WikiNews de

December 16, 2006

Kamel auf türkischem Flughafen geopfert

Kamel auf türkischem Flughafen geopfert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:47, 16. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ein Kamel

Ein Flugzeug der Turkish-Airlines-Flotte

Istanbul (Türkei), 16.12.2006 – Was macht man, wenn man gerade ein Problem los geworden ist, das einem lange Ärger bereitet hat? Offenbar entschied sich Şükrü Can, der Leiter der Flugzeugwartung der Turkish Airlines, dazu, ein Kamel direkt auf dem Gelände des Ataturk Airport in Istanbul zu schlachten. Er hatte erfahren, dass eine Flugzeugmarke britischer Herstellung, die ständig Probleme bereitet hatte, nicht mehr gewartet werden musste.

Der Flughafenmanager Vedat Muftuoglu sagte: „Niemand sollte so etwas tun, nur weil eine Fluggesellschaft endlich ein Flugzeug losgeworden ist.“

Der türkische Verkehrsminister, Binali Yildirim, charakterisierte das Opfer als ein „Beispiel taktlosen Verhaltens“.

Als die Betriebsleitung des Flughafens von dem Vorfall erfuhr, wurde Can aufgrund des Opfers entlassen.

Die Schlachtung von Tieren kommt in der Türkei nicht selten vor. Schafe und andere Tiere werden häufig geschlachtet, besonders während des islamischen Opferfestes. Ein Kamel zu schlachten, ist jedoch in der Türkei ungewöhnlich und kein üblicher Brauch.

Quellen

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 16.12.2006

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 22, 2006

Muslime feiern Opferfest nach Ende der Pilgerfahrt

Muslime feiern Opferfest nach Ende der Pilgerfahrt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:13, 22. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mekka (Saudi-Arabien), 22.01.2006 – Muslime auf der ganzen Welt begingen kürzlich das islamische Fest Id ul-Adha, das zum Höhepunkt der Wallfahrt nach Mekka, der so genannten Hadsch, gefeiert wird. Im Jahr 2006 fiel es auf den 10. Thul Hijja und somit auf den 10. Januar.

An der Hadsch nahmen in diesem Jahr rund 2,5 Millionen Muslime teil. Rund 350 von ihnen starben im Gedränge bei der Wallfahrt. Sie wurden totgetrampelt. Dutzende weitere Pilger wurden in die umliegenden Kliniken Saudi-Arabiens eingeliefert. Sie fielen übereinander als die Menge von hunderttausenden Menschen zu den drei Teufels-Säulen drängten. Sie tun dies, da sich nach ihrem Brauch vor dem Sonnenuntergang drei Tage lang Steinchen auf die Säulen werfen müssen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 14, 2006

Massenpanik in Mekka: Mindestens 345 Menschen sterben

Massenpanik in Mekka: Mindestens 345 Menschen sterben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:38, 23. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mena (Saudi-Arabien), 14.01.2006 – Wie schon vor zwei Jahren gab es auf einer Brücke in der Stadt Mena eine Massenpanik mit hunderten von Toten. Die Pilger müssen diese Brücke passieren, um die letzte Station der Hadsch mit der symbolischen Steinigung des Teufels zu vollenden, indem sie Steine auf drei Säulen werfen. Zu dem Vorfall kam es, weil plötzlich von allen Seiten Menschen aufeinander zudrängten. Dadurch fielen viele der Pilger übereinander und wurden so zu Tode getrampelt.

Themenverwandte Artikel

  • Muslime feiern Opferfest nach Ende der Pilgerfahrt (12.01.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 22, 2005

Palästinensische Autonomiegebiete geschlossen

Palästinensische Autonomiegebiete geschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Shaul Mofaz

Jerusalem (Israel), 22.04.2005 – Der israelische Verteidigungsminister Schaul Mofaz hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass die Grenzen zu den palästinensischen Autonomiegebieten zum Schutz vor palästinensischen Terroranschlägen während der Dauer des jüdischen Pessach-Festes geschlossen bleiben müssen. Die Maßnahme erfolgt, nachdem bei der Polizei seit Tagen ungewöhnlich viele entsprechende Warnungen eingehen.

Das Pessach-Fest wird zwischen dem 23. April und dem 1. Mai gefeiert. Für diese Zeitspanne wurde die Polizei auf Alarmstufe drei, die zweithöchste Sicherheitsstufe, versetzt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 25, 2005

Christen feiern Ostern – Juden feiern Pessach

Christen feiern Ostern – Juden feiern Pessach

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rom (Vatikan) / Jerusalem (Israel), 25.03.2005 – An diesem Wochenende feiern Christen in Rom das Osterfest.

Das Pessach-Fest ist das Fest, an dem die Juden den einstigen Auszug ihres Volkes aus der Sklaverei der Ägypter feiern.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 8, 2004

Erster deutsch-islamischer Kalender erschienen

Erster deutsch-islamischer Kalender erschienen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Augsburg

Augsburg (Deutschland), 08.12.2004 – Anlässlich des Augsburger Friedensjahres 2005 erscheint ein deutsch-islamische Kalender.

Er ist in deutscher Sprache verfasst und listet auch die islamischen Feiertage auf. Es werden religiöse Texte zitiert, die eine Friedensbotschaft beinhalten, ebenso wie Friedenssprüche aus dem Koran. Die Texte wurden mit Hilfe moslemischer Mitglieder des Augsburger Ausländerbeirats ausgewählt.

Speziell für den Augsburger Raum berichtet der Kalender über die Moscheen in der Region. Die Intention der Stadt Augsburg sei es, den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern.

Vor ein paar Tagen forderten Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen die Einführung eines islamischen Feiertages. Dies führte zu innenpolitischen Kontroversen.

Themenverwandte Artikel

  • Muslime feiern Opferfest nach Ende der Pilgerfahrt (22.01.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.