer Gas“.

Voraussichtliche Aufstellung:

Deutschland: Lehmann – Hinkel, Friedrich, Wörns, Schulz – Schneider, Ernst, Frings, Bastian Schweinsteiger – Klose, Kuranyi
Argentien: Abbondanzieri – Sorin, Heinze, Rodriguez, Zanetti – Aimar, Cambiasso, Scaloni, Riquelme – Crespo, Saviola

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 2, 2005

Fußballskandal: Razzia bei Nürnberger Club-Profi

Fußballskandal: Razzia bei Nürnberger Club-Profi

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nürnberg / Berlin / Dresden (Deutschland), 02.02.2005 – Der Wettskandal im deutschen Fußballprofigeschäft zieht seine Kreise. Gestern hat am frühen Morgen in weiten Teilen Deutschlands eine Groß-Razzia bei Fußballspielern und Schiedsrichtern stattgefunden.

Mehr als 150 Beamte waren im Einsatz, bei 19 Beschuldigten haben Durchsuchungen stattgefunden. Einer davon war der Ex-Dresdner Spieler Maik Wagefeld, seit der Saison 2004 Spieler des 1. FC Nürnberg. Einige Minuten nach 06:00 Uhr klingelte es an seiner Haustüre. Mehrere Polizeibeamte baten auf Anordnung des Amtsgerichtes Berlin-Tiergarten eingelassen zu werden. Wagefeld zeigte sich gegenüber den Beamten kooperativ und erteilte bereitwillig Auskunft. Er gab ihnen auch die Möglichkeit zur Konteneinsicht. Wagefeld gab zu, von der mysteriösen Sonderzahlung an den Dresdner Club gewusst zu haben, fand daran aber nichts Außergewöhnliches.

Kurzzeitig wurde sein Handy sichergestellt, Wagefeld wurde jedoch nicht verhaftet. Er hat jetzt einen Anwalt eingeschaltet und sofort seinen Nürnberger Arbeitgeber informiert. Der 1.FCN steht hinter seinem Spieler und sieht keinen Grund, an den Angaben Wagefelds zu zweifeln.

Themenverwandte Artikel

Portal:Fußball-Wettskandal

Quellen

  • Montegoblue Gewährsfrau

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 30, 2005

Borussia Mönchengladbach verpflichtet Giovane Elber

Borussia Mönchengladbach verpflichtet Giovane Elber

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Borussia Park Mönchengladbach

Mönchengladbach (Deutschland), 30.01.2005 – Der Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den Brasilianer Giovane Elber verpflichtet.

Der ehemalige Stürmer von Bayern München war zuletzt beim französischen Erstligisten und Gewinner der Meisterschaft, Olympique Lyonnais, beschäftigt. Elber hatte am 29.01.2005 seinen dortigen Vertrag aufgelöst und war daher ablösefrei. Der 32-jährige Elber soll heute, nach einer sportmedizinischen Untersuchung, bei der Borussia einen Vertrag bis 2006 unterschreiben.

Elber ist bereits der siebte Neuzugang des Traditionsvereins in der Winterpause. Vor ihm kamen bereits Filip Daems von Genclerbirligi Ankara, Kasey Keller vom FC Southampton, Wesley Sonck von Ajax Amsterdam, Craig Moore von den Glasgow Rangers, Bernd Thijs von Trabzonspor und Jörg Böhme vom FC Schalke 04.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Schily will Oberschiedsrichter einführen

Schily will Oberschiedsrichter einführen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München / Berlin (Deutschland), 30.01.2005 – Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hat im Schiedsrichterskandal harte Strafen gefordert. „Es müssen die härtesten Sanktionen gegen die Täter ergriffen werden. Schiedsrichter und andere, die sich an den Manipulationen beteiligten, haben im Profifußball nichts mehr zu suchen“, sagte der Bochumer der Welt am Sonntag.

