Bundeswehr nimmt Hilfsflüge für Katastrophengebiet in USA auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:15, 4. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Berlin (Deutschland) / Pensacola (Vereinigte Staaten), 04.09.2005 – Ein weiterer Airbus der Bundeswehr ist heute mit 15 Tonnen Lebensmitteln für die Hurrikan- und Flutopfer im Süden der USA abgeflogen.

Bereits gestern war eine erste Lieferung mit zehn Tonnen Tagesrationen aus Bundeswehrbeständen an die US-Behörde für Katastrophenmanagement (FEMA) übergeben worden. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, wird der Airbus um 17:00 Uhr Ortszeit (23:00 Uhr MESZ) in Pensacola (Florida) landen.

Laut Medienberichten brachten Amerikaner ihre Freude über die „German Rosinenbomber“ zum Ausdruck und stellten eine Verbindung zu den Flügen der US-Luftstreitkräfte nach dem Zweiten Weltkrieg her, als Berlin im Jahr 1948 über eine Luftbrücke versorgt werden musste.

Themenverwandte Artikel

Quellen