WikiNews de

August 24, 2006

Amerikanisches Flugzeug kehrt nach Amsterdam zurück

Amerikanisches Flugzeug kehrt nach Amsterdam zurück

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:49, 24. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Amsterdam (Niederlande), 24.08.2006 – Ein US-amerikanisches Passagierflugzeug des Typs „DC-10“ der Northwest Airlines ist gestern kurz nach dem Start nach Amsterdam Schiphol zurückgekehrt. Grund dafür sei ein Terroralarm gewesen. An Bord des Fluges 42 nach Mumbai (Bombay) befanden sich 149 Personen. Zwei Kampfjets der niederländischen Armee haben den amerikanischen Jet, der sich auf dem Flug von Amsterdam nach Indien befand, zum Ausgangsflughafen begleitet. Nach der Landung sind zwölf Personen verhaftet worden, und eine Antiterroreinheit der niederländischen Polizei ist eingeschaltet worden. Auf die Frage, ob ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen werden könne, meinte ein Polizeisprecher: „Wir wollen nichts überstürzen.“

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 28, 2005

DC-9 kehrte mit Höhenruderschaden nach Minneapolis zurück

DC-9 kehrte mit Höhenruderschaden nach Minneapolis zurück

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rapid City (South Dakota) (USA), 28.09.2005 – Am letzten Sonntag musste in der Nacht eine DC-9 nach Minneapolis zurückkehren. Der Flug 1207 hatte 100 Passagiere an Bord und sollte in Rapid City um 17:43 Uhr Ortszeit ankommen.

Die Ursache für ein mechanisches Problem an einem Flugzeug der in Rapid City beheimateten Fluggesellschaft wird nun untersucht, berichtete Jennifer Bagdade von der Northwest Airlines. Offizielle Vertreter von Northwest glauben nicht, dass ein gebrochenes Kipphöhenruder das Problem gewesen sei, berichteten Passagiere am Sonntag am Ticketschalter in Minneapolis. Der Passagier Ralph Walters berichtete der Zeitung Rapid City Journal am Dienstag, er hätte beobachtet, wie das Flugzeug von einer Seite zur anderen schwankte, als es zur Landung ansetzte. „Die Maschine wich nach vorne und nach hinten vom Kurs ab. Wir glauben nicht, das der Wind die Ursache war, ich weiß aber, das Verhalten der Maschine war nicht normal.“

Ungefähr 15 Minuten nach dem Start teilte der Kapitän den Passagieren mit, das Flugzeug würde nach Minneapolis zurückkehren. Als das Flugzeug landete, standen eine Anzahl von Feuerwehrfahrzeugen, Polizeiautos und andere Rettungsfahrzeuge in Bereitschaft. „Wir wussten nicht genau, was schief gelaufen war, als wir all diese Rettungsfahrzeuge sahen“, sagte Walters. In Minneapolis, dauerte es einige Stunden, um ein Flugzeug zu finden, welches Crew und Passagiere nach Rapid City bringt, sagte Walters weiter.

Seit dem 20. August ist die Northwest Airlines von einem Streik der Gewerkschaft „Aircraft Mechanics Fraternal Association“ betroffen. Die Manager der Fluggesellschaft heuerten Techniker und Ticketverkäufer einer anderen Fluggesellschaft an, um das Flugzeug während des Streiks zu betreuen.

Die Gewerkschaft veröffentlichte auf ihrer Webseite, dass die angeworbenen Mechaniker „extrem lange Arbeitstage hätten und übermüdet seien”. Aber die Fluggesellschaft teilte mit, alle Flüge würden trotz des Streiks sicher durchgeführt werden. Die Statistik zeige in einigen Teilen sogar, dass Dank des besseren Wetters und der Pünktlichkeit die Gesellschaft aktuell besser dastehen würde, als vor dem Streik.

Am 2. September schrieb der Senator Mark Dayton aus Minnesota an die Federal Aviation Administration (FAA), man möge eine Untersuchung über die Sicherheit der Flugzeuge der Northwest durchführen. Fünf Tage später antwortete Marion Blakey von der FAA, dass sie keine Hinweise gefunden hätten, die zu Bedenken Anlass gegeben hätten.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 20, 2005

Passagierflugzeug landete in Guam mit defektem Fahrwerk

Passagierflugzeug landete in Guam mit defektem Fahrwerk

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guam

Hagåtña (Guam) / Narita (Japan), 20.08.2005 – Gestern gab es erneut einen Zwischenfall mit einem Flugzeug mit 318 Passagieren an Bord. Auf dem Internationalen Flugplatz der Pazifikinsel Guam musste ein Jet mit einem defekten Fahrwerk landen. Die Maschine mit überwiegend japanischen Touristen, 13 Flugbegleitern und drei Piloten kam aus Narita, nahe Tokio.

