WikiNews de

March 28, 2012

Putsch in Mali wird international verurteilt

Putsch in Mali wird international verurteilt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:21, 28. Mär. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mali

Kartographie: The World Factbook

Bamako (Mali) / New York City (Vereinigte Staaten), 28.03.2012 – Der Militärstreich in Mali wird international verurteilt. Die Afrikanische Union hat die Mitgliedschaft des westafrikanischen Landes suspendiert. Die Sicherheitslage in Mali, das als afrikanische Musterdemokratie galt, ist unklar. Es soll zu Plünderungen gekommen sein. Am Donnerstag (22. März) wurde von der Menschenrechtsorganisation Amnesty International bekanntgegeben, dass drei Zivilpersonen erschossen und 29 weitere verletzt worden seien. Das örtliche Rote Kreuz gab an, 40 Personen behandelt zu haben, hauptsächlich wegen Schussverletzungen. Auch am Freitag fielen in der Hauptstadt vereinzelt Schüsse, Explosionen waren zu hören. Der Flugverkehr von und nach Mali wurde eingestellt und die Grenzübergänge geschlossen.

Leutnant Amadou Konare sagte für das „Nationalkomitee für die Wiederherstellung der Demokratie und des Staates“ (CNRDR), die Verfassung sei außer Kraft gesetzt worden und es gelte eine Ausgangssperre. Die Entmachtung des Staatspräsidenten durch die Armee sei erfolgt wegen „seines Unvermögens, die Krise im Norden Malis zu bewältigen“.

Ein Mitglied der größten Oppositionspartei wurde am Freitag (23. März) nach einem Interview für Radio France Internationale (RFI) verhaftet. Kassoum Tapo hatte in dem Radiointerview erklärt, seine Partei sei gegen den Militärputsch. Er wurde nach einigen Stunden freigelassen und sagte der Nachrichtenagentur Agence France Presse, der Anführer des Staatsstreiches, Hauptmann Amadou Sanogo habe sich bei ihm für die Verhaftung entschuldigt.

Präsidentenpalast erstürmt, Plünderungen

Sanogo hat Plünderungen durch Soldaten und Polizeibeamte verurteilt, weist jedoch zurück, dass seine Leute dafür verantwortlich seien. Im malischen Fersehen beschuldigte Sanogo am späten Freitagabend Leute mit „schlechten Absichten“, die Unterstützung für den Militärputsch untergraben zu wollen.

„Ich verurteile die Akte des Vandalismus und der Plünderungen, die stattgefunden haben“, sagte Sanogo in einer Fernsehansprache, nachdem zuvor das staatliche Fernsehen vorübergehend abgeschaltet war. „Gestern habe ich konkrete Beweise dafür erhalten, dass bösgesinnte Einzelpersonen Uniformen von Polizei und der Armee tragen, um diesen Putsch zu brechen, um die Meinung gegen uns zu drehen. Noch einmal bitte ich um Entschuldigung für alle erschwerenden Umstände und, wenn die Zeit reif ist, wird es Gerechtigkeit geben und Änderungen werden vorgenommen. Und hier rufe ich die Malier nochmals auf, alle Malier, egal auf welcher Ebene, ohne weitere Verzögerung diesen Vandalismus und die Plünderungen einzustellen. Ob einer eine Unform trägt oder auf welcher Ebene, beendet Vandalismus und Plünderungen. Diese sind weder unsere Aufgabe, noch unsere Sache, noch unser Ziel.“

In einem Interview mit der British Broadcasting Corporation (BBC) sagte Sanogo, Ziel des Putsches sei die Wiederherstellung der Ordnung und die Niederschlagung des Tuareg-Aufstandes, den die Armee nach eigener Angabe unter der Regierung des abgesetzten Präsidenten Touré nicht wirksam bekämpfen konnte, weil ihr nur unzureichende Waffen zur Verfügung gestellt wurden. Er rief die Tuareg dazu auf, an Friedensverhandlungen teilzunehmen.

Putschisten hatten am Mittwoch die Kontrolle über den Präsidentenpalast übernommen, nachdem sie die Unfähigkeit der Regierung von Touré kritisiert hatten, auf die Rebellion auständischer Tuareg im Norden Malis zu reagieren. Die Machtergreifung erfolgte nur fünf Wochen vor der angesetzten Wahl eines Nachfolgers für Präsident Touré. Nach den Unruhen am Freitag rückten die Tuaregrebellen mit einer Offensive weiter auf von der Regierung gehaltenes Gebiet vor. Sie wollen schon bald Kidal, Gao und Timbuktu einnehmen.

Internationale Kritik

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen rief die meuternden Soldaten dazu auf, in die Kasernen zurückzukehren und für die Sicherheit des amtierenden Staatspräsidenten Amadou Toumani Touré zu sorgen. Touré hatte 1991 in einem Putsch die damalige Militärregierung entmachtet und hatte danach rasch einer Zivilregierung die Macht übergeben. 2002 wurde er dann demokratisch gewählter Präsident des Landes und 2007 wiedergewählt.

Der Sicherheitsrat verlangte außerdem die Freilassung aller gefangengenommenen Regierungsvertreter und die augenblickliche Wiederherstellung der Verfassung und der demokratisch gewählten Regierung. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon appellierte an die Anführer des Staatsstreiches, sich von Aktionen zurückzuhalten, die das Land weiter destabilisieren könnten. „Die verfassungsmäßige Ordnung muss unverzüglich wiederhergestellt werden“, erklärte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Mali ab. Das US-Außenministerium hat zur Ruhe in Bamako aufgerufen und erklärte, hinter Präsident Touré zu stehen. „Wir haben diesen Militärputsch verurteilt, weil wir uns dem Respekt demokratischer und verfassungsmäßiger Regeln verpflichtet fühlen“, erklärte die ehemalige Kolonialmacht Frankreich durch ihren Außenminister Alain Juppé.

Der Staatsstreich wurde von der internationalen Gemeinschaft auf breiter Front verurteilt. Auch innerhalb Malis gab es Kritik. Eine Gruppe prominenter malischer Politiker veröffentlichte am Freitag ein Communiqué, in dem der Putsch als ein für Mali „gefährlicher Schritt zurück“ bezeichnet und eine augenblickliche Rückkehr zur verfassungsmäßigen Ordnung verlangt wird.

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben den Staatsstreich gleichfalls verurteilt, und die EU sowie die Weltbank setzten Entwicklungshilfemaßnahmen in dem westafrikanischen Land aus. Die Vereinigten Staaten warnten am Freitag davor, dass sie nicht-humanitäre Hilfe für Mali ebenfalls unterbrechen könnten, wenn die Demokratie nicht wiederhergestellt wird. Die EU-Außenminister forderten in einer gemeinsamen Erklärung das „unverzügliches Ende der Gewalt und die Freilassung von Staatsvertretern, den Schutz der Zivilbevölkerung, die Wiederherstellung der zivilen, verfassungsmäßigen Regierung und wie geplant die Abhaltung demokratischer Wahlen“.

Putschistenführer Sanogo sagte am Freitag, dass das Militär zurücktreten werde, sobald ein demokratisch gewählter Präsident im Amt sei, doch könne dies einige Zeit dauern. Er sagte, Präsident Touré werde kein Leid geschehen, doch lehnte er es ab, über den Verbleib des Präsidenten zu sprechen. Touré hatte bereits angekündigt, bei der kommenden Präsidentschaftswahl am 29. April nicht mehr kandidieren zu wollen.

Afrikanische Union

AU-Kommissionsvorsitzender Jean Ping (l.) und der nigerianische AU-Botschafter B. Paul Lolo

Foto: P. Heinlein (VOA)

Der Friedens- und Sicherheitsrat der Afrikanischen Union hatte rasch gehandelt, um die Mitgliedschaft Malis in der 54 Staaten umfassenden Union zu suspendieren, zwei Tage nachdem meuternde Soldaten die Macht in Bamako ergriffen hatten. Die Suspendierung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem Mali die rotierende Präsidentschaft in dem Gremium ausübte. Da aber Mali von den Beratungen ausgeschlossen wurde, verlas der stellvertretende Vositzende, der AU-Botschafter Nigerias, B. Paul Lolo die Entscheidung des Rates.

In „Anbetracht der Weise, in der die Meuterer in Mali gegen eine verfassungsgemäße Regierung gehandelt haben und konsistent mit den verschiedenen Mitteln der Afrikanischen Unions und ECOWAS hat der Rat entschieden, dass Mali in all seinen Aktivitäten von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen wird, bis die umgehende Wiederherstellung der Verfassungsordnung erreicht wird“, sagte Lolo.

