WikiNews de

December 14, 2005

Brand im Quatsch Comedy Club im Friedrichstadtpalast Berlin

Brand im Quatsch Comedy Club im Friedrichstadtpalast Berlin

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:53, 14. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin-Friedrichstadt

Berlin (Deutschland), 14.12.2005 – Im „Quatsch Comedy Club“ im Gebäude des Friedrichstadtpalastes in Berlin ist heute Morgen gegen 06:00 Uhr MEZ ein Brand ausgebrochen.

Dichte Rauchwolken quollen aus den Räumen des Clubs. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Sechs Staffeln der Feuerwehr und zahlreiche Sonderkommandos waren im Einsatz.

Der Friedrichstadtpalast ist ein Varieté-Theater und weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.

Der Brand wurde rund zwei Stunden nach Ausbruch gelöscht. Es gab keine Verletzten. Ausgebrochen war das Feuer in einem Büro der Clubräume, in dem der Fernsehsender ProSieben von Thomas Hermanns die bekannte Fernsehsendung Quatsch Comedy Club produzieren lässt. Desweiteren werden regelmäßig Comedy-Shows in diesen Räumen aufgezeichnet.

Nach ersten Angaben der Feuerwehr können die geplanten Veranstaltungen im Friedrichstadtpalast uneingeschränkt durchgeführt werden.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Brände

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 12, 2005

Verhaftungen nach Brand in ägyptischem Theater

Verhaftungen nach Brand in ägyptischem Theater

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:18, 12. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kairo (Ägypten), 12.09.2005 – Nach dem Brand am 5. August in einem ägyptischem Theater rund 100 Kilometer südlich von Kairo wurden acht Personen verhaftet.

Es handelt sich um Angestellte des Kairoer Kultusministeriums, alle acht werden in den nächsten Tagen einem Verhör unterzogen. Geklärt werden soll, warum die Schauspieler eine echte brennende Kerze verwenden durften und warum das Theater nur einen Ausgang für 150 Zuschauer hatte.

Bereits einen Tag nach der Katastrophe hatte die ägyptische Regierung Ermittlungen eingeleitet, die Aufschluss über die Einhaltung der Brandbestimmungen geben sollten. Jetzt sind die Festnahmen erfolgt.

Nach dem Tod von fünf Schwerverletzten am gestrigen Sonntag hat sich die Zahl der getöteten Personen mittlerweile auf 41 erhöht. Derzeit befinden sich immer noch 26 Schwerverletzte in verschiedenen Krankenhäusern.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 6, 2005

Brand in ägyptischem Theater fordert 30 Tote

Brand in ägyptischem Theater fordert 30 Tote

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:50, 6. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kairo (Ägypten), 06.09.2005 – Ein Brand in einem ägyptischem Theater rund 100 Kilometer südlich von Kairo hat gestern Abend über 30 Tote gefordert.

Wahrscheinlich hat eine brennende Kerze den Brand verursacht. Nach Angaben der Polizei in Kairo befanden sich rund 150 Personen im Kulturpalast der Stadt Beni Sueif, als der Brand ausbrach. Das Theater war ausverkauft, es hatte nur einen Ausgang. Aufgeführt wurde das Shakespeare-Stück „Hamlet“. Die Kerze wurde als Requisite eingesetzt. Sie fiel während der Aufführung auf den Holzboden der Bühne. Teile der Dekoration gerieten sofort in Brand. Die Menschen versuchten zu fliehen, es brach eine Panik aus, und sie trampelten sich gegenseitig nieder. 65 verletzte Personen, davon 37 Schwerverletzte, kamen ins Krankenhaus.

Das einstöckige Theatergebäude brannte innerhalb einer Stunde komplett ab. Die Polizeibehörden haben Ermittlungen zum genauen Ablauf des Unglücks eingeleitet.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Brände
  • Verhaftungen nach Brand in ägyptischem Theater (12.09.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 27, 2005

Großbrand in Moskauer Musiktheater gelöscht

Filed under: Feuerwehr,Moskau,Theaterbrand,Themenportal Asien — admin @ 5:00 am

Großbrand in Moskauer Musiktheater gelöscht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moskau (Russland), 27.05.2005 – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist im Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Theater in Moskau ein Großbrand ausgebrochen. Das Feuer wurde gegen 03:35 Uhr Moskauer Zeit (01:35 Uhr MESZ) bemerkt.

Der Brand in diesem populären Musiktheater entstand nach ersten Vermutungen möglicherweise im zweiten Obergeschoss des vierstöckigen Gebäudes. Das Feuer wütete auf einer Fläche von rund 1.000 Quadratmetern und breitete sich schnell aus. Dabei wurden weite Teile des Theaters zerstört, darunter auch der Zuschauersaal des Hauses. Ein Teil des Daches stürzte ein. Der entstandene Schaden ist beträchtlich. Ersten Angaben von Theaterdirektor Wladimir Urin zufolge gab es keine Verletzten.

Die Feuerwehr war insgesamt mit 50 Löschzügen im Einsatz. Sie konnte den Brand erst nach über vier Stunden kurz nach 07:00 Uhr Ortszeit löschen. Die Löscharbeiten wurden durch starken schwarzen Rauch behindert. Als Brandursache wird ein Kurzschluss angenommen.

In dem Theater finden derzeit Renovierungsarbeiten statt. Es ist momentan geschlossen, die Wiedereröffnung war für den September 2005 vorgesehen. Für die Behebung des Schadens in dem 200 Jahre alten Gebäude werden mindestens sechs Monate veranschlagt. Im Jahr 2003 hatte bereits ein Brand Schaden angerichtet.

Dieser Brand war Teil einer ganzen Reihe von spektakulären Bränden in der russischen Hauptstadt. Mehrere wichtige Gebäude der Stadt wurden durch Feuer zerstört. So wurde im Sommer 2000 der 528 Meter hohe Fernsehturm im Norden Moskaus durch ein Feuer stark zerstört. Im März 2004 brannte neben dem Kreml die historische Ausstellungshalle „Manege“ ab.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Brände

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.