WikiNews de

April 29, 2012

Deutscher Computerspielpreis für „Crysis 2“ in der Kritik

Deutscher Computerspielpreis für „Crysis 2“ in der Kritik

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:25, 29. Apr. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 29.04.2012 – Am Donnerstagabend hat in Berlin das Spiel „Crysis 2“ den Computerspielpreis 2012 erhalten. Die Entwicklerfirma Crytek erhält dafür 50.000 Euro Preisgeld. Die Entscheidung wurde von einer unabhängigen Jury getroffen. In der Union herrscht Uneinigkeit, ob ein Ego-Shooter mit dem Preis hätte ausgezeichnet werden sollen.

Die grafische, akustische und spielerische Qualität des Spieles hatte die Jury beeindruckt. Die Kritik richtet sich dagegen, dass der Spieler auf Lebewesen schießen muss um weiterzukommen. Zielgruppe sind Computerspieler über 18 Jahre. Ausgelobt werden die Preise vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann (CDU), und dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU). In der Jury sind Vertreter der Spielebranche, Politiker, Journalisten und Wissenschaftler. Der Computerspielepreis wurde geschaffen, um den Markt in Deutschland in diesem Bereich zu fördern und zu stärken.

Vorstellung des Spiels auf der Seite des Herstellers

CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Börnsen ist entsetzt: „Der Preis ist an ein Spiel verliehen worden, das Gewalt verherrlichend ist“. Er befürchtet eine fatale Entwicklung: „Ich glaube, dass wir uns zehn Jahre nach dem Massaker in Erfurt und jetzt nach den fürchterlichen Geschehnissen in Norwegen fragen müssen: „Sind wir nicht dabei, die Gewaltschwelle immer weiter zu senken, indem wir uns an Gewalt gewöhnen?“

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) kündigte am Donnerstagabend im Kulturausschuss des Bundestags Beratungen an. Die Vergabekriterien des Preises sollen auf den Prüfstand kommen.

SPD-Abgeordnete Lars Klingbeil war Angehöriger der Jury, er äußerte sich zu der Kritik: „Wir haben in diesem Jahr ein Erwachsenenspiel ausgezeichnet. Da kann man sicher fragen, ob das nun pädagogisch wertvoll ist, aber wir haben eine ganze Reihe Kriterien wie zum Beispiel Spielspaß, und die Jury war sich überwiegend einig, dass ‘Crysis 2’ das Spiel des Jahres ist.“ Der FDP-Abgeordnete Jimmy Schulz, ebenfalls in der Jury, drückte es deutlich härter aus: „In letzter Konsequenz stehe ich daher auch einer Neubesetzung des Staatsministerpostens offen gegenüber“.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 17, 2008

“A Vampyre Story” veröffentlicht

Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Möglichkeiten der Beteiligung: Inhaltlich erweitern – Kategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel aus deiner Sicht fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

, 17.11.2008 – Entwickler Autumn Moon hat heute das kommerzielle Adentvurespiel “A Vampyre Story” veröffentlicht. Es wird von Crimson Cow vertrieben und ist für das Windows-Betriebssystem erhältlich. Das klassische Point&Click-Adventure spielt im Europa des 19. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte der Vampirdame Mona und ihrem Freund Froderick, der Fledermaus. Die dreidimensional dargestellten Figuren werden duch handgezeichnete Kulissen bewegt. Für die Dialoge wurde eine deutsche Synchronisation aufgenommen.