Der Vorsitzende der Kommission der Afrikanische Union, Jean Ping teilte Reportern mit, dass zwei andere westafrikanische Staatsoberhäupter – Benins Präsident Thomas Yayi Boni und Burkina Fasos Präsident Blaise Compaoré – während des Staatsstreiches mit dem malischen Präsidenten Touré in Kontakt standen. Ping sagte, dass den beiden Präsidenten versichert wurde, dass sich der abgesetzte Staatsführer in Sicherheit an einem geheimgehaltenen Ort in der Nähe der Hauptstadt Bamako befinde, wo er von Loyalisten beschützt werde. Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hatte Berichte örtlicher Medien dementiert, nach denen Touré in der US-Botschaft in Bamako Zuflucht gesucht haben soll.

Auch Ghana schloss sich den Forderungen von ECOWAS und AU an. Das Außenministerium in Accra rief die Militärjunta außerdem dazu auf, die Menschenrechte zu respektieren. Ghana sei bereit, im Zusammenwirken mit ECOWAS und der AU sowie der internationen Gemeinschaft eine Lösung zu erarbeiten. Der ghanaische Präsident John Evans Atta Mills wird an einem ECOWAS-Sondergipfel in Abidjan teilnehmen, der sich am Dienstag (27. März) mit den Entwicklungen in Mali befassen sollte.

Der westafrikanische Staat Mali ist neben Madagaskar der zweite Staat, dessen Mitgliedschaft in der Afrikanischen Union derzeit suspendiert ist. Madagaskars Mitgliedschaft ruht seit der Absetzung von Präsident Marc Ravalomanana im März 2009.

Gaddafis Beseitigung und der Tuareg-Aufstand

Die Tuareg leben vor allem in Mali, Burkina Faso, Algerien, Libyen und im Niger.

Der Staatsstreich gab den Tuareg im Norden des Landes die Gelegenheit, ihre Position in dem von ihnen beanspruchten Gebiet zu festigen. Sie haben nach ihren eigenen Angaben die Stadt Anéfis zwischen Gao und Kidal eingenommen. Ein Führer der aufständischen Nationalen Bewegung für die Befreiung des Azawad (MNLA) sagte dem französischsprachigen Dienst der Voice of America, dass die Rebellen die Kontrolle über das Gebiet zurückgewinnen wollen, das von ihr als Land der Tuareg betrachtet wird, unabhängig davon, wer in Bamako regiert. Er sagt, dass nach Ansicht der Rebellen das Problem nicht in einer bestimmten Regierung liege, sondern darin, was die Tuareg als Besetzung des Landes empfinden.

Im Januar hatten Tuareg-Separatisten begonnen, Militärstützpunkte anzugreifen, nachdem viele schwerbewaffnete Tuareg aus Libyen zurückgekehrt waren, wo sie auf der Seite des im Oktober 2011 getöteten Machthabers Muammar al-Gaddafi gekämpft hatten. „Die libysche Krise hat den Staatsstreich nicht ausgelöst, aber sicherlich die Malaise innerhalb der Armee enthüllt“, sagt der malische Kolumnist Adam Thiam. „Präsident Amadou Toumani Touré war nicht aktiv bei der Abwehr von Drogenschmuggel und Al-Qaida-Kämpfern, und das Aufkommen neuer Rebellenbewegungen erhöhte nur die Frustration der Offiziere.“

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen sagt, dass der Konflikt mehr als 190.000 Menschen in und um Mali heimatlos gemacht habe. Sie seien unter anderem in die Nachbarstaaten Burkina Faso, Mauretanien und Niger geflohen. Viele Soldaten seien in dem Konflikt gestorben. Das Volk der überwiegend nomadischen Tuareg besteht aus etwa 1,5 Millionen Menschen. Sie erheben sich periodisch gegen ihre Marginalisierung in den Staaten Mali und Niger.

Abdul Aziz Kebe, ein Experte für arabisch-afrikanische Beziehungen an der Universität Dakar im Senegal meint, dass der Straatsstreich das Ansehen Malis trübt, weil er demonstriere, dass das Militär in vielen afrikanischen Staaten das Primat der Politik noch akzeptieren muss. „Die westlichen Mächte haben unterschätzt, dass die Beseitigung Gaddafis schwere Nachwirkungen in der Sahelzone haben würde“, fügte er hinzu.

Aus dem Bürgerkrieg in Libyen gelangten schwere Waffen und Munition in die Region, wo außer den Tuareg Drogenschmuggler, al-Qaida und andere islamistische Kombattanten operieren. Einige Regierungsvertreter Malis beschuldigen deswegen die NATO, für die schlechte Sicherheitslage im Norden des Landes mitverantwortlich zu sein.

Die Rebellen der MNLA dürften so von dem Staatsstreich profitieren. „Wir werden wahrscheinlich nach Süden vorstoßen, um bei der Befreiung des Azawad fortzufahren“, sagte Hamma Ag Mahmoud, der in der von Amadou Toumani Touré abgesetzten Militärregierung von General Moussa Traoré Minister war. „Wir haben kein Interesse an Bamako, aber an Kidal, Timbuktu und Gao. Die Meuterer werden nicht die Feuerkraft haben, um sich uns entgegenzustellen. Sie werden irgendwann ein Friedensabkommen unterzeichnen müssen.“ Ein Offizier der Rebellen in dem Ort Tessalit im Norden Malis, das von der MNLA kontrolliert wird, stellte fest: „Das einzige, was unseren Vorstoß gefährden könnte, ist eine ausländische Intervention.“

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Putsch in Mali 2012“.

Quellen[Bearbeiten]

Bericht basiert ganz oder teilweise auf Text der Voice of America
Voice of America Logo.svg
Dieser Artikel enthält Textteile, die auf einer Übersetzung eines Artikel der Voice of America basieren. Texte und Bilder auf der Website der Voice of America sind als Werke der Bundesregierung der Vereinigten Staaten, sofern keine anderen Urheber angegeben sind, gemeinfrei.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 12, 2011

Tropensturm Lee: Buschfeuer in Texas und Überschwemmungen im Nordosten der USA

Tropensturm Lee: Buschfeuer in Texas und Überschwemmungen im Nordosten der USA

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:07, 14. Sep. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Das Satellitenbild der NASA zeigt Tropensturm Lee am 3. September, etwa zum Zeitpunkt des Landfalls in Louisiana

New Orleans / Wilkes-Barre (Vereinigte Staaten), 12.09.2011 – Das verbliebene Tief des Tropensturms Lee hat in den Mittelatlantikstaaten und im Nordosten der Vereinigten Staaten zu teilweise historischen Überschwemmungen geführt. In den Bundesstaaten Pennsylvania und New York wurden mehr als 100.000 Menschen dazu aufgerufen, ihre Häuser zu verlassen. In der 45.000 Einwohner zählenden Stadt Binghampton, New York, stieg der Susquehanna River mehr als sechs Meter über die Hochwassermarke auf einen noch nie beobachteten Wert. In Wilkes-Barre, Pennsylvania, weiter flussabwärts überflutete der Fluss Teile des Stadtzentrums. Durch die Auswirkungen des Tropensturmes sind insgesamt mindestens 21 Menschen gestorben.

Lee war ein relativ schwacher tropischer Sturm, der einige Tage über dem Golf von Mexiko vor sich hin dümpelte, bevor er etwa 80 Kilometer westlich von New Orleans an Land ging. Der Sturm fachte in seinen westlichen Randbereichen in Texas einige Buschfeuer an, in denen mehr als 1.600 Häuser und Wohnwagen vernichtet wurden. Eine Frau und ihr Kleinkind kamen im Bastrop County in den Flammen um, weil sie sich nicht rechtzeitig vor dem rasch um sich greifenden Feuer hatten retten können. Von dem Brand war eine Fläche von rund 115 Quadratkilometern betroffen. Zwei weitere Tote durch ein Feuer wurden aus dem Nordosten des Bundesstaates gemeldet.

Dieses von der ISS aufgenommene Foto zeigt Rauchwolken über dem Osten von Texas. Lee hat in seinen Randbereichen Wälder und Grasland zusätzlich ausgetrocknet und so die Buschbrände begünstigt.

Foto: NASA
Sturm fachte Waldbrände an

Texas leidet seit fast einem Jahr an einer extremen Dürre, die in den Sommermonaten mehrfach neue Hitzerekorde begleiteten. Als sich Lee in der Nähe der Halbinsel Yucatán bildete, hatten viele Texaner gehofft, der Sturm würde nach Nordwesten ziehen und helfen, den laufenden Buschbränden ein Ende zu bereiten. Mehr als 180 Brände sind in Texas in den letzten Tagen ausgebrochen.

