WikiNews de

April 24, 2007

Charles Simonyi kehrt zur Erde zurück

Charles Simonyi kehrt zur Erde zurück – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Charles Simonyi kehrt zur Erde zurück

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:42, 24. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Koroljow (Russland), 24.04.2007 – Am 21. April, 14:31 Uhr (MESZ) ist der Weltraumtourist Charles Simonyi nach einem 14-tägigen Aufenthalt auf der Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Er landete mit einer russischen Kapsel vom Typ Sojus in der Steppe von Kasachstan. Mit an Bord der Rückkehrkapsel waren die beiden Astronauten Michail Tjurin (Russland) und Michael Lopez-Alegria (Vereinigte Staaten).

Der US-Amerikaner Simonyi war nach Dennis Tito, Mark Shuttleworth, Gregory Olsen und Anousheh Ansari der fünfte Weltraumtourist auf der Internationalen Raumstation (ISS). Er zahlte umgerechnet ungefähr 19 Millionen Euro für den „Abstecher“. Der 58-jährige Programmierer entwickelt Programme für den US-Softwarekonzern Microsoft. Für Tjurin und Lopez-Alegria war es das Ende eines sehr langen Aufenthaltes im All. Sie taten seit September 2006 Dienst auf der Raumstation und waren mit insgesamt 215 Tagen länger auf der Station als alle ISS-Besatzungsmitglieder vor ihnen. Sie wurden von der 15. ISS-Crew mit den beiden russischen Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow abgelöst.

Themenverwandte Artikel

  • Nächster Weltraumtourist soll im März zur ISS fliegen (27.10.2006)
  • Portal:Weltraumtourismus

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 12, 2006

Discovery erfolgreich an ISS angedockt – Ablösung für Thomas Reiter

Discovery erfolgreich an ISS angedockt – Ablösung für Thomas Reiter

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:08, 12. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Thomas Reiter verlässt die ISS…

… Sunita Williams kommt an.

Houston (Vereinigte Staaten) / ISS, 12.12.2006 – Die US-Raumfähre „Discovery“ hat in der Nacht auf Dienstag an der Internationalen Raumstation (ISS) angedockt. Um 01:54 Uhr MEZ wurde die Verbindungsluke vom Orbiter zur Station geöffnet. Zuvor führte Kommandant Mark Polansky ein vollständiges Drehmanöver der „Discovery“ durch, damit von der ISS aus detaillierte Bilder der Hitzekacheln gemacht werden konnten. Die Bilder werden nun am Boden auf mögliche Schäden an den Hitzekacheln weiter geprüft. Ebenfalls genauer untersuchen will die NASA eine Kollision mit einem unbekannten Objekt, das während des Fluges am linken Flügel einschlug, aber bisher als unbedenklich eingestuft wurde.

Auf der ISS hat der Deutsche Thomas Reiter inzwischen seinen Dienst als Mitglied der „Expedition 14“ Crew offiziell beendet und wird durch die neu angekommene Astronautin Sunita Williams ersetzt. Die beiden anderen Mitglieder von Expedition 14, Michael Lopez-Alegria und Michail Tjurin, werden weiterhin auf der ISS bleiben. Reiter hingegen wird am 18. Dezember gemeinsam mit den übrigen sechs Astronauten der Discovery zur Erde zurück fliegen. Darunter befindet sich auch der erste Schwede im All, Christer Fuglesang.

Themenverwandte Artikel

  • Spaceshuttle Discovery erfolgreich zu Mission STS-116 gestartet (10.12.2006)
  • Shuttle-Start verschoben (08.12.2006)
  • Portal:Bemannte Raumfahrt
  • Portal:Spaceshuttle
  • Portal:NASA
  • Portal:Internationale Raumstation

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 27, 2006

Russische Versorgungssonde dockt an ISS an

Russische Versorgungssonde dockt an ISS an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:37, 27. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bild einer Progress-Sonde

Moskau (Russland), 27.10.2006 – Eine unbemannte russische Raumsonde vom Typ „Progress“ hat erfolgreich an die ISS angedockt. Es handelt sich um das 23. Frachtschiff dieser Art, das bisher an die ISS andockte, und hat die offizielle Bezeichnung „Progress M-58“. Gestartet war es am Montag vom Baiqongyr Kosmodrom in Kasachstan, und es erreichte die ISS bereits gestern. Aufgrund von Problemen mit einer nicht eingefahrenen Antenne verzögerte sich das Andockmanöver jedoch um mehrere Stunden.

An die ISS angedockt sind im Moment auch noch eine Sojus-Kapsel und die 22. Progress-Sonde. Ein Andockplatz für das neue Schiff war bereits am 10. Oktober freigemacht worden – die Sojus-Kapsel wurde dazu auf einen anderen Port verschoben. Das Andocken selbst erfolgte automatisch mittels des „Kurs“-Systems, aber für den Fall, dass es zu Problemen gekommen wäre, stand auch eine manuelle Steuerung von der ISS aus bereit, die aber nicht zum Einsatz kam.

Die beinahe 2,5 Tonnen mitgebrachte Ladung besteht aus Treibstoff, Sauerstoff und anderen Versorgungs- und Ausrüstungsgegenständen, darunter auch frisches Obst und Geschenke für die dreiköpfige Besatzung, bestehend aus Thomas Reiter sowie dem Russen Michail Tjurin und dem Amerikaner Michael Lopez-Alegria.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Internationale Raumstation

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 19, 2006

Erste Touristin im Weltraum: Anousheh Ansari auf dem Weg zur ISS

Erste Touristin im Weltraum: Anousheh Ansari auf dem Weg zur ISS

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:48, 19. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Anousheh Ansari

Baikonur (Kasachstan), 19.09.2006 – Gestern um 06:09 Uhr Uhr MESZ startete vom kasachischen Weltraumbahnhof Baiqongyr eine Raumkapsel vom Typ Sojus TMA-9 – an Bord der russische Kosmonaut Michail Wladislawowitsch Tjurin, der US-Astronaut Michael Eladio Lopez-Alegria und die erste Touristin im Weltall, Anousheh Ansari.

Die beiden Männer werden zwei Besatzungsmitglieder auf der Internationalen Raumstation ISS ersetzen, die am 27. September mit Ansari zur Erde zurückfliegen werden. Eigentlich sollte es schon vor fünf Tagen losgehen, allerdings wurde der Start verschoben, weil es beim Start der Raumfähre Atlantis zu Verzögerungen gekommen war.

Die 40-jährige Ansari erfüllt sich mit dem Flug einen Kindheitstraum. Allerdings ist sie nicht nur zum Vergnügen im Weltall unterwegs. Sie führt auch vier medizinische und biologische Experimente zu Blutanalysen und Muskelschwund an Bord der Sojus-Kapsel und in der ISS durch.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Bemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.