WikiNews de

May 2, 2013

Champions-League-Finalisten stehen fest

Champions-League-Finalisten stehen fest – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Champions-League-Finalisten stehen fest

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:39, 2. Mai 2013 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Madrid (Spanien), 02.05.2013 – Die Finalisten der UEFA Champions League stehen fest: Am 25. Mai werden Borussia Dortmund und Bayern München gegeneinander antreten. Dies entschieden die Halbfinalspiele vom 23. und 24. April sowie von vorgestern und gestern.

Dem BVB unter Jürgen Klopp genügte vorgestern beim Rückspiel eine 0:2-Niederlage gegen den spanischen Verein Real Madrid, nachdem das Hinspiel am 24. April mit 4:1 gewonnen wurde. Die Tore für Madrid erzielten Karim Benzema in der 82. Minute sowie Sergio Ramos in der 88. Minute. Erstmals seit 1997 steht Borussia Dortmund nun im Finale.

Am gestrigen Abend wurde in der Begegnung zwischen dem FC Barcelona und Bayern München letzterer als zweiter Finalist bestimmt. Das Hinspiel gewannen die Münchner auf eigenem Platz mit 4:0, das Rückspiel auswärts mit 3:0 – wegen dem 1:0 kurz nach der Pause, dem Eigentor-2:0 in der 72. Minute und dem 3:0 von Thomas Müller ein paar Minuten später hätte Barcelona acht Tore schießen müssen, um noch zu gewinnen.

Am 25. Mai 2013 kommt es im Londoner Wembley-Stadion also zum ersten rein deutschen Finale der Champions League der Geschichte.


Borussia Dortmund logo.svg 634px-UEFA Champions League.svg.png Logo FC Bayern München.svg

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Fußball-Championsleague: Halbfinalgegner stehen fest (12.04.2013)

siehe auch: Portal:Fußball

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 23, 2007

Copa América 2007: Brasilien besiegt Erzrivalen Argentinien im Finale

Copa América 2007: Brasilien besiegt Erzrivalen Argentinien im Finale

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:45, 23. Jul. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Maracaibo (Venezuela), 23.07.2007 – Der Sieger der Copa América 2007 heißt Brasilien. Die „Selecção“ setzte sich am 15. Juli im Finale vor 40.000 Zuschauern im Pachencho-Romero-Stadion mit 3:0 gegen den Erzrivalen Argentinien durch. Den Torreigen eröffnete Júlio Baptista vom spanischen Meister Real Madrid bereits in der fünften Minute. Noch vor der Pause war es dann der argentinische Verteidiger Roberto Ayala, der mit einem Eigentor das Spiel entschied. 24 Minuten nach der Halbzeitpause dann machte Daniel Alves vom UEFA-Pokal-Sieger FC Sevilla mit seinem 3:0 alles klar. Der Sieg bedeutete für die Brasilianer bereits den achten Erfolg in diesem Turnier. Damit bleiben sie weiterhin die erfolgreichste Mannschaft Südamerikas.

Aus der Bundesliga waren auf der Seite der Brasilianer Mineiro und Gilberto vom Hertha BSC Berlin über 90 Minuten im Einsatz. Der zuletzt enttäuschende Diego von Werder Bremen wurde in der 90. Minute für den erneut starken Robinho eingewechselt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 9, 2007

UEFA Champions League: Bayern München wirft Real Madrid aus dem Turnier

UEFA Champions League: Bayern München wirft Real Madrid aus dem Turnier

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:09, 9. Mär. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 09.03.2007 – Der FC Bayern München hat am Mittwoch das Rückspiel in der UEFA Champions League zu Hause in der Allianz-Arena gegen Real Madrid mit 2:1 gewonnen. Das erste Tor erzielte Roy Makaay nach einem guten Pass von Salihamidzic. Der Brasilianer Lúcio konnte nach einem Eckball in der 66. Minute das zweite Tor schießen. In der hart umkämpften Endphase des Spiels gelang dem Madrider Stürmer Van Nistelrooy per Elfmeter noch der Anschlusstreffer.

Heute wurden die Paarungen für das Viertelfinale ausgelost. Bayern München trifft auf seinen Angstgegner, den AC Mailand. Die Bayern treten am 3. April zuerst auswärts in Mailand an, acht Tage später findet das Rückspiel in der Münchner Allianz-Arena statt. In den weiteren Partien spielt der AS Rom gegen Manchester United, der FC Chelsea trifft auf den FC Valencia und der PSV Eindhoven auf den FC Liverpool.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Bayern München

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 28, 2006

Ruud van Nistelrooy geht nun doch nicht zum FC Bayern München

Ruud van Nistelrooy geht nun doch nicht zum FC Bayern München

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:13, 28. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Madrid (Spanien), 28.07.2006 – Einige Wochen lang hatte der FC Bayern München auf Verstärkung durch Ruud van Nistelrooy gehofft. Nun hat sich der Holländer gegen die bayerische Mannschaft entschieden. Der 30-Jährige geht zum Rekordmeister der ersten spanischen Liga, zu Real Madrid.