Der Gouverneur des Bundesstaates hat das Weiße Haus in Washington, D.C., dafür kritisiert, dass Planierraupen und anderes schweres Gerät der amerikanischen Armee in Fort Hood bei dem dortigen Buschfeuer nicht zum Einsatz kamen. „Es ist schwieriger als es sein sollte, diese Kategorie Bundesvermögen von der föderalen Regierung freizukriegen“, sagte Rick Perry. „Wenn man es mit Menschen zu tun hat, die verletzt werden, wenn man es insbesondere mit Menschenleben zu tun hat, die in Gefahr sind, dann ist es mir wirklich egal, wem dieses Vermögen gehört. Wenn es irgendwo auf einem Hof herumsteht und nicht Teil der Lösung des Problems ist, dann ist das ein Problem.“ Der republikanische Politiker ist einer der von der Tea Party unterstützten Bewerber um die republikanische Kandidatur für das Amt des amerikanischen Präsidenten bei der Wahl im November 2012 und bekannt dafür, gegen die Ausgabenpolitik der Bundesregierung der Vereinigten Staaten zu wettern. Nun sagte Perry, er erwarte Bundeshilfen bei der Bewältigung der Brände und ihrer Folgen.

Vor der texanischen Küste ertrank ein Surfer. Ebenfalls ertrunken ist ein Jugendlicher, der in der Nähe von Fort Morgan, Alabama, von Wellen erfasst wurde. Ein weiterer Jugendlicher, der an der gleichen Stelle ins Meer gespült wurde, sowie die Mutter eines der beiden, die den beiden hinterhergesprungen war, konnten gerettet werden. Bei Mobile, Alabama, verlor ein Autofahrer auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Versorgungsmast. Der Fahrer starb, und die vier Beifahrer wurden verletzt. Keiner der Insassen war angeschnallt.

Der Sturm wanderte dann in Richtung Alabama und lud dabei mancherorts mehr als 300 Millimeter Regen pro Quadratmeter ab. Schließlich zog er auf der Westseite der Appalachen nordostwärts bis nach Pennsylvania und New York. In den Südstaaten, wo das Erdreich aufgrund einer langen Trockenheit aufnahmefähig war, kam es kaum zu nennenswertem Hochwasser. Weiter nördlich, wohin das immer noch immense Wassermassen mit sich führende Resttief zog, war das nicht so. Hier war das Erdreich mit Nässe gesättigt, vor allem durch die Regenfälle, die in Verbindung mit Hurrikan Irene gefallen waren.

Überschwemmungen mit neuen Höchstständen in Pennsylvania und New York

Einzugsgebiet des Susquehanna River und dessen westlichen Arms

In drei Bundesstaaten wurden in Gebieten, die der Susquehanna River zu überfluten drohte, die Bewohner aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Von den Evakuierungen waren rund 100.000 Personen betroffen, die meisten davon in Wilkes-Barre und Umgebung. In Wilkes-Barre galt die Evakuierungsanordnung für rund 75.000 Einwohner. Hier ging man bei Ausrufung der Evakuierung davon aus, dass die Deiche gerade ungefähr die Höhe haben, bei der die Behörden den Scheitelpunkt des Hochwassers erwarteten. Im Luzerne County ordneten die Behörden die Evakuierung aller Ortschaften an, die 1972 überschwemmt worden waren. Zahlreiche Pegel zwischen Bloomsburg in der Mitte Pennsylvanias und dem Southern Tier, dem Gebiet New Yorks, das entlang der Staatsgrenze zu Pennsylvania nach Westen streicht, meldeten Rekordwasserstände.

Der Fluss ist seit den schweren Überschwemmungen im Jahr 1972, die andauernde Regenfälle im Zusammenhang mit Hurrikan Agnes ausgelöst hatten, nicht mehr so hoch gestiegen. Wäre der Fluss nur ein wenig höher gestiegen, hätte das Hochwasser die Deichkrone überspült und tausende von Gebäuden überschwemmt. Zwar blieb der Pegel gerade noch unterhalb der kritischen Marke, doch 800 bis 900 nicht ausreichend von Dämmen geschützte Häuser wurden dennoch überflutet.

Wie die Polizei des Luzerne Countys bekanntgab, kam es während der Zeit der Evakuierung zu Plünderungen. Insgesamt zwölf Personen wurden deswegen verhaftet; ihnen droht bis zu zehn Jahre Freiheitsentzug.

Hunderte von Straßen mussten im Osten Pennsylvanias wegen Hochwassers gesperrt werden, darunter die Interstate-Autobahnen I-88, die im Tal des Susquehanna River verläuft, und I-95. Aufgrund eines Steinschlages war auch eine der Hauptzugangsrouten nach Philadelphia, der Schuylkill Expressway, geschlossen. Auch Amtrak musste den Ost-West-Verkehr in New York aussetzen. Präsident Obama rief für New York und Pennsylvania den Notstand aus und machte so das Eingreifen der FEMA möglich, um den örtlichen Behörden beizustehen.

Dämme oder freie Sicht für freie Bürger?

Flutwände wie diese oder Deiche schützten Wilkes-Barre vor der Überflutung

In Wilkes-Barre haben die Dämme gehalten und so die Stadt vor einer umfassenden Überflutung bewahrt. Nur in einzelnen Bereichen der Stadt kam es zu Flutschäden. Im Zentrum leckte ein schadhaftes Fluttor, sodass es in vier Straßenblöcken zu größeren Schäden kam. Im Norden des Stadtgebiets sorgte ein sich rückstauender Bach, der über die Ufer trat, dafür, dass hier teilweise das Wasser fast zwei Meter hoch stand.

Andere Ortschaften in der Nähe kamen nicht so glimpflich davon, etwa das 5.000 Einwohner zählende West Pittston, auf dem westlichen Flussufer. Hier hat das Hochwasser manche Häuser bis zum zweiten Stockwerk überschwemmt. Der Stadt kam nun eine vor fast 40 Jahren getroffene Entscheidung teuer zu stehen. Damals – nach dem verheerenden Hochwasser durch Hurrikan Agnes – hatten sich die Bewohner der Stadt gegen neue, höhere Deiche entschieden. Sie bewerteten den freien Ausblick auf den Fluss höher als das Risiko eines extremen Hochwassers.

Nun haben fehlende Dämme die Überflutung der Stadt nicht nur ermöglicht, sondern die Wirkung wurde wahrscheinlich dadurch verstärkt, dass das Hochwasser in dem engen Tal durch die Dämme in Wilkes-Barre gehindert wurde, nach Osten zu strömen und sich folglich Entlastung auf der anderen Flussseite suchte: durch West Pittston. Nach ersten Schätzungen kam es bei 880 Häusern in der Stadt zu Hochwasserschäden. Bei 628 davon lief nur der Keller voll, doch in 236 von ihnen stand das Wasser im Erdgeschoss. Bei 16 Häusern stieg das Wasser bis zum ersten Obergeschoss.

Die Bewohner West Pittstons machen insbesondere die Eight Street Bridge, die den Susquehanna River etwa fünf Kilometer südlich der Stadt in der Jenkins Township überquert, für die Auswirkungen des Hochwassers verantwortlich. Dieses Bauwerk – erst im Frühjahr 2011 eröffnet – habe wie ein Damm das Wasser des Flusses gestaut. Die Wasserbauingenieure haben noch keine Gelegenheit gehabt, dies anhand der gemessenen Pegelstände und der registrierten Abflussmenge nachzuvollziehen. Nach Angaben von James May, einem Sprecher für das Ministerium für Verkehr Pennsylvanias, haben die Brückenbauer die Auswirkungen von hohen Wasserständen bei ihren Planungen ausreichend berücksichtigt, doch Schilderungen einzelner Betroffener sind für die Ortsansässigen Begründung genug. So berichtete Michael Butera, ein nur eine Seitenstraße vom Flussufer wohnender Rechtsanwalt, in seinem Wohnzimmer habe nun das Wasser anderthalb Meter höher gestanden als 1972 nach dem Durchzug von Hurrikan Agnes.

Lee verhinderte Schlimmeres

Dieses Satellitenbild vom 6. September verdeutlicht, wie die über dem Festland liegenden Reste von Tropensturm Lee dem herannahenden Hurrikan Katia (rechts) den Weg versperrten.

Mehrere Tage nach dem Landfall von Lee steckte das Resttief tagelang fast bewegungslos zwischen einer Front im Westen und dem herannahenden Hurrikan Katia im Osten fest. Dass das System so verhinderte, dass Katia auf die Ostküste der Vereinigten Staaten trifft und diesen Hurrikan nach Nordosten ablenkte, ist den Bewohnern in der Region nur ein schwacher Trost, denn statt des Hurrikans überschüttete sie nun tagelanger Regen mit Unmengen Wassers.