Gemeinsam mit dem DFB will Schily Instrumente zur Früherkennung von Manipulationen suchen. „Man könnte etwa eine Art Oberschiedsrichter einsetzen, der anhand von Fernsehbildern prüft, ob ein solcher Verdacht besteht“. Andererseits warnte Schily vor einem Generalverdacht gegen deutsche Schiedsrichter. „Meine Sorge ist, dass man jetzt bei Fehlentscheidung von Manipulation spricht. Diesem Eindruck müssen wir entgegenwirken.“

Otto Schily weiss, dass die Kontrolle von Wettbüros problematisch sein könnte. „Hier muss man mit den Polizeisachverständigen, dem DFB und den Ländern nach Lösungen suchen. Der Handlungsbedarf ist jedenfalls nicht zu übersehen.“ Trotzdem geht Schily nicht davon aus, dass sich der Skandal auf die im nächsten Jahr stattfindende Fußballweltmeisterschaft in Deutschland auswirken wird. „Wir werden den Manipulationsskandal schnell bereinigen, so dass kein Imageschaden bleibt.“

Der bayrische Minsterpräsident Edmund Stoiber forderte unterdessen ein generelles Wettverbot für alle an der Bundesliga beteiligten Personen. „Es muss ein glasklares Wettverbot für Spieler, Trainer und Funktionäre bei Fußball-Wetten geben. Alle Spieler und Schiedsrichter, die an den jetzt bekanntgewordenen Manipulationen beteiligt sind, sollen eine lebenslange Sperre und ein generelles Spielverbot erhalten. Es geht um das Ansehen des deutschen Fußballs“, sagte er der Bild am Sonntag.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Fußball-Wettskandal
  • Portal:Fußball-Weltmeisterschaft

Quellen

  • Focus (Quelle nicht mehr online)

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 23, 2005

Tim Wiese wechselt zum SV Werder Bremen

Tim Wiese wechselt zum SV Werder Bremen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Tim Wiese wechselt zum SV Werder Bremen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Trikot Werder Bremen

Bremen / Kaiserslautern (Deutschland), 23.01.2005 – Der deutsche Fussballmeister SV Werder Bremen hat den Torhüter Tim Wiese vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet.

Der 23-jährige, der zur Zeit aufgrund eines Kreuzbandrisses noch verletzt ist, kommt zur neuen Saison im Sommer und hat einen Vertrag bis 2008 unterschrieben. Neben ihm steht bereits der 36-jährige Andreas Reinke, der ebenfalls einige Zeit beim 1.FC Kaiserslautern im Tor stand, auf der Torhüterposition zur Verfügung.

Auf Seiten des 1.FC Kaiserslautern könnten ab Sommer entweder der in der Winterpause gekommene, österreichische Keeper Jürgen Macho oder sein Kollege Thomas Ernst, der auch beim Lauterer 3:1 Sieg gegen den 1.FC Nürnberg im Tor stand, die Position des Torhüters einnehmen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 15, 2005

Borussia Mönchengladbach verpflichtet Kasey Keller

Borussia Mönchengladbach verpflichtet Kasey Keller

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Borussia Park Mönchengladbach

Mönchengladbach (Deutschland), 15.01.2005 – Der Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist erneut auf dem Transfermarkt tätig geworden und hat den amerikanischen Nationaltorhüter Kasey Keller vom englischen Erstligisten Tottenham Hotspurs verpflichtet.

Der 35-Jährige, der zuletzt an den Southampton F.C. ausgeliehen war, unterschrieb einen Vertrag bis 2006 und ist bereits der fünfte Neuzugang des Traditionsvereins. Vor ihm wurden bereits Jörg Böhme vom FC Schalke 04, Bernd Thijs vom türkischen Verein Trabzonspor, Craig Moore von den Glasgow Rangers und Wesley Sonck von Ajax Amsterdam verpflichtet.

Mit Keller kommt ein international erfahrender Akteur, der für die USA bereits an den Weltmeisterschaften 1990, 1998 und 2002 teilnahm. Der Mann aus Seattle spielte bereits bei den Tottenham Hotspur mit seinem Teamkameraden Christian Ziege zusammen.

