WikiNews de

April 24, 2007

Charles Simonyi kehrt zur Erde zurück

Charles Simonyi kehrt zur Erde zurück – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Charles Simonyi kehrt zur Erde zurück

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:42, 24. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Koroljow (Russland), 24.04.2007 – Am 21. April, 14:31 Uhr (MESZ) ist der Weltraumtourist Charles Simonyi nach einem 14-tägigen Aufenthalt auf der Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Er landete mit einer russischen Kapsel vom Typ Sojus in der Steppe von Kasachstan. Mit an Bord der Rückkehrkapsel waren die beiden Astronauten Michail Tjurin (Russland) und Michael Lopez-Alegria (Vereinigte Staaten).

Der US-Amerikaner Simonyi war nach Dennis Tito, Mark Shuttleworth, Gregory Olsen und Anousheh Ansari der fünfte Weltraumtourist auf der Internationalen Raumstation (ISS). Er zahlte umgerechnet ungefähr 19 Millionen Euro für den „Abstecher“. Der 58-jährige Programmierer entwickelt Programme für den US-Softwarekonzern Microsoft. Für Tjurin und Lopez-Alegria war es das Ende eines sehr langen Aufenthaltes im All. Sie taten seit September 2006 Dienst auf der Raumstation und waren mit insgesamt 215 Tagen länger auf der Station als alle ISS-Besatzungsmitglieder vor ihnen. Sie wurden von der 15. ISS-Crew mit den beiden russischen Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow abgelöst.

Themenverwandte Artikel

  • Nächster Weltraumtourist soll im März zur ISS fliegen (27.10.2006)
  • Portal:Weltraumtourismus

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 27, 2006

Nächster Weltraumtourist soll im März zur ISS fliegen

Nächster Weltraumtourist soll im März zur ISS fliegen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:23, 27. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Die ISS, das Reiseziel des voraussichtlich nächsten Weltraumtouristen

Moskau (Russland), 27.10.2006 – Der Softwaremilliardär und ehemalige Microsoftmanager Charles Simonyi soll als nächster Weltraumtourist zur ISS fliegen. Der Ausflug wird ihn zwischen 20 und 25 Millionen US-Dollar kosten. Er wäre damit der fünfte Weltraumtourist – nach Dennis Tito, Mark Shuttleworth, Gregory Olsen und Anousheh Ansari, die erst Ende September von der ISS zurückgekehrt war.

Simonyi ist nach eigenen Angaben an der Raumfahrt interessiert, seit die Sowjetunion 1957 mit Sputnik den erste Satelliten in den Weltraum beförderte. Auf einer Pressekonferenz in Seattle gab er auch bekannt, dass er schon über 2.000 Stunden in der Luft verbracht habe und einen Pilotenschein für Hubschrauber und Düsenflugzeuge besitze.

Trotzdem muss sich der 58-Jährige im Moment in der Nähe von Moskau einem umfangreichen Training unterziehen. Voraussichtlich am 9. März 2007 soll er dann an Bord einer Sojus-Kapsel zur ISS fliegen und dort acht Tage verbringen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 8, 2006

Daisuke Enomoto fliegt als vierter Weltraum-Tourist zur ISS

Daisuke Enomoto fliegt als vierter Weltraum-Tourist zur ISS

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:55, 8. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Arlington (USA), 08.03.2006 – Der 34-jährige Japaner Daisuke Enomoto wird der vierte Weltraum-Tourist. Am 7. März gab das US-amerikanische Unternehmen „Space Adventures“ aus Arlington, Virginia diese Information an die Presse. Space Adventures hat sich auf die Vermittlung von Weltraumflügen spezialisiert.

Der Unternehmer Enomoto hat bereits die für die Aufnahme des bevorstehenden Weltraumtrainings erforderlichen Tests erfolgreich bestanden. Absolviert hat er diese medizinischen Vorbereitungen bei der russischen Raumfahrtagentur. Danach wurde der Vertrag für den Flug unterschrieben.