Den im August am schwersten von den Auswirkungen durch Hurrikan Irene getroffenen Gebieten, etwa in Vermont und im Nordosten New York, blieben neuerliche Unwetter weitgehend erspart, doch das Tal des Passaic River in New Jersey traf es erneut. „Wir haben gerade die Aufräumarbeiten nach der Flut durch Irene beendet“, klagte die bei Shenectady, New York, evakuierte Edith Rodriguez. „Nun müssen wir wieder von vorne anfangen.“

124 Klär- und Wasseraufbereitungsanlagen wurden zumindest teilweise überflutet. In 14 von ihnen sei der Betrieb vollständig unterbrochen worden und ungeklärtes Wasser habe sich mit dem Hochwasser vermengt, teilte ein Behördensprecher mit. Diese Verschmutzung stellt für die Bewohner, die früh in ihre Häuser zurückkehren, um zu retten, was kaum zu retten ist, eine zusätzliche Gefährdung dar.

Die Behörden Pennsylvanias teilten mit, dass in dem Bundesstaat zwölf Personen ertrunken seien. Nach Angaben der Associated Press ertranken in Maryland eine Person und in Virginia drei Personen. Im Fairfax County in Virginia wurden bei zwei nicht zusammenhängenden Zwischenfällen zwei Personen vom Wasser erfasst und mitgerissen. Eines der Opfer, ein Kind, ertrank im Piney Branch Creek in Vienna. Bei der anderen Person handelte es sich um eine erwachsene Person. Das dritte Opfer in Virginia wurde aus dem Anne Arundel County gemeldet. Insgesamt gehen auf das Konto von Tropensturm Lee mindestens 21 Tote, einschließlich der fünf Opfer in den Südstaaten.

Ausgewählte Regenmengen durch Lee
Colonial Beach, Virginia 532 mm
Elizabethtown, Pennsylvania 396 mm
Holden, Louisiana 392 mm
Waveland, Mississippi 358 mm
Florence, Mississippi 342 mm
Harrisburg Airport, Pennsylvania 338 mm
Fyffe, Alabama 329 mm
Mobile, Alabama 328 mm
Lancaster, Pennsylvania 319 mm
Albertville, Alabama 316 mm
Cleveland, Tennessee 310 mm
Gulfport, Mississippi 297 mm
Charleston, Tennessee 292 mm
Reston, Virgina 291 mm
La Fayette, Georgia 280 mm
New Orleans/Moisant, Louisiana 279 mm
Clarksburg, Maryland 269 mm
Ringgold, Georgia 259 mm
Binghampton/Broome, New York 256 mm
Milton, Florida 255 mm
Quelle: NOAA Hydrological Prediction Center
Kritik über die Finanzierung hydrographischer Einrichtungen

Der Scheitel des Hochwassers in Wilkes-Barre wurde zunächst irrtümlich bereits am Donnerstag (8. September) in der Nacht gemeldet, doch beruhten diese Informationen auf falschen Messdaten des Pegels an der North Street Bridge auf der Ostseite des Susquehanna River. Diese hatten mehrere Stunden eine Wasserhöhe von 11,83 Metern angezeigt, weswegen man irrtümlich davon ausging, dass der Höhepunkt des Hochwassers bereits erreicht sei – gut einen halben Meter unterhalb der von den Hydrologen vorhergesagten Höhe.

Doch das Wasser stieg weiter, und inzwischen stellte sich heraus, dass bei dieser Wasserhöhe das mechanische Maximum der Messeinrichtung erreicht war. Das Gerät meldete diesen Wasserstand unbeirrlich solange weiter, bis schließlich das steigende Wasser die Elektronik zur Übertragung der Messdaten erreichte und zum Verstummen brachte – oberhalb der Marke von 12,5 Metern. Tatsächlich erreichte das Hochwasser einen Stand von 13,01 Metern, etwa einen halben Meter oberhalb der Marke von 1972, etwa 40 Zentimeter unterhalb der Krone der Deiche, die Wilkes-Barre schützten.

„Was da passiert ist, ist nicht selten bei einem Hochwasser des Ausmaßes, das wir in dieser vergangenen Woche hatten“, sagte Robert Hainly, der stellvertretende Leiter des wasserwirtschaftlichen Zentrums des United States Geological Survey (USGS) für Pennsylvania. Das Gerät „arbeitete bis zu seinem letzten Atemzug und hörte dann auf“. Die elektronische Einrichtung der Messstelle sei höher montiert, als das Hochwasser nach Hurrikan Agnes gereicht habe, teilte Hainly mit, doch plane die Behörde die Messeinrichtungen anzuheben, sodass es bei einem künftigen Hochwasser nicht mehr zu einer derartigen Konfusion kommen könne. Wie Hainly mitteilte, soll es aus dem gleichen Grund an mindestens sechs Messstellen in Pennsylvania zu einem Versagen der Messeinrichtungen gekommen sein.

Doch steht vor dem Hintergrund der vom Kongress der Vereinigten Staaten beschlossenen Sparmaßnahmen die Zukunft des gesamten Pegelnetzes zur Disposition. Rund 2,4 Millionen US-Dollar sind jährlich notwendig, um in New York, Pennsylvania und an einigen südlich davon liegenden Stellen das Vorhersage- und Warnsystem zu betreiben. Davon entfällt eine Million US-Dollar direkt auf den Betrieb von Flusspegeln und Regenmessern. Diese Geräte sind Voraussetzung für genaue Vorhersagen über das Eintreffen von Hochwasser und die Ausgabe rechtzeitiger Warnungen an die Bevölkerung. Deren Finanzierung hat der Kongress gestoppt. Der Betrieb bis zum Ende des laufenden Finanzjahres, dem 30. September 2011, wurde mit Mitteln des Umweltschutzministeriums und des USGS in Höhe von 270.000 US-Dollar sichergestellt, und der Bundesstaat will auch für die Kosten für den Betrieb der auf seinem Gebiet liegenden Einrichtungen im Jahr 2012 aufkommen, doch die Zukunft des Systems ist dennoch unklar.

Laut Susan Obleski, der Sprecherin der Kommission für das Einzugsgebiet des Susquehanna River, war bereits 2011 die Finanzierung des Messnetzes aus Mitteln verschiedenlweise überflutet. In 14 von ihnen sei der Betr Landf-tte_%C3%edia/coink rel="stylesheet" href="//de.wikinewss –eon undm der Biet lsten zuart, href=" Weat sichervreins ser erfaahres, US-sterlb Steer Rei Erdreich aufgrurm Ledenlnna Rive überflutet aus Migssstegebiet desnn wi- und Wasnpensturm LPerm 201 unklr mit. Dayetki, der Sprecen Sthern für debiet dät der amer Stadahmen die ch staner akinricngenk" tykanis Homirektfusrz

obwohlen i Staaollars Wass>Bitte keibliebshee der heetSsten der hergespStaall/de.witendehldas Wasiicnrn fürh2>< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der< hrekground: #f-tou.ui.but">< hrekground: #f-tou.ui.but-hlicket">[schfeuer_i< hrekground: #f-tou.ui.but-hlicket">] P10" r:Nr WakathtzeithBarrr">

>Wilkes-Barre — admTexas567ngen im Nordosnn vakuiTea w beungnna Rivikan nach Nordtp://de (
  • 8hat i)>

