WikiNews de

January 30, 2006

Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. rückt näher

Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. rückt näher

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:19, 30. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Johannes Paul II.

Vatikanstadt, 30.01.2006 – Eine baldige Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. ist wahrscheinlich geworden.

Bereits zur Trauerfeier nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. hatten die angereisten Gläubigen mit ihrem Sprechchor „Santo subito!“ die sofortige Heiligsprechung des polnischen Papstes gefordert. Papst Benedikt XVI. setzte das Seligsprechungsverfahren bereits drei Monate nach dem Tod seines Vorgängers ein. Das Kirchenrecht sieht hierfür im Regelfall eine Frist von fünf Jahren vor. Um einen Menschen selig sprechen zu können, muss mindestens ein “Wunder” nach dem Tod der entsprechenden Person gewirkt haben. Der Vatikan wurde jedoch regelrecht mit Hinweisen auf “Wunder” überflutet. So soll durch Karol Józef Wojtyła, so der bürgerliche Name des verstorbenen Papstes, ein Mann aus dem Koma erwacht sein, eine Frau soll von ihrer Gleichgewichtsstörung geheilt worden sein und eine Polin sei nach zehn kinderlosen Jahren schwanger geworden. Das “Wunder”, das für die Seligsprechung aber herangezogen werden soll, ist nach Angaben der italienischen Tageszeitung Il Messaggero in Frankreich geschehen. Hier habe eine Klosterfrau im April letzten Jahres zu dem verstorbenen Papst gebetet und ihn gebeten, sie von ihrer Parkinson-Krankheit zu heilen. Die Heilung geschah tatsächlich und konnte nicht wissenschaftlich erklärt werden. Der Papst hatte selbst an Parkinson gelitten.

In einem Buch von Kurienkardinal Julián Herranz Casado wurden unterdessen die Rücktrittsgedanken von Johannes Paul II. bestätigt. Er sei aber nicht zurückgetreten, um keinen Präzedenzfall zu schaffen. Herranz beruft sich dabei auf Erzbischof Stanisław Dziwisz, den langjährigen Privatsekretär des Papstes.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 15, 2005

„Scottys“ Asche wird ins Weltall „gebeamt“

„Scottys“ Asche wird ins Weltall „gebeamt“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

James Doohan (1997)

Redmond (Washington) / Houston (Vereinigte Staaten), 15.10.2005 – Der letzte Wunsch des kanadischen Schauspielers James Doohan soll in Erfüllung gehen. Der einstige Darsteller des Chefingenieurs „Montgomery Scott“ aus „Raumschiff Enterprise“, genannt „Scotty“, wird am 6. Dezember 2005 ins Weltall geschossen. Zumindest, was von ihm übrig blieb, seine Asche. Doohan starb am 20. Juli diesen Jahres in Redmond im Alter von 85 Jahren.

Dies gab gestern in Houston die Firma „Space Services Inc.“ bekannt. Doohan werde ins All „gebeamt“. Zusammen mit 170 weiteren Kunden des Unternehmens hebt Doohans Asche an Bord einer kommerziellen Rakete ab. Startplatz wird der kalifornische Luftwaffenstützpunkt Vandenberg sein.

Themenverwandte Artikel

  • „Scotty“-Darsteller James Doohan ist tot (20.07.2005)

Quellen

  • rundschau.co.at: „Letzter Wunsch“ (15.10.2005, 08:47 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 20, 2005

„Scotty“-Darsteller James Doohan ist tot

„Scotty“-Darsteller James Doohan ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Doohan (1997)

Redmond (Washington) (USA), 20.07.2005 – Der kanadische Schauspieler James Doohan ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren im Beisein seiner Familie um 05:30 Uhr Ortszeit in seinem Haus in Redmond, Washington, an den Folgen einer Lungenentzündung. Die Todesnachricht wurde durch seinen Manager und Freund Steve Stevens der Öffentlichkeit zugänglich. Er teilte weiterhin mit, Doohan sei im Schlaf gestorben um fortzufahren: „Er liebte es, Scotty zu sein, und er liebte die ganze Star-Trek-Sache. Ich glaube nicht, dass die meisten Leute wussten, was für ein großartiger Schauspieler er war.“ Der Schauspieler war an Alzheimer erkrankt und verbrachte seinen Lebensabend in seinem Haus in Redmond. Nach DeForest Kelley ist Doohan der zweite Schauspieler der Originalserie, der inzwischen verstorben ist.

James Doohan litt schon seit längerem an Diabetes, Lungenfibrose und an der Parkinson-Krankheit. Seine Frau Wende Doohan gab im Juli 2004 bekannt, dass bei ihrem Ehemann die Alzheimersche Krankheit diagnostiziert wurde. Danach verabschiedete sich Doohan von seinen Fans. Sein endgültig letzter Auftritt in der Öffentlichkeit war dann im Oktober 2004. Er wurde mit einem Stern auf Hollywoods „Walk of Fame“ für sein Lebenswerk geehrt.

Ein Weltstar wurde James Doohan als Bordingenieur Montgomery Scott, genannt „Scotty“ in der Fernseh- und Filmreihe „Star Trek“. Er spielte in der Serie den Bordingenieur, der auch den berühmten „Transporter“ bediente, mit dem die Crew an einen anderen Ort „beamte“. So verband sich mit ihm der zum geflügelten Wort gewordene, aber in der Serie nie verwendete Spruch „Beam me up, Scotty!“ („Beam mich herauf, Scotty!“)

Die offizielle Star Trek Homepage hat in der Zwischenzeit ein Message Board unter der Überschrift „We will miss you Scotty“ eingerichtet. Dort können Fans und Freunde des Schauspielers einen letzten Gruß hinterlegen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 2, 2005

Karol Wojtyla ist tot

Karol Wojtyla ist tot – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Karol Wojtyla ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
JPII 29 09 2004 2.JPG

Vatikanstadt, 02.04.2005 – Papst Johannes Paul II., der in der Nacht zum Freitag einen Herzinfarkt erlitten hatte, ist heute Abend um 21:37 Uhr in seiner Wohnung im apostolischen Palast im Alter von 84 Jahren verstorben. Dies teilte Joaquin Navarro-Valls, ein Sprecher des Vatikans, mit.