Bei der Landung der Maschine, einer Boeing 747 der US-Fluggesellschaft Northwest Airlines, wurden drei Menschen verletzt. In dem Moment als die Maschine aufsetze, brach das vordere Fahrwerk zusammen. Die Insassen wurden von der Besatzung in Sicherheit gebracht und verließen das Flugzeug über die Notrutschen.

Der Flughafen Guam musste nach der Bruchlandung gesperrt werden. Sämtliche anfliegenden Maschinen wurden zum US-Luftwaffenstützpunkt Guam oder zur Insel Saipan umgeleitet.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt
  • Themenportal Boeing

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 16, 2005

Delta Air Lines droht Insolvenz

Delta Air Lines droht Insolvenz – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Delta Air Lines droht Insolvenz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Delta Boeing 757-232 am LAX im August 2003

Atlanta (USA), 16.08.2005 – Der drittgrößten US-amerikanischen Fluggesellschaft Delta Air Lines mit Sitz in Atlanta, Georgia, droht die Insolvenz. Das bestätigte das Unternehmen am heutigen Dienstag. Ende Juni verfügte man noch über Barreserven von 1,7 Milliarden Dollar (rund 1,37 Milliarden Euro) – dem stünden allerdings Verpflichtungen von zwei Milliarden Dollar (rund 1,61 Milliarden Euro) bis Jahresende gegenüber. Delta muss also aller Voraussicht nach einen beträchtlichen Verlust ausweisen.

Delta überlegt daher, sich unter den Gläubigerschutz nach Kapitel 11 (Chapter eleven) des US-amerikanischen Konkursrechtes zu stellen. Das Konkursrecht erlaubt US-Unternehmen die Sanierung bei laufendem Betrieb, ohne Gläubiger bedienen zu müssen.

Im vergangenen Herbst konnte Delta die Insolvenz nur durch einen Sanierungsplan abwenden, der Einsparungen von fünf Milliarden Dollar (rund 4,03 Milliarden Euro) bis Ende 2006 umfasst. Seit Beginn der schweren Luftfahrtkrise durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 wurden überdies bereits mehr als 20.000 Stellen abgebaut. Weitere 7.000 Arbeitsplätze wurden zusätzlich im Frühjahr zur Disposition gestellt.

Neben Delta Air Lines haben auch andere US-Fluggesellschaften große Schwierigkeiten. Die zweitgrößte amerikanische Fluggesellschaft United Airlines fliegt bereits seit Ende 2002 unter Gläubigerschutz. Auch Northwest Airlines gilt als Kandidat.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 19, 2005

US-Flugzeug in Teheran notgelandet

US-Flugzeug in Teheran notgelandet – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

US-Flugzeug in Teheran notgelandet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Archivbild einer DC-10 der Northwest Airlines

Teheran (Iran) / Amsterdam (Niederlande) / Minneapolis (USA), 19.06.2005 – Ein US-amerikanisches Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Northwest Airlines aus Minneapolis ist am Sonntag um 01:30 Uhr MESZ in Teheran notgelandet.

Die Maschine vom Typ DC-10 mit 255 Passagieren und Crewmitgliedern an Bord befand sich auf dem Weg von Mumbai (Bombay) nach Amsterdam. Der Pilot hatte die Flugsicherung von Teheran wegen technischer Probleme an der Ladeklappe im Frachtraum um Landeerlaubnis auf dem Teheraner Flughafen MehrAbad International Airport gebeten

Die Notlandung ist nach Angaben der iranischen Behörde für Zivilluftfahrt ohne Probleme verlaufen, es gab keinen Personenschaden. Alle Passagiere mussten das Flugzeug verlassen und wurden in die Transit-Lounge gebracht. Iranische Techniker reparierten umgehend die Maschine. Das Flugzeug musste für die Reparaturarbeiten komplett entladen werden.

Eine Verzögerung gab es nach Angaben der Fluggesellschaft beim Auftanken des Flugzeuges. Es hatte eine Weile gedauert, bis ein US-amerikanisches Unternehmen Kerosin in der iranischen Hauptstadt kaufen durfte. Die Beziehungen der beiden Länder sind seit der Besetzung der US-Botschaft 1979 angespannt. Seitens der USA gibt es seit damals Wirtschaftssanktionen gegen Teheran. Zwischen den beiden Ländern bestehen keine Flugverbindungen, es landen keine US-Passagierflugzeuge mehr im Iran. Eine Ausnahme gab es im Dezember 2003 nach einem schweren Erdbeben, als US-Militärmaschinen Hilfsgüter in die Katastrophenregion fliegen durften.

Die Maschine ist nach knapp sieben Stunden Wartezeit in Teheran mittlerweile nach Amsterdam geflogen und dort sicher gelandet.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.