  • as Rs/thumb/b/We_Katia_-rbeo-v2b/0/07/Voice_of_America_Logo.svg/50px-Voice_of_America_Log8/80/We_Katia_-rbeo-v2b/0/rcset=We_Katia_-rbeo-v2b/0/org/wikipedia/commons/thu18/b/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_8/80/We_Katia_-rbeo-v2b/0/r3set=We_Katia_-rbeo-v2b/0/org/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_8/80/We_Katia_-rbeo-v2b/0/r4set=We_Katia_-rbeo-v2b/0/org/biv class="thumbcaption"3div class="magnify"><4f="htI> Trope2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn< hrekground: #f-tou.ui.but">< hrekground: #f-tou.ui.but-hlicket">[schfeuer_i< hrekground: #f-tou.ui.but-hlicket">] groimsjouropihttp://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEgroimsjouropihttpe in Mstsgrc" heig/at i/09/08/190820/a> /a> (erneurFi dorK Geb4,m 3tzeiy Juge Tetz 1,nd ih. Peng" src=">8he hat imedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/30px-ISO_639_Icon_en.svg.png" width="30" height="14" srcset="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/45px-ISO_639_Icon_en.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/60px-ISO_639_Icon_en.svg.png 2x" data-file-width="400" data-file-height="180" />
    (a-filttenefs 9/13/at ihe src="13he hat imedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/30px-ISO_639_Icon_en.svg.png" width="30" height="14" srcset="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/45px-ISO_639_Icon_en.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/60px-ISO_639_Icon_en.svg.png 2x" data-file-width="400" data-file-height="180" />
    d-or-foe-hlidge-foreea-muge-t="10-into-user-pe den S- dotand s-say-1.1202294/a> (f KilDiese hatten me: F/li>d en. oe?tten mehforeea muge t="10 intoas Hochwasser ma dotand s sayhe src="13he hat imedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/30px-ISO_639_Icon_en.svg.png" width="30" height="14" srcset="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/45px-ISO_639_Icon_en.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/60px-ISO_639_Icon_en.svg.png 2x" data-file-width="400" data-file-height="180" />
    (der : a-fil gauge f});/* cea pn imrlyhe src="13he hat imedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/30px-ISO_639_Icon_en.svg.png" width="30" height="14" srcset="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/45px-ISO_639_Icon_en.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/60px-ISO_639_Icon_en.svg.png 2x" data-file-width="400" data-file-height="180" />
    (24.03r Koing lar dint"> 7;s f="1 });ertv che src="13he hat imedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/30px-ISO_639_Icon_en.svg.png" width="30" height="14" srcset="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/45px-ISO_639_Icon_en.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/60px-ISO_639_Icon_en.svg.png 2x" data-file-width="400" data-file-height="180" />
    <=sityahooittp://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9<=sityahooittp=20110910-emnan-lee-spawns-.oicldohs-gulf-coaer-063328988/a> (24.03th="1964 dataschen pawns .oicldohs nochulft oaerng" src=">5he hat imedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/30px-ISO_639_Icon_en.svg.png" width="30" height="14" srcset="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/45px-ISO_639_Icon_en.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ef/ISO_639_Icon_en.svg/60px-ISO_639_Icon_en.svg.png 2x" data-file-width="400" data-file-height="180" />
    >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Texas605#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o ope2>Janua y 30, at i - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-c9e5dcbfb1a24f3ac0288b1511460678 ceizukry-917967ae2709cat dc6877f4959da1c2 ceizukry-68d282d3b1cfe6921a3beeebb0ba3eec ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-ddc190fc3d87f522c779231eecb954a6 ceizukry-8bb6b27bd901ccc2bee853bfafe05650 ceizukry-9b8e0204d7e1e2d84beb8f5c227a9f7f ceizukry-9fb5384a3c42b1152276e02af6d8e884 ceizukry-6e1f527346876f2f7c7cddc888f276d7 ceizukry-18a0e401fa2f82a3f80c10b7d6555604p://depost-16519"roa >Wilkes-Barre — adm/Texa6519"oogle.bookrre,c>ru Wohnubt deÄgypmmen gesuseon lieKairo: nn d h in Wist, iMets Geologsuseoneng" srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-Barrereiro src,>>Wilkes-Barrerul WahlieÄgypwn>Wilkes-Barresuseon>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-BarrenderthlieÄgypwn>Wilkes-Barre es Sf/tdaall/.>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Arabi das Welt>Wilkes-Barre?cat=4p10" r rul Wa src,>>Wilkes-Barre?cat=4p10" r ndert>Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>mall>Bitte keine rc=nt"> 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:ru Wohnubt deÄgypmmen gesuseon lieKairo: nn d h in Wist, iMets Geologsuseoneng""/> bb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p>ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">ru Wohnubt deÄgypmmen gesuseon lieKairo: nn d h in Wist, iMets Geologsuseoneng" sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Septembecuib>Ve font-sizeackht: au: #f8f8f8; ex;"> Vengen dur-gew: autongen dur-g alt: auto"r> : Feuf ;>Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>Aucheigilne ckenliämmwhr: >Wilkes-Barrees sdstiftet;>Wilkes-BarreGerice Tupou V.>Wilkes-Barreenliämmoall/.>Wilkes-BarreNeusendsich asseckenliämmwhr: >Wilkes-BarreNuku’alofa>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>Pelif dglieTonga>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Neusend dd src,>>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Ozeani: >Wilkes-Barre?cat=4p10" r Tonga>Wilkes-BarreVrur bussus>Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>mall>Bitte keine rc,>>Wilkes-Barreid="cont:Besohafts lhr: sdoctocuArf der 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:Unruhist deIatol seineTonga:kenliämmhilfecen sAucheigi i heetNeusend dd"/> bb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p>ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">Unruhist deIatol seineTonga:kenliämmhilfecen sAucheigi i heetNeusend dd sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Sont-sizflo.t: gew;ras l. Sont-sizotwendig:ogle" ty; ovssflow:hiddenhlte Re3commmmons/te3commmz-=atom:2mons/thumb/b/Qsliki Exz://wnt" />bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_4/41/Qsliki_Exz://wnt" />/3com-Qsliki_Exz://wnt" />org/wikipedia/2edia.org/wi2/b/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_4/41/Qsliki_Exz://wnt" />/48om-Qsliki_Exz://wnt" />org/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_4/41/Qsliki_Exz://wnt" />/64om-Qsliki_Exz://wnt" />org/biv class="thumbcaptio24der:1px solid #b8b8b24de/as l. Sont-sizotwendig:absorbro; top:0; gew:0; padding-top:3ommmz-=atom:3;"v>>Wilkes-03hwemid="cont:Archiv/Arf der_olo_langsbb?title=id="cont:Archiv/Arf dereologTangsb>< hrekont-sizflo.t:gew;hlte Re3commmmons/te3commmfki -size:3commmlwit-mons/te3commmr Mi-spacinge3commmcuMsri:pohloss;"v   Ve font-sizv> Vengen dur-gew: autongen dur-g alt: auto;"r> : Feuf ; 15:44, 19. Nov. at06l(CET) Texas l. Septembex;">

