WikiNews de

July 11, 2015

Göring-Eckardt kritisiert Privilegien der griechisch-orthodoxen Kirche

Göring-Eckardt kritisiert Privilegien der griechisch-orthodoxen Kirche

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 02:55, 11. Juli 2015 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Katrin Göring-Eckardt

Berlin (Deutschland), 11.07.2015 – Angesichts der Finanzkrise in Griechenland haben sich seit längerem verschiedene Politiker auch aus Deutschland mit Vorschlägen und Appellen gemeldet. Ein sehr weitreichender Vorschlag kam vor kurzem von Katrin Göring-Eckardt, eine der beiden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Sie appellierte vor allem an eine notwendige innere Strukturreform des Landes. In einem Interview mit der Tageszeitung DIE WELT sagte sie über die griechische Kirche: „Die ist nach dem Staat der zweitgrößte Immobilienbesitzer, zahlt aber kaum Steuern. Und die Priester werden vom Staat entlohnt.“

Göring-Eckardt war von 2009 bis September 2013 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Dieses Amt legte sie nach ihrer Wahl zur Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei nieder. Sie sieht sich selbst als wertkonservativ-christlich in gesellschaftlichen und vielfach eher links in sozialpolitischen Fragen. Die Evangelische Kirche hat in Deutschland rund 23 Millionen Mitglieder und ist damit nach der Römisch-katholischen Kirche mit 24 Millionen die zweitgrößte christliche Konfession. Zur griechisch-orthodoxen Kirche gehört in Deutschland nur eine kleine Minderheit von rund 450.000 Gläubigen.

Hieronymos II. von Athen

Staat und Kirche stehen in Griechenland in einem besonderen Verhältnis zueinander. So müssen alle Bischöfe vom Parlament bestätigt und umgekehrt neu gewählte Regierungen vom orthodoxen Erzbischof vereidigt werden. 2008 hatte sich auch das Oberhaupt der Kirche von Griechenland, Erzbischof Hieronymos II. von Athen, bei seiner Wahl für eine Überprüfung des Kirchenstatuts ausgesprochen. Das orthodoxe Christentum ist Staatsreligion in Griechenland. Die Stellung nach Kirche wurde nur durch langsame Reformen verändert. 1982 wurde die Pflicht zur kirchlichen Trauung aufgehoben und die standesamtliche Ehe als gleichwertig anerkannt. Vor drei Jahren plante die Regierung eine Änderung bei der Bezahlung der Geistlichen. Durch stärkere Beteiligung der Kirchen an den Gehältern sollte die Staatskasse jährlich um rund 100 Millionen Euro entlastet werden. Für die rund 20.000 Priester wurden im Jahre 2012 über 200 Millionen Euro bezahlt. 97 Prozent der Griechen gehören zum orthodoxen Christentum, wobei die Kirche von Griechenland die größte Organisation ist. Die zweitgrößte Kirche ist das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Griechenland

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 12, 2012

Bulgarien: Frühchristliches Familiengrab entdeckt

Bulgarien: Frühchristliches Familiengrab entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:36, 12. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Die Auferweckung des Lazarus

Sofia (Bulgarien), 12.07.2012 – In Plowdiw, Bulgariens zweitgrößter Stadt, wurde eine frühchristliche Familiengrabstätte mit Wandmalereien zu Bibelszenen entdeckt. Wie bulgarische Zeitungen am Mittwoch berichteten, wurde das Grab beim Bau einer Rohrleitung in der Innenstadt freigelegt. Nach ersten Angaben soll das Familiengrab aus dem Beginn des 4. Jahrhunderts stammen. Sie hat eine Länge von zwei Metern und eine Breite von einem Meter. In dem Grab wurden die Überreste eines Mannes, einer Frau und eines Kindes gefunden.

Die Leiterin des Archäologen-Teams, Maja Martinowa sagte: „Wir können den Fund ruhig die größte archäologische Entdeckung in Bulgarien für 2012 nennen“. Die Wandmalereien sollen offensichtlich die biblische Szene der Heilung des Lazarus durch Jesus darstellen. Die Malerei besteht aus fünf Farben und zwar aus Rot, Weiß, Schwarz, Ocker und Grün. Die Farben sind auch heute noch gut erhalten. Maja Martinowa sagte, dass es in den Katakomben in Rom ähnliche Wandmalereien gibt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 27, 2011

Vietnam: Angreifer attackieren Christen mit Eisenstangen

Vietnam: Angreifer attackieren Christen mit Eisenstangen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:49, 27. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tam Ky (Vietnam), 27.11.2011 – In Vietnam sind Gottesdienstbesucher bei Überfällen auf eine Hauskirche krankenhausreif geschlagen worden. Die Vorfälle, die erst jetzt durch die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) bekannt gemacht wurden, ereigneten sich am 23. Oktober.