Gestern hat die Vereinsführung in Madrid den Wechsel Nistelrooys bestätigt. Vorgesehen ist ein Dreijahresvertrag für den Angreifer, der bisher bei Manchester United spielte. Sein Vertrag bei Manchester United wäre noch bis zum Jahr 2008 gelaufen, daher fällt eine Ablösesumme von rund 15 Millionen Euro an.

Themenverwandte Artikel

  • Spielerwechsel beim FC Bayern München (24.06.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 2, 2006

Fußball-WM 2006: England im Viertelfinale ausgeschieden

Fußball-WM 2006: England im Viertelfinale ausgeschieden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:25, 2. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Gelsenkirchen (Deutschland), 02.07.2006 – Die englische Nationalmannschaft ist gestern Abend im Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft 2006 ausgeschieden. Portugal gewann das Spiel nach Elfmeterschießen mit 3:1, nachdem es auch nach der Verlängerung immer noch 0:0 gestanden hatte.

Im Fußballstadion von Gelsenkirchen waren 52.000 Zuschauer. Darunter befand sich auch der „Rolling-Stones-Chef“ Mick Jagger.

Einen Tag nach dem Spiel, am Sonntag, trat der Kapitän der englischen Fußball-Nationalmannschaft David Beckham von seinem Posten zurück. Der 31-jährige Beckham, der sonst bei dem spanischen Erstligaverein Real Madrid spielt, machte sich die Entscheidung nicht einfach, aber er kam zu dem Schluss, es wäre richtig zurückzutreten.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 1, 2005

Champions League: Schalke siegt gegen Fenerbahçe

Champions League: Schalke siegt gegen Fenerbahçe

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Gelsenkirchen (Deutschland), 01.11.2005 – Der FC Schalke 04 hat das in den Medien vielfach als „Schicksalsspiel“ betitelte Champions-League-Gruppenspiel gegen Fenerbahçe Istanbul mit 2:0 gewonnen.

Vor knapp 54.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena AufSchalke in Gelsenkirchen konnte sich das Team unter Trainer Ralf Rangnick dank den Tore von Kevin Kuranyi in der 32. Spielminute und Ebbe Sand (90’+1) gegen Fenerbahçe durchsetzen. Dabei hatte das Schiedsrichtergespann um den Spanier Luis Medina Cantalejo einiges zu tun: Bereits in der 40. Spielminute erhielt Fábio Lucioano die Rote Karte und eine Viertelstunde später auch Marco Aurélio; die Istanbuler spielten die letzen 35 Minuten also nur noch mit neun Mann.

Für Schalke stand das weitere Verbleiben in der „Königsklasse“ auf dem Spiel. Mit dem heutigen Sieg dürfte das fast sichere Vorrunden-Aus zunächst abgewendet sein.

Die übrigen Ergebnisse des Abends:

  • PSV Eindhoven – AC Mailand: 1-0
  • Olympiacos – Lyon: 1-4
  • Rosenborg – Real Madrid: 0-2
  • Betis – Chelsea: 1-0
  • Liverpool – Anderlecht: 3-0
  • Artmedia – Rangers: 2-2
  • Internazionale – Porto: 2-1

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 5, 2005

Fußball-Nationalmannschaft aus Botsuana vermisst

Fußball-Nationalmannschaft aus Botsuana vermisst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:34, 5. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Gaborone (Botsuana) / Madrid (Spanien), 05.09.2005 – Seit vergangenen Dienstag gilt die Fußball-Nationalmannschaft aus Botsuana als vermisst.

Ursprünglich sollte am Dienstag in Madrid ein Testspiel gegen das B-Team, also die zweite Mannschaft, von Real Madrid stattfinden. Zum vereinbarten Termin um 18:30 Uhr erschien die Mannschaft jedoch nicht. Seither werden die Fußballspieler vermisst, das Spiel musste abgesagt werden.

Die Nationalmannschaft von Botsuana steht derzeit auf dem 115. Platz der FIFA-Weltrangliste. Die Verantwortlichen von Real Madrid suchen seit Dienstag nach den Spielern. Bisher konnte auch kein Kontakt zu den Verbandsmanagern des afrikanischen Vereins hergestellt werden.

Zuletzt wurden die Spieler und deren Betreuer wenige Stunden vor dem Testspiel gesehen. Sie befanden sich zu dem Zeitpunkt im Fanshop von Real Madrid und besuchten deren Fußball-Museum.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.