Nach Abschluss des Astronauten-Trainings wird Enomoto als erster Japaner zur ISS starten. Der Zeitpunkt für den Flug ist voraussichtlich der nächste September. Sein Fluggerät wird eine russische „Sojus TMA-9“-Raumkapsel sein. Das Flugticket kostet Enomoto rund 20 Millionen US-Dollar.

Vor ihm flog im Jahr 2005 der US-Unternehmer Gregory Olsen zur ISS.

Themenverwandte Artikel

  • Vertrag perfekt: Gregory Olsen fliegt als dritter Weltraum-Tourist zur ISS (06.07.2005)
  • Portal:Bemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 13, 2005

Japaner soll nächster „Weltraumtourist“ werden

Japaner soll nächster „Weltraumtourist“ werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:04, 17. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Tōkyō (Japan), 13.10.2005 – Als vierter „Weltraumtourist“ soll der Japaner Daisuke Enomoto Ende 2006 die Internationale Raumstation (ISS) besuchen. Nach Meldungen der japanischen Nachrichtenagentur „Jiji Press“ hat er die medizinischen Untersuchungen bereits bestanden und mit dem Flugtraining begonnen.

Enomoto plant, wie er auf seiner Internetseite schreibt, „etwas Unterhaltsames“. Der Fan der japanischen Anime-(Trickfilm-)Reihe „Gundam“, der sich selbst als „Gundam otaku“ (grob: fanatischer Gundam-Fan) bezeichnet, will seine Reise im Kostüm der Figur „Char Aznable“ antreten, die Zustimmung der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos vorausgesetzt.

Die Reise kostet den 34-jährigen Investor und früheren Vorstand des japanischen Internetunternehmens „Livedoor“ 20 Millionen US-Dollar.

Der letzte Besucher der ISS, der US-Amerikaner Gregory Olsen, war erst vorgestern zur Erde zurückgekehrt. Zuvor waren 2001 der US-Amerikaner Dennis Tito und 2002 der Südafrikaner Mark Shuttleworth zu Gast auf der ISS.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 11, 2005

Sojus-Kapsel mit Weltraumtourist an Bord sicher zur Erde zurückgekehrt

Sojus-Kapsel mit Weltraumtourist an Bord sicher zur Erde zurückgekehrt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arkalyk (Kasachstan) / Moskau (Russland), 11.10.2005 – Eine Sojuskapsel mit drei Raumfahrern ist sicher zur Erde zurückgekehrt. Sie landete heute früh am Morgen MESZ um 03:09 Uhr in der kasachischen Steppe etwa 58 Kilometer nordöstlich der Stadt Arkalyk auf, kurz vorher wurden die Bremsraketen gezündet. An Bord befanden sich der US-amerikanische Geschäftsmann Gregory Olsen, der Kosmonaut Sergei Konstantinowitsch Krikaljow und US-amerikanische Astronaut John Lynch Phillips.

Greogory Olsen trat seinen Flug mit „Sojus TMA-7“ am 1. Oktober 2005 an. Er zahlte für seine Reise eine Summe von umgerechnet 17 Millionen Euro und war somit bisher der dritte Weltraumtourist. Für Sergei Konstantinowitsch Krikaljow war es bereits der sechste Raumflug, mit seiner Rückkehr war er insgesamt 803 Tage, neun Stunden und 41 Minuten im Weltall und ist somit Rekordhalter. Für John Lynch Phillips war es der zweite Flug. Er war Bordingenieur bei der Mission ISS Expedition 11. Sowohl Krikaljow wie auch Phillips hielten sich bei ihrer letzten Mission insgesamt 177 Tage auf der ISS auf.

Der Rückflug und die Landung sei nach Angaben eines Sprechers des russsischen Kontrollzentrums in Moskau planmäßig verlaufen. Bereits wenige Minuten nachdem die Kapsel den Boden berührte waren die Helfer zur Stelle und die Raumfahrer aus ihrer Kapsel zu bergen. Für den US-Astronauten Phillips war die Strapaze des Rückflugs nach einer so langen Zeit in der Schwerelosigkeit wohl etwas zu viel. Er wurde ohnmächtig und musste mit Riechsalz wiederbelebt werden. Während das vor zwölf Tagen gestartete Raumschiff „Sojus TMA-7“ an der ISS angedockt bleibt, kehrten die drei Raumfahrer nun mit „Sojus TMA-6“ zurück, die bereits am 15. April in den Weltraum startete.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Bemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 2, 2005