Borussia Mönchengladbach hat mit Keller inzwischen vier Torhüter: Michael Melka, Sead Ramovic, Darius Kampa und nun auch Kasey Keller. In der Fachpresse wird daher über einen Abschied von einem der bisherigen Keeper spekuliert.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 27, 2004

Womöglich rassistisch motivierte Messerattacke auf farbigen Aachener

Womöglich rassistisch motivierte Messerattacke auf farbigen Aachener

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Aachen

Aachen / Köln (Deutschland), 27.12.2004 – Nach verschiedenen Presseberichten vom 11. Dezember 2004 ist es am 6. Dezember 2004 gegen 19:30 Uhr zu einer womöglich rassistisch motivierten Messerattacke auf einen farbigen Aachener gekommen.

Der 19-jährige Aachener Fofo Bolonga, U23-Spieler des 1.FC Köln, wurde von vier jungen Männern auf der Lütticher Straße in Aachen angegriffen. Mit einem Messer verletzten die Angreifer Bolonga am Arm und riefen dem Flüchtenden Beschimpfungen hinterher. Der Verletzte wurde zunächst stationär im Krankenhaus behandelt, konnte aber die Klinik am 09.12.2004 wieder verlassen.

Der in Deutschland geborene Bolonga war Jugendspieler des Aachener Clubs DJK Westwacht bevor er im Jahr 2000 zum 1.FC Köln wechselte.

Die Polizei schloss anfangs wegen der Äußerungen gegenüber dem Opfer ein fremdenfeindliches Motiv nicht aus. Unterdessen hat sie dringend Tatverdächtige ermittelt. Es handele sich um drei Täter im Alter zwischen 17 und 19 Jahren deutscher Staatsangehörigkeit mit ausländischer Herkunft. Zwei mutmaßliche Täter sitzen bereits in Untersuchungshaft, die Fahndung nach einem 17-Jährigen dauere nach Polizeiangaben noch an.

Die Motive für die Tat sind noch nicht geklärt. Die Behörden sehen jedoch einen rassistischen Hintergrund der Tat mittlerweile als „eher unwahrscheinlich“ an. Gegen alle drei Männer wird nun ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlich begangenen versuchten Totschlags eingeleitet.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 24, 2004

Fußball: Charisteas wechselt zu Ajax Amsterdam

Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Amsterdam Arena

Amsterdam Arena

Bremen (Deutschland), 24.12.2004Werder Bremens Stürmer Angelos Charisteas wird mit sofortiger Wirkung zu Ajax Amsterdam wechseln.

Die Niederländer überweisen für den griechischen Nationalspieler, der zuletzt nur auf der Bank saß, rund 4,9 Millionen Euro Ablösesumme. Bei Rekordmeister Ajax erhält der 24-jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2008.

Im Jahr 2002 war Charisteas für drei Millionen Euro von Aris Saloniki an die Weser gewechselt. Nach drei Toren bei der Fußball-Europameisterschaft 2004 forderte er einen Stammplatz, blieb diese Saison aber hinter den Erwartungen zurück. Als Ersatz ist der Monegasse Shabani Nonda im Gespräch. Werder Bremen habe Verhandlungen aufgenommen, so Nondas Agent gegenüber der BILD-Zeitung.

Themenverwandte Artikel

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 21, 2004

Deutsche Nationalmannschaft gewinnt 5:1 gegen Thailand

Deutsche Nationalmannschaft gewinnt 5:1 gegen Thailand

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bangkok (Thailand), 21.12.2004 – Die deutsche Nationalmannschaft gewann im Nationalstadion Rajamangala in Bangkok nach der ersten Niederlage des Teams unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann (1:3 gegen Südkorea) nun nach zwei Toren von Lukas Pudolski und Kevin Kuranyi sowie einem Tor von Gerald Asamoah gegen Thailand. Die B-Auswahl der Nationalmannschaft beendete mit diesem Sieg ihre Asienreise.

Statt Oliver Kahn stand Timo Hildebrandt im Tor, außerdem saßen auch Michael Ballack, Miroslav Klose sowie einige weitere Stammspieler auf der Bank. Vor 15.000 Zuschauern erlebte die deutsche Auswahl einen relativ ruhigen Abend.

Das nächste Länderspiel findet am 9. Februar 2005 in Düsseldorf statt, dort trifft die Nationalmannschaft auf Argentinien.

Themenverwandte Artikel

  • Fußball in Deutschland

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.