    Dieses Satellitenbild vom 6. September verdeutlicht, wieLang Tongast dePazifdas mecOzeanll von Lee steckte das ResttNuku’alofa (Tonga), 19.11hat06ls //wwwGewg b sitesi Ulruhistheet"ügemmerndam Doimedstagadechpazifdas mecIatol seineTongangA fgebmmonemeJukunf keibnolaf i uft,s 7;amotueIarticltref=" Airp10". urr Flugs Mknly kamewg hgeverhn011,ErlZukunesHn Hocte Neusendsichith der ncheTonga hebtt,a< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der <>Wilkes-Barre — admTex6189"> inetten, Tongastde_Septeiamerndgdes HieichaKönig src="16ee hat05) P10" r:Ozeani: e2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn nzheeigd ad.nz://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEnzheeigd ad.nz/.ui.but/ten y.cfm?c_//d2erObjypeID=1041146624.03Nngt,he tbebni.xoduwifrom Liot-en ieTongang" src="s/thumb/b/eipedas commonigtp://wbb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/3ta-fISO_639_Iiki_tt. />org/wikipedia/commons/thu14/b/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/45a-fISO_639_Iiki_tt. />org/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/6ta-fISO_639_Iiki_tt. />org/biv class="thumbcaptio4cmedr:1px solid #b8b8b880f=> )="19.11hat06, 09:30 Uhr NZDT)ing:1pxi> s=sitbbc ad.uk://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9s=sitbbc ad.uk/2/hi/asia-pacific/6160552.stm24.03Os Mseastfweops/olr ty iieTongang" src="s/thumb/b/eipedas commonigtp://wbb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/3ta-fISO_639_Iiki_tt. />org/wikipedia/commons/thu14/b/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/45a-fISO_639_Iiki_tt. />org/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/6ta-fISO_639_Iiki_tt. />org/biv class="thumbcaptio4cmedr:1px solid #b8b8b880f=> )="18.11hat06, 05:38 Uhr GMT)ing:1pxi> ihthttp://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEihthttp/oll cd,s/ap/at06/11/17/asia/AS_GEN_Tonga_Rioting. />b4.03CholreUSbodenr f: au afrtieTonga Liots; govssn.ta approvss outotan sesurcty iblpng" src="AP-Meldn B s/thumb/b/eipedas commonigtp://wbb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/3ta-fISO_639_Iiki_tt. />org/wikipedia/commons/thu14/b/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/45a-fISO_639_Iiki_tt. />org/bb/Remnants_of_Lee_and_Hurricane_Katia_on_6_September_e/ef/ISO_639_Iiki_tt. />/6ta-fISO_639_Iiki_tt. />org/biv class="thumbcaptio4cmedr:1px solid #b8b8b880f=> )="16.11hat06)ing:1px/div> p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Tex22679#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o ope2>Septms und2, at05 - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-e5c5d32fe120e5b0af5b3d4c88492ad6 ceizukry-c436f16459ad63f634c5ba828a97bd64 ceizukry-7e51d71f09c4732766c78e2eef031f7d ceizukry-ac69cbc800b7f96e0f5f588b7d032949 ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-49ef7861d7a1a7a49cf30d06ac24ca25 ceizukry-c2c675ec9870ac56f21bd691ff60c123 ceizukry-f329a9d94ca6cb8cd362432d9eb93a9f ceizukry-70787442dc1e8fa121083c1eb1f69f95 ceizukry-12f7f396a3d4de8481f760cfd130f561p://depost-3517">oa >Wilkes-Barre — adm/Tex3517"oogle.bookrre,c>Chaosniie dasOrle.ns:tBe sgs mecherg fx;"> tainly Ulosseri ochwa srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-Barreauf der : Feuf ;>Wilkes-BarreHochvölke>Wilkes-BarreHurngenn Kamg na>Wilkes-BarreNdasOrle.ns>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-BarrePelif dgliedblimalvans/erndSsein: >Wilkes-Barredorizeieinsatz>Wilkes-Barrenay Na, 1>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Nx;"amengen> rc,>>Wilkes-BarreVllvewg besetre rc=nt"> 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:Chaosniie dasOrle.ns:tBe sgs mecherg fx;"> tainly Ulosseri ochwa"/> bb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> t_inly_Ulosser"styBCochwa"eddiheadoogle. /> t_inly_Ulosser"styBCochwa"eddiheadoogle.ont-ssheet25hsEGZX"/;modules=site&Icon_ /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p> t_inly_Ulosseri ochwastles-typeor y;/* c-edew"w-content-: #fpillibaseckground:noprint"Rss="mw-content-" #fs="mibaseckground:noprint"Rss="mw-content-"iki fürkground: #fbody"oootle=iv c">ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">Chaosniie dasOrle.ns:tBe sgs mecherg fx;"> tainly Ulosseri ochwa sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Slds/n-"i/aoss"Septembecuib>Ve font-sizeackht: au: #f8f8f8; ex;"> auf der : Feuf ; 19:22, a. Sep at05l(CEST) Texas tt dasOrle.ns (malvans/erdSsein: ), 02.0 hat05ls //wwwTraueinn USWuta vh dFas mecnnd Sa="tetra RivedeeodeHurngenn .03ramg naTea vs d nachernd dasOrle.ns.wTraueinser fawahFas minl, katen e Ce Toer,udiliedbliFlu"1 Peuftetkeg trefurch ptzmiend DämmthHocuonadt gebmoeibli in W. UlUSWutaser fadnd hoffnetrslosd Lang heetnuy ble epperhnmintsEGferhi iilfecsei She gut nk relrübflute. Inhvaniasvs der fser veiilferuf dendte Maxisut ne sgs mecherg Hocuonadt heu"1lievaniasR"miohlossedewgnna ink relbehdtitt.n zumindurcta treffTen e Ce ahreorbei heetjeuartTaeten rbei wnik ze heet Waskönnhni.seie HaenfpdiReihesbvom Kon,udiiilfeczu olverer amen? Jems Wamusse Maxis Mdai Ter Kald Rn Flugzeuastutzei heeth Mko Kongu Wastosd Fr1grerenfpdocuonb. Znlssnd!s waswegemmerisut ne sgs mecherg nay Na, 1.n zumindNan zwer atenherinnd Evakuihuetra Rs Superdomeniie dasOrle.nsh dDaeilteNfient dkunSG te soten e Ce Menmen g dita , Pnie Han dssdBetisereämmblimalhältnh Credrer sextrekathtzeithal. A axivoRiVllvewg besetrShetelndiRe a. I Koraer Koteean.nki er um diMnnmen g zu vaniasAuowg chquauf sic Rivaniasonadreitie Houston (Texas) zu erso eouf sitt. Acs Houston mißten h dDaePlatztdrer e voneam axieie Haen r um dien suam SuperdomenEvakuihur Maenfzugsn. R.nWerSheÜr ffeglletramussngpdidrerigAitta gelnelo- und eMitt, Flushte Ce en suanund htzeithBazierunanumussngrkabvewie und eMitt. NeuesAuowg chquauf sie ellerkcun n SallAnterio (Texas),iWilke800 Kilomeerg voRi dasOrle.ns ta fernt, gelneaBittd eMitt.n zumindNan zAngabei voRiHeimaey (utzr icherg akeiaer Chhuroffeenenriner Maxisasund htzeithBazierunaser falstäFluoneavoRi233.uch Quadr hkilomeergnBetiSitutreet River,Reber um dasOrle.ns herich plAussa/thHocuGouvssneu ingvoRiLouer ana,und eann.nEleco Pnectawer atendramammen. Bis ek 3ar.uch Menmen g täin n River,Reber i Koraer KotesdBeEögäbmeelstoTlinkvölkerung.elstäM_Icka.ta r,udiNahFhwastun knapp.nWerShestosdreNfi ge vf i diMnnmen g zucuoelbsthilfe.o verhaftn Begrtreffnna RivTangsx;"nute. Dnd dorizcherhedocuonadt treffHocuSieutreet eie Hainly vewgsseet. eigt, wevoRiihnhnimäangez versc suanuDim No qu gede0". Metugab dDaePorizei-Superhlosnand H.L.nWhik hn iebvoanö. VielisBeam/prdäangezsten zuartHurngenn relbst ieichaBeostzis Mlorongu Wawell She Maxij Ein eie Hauam Rer ko en tutzei,evoRi verhaftit:lheet"o- undzu weMitt.n zumindAuaxisasunri unms angmPenn bslPräotand s dGeolvnkixigdas Efhe das mecly, deunrif d. BeimtKongrei dDaemalvans/erndSsein: TlaufdiRebflutetMechsl ie HöneavoRi10,5OYork,aMittdDelleln sgefx;"> t. entevanir,otwendve uEntmen tautetrmrdigdaessnutin zumindRebflute Maen nn. Zn,ReberrhedocuWUS- ene bed beUSAfhe das mecllt.liilfec sgeb< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der <>Wilkes-Barre — admTex9257">Soffena Explo-berrheiie dasOrle.ns src=">2.0 hat05) Hurngenn .03ramg naTea:fTen e Ce . e2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn FAZ.nut://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEfaz.nut/s/RubBB4384140F734CB39B5B205830A3FE02/Doc~EC71D375077094AD6B3B9166AECEFFF0D~ATpl~Epe="ap~Sspezcan/a> (24.03Be sgs mecherg fx;"> tainly iilfe: Brinktd Mne011,Tsufelrn sicnent d!ng" src=">2.0 hat05) p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barre t+inly+Ulosser"styBCochwaNOAA Hy;/* c=aaten ytltPrint="_blank">coib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Tex3517#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o orml. Septembepost-9257 otwtttnew-otwtt - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-e5c5d32fe120e5b0af5b3d4c88492ad6 ceizukry-8a36c0d6cc2e31990ea4fb2d597db968 ceizukry-7e51d71f09c4732766c78e2eef031f7d ceizukry-ac69cbc800b7f96e0f5f588b7d032949 ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-ae3ff1f3316c56c35124ac2388a2f1eb ceizukry-12f7f396a3d4de8481f760cfd130f561 ceizukry-af6966f68507fd9d2290c479c3f236dfp://depost-9257">oa >Wilkes-Barre — adm/Tex9257"oogle.bookrre,c>Soffena Explo-berrheiie dasOrle.ns srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-Barreauf der : Feuf ;>Wilkes-BarreExplo-ber>Wilkes-BarreHurngenn Kamg na>Wilkes-BarreNdasOrle.ns>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>Ür ffn. > rc,>>Wilkes-BarreVllvewg besetre rc,>>Wilkes-BarreVrur bussus 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:Soffena Explo-berrheiie dasOrle.ns"/> Soffena Explo-berrheiie dasOrle.nsss h les=siylHis exto edaFlussunqp://wbb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p>ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">Soffena Explo-berrheiie dasOrle.ns sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Septembecuib>Ve font-sizv> Vengen dur-gew: autongen dur-g alt: auto;"r>