Zwölfte Crew der Internationalen Raumstation startet von Baikonyr

Zwölfte Crew der Internationalen Raumstation startet von Baikonyr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:48, 2. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Besatzung von Sojus TMA-7

Baikonur (Kasachstan), 02.10.2005 – Eine russische Rakete des Typs „Sojus“ startete am Samstagmorgen um genau 05:54:53 Uhr MESZ vom Kosmodrom in Kasachstan in den Weltraum. An der Spitze der Rakete befand sich die Raumkapsel „Sojus TMA-7“ mit drei Astronauten, deren Ziel die Internationale Raumstation (ISS) ist. Zwei der Astronauten stellen die neue Besatzung der Station dar, genannt „ISS Expedition 12“. Es sind der US-Amerikaner William McArthur, der als Kommandant vorgesehen ist, und der Russe Waleri Iwanowitsch Tokarew als Bordingenieur, die bis zum März 2006 auf der ISS arbeiten sollen. Der dritte Astronaut (und nur vorrübergehender Gast) ist der Weltraumtourist Gregory Olsen, der für seinen Flug etwa 20 Millionen US-Dollar bezahlte. Sein Ausflug ist aber keine reine Sighseeingtour, er wird auch Forschungsarbeiten durchführen. Er will im Weltall Kristalle züchten und die Erkenntnisse für sein Unternehmen nutzen. Außerdem nimmt er an einem Projekt der ESA teil, bei dem er als Versuchsobjekt dient, um Auswirkungen der Schwerelosgikeit auf den meschlichen Körper zu testen.

Nach neun Minuten Flug erreichte die Raumkapsel den Weltraum. Die Solarpaneele entfalteten sich wie vorgesehen, und die Besatzung berichtete, dass alle Systeme normal arbeiteten.

Die Sojus-Kapsel soll in zwei Tagen am 3. Oktober an der Internationalen Raumstation andocken und die alte Besatzung ablösen. Drei Stunden nach dem Dockingmanöver sollen die Astronauten zur ISS überwechseln, wo sie von den beiden schon an Bord befindlichen Raumfahrern Sergei Konstantinowitsch Krikaljow und John L. Phillips empfangen werden. Deren Rückkehr zur Erde ist für den 10. Oktober mit einer Landung in der kasachischen Steppe vorgesehen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Bemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 6, 2005

Vertrag perfekt: Gregory Olsen fliegt als dritter Weltraum-Tourist zur ISS

Vertrag perfekt: Gregory Olsen fliegt als dritter Weltraum-Tourist zur ISS

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Moskau (Russland), 06.07.2005 – Nach dem US-Amerikaner Dennis Tito und dem Südafrikaner Mark Shuttleworth wird Gregory Olsen, ein 60-jähriger Wissenschaftler und Millionär aus New Jersey, der dritte Weltraumtourist der Raumfahrtgeschichte sein. Wie am heutigen Mittwoch bekannt wurde, ist ein diesbezüglicher Vertrag unter Dach und Fach. Vertragspartner neben dem Passagier selbst sind die russische Weltraumagentur Roskosmos und die in Virginia ansässige Firma Space Adventures.

Der Flug soll noch vor Oktober diesen Jahres erfolgen. Olsen wird als Passagier bei der nächsten Sojus-Mission teilnehmen, die die nächste und damit zwölfte Besatzung der Raumstation und Versorgungsgüter transportieren soll. Im Jahr 2004 war Olsen noch von einer russischen Medizinerkommission wegen Gesundheitsproblemen zurückgewiesen worden, sein Zustand habe sich seitdem aber gebessert, teilte die russische Weltraumbehörde mit.

Zwar wurden keine Angaben zum Ticketpreis gemacht, doch nach den Angaben vorhergehender Berichte beträgt er 20 Millionen US-Dollar für den einwöchigen Flug. Olsen ist Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens Sensors Unlimited, einem Hersteller von optischen Geräten.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Bemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.