Bearbeiten Themenverwandte Artikel

  • Artikelname (Datum)

Bearbeiten Quellen

  • Internet: „Offizielle Webseite“ (16.11.2008)
  • : „“
This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 10, 2008

„Die Sims 3“ wurde enthüllt

„Die Sims 3“ wurde enthüllt – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

„Die Sims 3“ wurde enthüllt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:08, 10. Jun. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Vereinigte Staaten, 10.06.2008 – Die Firma Electronic Arts stellte im Frühjahr das Spiel „Die Sims 3“ vor. Es soll nach bisherigen Planungen im Jahr 2009 als Computerversion im Handel angeboten werden. Die wichtigen Neuerungen: Es gibt echte Siedlungen und keine abgetrennten Häuser mehr. Das heißt, „die Sims“ können in benachbarte Ansiedlungen laufen und sie besuchen. Außerdem können im dritten Teil „die Sims“ Parks, Einkaufsstraßen, Seen und Bäche erleben. Es gibt deutlich mehr Möglichkeiten zum Editieren und zur Manipulation, um den Spielverlauf so nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Man kann im „Sim-erstellen-Modus“ ein virtuelles „Alter Ego“ definieren. Der eigenen Spielfigur kann man die Gesichtszüge anpassen. Außerdem stehen eine große Auswahl an Frisuren, Kleidung, Make-up und Accessoires zur Verfügung. Mit Hilfe des „Charaktereigenschaftssystems“ lässt sich die Persönlichkeit des Avatars vielfältig verändern. Dieses Spiel basiert auf dem System der Maslowschen Bedürfnispyramide.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 12, 2007

Mehrere Unions-Innenminister wollen „Killerspiele“ verbieten

Mehrere Unions-Innenminister wollen „Killerspiele“ verbieten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:00, 13. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 12.05.2007 – Die Innenminister von Hessen, Thüringen, Niedersachsen und Bayern planen ein Verbot so genannter „Killerspiele“. Sie berufen sich auf eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), dessen Leiter, Professor Christian Pfeiffer, als erklärter Gegner derartiger Spiele gilt. Eine Gesellschaft, die solche Spiele auf den Markt lasse, sei krank, meint Prof. Pfeiffer. Das Spielen gewalthaltiger Computerspiele führe zu nachlassenden Schulleistungen und einem Anstieg der Gewaltbereitschaft. Die Selbstkontrolle habe versagt, bei vielen Computerspielen sei die Altersbegrenzung falsch eingeschätzt worden, andere seien trotz einer Freigabe erst ab 16 oder 18 Jahren auch unter jüngeren Kindern weit verbreitet.

Die Innenminister fordern deshalb eine Ergänzung des Strafgesetzbuchs, mit der die Herstellung und Verbreitung derartiger Spiele unter Strafe gestellt werden soll. Hessens Innenminister Bouffier fordert, die Strafe für Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz von derzeit 50.000 Euro auf 500.000 Euro zu verzehnfachen.

Unterdessen blieb die Meinung von Prof. Christian Pfeiffer nicht unumstritten. Nicht nur die Mitverfasser der Studie halten ein strafrechtlich sanktioniertes Verbot für überflüssig, auch die Autoren einer englischen Studie kommen nach Aussagen des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware zu dem Ergebnis, dass Gewaltdarstellungen in Filmen viel emotionaler wirken als solche in Computerspielen. Auch Bundesjustizministerin Brigitte Zypries steht dem Vorstoß der Länderminister ablehnend gegenüber.

Themenverwandte Artikel

  • Schießerei an Realschule in Emsdetten (20.11.2006)
  • Folgt auf Amoklauf ein PC-Spiele-Verbot? (25.11.2006)
  • Kommt in Deutschland Gesetz zum Verbot von „Killerspielen“? (09.12.2006)
  • Artikel speziell für Kinder und Jugendliche

Ego-Shooter vor dem Aus? (12.12.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 4, 2007

Bürgermeister von New York City verärgert über Actionspiel

Bürgermeister von New York City verärgert über Actionspiel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:50, 4. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Michael Bloomberg

New York (Vereinigte Staaten), 04.04.2007 – Über einen Pressesprecher hat Michael Bloomberg, Bürgermeister der Stadt New York, seine Verärgerung über den vierten Teil des im Oktober erscheinenden Actionspiels „GTA“ verlauten lassen. Die Reaktion Bloombergs beruht auf der kürzlich bekannt gegebenen virtuellen Umgebung, in der sich der Spieler bewegen soll. Diese beruht auf der Stadt New York. Das war zwar schon zuvor der Fall gewesen. Diesmal sind jedoch markante Symbole der Metropole wie die Freiheitsstatue ins Szenario integriert. Da es in diesem Spiel unter anderem zu den Aufgaben des Spielers gehört Polizisten zu erschießen, unter Bloomberg die Kriminalitätsrate in New York City jedoch gesunken war, wehrt dieser sich nun gegen die Veröffentlichung.