Tam Ky
Tam Ky ist die Hauptstadt der vietnamesischen Provinz Quang Nam in dem Küstenstreifen, der Vietnams Norden mit dem Süden verbindet.

In Tam Ky wurde durch die Polizei die Auflösung eines Gottesdienstes angeordnet, obwohl der Bund der Baptistengemeinden in Vietnam schon 2008 die offizielle staatliche Anerkennung erhalten hatte. Als die Gemeinde sich deshalb geweigert habe, den Gottesdienst aufzulösen, haben Polizisten den Gottesdienst gestört. Zwei Stunden später habe ein 20-köpfiger Schlägertrupp den Pastor und Gemeindemitglieder angegriffen. Nachdem die Gemeinde die Behörden um Hilfe gebeten habe, seien die Schläger gegen 20:30 Uhr erneut aufgetaucht und hätten mit Eisen- und Holzstangen auf Gemeindemitglieder eingeschlagen.

Wie der Pastor der IGFM mitteilte, habe er bei der Polizei einen Notruf absetzen können, doch diese habe offenbar Befehl erhalten, keine Hilfe zu leisten.

Die Menschenrechtsorganisation fordert Vietnam auf, „das Recht auf Religionsfreiheit in vollem Umfang zu respektieren und Leben und Unversehrtheit der Christen zu gewährleisten“.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 29, 2009

Knochenteile im Paulus-Grab in Rom entdeckt

Knochenteile im Paulus-Grab in Rom entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:34, 29. Jun. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Statue des Apostel Paulus vor dem Petersdom (Vatikan)

Rom (Italien), 29.06.2009 – Jahrhundertelang herrrschte Ungewissheit. Bei wissenschaftlichen Untersuchungen des ungeöffneten Grabes des Heiligen Apostel Paulus in Rom wurden menschliche Knochenreste entdeckt. In einer Ansprache zum Ende des Paulus-Gedenkjahres stellte Papst Benedikt XVI. fest, dass es sich bei dem Grab in der Paulus-Basilika tatsächlich um das Grab des Apostels handele. Eine C-14-Untersuchung (Radiocarbon-Methode) habe die Knochenreste auf das 1. oder 2. Jahrhundert nach Christus datieren können. Der Fund gilt als archäologische Sensation.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 19, 2007

Schöpfungsmuseum in Kentucky eröffnet

Schöpfungsmuseum in Kentucky eröffnet – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Schöpfungsmuseum in Kentucky eröffnet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:10, 19. Jun. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Petersburg (Vereinigte Staaten), 19.06.2007 – In Petersburg (Kentucky) haben Bibel-Fundamentalisten ein kreationistisches Museum, das „Big Valley Creation Science Museum“, eröffnet. Nach Aussagen der Gründer soll die biblische Schöpfungsgeschichte dort wissenschaftlich dargestellt werden.

In dem Museum sind auf mehr als 5.000 Quadratmetern unter anderem Werke zu sehen, auf denen Adam und Eva, die nach christlicher Mythologie ersten Menschen, im Garten Eden mit Dinosauriern friedlich zusammenleben. Auch die biblische Schöpfungsgeschichte, nach der die Erde in sechs Tagen erschaffen worden sein soll, wird in der Ausstellung gezeigt.

Die von der Gruppe der „Answers in Genesis“, einer evangelistischen Sekte, initiierte Ausstellung stieß auf heftige Kritik. So schrieb unter anderem die Los Angeles Times, dass die gezeigten Theorien noch aus der Zeit Kolumbus’ stammen würden. Auch Dutzende Verfassungsverfechter kritisierten die kreationistischen Theorien als „Lüge“.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 11, 2006

Karmelitenkloster in Stolberg-Zweifall wird aufgelöst

Karmelitenkloster in Stolberg-Zweifall wird aufgelöst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:03, 11. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Stolberg (Rhld.) (Deutschland), 11.01.2006 – Da dem Karmelitenorden in Stolberg-Zweifall nur noch zwei Schwestern angehören, hat nun die päpstliche Ordenskongregation in Rom die Auflösung des 1955 gegründeten Zweifaller Klosters „Maria Königin“ angeordnet. Bereits Anfang letzten Jahres wurde die Schließung beschlossen, aber der Beschluss wurde im Juni 2005 vorübergehend ausgesetzt. Im Auftrag des Vatikans statteten Pater Paul Weingartner, Provinzial der Karmeliter in Österreich, und Schwester Hildegard, Priorin des Karmelitinnenklosters Auderath, dem Kloster im Oktober einen Besuch ab. Jedoch wurde auch von ihnen die Schließung nicht mehr abgewendet.