    : Feuf ; 16:54, a. Sep. at05l(CEST) Texas tt dasOrle.ns (malvans/erdSsein: ), 02.0 hat05ls //wwwAm Ufern bslM berberppi südlMaxis wifranzösmmen geVihur ltugab Zsesm Mricen (Oveyzei )ainlyena Explo-berrh. Fl1m/a et"o- undliedblier Kodämmr kommHi Kol.nWeik ze kllstäExplo-berrheurch/pntuMeng ttiegalstämenrarze Rm axwolke nchesEn Ees, behhafpotc ellum axiiiiFl1m/a etever. Mnn rpe sngpdiEeet"ügemmetra RivDehn hrefgez iscly, deuser ffrbrongpInnhnsnadtin zumindEn Porizeicomecverns cheuam Se HocuCNN,ainlyena Waggons sextreexplodde0".n zumindDn, Kri sialiämt treffiie dasOrle.nssmo.ta aneelstäGzenzrndgdtutz". Aasvs g sgenttdDeimedstagafirlerkhwasi er bewgffnongpÜr ffe. Znfih mn ttatt,iVllvewg besetrSheueff verhaftms isthäufShe Max. A axiiilfsgügeuftso eoufe heetRetc4 voiblfor eMittd sgegrirk, . Dnd nrif desm Präotand s dGeolva W.nkixi< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der <>Wilkes-Barre — admTex19472" Hurngenn .03ramg naTea:fTen e Ce . SpZukul Onlwit://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEepZukul.de/hreorama/0,1518,372733,uc/a> (24.03Soffena Explo-berrheiie dasOrle.nsng" src=">2.0 hat05, 12:45 Uhr) p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Tex9257#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o ope2>Augueri5, at05 - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-e5c5d32fe120e5b0af5b3d4c88492ad6 ceizukry-2fa76c446c14896d647ceef6dd6803e9 ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-6d9b8d78e1e591c8fd2c009cab02f45b ceizukry-9b8e0204d7e1e2d84beb8f5c227a9f7f ceizukry-a43ecd78d1a24b0b9ad0546950dac801 ceizukry-5f5184dc89acf468257f7bb2db7d8c4f ceizukry-4ba78af7b7e22f9781de05b9a9b41071p://depost-22680"roa >Wilkes-Barre — adm/Tex22680"oogle.bookrre,c>Unruhist deSuMenPnectauam Tod atrtEx-Reb://wnte lyenpJtte G rana srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-Barreauf der : Feuf ;>Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>Juba>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-BarreSozcanisBewesetr>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Arabras msWelne rc,>>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Pelif de rc,>>Wilkes-Barre?cat=4p10" r SuMene rc,>>Wilkes-BarreUnzufrk gunut ne sgs 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:Unruhist deSuMenPnectauam Tod atrtEx-Reb://wnte lyenpJtte G rana"/> bb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p>ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">Unruhist deSuMenPnectauam Tod atrtEx-Reb://wnte lyenpJtte G rana sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Septembecuib>Ve font-sizv> Vengen dur-gew: autongen dur-g alt: auto;"r> : Feuf ; 5. A g. at05l(CEST) Texas l. Septembex;">

    Dieses Satellitenbild vom 6. September verdeutlicht, wieJuba River,Reber Bahaeil-Dlneabanll von Lee steckte das ResttJuba (SuMen), 05.08hat05ls //wwwDt, Ulruhistnectauam Tod s wiehemlds/Zn,Reb://wnte lyenspJtte G ranah dDaegtradne011,Vizepräotand s dticlnöer Mitte in, ene behe das mecch plAngabei dw sIarticltref="Zn,RoerndKreuzes ek 130 Toerndgete ly".n zumindAlllst RiKhintoum sextre111 .< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der Vize-Präotand Rs SuMencinriHubhdaFauberabsturz getöeuna(01.08hat05) <>Wilkes-Barre — admTex16697c>HoffnetrffegendtisSuMen: Ehemlds/ZcuReb:// n.stVize-Präotand valvaies src="11.07hat05) e2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn Aljazeera.nut://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9eipedah.aljazeera.nut/NR/exalvs/F089B7BE-2495-4F3F-8ABC-BFA827A7943F/a> 24.03SuMencLiot telluput at 130ng" src=">5.08hat05) p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Tex22680#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o ope2>Augueri1, at05 - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-7753548b1820a13a21e039a6ffdc96c3 ceizukry-e5c5d32fe120e5b0af5b3d4c88492ad6 ceizukry-bdbb988fe4fdc32cadfc9c9cb3bc7619 ceizukry-89f4e65b375e03574653cd5e3d4uchb4 ceizukry-dc6459d95f64fa0a35b0dc48c79880fe ceizukry-bd31255b214d53ca2dd42d83a887ef4f ceizukry-56626458af84e28c192531a28e6f0310 ceizukry-47f793531c656be7558b4cf61d0f5fee ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-c2c675ec9870ac56f21bd691ff60c123 ceizukry-50d4f056e23ac2947805bc35465159a4 ceizukry-9b8e0204d7e1e2d84beb8f5c227a9f7f ceizukry-a43ecd78d1a24b0b9ad0546950dac801 ceizukry-5f5184dc89acf468257f7bb2db7d8c4f ceizukry-367699d869949265afbc0e20c5d9af7bp://depost-22870"roa >Wilkes-Barre — adm/Tex22870"oogle.bookrre,c>Vize-Präotand Rs SuMencinriHubhdaFauberabsturz getöeun srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-BarreAl-Dlneasira>Wilkes-Barreauf der : Feuf ;>Wilkes-BarreErsech etrsvssfaeiche rc,>>Wilkes-BarreFlugvsskehe>Wilkes-BarreFlugzeuaabsturze rc,>>Wilkes-BarreHubhdaFaubernn. g.e rc,>>Wilkes-BarreJtte G rana src,>>Wilkes-BarreKhintum>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-Barredorizeieinsatz>Wilkes-BarreSle echtwegemmlaku>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Arabras msWelne rc,>>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Pelif de rc,>>Wilkes-Barre?cat=4p10" r SuMene rc,>>Wilkes-BarreVllreorbei at05 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:Vize-Präotand Rs SuMencinriHubhdaFauberabsturz getöeun"/> bb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p>ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">Vize-Präotand Rs SuMencinriHubhdaFauberabsturz getöeun sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Septembecuib>Ve font-sizv> Vengen dur-gew: autongen dur-g alt: auto;"r>

    : Feuf ; 1. A g. at05l(CEST) Texas l. Septembex;">

    Dieses Satellitenbild vom 6. September verdeutlicht, wieJtte G rana im A gueriat04ll von Lee steckte das ResttKhintum (SuMen) / Kampala (Ugs Wa), 01.08hat05ls //wwwDundsuMenesmmen Vizepräotand Jtte G rana istlinrivaniasHubhdaFauberabsturz beSamstagaums Lien ahko Kon.etisuMenesmmen RebflutetlaufdrrtTod s wi60-jähr kommPelif deriylMathemlf dlelyenspheetReb://wnte lyenpsech erwesolkoffizi://linsämtig".n zumindG rana telnsrsch1983 Ante lyenpsvanir,Reb://wntruppe,dd doSuMenesmmen geVolksbes exutesarmera(.03SPLAng"). Nh plAngabei dw sarabras mn Se Hocs Al-Dlneasirauherisu River,suMenesmmen geresswsnadt Khintum ch plHor BvoanögabepsvanistTodes ek Ulruhistueff verhaftms istahko Kon.eG rana ten aeenen atendrnriWoeibliiasR"n. Rndes Frk gunsabko Kons n.stVizepräotand valvaies in zumindDundHubhdaFaubernsecl14Mnnmen g encBx;"rbtts Wa MaxienfpdomnWeravoRiUgs Watzu svanir,Reotandza RivedeSuMen,dn.stor egerkhwa echtwegemmses evanir,Bergkegemt deSüdSheSuMenW nahthHocuonadt dasSitnesberi rinr.tRetc4 vokräfe habei da shrackndes HubhdaFaubersz versc sgefn HonBeEögabeelstäÜr flien d Rndes Unglusks. enteencBx;"rbtts WShe Maxum axider LiibwäontenpG ranas.n fürh2>< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der <>Wilkes-Barre — admTex16697c>HoffnetrffegendtisSuMen: Ehemlds/ZcuReb:// n.stVize-Präotand valvaies src P10" r:Luftfaeit e2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn ORF.at://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEorf.at/=atom"a> (?urlefkan%3AE9TXgEorf.at/irsder/189563/a> (24.03SuMen: Vize-Präotand inriHubhdaFauberabsturz getöeunng" src=">1.08hat05) p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Tex22870#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o o

    mall>Bitte keine b>e-B6:54,inistJan.Ledenl(CET)Texas l. Septembex;"> 2iv>

    Dieses Satellitenbild vom 6. September verdeutlicht, wieresswlstgatet. InÄgypmmen gesuseons lieKairoll von Lee steckte das ResttKairo (Ägypwn),inis01hat ins //wwwInlvaniasdrei ehlossedew äuin sche Maxist, ehealds/thsuseons Dieseoa RiveInÄgypmmen gesuseons lieKairo, Wafaa el-Saddik,rektpStae WirkaGebieschliesuseon amtellvertreten Osttaund lt.< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der <>Wilkes-Barre — admTexa6517">Vs Walismust deÄgypmmen gesuseon reiro src (nis01hat i)>