Ein Pressesprecher Bloombergs sagte in einem regionalen Fernsehprogramm: „Der Bürgermeister unterstützt keine Videospiele, in denen man Punkte für das Verletzen oder Töten von Polizisten bekommt.“

Themenverwandte Artikel

  • Neuigkeiten zum Actionspiel „Grand Theft Auto IV“ (31.03.2007)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 31, 2007

Neuigkeiten zum Actionspiel „Grand Theft Auto IV“

Neuigkeiten zum Actionspiel „Grand Theft Auto IV“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:24, 31. Mär. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Edinburgh (Vereinigtes Königreich), 31.03.2007 – Wie t-online.de berichtet, ist der erste Trailer zum vierten Teil des Actionspiels „Grand Theft Auto“, kurz „GTA“, im Internet veröffentlicht worden. Damit ist auch die Frage vieler Fans des Spiels beantwortet, in welcher Stadt das Szenario abläuft. Die Entwickler griffen erneut auf „Liberty City“ zurück. Die künstliche Stadt wurde jedoch massiv verändert und ähnelt New York mehr als zuvor. Die Figur, mit der sich ein Spieler durch die virtuelle Welt bewegt, soll ein russischer Kleinkrimineller sein. Das Spiel wird voraussichtlich am 16. Oktober 2007 auf dem US-amerikanischen Markt erscheinen und drei Tage später auch in Europa erhältlich sein. Soweit im Trailer zu erkennen ist, wurde die Grafik wesentlich verbessert.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 24, 2007

Computerspiel „C&C 3: Tiberium Wars“ bietet Zwischensequenzen in HDTV-Auflösung

Computerspiel „C&C 3: Tiberium Wars“ bietet Zwischensequenzen in HDTV-Auflösung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:23, 24. Feb. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Sunnyvale (Vereinigte Staaten), 24.02.2007 – Hochauflösende Grafiken und Videosequenzen sind in Computerspielen schon lange üblich. Die Strategiespiel-Reihe „Command and Conquer“ setzt dabei seit jeher (mit Ausnahme des Ablegers „C&C Generäle“) auf Aufnahmen mit realen Schauspielern. Das macht für viele Spieler den besonderen Charme dieser Reihe aus. Für das derzeit in Entwicklung befindliche Spiel „C&C 3: Tiberium Wars“ setzt der Hersteller nun sogar Aufnahmen in HDTV-Auflösung ein, um Missionsziele oder das Spielgeschehen darzustellen. Für die Szenen wurden namhafte Schauspieler verpflichtet, so unter anderem Michael Ironside (Starship Troopers), Billy Dee Williams (Star Wars), Josh Holloway (Lost), Jennifer Morrison (Dr. House), Grace Park und Tricia Helfer (beide Battlestar Galactica). Joe Kucan spielt wieder als „Kane“ die Rolle des wahnsinnigen Anführers der „Bruderschaft von Nod“.

Erste Eindrücke der Videosequenzen sind jetzt beim Internetanbieter „Yahoo!“ als Trailer in einer „720p“-Auflösung im WMV-Format bereitgestellt worden. Der Vorschaufilm soll dann auch später auf der offiziellen C&C-Seite zu sehen sein. Im März soll das Spiel erscheinen. Nach Aussagen eines Mitarbeiters des Herstellers „Electronic Arts“ sollen die Videos im fertigen Spiel allerdings im Format VP6 vorliegen. Die Aufnahmen in „High Definition“-Auflösung seien aber nicht nur für das Spiel gemacht worden, sondern man habe nicht näher erläuterte weitere Pläne damit. Bis jetzt ist nur bekannt, dass das Spiel auf DVD mit allen Sprachfassungen erscheinen wird. Zwischen sämtlichen Texten, Tönen und Videosequenzen aller Synchronisationen soll umgeschaltet werden können.

