WikiNews de

January 24, 2007

Weltwirtschaftsforum in Davos mit Rekordteilnehmerzahl

Weltwirtschaftsforum in Davos mit Rekordteilnehmerzahl

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:57, 24. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Davos im Winter

Davos (Schweiz), 24.01.2007 – Am heutigen Mittwoch eröffnet Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Grundsatzrede das 37. Weltwirtschaftsforum (WEF). Zu dem Treffen in dem Schweizer Wintersportort Davos werden mehr als 2.400 Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik erwartet, darunter allein 24 Staats- und Regierungschefs. Die fünftägige Veranstaltung steht unter dem Motto „Veränderungen im globalen Kräfte-Gleichgewicht“. Themen sollen unter anderem der Klimawandel sowie die stockende Liberalisierungsrunde der Welthandelsorganisation (WTO) sein.

Außerdem soll über die Lage im Nahen Osten diskutiert werden. Es gilt nicht als ausgeschlossen, dass die israelische Außenministerin Zipi Liwni, der libanesische Regierungschef Fuad Siniora, König Abdullah von Jordanien und Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas am Rande des Forums neue Bewegung in den Nahost-Konflikt bringen können. Auch ein Treffen zwischen Merkel und Abbas ist geplant. Bei den Wirtschaftsthemen wird es um Hedge Fonds, den Ölpreis und den Wirtschaftsboom in Asien gehen.

Neben den ernsten Gesprächen und Verhandlungen kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz. Abends gibt es jede Menge Partys und Empfänge, wie zum Beispiel die „Focus-Night“ des Burda-Verlags und das „Google Get-Together“. Traditionell wird das Forum am Sonntag mit einem Ski-Rennen beendet.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 7, 2006

Helikopterabsturz in der Schweiz: Toter Co-Pilot ist Sohn von Regierungsrat Peter C. Beyeler

Helikopterabsturz in der Schweiz: Toter Co-Pilot ist Sohn von Regierungsrat Peter C. Beyeler

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:26, 7. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Samedan (Schweiz), 07.03.2006 – Der am 5. März bei einem Helikopterabsturz am Schweizer Flüelapass ums Leben gekommene Co-Pilot ist Daniel Beyeler, der Sohn des Regierungsrates Peter C. Beyeler. Beyeler ist Vorsteher des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU).

Die Maschine des Herstellers „Eurocopter Dauphin“ war vom Typ „SA365“ war am 5. März um 12:30 Uhr in Samedan GR gestartet und auf dem Weg nach Davos GR unterwegs. Zehn Minuten nach dem Start in Samedan GR wurde ein Notruf empfangen. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers fand die Maschine gegen 14:20 Uhr.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 6, 2006

Helikopterabsturz in der Schweiz: Co-Pilot tot

Helikopterabsturz in der Schweiz: Co-Pilot tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:15, 6. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Samedan (Schweiz), 06.03.2006 – In der Schweiz ist gestern bei einem Helikopterabsturz ein Co-Pilot ums Leben gekommen, der Pilot wurde im Wrack eingeklemmt und verletzt. Die Unglücksmaschine des Herstellers „Eurocopter Dauphin“ vom Typ „SA365“ stürzte am Flüelapass im Bündnerland ab. Sie war um 12:30 Uhr in Samedan GR gestartet und auf dem Weg nach Davos GR unterwegs. Zehn Minuten nach dem Start in Samedan GR wurde ein Notruf empfangen. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers fand die Maschine gegen 14:20 Uhr.

Über die Unglücksursache und die Identität der beiden Piloten liegen noch keine Informationen vor. Zuerst wollten die Behörden die Auskundschaftung und Information der Angehörigen abwarten.

Das Fluggerät gehörte einem privaten Unternehmen. Nach Polizeiangaben herrschte zum Unglückszeitpunkt am Flüelapass schlechtes Wetter.

Themenverwandte Artikel

  • Helikopterabsturz in der Schweiz: Toter Co-Pilot ist Sohn von Regierungsrat Peter C. Beyeler
  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 26, 2006

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet das Weltwirtschaftsforum in Davos

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet das Weltwirtschaftsforum in Davos

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:28, 26. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Davos (Schweiz), 26.01.2006 – Gestern hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in Davos das Weltwirtschaftsforum eröffnet.

In ihrer Auftaktrede legte sie ein klares Bekenntnis zu einer reformierten sozialen Marktwirtschaft ab. Sie betonte die Bedeutung von Wachstum als Voraussetzung für die Senkung der Arbeitslosigkeit. Auf dem Treffen sind über 2300 Großindustrielle und Politiker eingeladen, um über die zukünftigen Rahmenbedinungen der Weltwirtschaft zu diskutieren. Nichtregierungsorganisationen dürfen an dem Treffen jedoch nicht teilnehmen.

Das Forum wird bis kommenden Sonntag dauern.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 26, 2005

Weltsozialforum 2005 in Porto Alegre

Weltsozialforum 2005 in Porto Alegre – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Weltsozialforum 2005 in Porto Alegre

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 26. Jan. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hier stand einmal ein Bild, das von den Commons aus eingebunden wurde, dort aber gelöscht wurde.

Aktivisten auf der Eröffnungsdemonstration, Brasilien

Porto Alegre (Brasilien), 26.01.2005 – Mit einer Großdemonstration wurde am heutigen Nachmittag das fünfte Weltsozialforum eröffnet. Das Motto des Weltsozialforums lautet „Eine andere Welt ist möglich.“

Nachdem das Sozialforum im letzten Jahr im indischen Mumbai stattfand, treffen sich die rund 120.000 Teilnehmer des Forums nun wieder an dessen Ursprungsort, in der brasilianischen Hafenstadt Porto Alegre. Es wurde 2001 als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum im Schweizer Wintersportort Davos initiiert, das ebenfalls heute beginnt.

Bis Montag, den 31.01.2005, werden die Teilnehmer des Forums auf rund 2.400 Veranstaltungen über die Folgen der ökonomischen Globalisierung, sowie über alternative Konzepte und Gestaltungsmöglichkeiten gegenüber der als neoliberal kritisierten Wirtschaftspolitik, wie sie vom Internationaler Währungsfonds und vielen nationalen Regierungen vertreten werde, diskutieren.

Die Teilnehmer aus allen Teilen der Welt lassen sich unterschiedlichen Gruppierungen zuordnen. Das Spektrum reicht von NGO-Vertretern, unabhängigen Globalisierungskritikern und Gewerkschaftsmitgliedern, Mitglieder kirchlicher Organisationen bis zu Vertretern unterschiedlicher politischer Parteien und Bewegungen, wie zum Beispiel der brasilianischen Landlosenbewegung (MST). Venezuelas Präsident Hugo Chávez gehört gemeinsam mit Brasiliens Staatschef Lula da Silva zu den prominentesten Rednern auf dem Forum, wobei es auch kritische Stimmen zu den geplanten Auftritten der beiden Politiker gibt.

Auch über die Zukunft des Weltsozialforums wird diskutiert. Es gibt Konzepte, die sich dafür aussprechen, dass künftig jährlich mehrere dezentrale Sozialforen stattfinden. Außerdem wird angeregt, als Veranstaltungsort des nächsten Sozialforums den afrikanischen Kontinent zu wählen.

Neben den unzähligen Diskussionen gehört auch ein umfassendes Kulturprogramm, unter anderen mit Auftritten von Gilberto Gil und Manu Chao, zum diesjährigen Weltsozialforum.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.