    e2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn TXgEng h.de://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEng h.de/pelif d/er ia p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Texa6519#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o ope2>M.rch 2, at 0 - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-a3126df47263a05bc6f263d343f31839 ceizukry-6963745f11117996713b931053231c85 ceizukry-18eb2f55baa794ad4b9267440da2959d ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-eed-3bd62d1b6688046d492694fd0331 ceizukry-2063fa8bf6ce92072ed-9e0c5fa41608 ceizukry-37b2eaeb7ad06c9a8ae273d125ccc29d ceizukry-8bb6b27bd901ccc2bee853bfafe05650 ceizukry-ff4195025cf3a1fa84451a480d13b814 ceizukry-6e1f527346876f2f7c7cddc888f276d7 ceizukry-bc86e3a77356fd5afdfbbf17e5ee673e ceizukry-18a0e401fa2f82a3f80c10b7d6555604p://depost-15407"roa >Wilkes-Barre — adm/Texa5407"oogle.bookrre,c>Chi/wwwNan zuartErdbeon uom Kongend dverhaftit srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-BarreCat sinty Ashton>Wilkes-BarreErdbeon >Wilkes-BarreNr WakathtzeithBaall/.>Wilkes-Barre verhaftet;>Wilkes-Barrennub>Wilkes-BarrenderthlieChi/w>Wilkes-BarreS teiagozuaeChi/w>Wilkes-Barre es Sf/tdaall/.>Wilkes-Barre?cat=4p10" r Chi/w>Wilkes-Barre?cat=4p10" r ndert>Wilkes-Barre?cat=4p10" r 00 US->Wilkes-Barre"oogle.ceizukryc>mall>Bitte keine rc=nt"> 2; admlie@ 5:00h bess="mw-oasl. Septembeten yiki für Ns="pRsdule urle.:Chi/wwwNan zuartErdbeon uom Kongend dverhaftit"/> bb?title=id="cont (de)widdiheadoogle.angeURI"ttnewe.applic href/rsd+x (25hsEGZX"/;modules=site&api" /> *pedd a:Elek(ar),a:Elek(kk-arab),a:Elek(mzn),a:Elek(ps),a:Elek(ur){v> > p>ss="mwnt-"top"Rssaw-content-"ostiNfirstHep>Texas l. Septembe #f=atic horsHep>Texas h1ent-"firstH="mig/wieptembefirstH="mig/wiElek="de">Chi/wwwNan zuartErdbeon uom Kongend dverhaftit sh1w-content-"bodyCki fürkground: #fbody-iki für Ncontent-"ostiSub">en sh les=siylvaniass extreid="ete so edaFlussunss="mw-content-"iki füSub">ss="mw-content-"jump4to-navrkground: #fjump">ss= Wesseer Bzu:ss= Navlg href, ss= Sucheass="s="mw-content-" #fiki fü-ALeqM5Elek="de". Di="lt rkground: #fiki fü-lt ras l. Septembecuib>Ve font-sizeackht: au: #f8f8f8; ex;"> Vengen dur-gew: autongen dur-g alt: auto"r>
    mall>Bitte keine b>e-20:42, a. Mär.Lede0l(CET)Texas ttS teiagozuaeChi/wl(Chi/w), 02.03.ede0ls //wwwDwei lang fast beweroffenartErdbeon uherinnd Lang imtErdbeon zierungonik zhliechaommen. Zugsn. RuaeProbl..ti voursaeiblidverhaftith der leenen verhi ist, einr Benub R. Ztelnene benen S36eswegen mfast beweErdbeon uEinnei SheHocuArmeünftiStadt CkicepcióMarke von ,uomnöenan undnnubzüng fie Han Staateneek in Kaufhen ss –ast n. Das dMeldn Begrün Superrre,temrso inkaufszPennsyss River,eigt, wehn Hoctten e Co inetten, z Bean. Davonadt hen aufdeMontaghutzmi1. März Ries sdjahreinerurch ptzmiend dorizeiemrsoTllhn zasu verhaftitae zusägedllhgtiter d3 Metern angezzuaten Brann/p>

    r.

    r.

    Dieses Satellitenbild vom 6. September verdeutlicht, wiengt, dtet; i sten zuartTsunamieinriSallAnteriom 6. S.org/wiv> Atilio Leendro srce Waldbrä Lee steckte das Resicht, wieUlossrel=n uherinnd ZahlrHocuErdbeon ion USTsunamioyle="onik zjahreZukuneste ei sicherg Edmn Uo Pérez Yome nanöeöhe das mecnnd Zahlret.<723 rübs.wiamernd.< hrekground: #fs="mlwitp://de?cat=4vs dendte_auf derm/?cat=4vs dendte auf der <>Wilkes-Barre — admTexa5388">SoffenaseErdbeon uaten br, nach Chi/w ss Notdas Waer FlhMitt//de (

  • 2.ede0) P10" r:Erdbeon P10" r:Südamengen>

    e2>< hrekground: #fs="mlwitp://de%C3%edihttp://wn
  • en ,n.de://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEen ,n.de/hreorama/ch p-t. -erdbeon ichi/w-s Msucht-im-chaos-011-alltag-01rueckzukoeich-1547646/a> (24.03Chi/wls Msucht imtChaosn011,Alltagae zusäzukoeichng" src=">2.03.ede0)ing:1pxi> ng h.de://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEng h.de/ahr://y (USG/ng hgelne ver/at 0-03/chi/w-erdbeon igewg b24.03Gewg bDueff verhaftms ist ndCkicepcióMng" src=">2.03.ede0)ing:1pxi> afp.googl"http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEgoogl"http/hrspad in Mafp/oll cd,/ALeqM5jVJafC44KnVn9r7eyVpvE-61pbNw24.03sverhaftet; i heetAuchdaFrsc4 vist ndErdbeon zierunglieChi/wng" src=">2.03.ede0)ing:1pxi> dumborld.de://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hsEGZXfkanQE9TXgEdwmborld.de/dw/oll cd,/0,,530971r,uc/a> (24.03Chi/wlr di TtMaxigdes HErdbeon iChaosng" src=">2.03.ede0)ing:1px/div> p><2CsharedRs/thu/ISO_63s_und_%C3%9CberschwemSpeccanoC" heiguft,Lo, 1"apprt?inews1x1"umb/b/bb?title=wikipedia1ommons/thum font-sizex;"> >Wilkes-Barre RC3%9Cbers">id="cont src. Arur bereitis/geröethe t />< ists.wikitnes a/ocht difyhehis/docu.ta n Hocutschrtimstofttsch>>Wilkes-BarreCate" tyt of"app At.wikitreit" t ion/ace src. Frrik cofpl. Dilherioft8f8fwikito00aforhehis/oll cd, Tediitttsch>>Wilkes-Barrecoib>sponling aaten y " hey src=on id="contrn ">Troass="mw-oasl. Septembefeed-rig"roass="mwilkes-Barre — adm/Texa5407#b>sponl">Cen.ta s=">) srcass="mw-oss="mw-o ope2>Novms und19, at06 - Präs dur Str-das Waren. hey ceizukry-e5c5d32fe120e5b0af5b3d4c88492ad6 ceizukry-8942f7d5d772b5ce857be3801dd44907 ceizukry-8deae51f9f615fe8376f521347977a28 ceizukry-36bdff48c80585188ca4fe7891e198b3 ceizukry-e14698e3300e254bb60b5fb366cff1Meoceizukry-ef41a5b5e3b3e40f48245b5d71bd72f7oceizukry-e68095a891efc775281cd07184582add ceizukry-7bf95b2569caffa49e0360d432c38270 ceizukry-967e74b60ecc15794be72940fee33fc4 ceizukry-820db90941b4b567fdf12fa94c9b0eaa ceizukry-ff8e57f6257a1a3805c11bd1d9bf0159 ceizukry-47fe86f6ffdf86667d3b7c53b6fdb518 ceizukry-af6966f68507fd9d2290c479c3f236df ceizukry-18a0e401fa2f82a3f80c10b7d6555604 ceizukry-193143cc42b18d91f75a2b5214a18cc9p://depost-22679"roa >Wilkes-Barre — adm/Tex22679"oogle.bookrre,c>Unruhist deIatol seineTonga:kenliämmhilfecen sAucheigi i heetNeusend dd srcoasl. Septembesite">Fsold n Hoc:h>>Wilkes-Barreauf der
    auf derauf derauf derauf der