Trailer

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 19, 2006

Microsoft wird Hauptsponsor der World Cyber Games

Microsoft wird Hauptsponsor der World Cyber Games

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 01:06, 19. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Seoul (Korea), 19.04.2006 – Wie World Cyber Games in einer Pressemitteilung kommuniziert, wird Microsoft für die kommenden drei Jahre der Hauptsponsor des weltweit größten E-Sports-Turniers sein. Letztes Jahr haben über 700 Gamer aus 67 Ländern in Singapur gegeneinander um insgesamt 435.000 US-Dollar Preisgeld gespielt. Microsoft und die WCG haben vertraglich vereinbart, dass während der Vertragslaufzeit alle PC-Turnierspiele auf Windows und die Videospielturniere auf Xbox-360-Konsolen laufen müssen.

Microsoft wird Soft- und Hardware für die gesamte WCG zur Verfügung stellen, und dies bereits am Weltmeisterschaftsfinale im Oktober in Monza (Italien). Samsung bleibt auch weiterhin offizieller weltweiter Hauptsponsor der World Cyber Games – Microsoft wird offenbar als „offizieller Hauptsponsor für Spiele“ geführt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 17, 2005

Erscheinungstermin von „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ verschoben

Erscheinungstermin von „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ verschoben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:31, 17. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kyōto (Japan), 17.12.2005 – Anfang Dezember 2005 gab der japanische Computerspiel-Hersteller Nintendo die Verschiebung des Computerspiels „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ bekannt.

Als neuen Termin nannte der Marketing-Chef Nintendos, Reggie Fils-Aime, den Monat April 2006. Er legte sich jedoch auf keinen bestimmten Tag fest. Shigeru Miyamoto, einer der Nintendo-Chefs, zeichnet für die Verspätung verantwortlich. Miyamoto möchte „Twilight Princess“ erst dann veröffentlichen, wenn das Spiel absolut perfekt läuft. Sein Wille zur Perfektion steht über dem Wunsch eines schnellstmöglichen Verkaufstermins. Laut Miyamoto soll „Twilight Princess“ das beste Zelda-Spiel aller Zeiten werden.

Nintendo Game Cube

Die Programmierung von „Twilight Princess“ ist nach Angaben Fils-Aime’s in der Grundstruktur fertig gestellt, Miyamoto möchte aber noch wichtige Details verbessern. Unter anderem soll dies die Bosskämpfe des Zeldahelden „Link“ betreffen.

„Twilight Princess“ wird wie erwartet auf der Spielekonsole Nintendo GameCube laufen. Der Erscheinungstermin für die neueste Spielekonsole von Nintendo, der Nintendo Revolution, hat somit nichts mit dem Erscheinungstermin von „Twilight Princess“ zu tun.

Themenverwandte Artikel

  • Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii (28.02.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 27, 2005

Eine Fernsteuerung für Menschen

Eine Fernsteuerung für Menschen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Eine Fernsteuerung für Menschen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:37, 28. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Tōkyō (Japan), 27.10.2005 – Japanischen Wissenschaftlern ist es mittels der so genannten Methode der Galvanischen Reizung gelungen, Menschen fernzusteuern.

Dabei tragen die Versuchspersonen Kopfhörer, die ihr Gleichgewichtsempfinden beeinflussen können. Dadurch glauben sie, in eine bestimmte Richtung zu fallen und setzen ihre Füße automatisch entsprechend. Dies kann per Fernsteuerung beeinflusst werden. In Versuchen wurden Menschen erfolgreich auf der Bahn einer überdimensionalen Brezel bewegt.

Mögliche Anwendungen für diese Technik wären Computerspiele oder nichttödliche Waffen im Krieg.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »