Bundeswehrflugzeug in der Schweiz abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:47, 13. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ein Panavia Tornado (Marineversion)

Lauterbrunnen (Schweiz), 13.04.2007 – In der Schweiz ist bei Lauterbrunnen im Berner Oberland ein Flugzeug der deutschen Bundeswehr abgestürzt. Dabei handelt es sich um einen Kampfjet des Typs „Tornado“ vom Jagdbombergeschwader 32 in Lechfeld. Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums bestätigte am 12. April den Absturz; über Ursachen und Absturzstelle machte er keine näheren Angaben.

Von den beiden Insassen konnte sich der 34-jährige Waffensystemoffizier mit dem Schleudersitz retten. Er ist lediglich am Knöchel verletzt und außer Lebensgefahr. Der 27-jährige Pilot wurde von den Hilfskräften tot geborgen. Die Maschine war auf dem Rückflug von einer Übung auf Korsika; vorher war sie in Emmen zum Auftanken gelandet.

Am Freitagnachmittag konnte der Flugschreiber aus dem Trümmerfeld geborgen werden. Zuvor flog ein Bundeswehrteam der Flugsicherheit zwecks Aufklärung der Unglücksursache in die Schweiz. Augenzeugen hatten beobachtet, dass die Maschine sehr tief flog. Anschließend ist sie am Felsen zerschellt.

Quellen