Britische Soldaten töteten seltenes Breitmaulnashorn

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:27, 21. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Weißes Nashorn im Henry-Doorly-Zoo

Nairobi (Kenia), 21.11.2006 – Britische Truppen haben in Kenia ein Weißes Nashorn getötet, nachdem es sie angeblich angegriffen haben soll.

Das Weiße Nashorn oder Breitmaulnashorn (Ceratotherium simum) ist eine von fünf Nashornarten, die noch leben, und gehört zu einer der wenigen noch existierenden Großtierarten. Das Weiße Nashorn wird durch den Verlust seines Lebensraumes und Wilderung bedroht, zuletzt durch eine Ausbreitung der Dschandschawid. Bei einer kürzlich durchgeführten Populationszählung in Kongo stellte sich heraus, dass dort nur noch zehn wilde Nashörner lebten. Das führte dazu, dass Konservationisten im Januar 2005 vorschlugen, Weiße Nashörner von Garamba per Hubschrauber nach Kenia zu befördern, wo sich ihre Zahl auf weniger als 200 verringerte. Obwohl anfangs offizielle Zustimmung erfolgte, führte der Unmut über ausländische Einmischung im Kongo dazu, dass die Luftbrücke zu Beginn des Jahres 2006 nicht stattfand.

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 20.11.2006

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Umwelt

Quellen