Das Bistum Aachen versucht, die Kirche weiter zu erhalten. Hier sollen auch weiterhin regelmäßig Messen gehalten werden. Bischof Heinrich Mussinghoff hofft, dass das Klostergebäude an eine kirchliche oder karitative Einrichtung übergehen wird.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 6, 2005

Sensation in der Archäologie: Vermutlich älteste christliche Kirche der Welt gefunden

Sensation in der Archäologie: Vermutlich älteste christliche Kirche der Welt gefunden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Megiddo (Israel), 06.11.2005 – Es ist das, was man einen Sensationsfund nennt: Archäologen in Israel haben unter Leitung von Jotam Tepper die vermutlich älteste christliche Kirche der Welt gefunden. Sie entdeckten ein Fußbodenmosaik mit drei Inschriften in griechischer Sprache, geometrische Verzierungen sowie Zeichnungen von Fischen. Die Wasserlebewesen waren das Symbol der ersten Christen. Die Funde datieren die Forscher auf Ende des dritten bis Anfang des vierten Jahrhunderts.

Die Ausgrabungen wurden in den letzten eineinhalb Jahren auf dem Gelände des Gefängnisses auch mit Hilfe der Insassen durchgeführt. Aus Sicht der Religionsforscher ist der Ort auch interessant, weil sich in der Nähe des Fundortes die Stätte der Schlacht bei Megiddo der Ägypter befindet, die vermutlich auch dem Ort der biblischen Endzeitschlacht, dem sprichwörtlichen Armageddon, entspricht.

Bisher galten als älteste Kirchen die Grabeskirche in Jerusalem und die Geburtskirche in Betlehem. Beide stammen sie ungefähr aus dem Jahre 330. Die Wissenschaft erhofft sich nun neue Erkenntnisse über die Anfänge des Christentums. Die Funde würden nach einer ersten Analyse darauf hindeuten, dass die Feier des Abendmahls der ersten Christen an einem Tisch und nicht etwa an einem Altar stattfand.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 22, 2005

Palästinensische Autonomiegebiete geschlossen

Palästinensische Autonomiegebiete geschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Shaul Mofaz

Jerusalem (Israel), 22.04.2005 – Der israelische Verteidigungsminister Schaul Mofaz hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass die Grenzen zu den palästinensischen Autonomiegebieten zum Schutz vor palästinensischen Terroranschlägen während der Dauer des jüdischen Pessach-Festes geschlossen bleiben müssen. Die Maßnahme erfolgt, nachdem bei der Polizei seit Tagen ungewöhnlich viele entsprechende Warnungen eingehen.

Das Pessach-Fest wird zwischen dem 23. April und dem 1. Mai gefeiert. Für diese Zeitspanne wurde die Polizei auf Alarmstufe drei, die zweithöchste Sicherheitsstufe, versetzt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 25, 2005

Christen feiern Ostern – Juden feiern Pessach

Christen feiern Ostern – Juden feiern Pessach

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rom (Vatikan) / Jerusalem (Israel), 25.03.2005 – An diesem Wochenende feiern Christen in Rom das Osterfest.

Das Pessach-Fest ist das Fest, an dem die Juden den einstigen Auszug ihres Volkes aus der Sklaverei der Ägypter feiern.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 16, 2004

Friedenslicht aus Bethlehem erreicht Nürnberg

Friedenslicht aus Bethlehem erreicht Nürnberg

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nürnberg

Nürnberg (Deutschland), 16.12.2004 – Alljährlich kurz vor Weihnachten holen Kinder aus Pfadfindergruppen ein in Bethlehem entzündetes Licht, das so genannte Friedenslicht, in Wien ab und geben es an andere Pfadfindergruppen aus ganz Europa weiter. Jeweils am dritten Adventswochenende geht das Licht dann auf Reisen und wird per Zug in circa 30 Städte in Deutschland gebracht.

Am Sonntag, 12.12.2004, hat das diesjährige Friedenslicht, welches als Symbol des Friedens gilt, Nürnberg erreicht. In der gut gefüllten Frauenkirche hat die Übergabe des Lichts im Rahmen eines festlichen Aussendungsgottesdienstes stattgefunden. Nürnberger Bürger konnten das Friedenslicht mit Kerzen in der Kirche abholen und mit nach Hause nehmen. Anschließend wurde das Licht von den Kindern an Politiker und Kirchenvertreter übergeben. Nach Nürnberg wurde das Licht nach Höchstadt, Schlüsselfeld, Aschbach und Rehau gebracht.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Religion

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.