Der in der polnischen Stadt Wadowice als Karol Józef Wojtyła geborene, war nach Pius IX. (1846-1878) und Petrus (33-67) der am längsten amtierende Papst, vom 16. Oktober 1978 bis zu seinem Tod, am Abend des 2. April 2005.

Johannes Paul II. zu Lebzeiten

In den vergangenen Tagen hatte sich der Zustand des Papstes massiv verschlechtert. In der Nacht zu Freitag erlitt er einen Zusammenbruch des Herz- Kreislaufsystems und eine Blutvergiftung. Zuletzt hatte der Papst hohes Fieber und verlor zunehmend das Bewusstsein. Seit Jahren litt der Papst an der Parkinson-Krankheit.

Berichten des Italienischen Fernsehens zufolge habe Wojtyla noch einen letzten Zettel, der an polnische Schwestern und Priester gerichtet gewesen seien soll, mit den Worten: „Ich bin froh, seid ihr es auch.“ geschrieben.

In Deutschland läuteten kurz nach 22:00 Uhr die Kirchenglocken. In allen Städten gingen die Menschen in die Kirchen und beteten für den Papst. Die Anteilnahme vor Ort in Rom, aber auch in Polen und Köln war überwältigend und die Kirchen bis spät in die Morgenstunden geöffnet.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 30, 2005

Papst wird künstlich ernährt

Papst wird künstlich ernährt – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Papst wird künstlich ernährt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Papst Johannes Paul II.

Vatikanstadt, 30.03.2005 – Papst Johannes Paul II. muss künstlich ernährt werden.

Wie Vatikansprecher Joaquin Navarro-Valls mitteilte, wurde dem Kirchenoberhaupt eine nasogastrische Magensonde eingesetzt, um den 84-jährigen mit benötigten Nahrungsmitteln zu versorgen, nachdem er im Vorfeld über Schluckbeschwerden geklagt hatte. Heute Mittag hat sich der Pontifex kurzfristig am Fenster gezeigt und die anwesenden Gläubigen gesegnet. Allerdings konnte er nicht sprechen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 27, 2005

Kranker Papst erteilt stumm den Ostersegen

Kranker Papst erteilt stumm den Ostersegen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vatikan (Vatikanstaat), 27.03.2005 – Ein sichtlich geschwächter Papst Johannes Paul II. hat mit dem Kreuzzeichen und weitgehend stumm den Ostersegen “Urbi et orbi” vor zahlreichen Gläubigen auf dem Petersplatz vom Fenster seiner Wohnung aus erteilt.

Zwar bemühte sich der schwerkranke 84-Jährige angestrengt, zu sprechen, nachdem er rund 15 Minuten lang die österlichen Zeremonien beobachtet hatte, zu hören waren jedoch nur einige unverständliche Laute. Nach einem Luftröhrenschnitt muss sich der Papst einer Atem- und Sprechtherapie unterziehen. In der Menge, die sein Erscheinen zunächst freudig begrüßt hatte, brachen viele angesichts des unübersehbaren Leidens des Kirchenoberhaupts in Tränen aus. Der weltweit vom Fernsehen übertragene Auftritt war der erste öffentliche seit einer Woche. Bei den Osterfeierlichkeiten ließ sich Johannes Paul II. von Kardinälen vertreten. In seiner von Kurienkardinal Angelo Sodano – er gilt auch als potentieller Nachfolgekandidat – verlesenen Osterbotschaft fordert der römische Papst Frieden in den Krisengebieten der Welt und hob insbesondere den Nahen Osten hervor.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 22, 2005

Dem Papst geht es angeblich wieder schlechter

Dem Papst geht es angeblich wieder schlechter

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Papst Johannes Paul II.

Vatikan (Vatikanstaat), 22.03.2005 – Nach Angaben italienischer Medien hat sich der Gesundheitszustand von Papst Johannes Paul II. wieder verschlechtert. Vor einem Monat musste sich der 84-Jährige einer Luftröhrenoperation unterziehen. Am letzten Sonntag hatte sich das Oberhaupt der katholischen Kirche am Fenster seines Arbeitszimmers gezeigt.

Am kommenden Wochenende wird das höchste christliche Fest, das Osterfest, gefeiert. Das Programm des Papstes wurde auf ein Minimum beschränkt: Er wird lediglich am Karfreitag beim Kreuzweg per Video ins Kolosseum zugeschaltet werden.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 24, 2005

Papst Johannes Paul II erneut in Klinik eingeliefert

Papst Johannes Paul II erneut in Klinik eingeliefert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Papst Johannes Paul II., 1993

Vatikanstadt / Rom (Italien), 24.02.2005 – Der 84-jährige Papst Johannes Paul II wurde heute in den Mittagsstunden erneut in das Gemelli-Krankenhaus in Rom eingeliefert.

Knapp zwei Wochen nach dem ersten Klinikaufenthalt habe der Papst einen Gripperückfall mit erneuter Atemnot erlitten.

Verschiedene Meldungen deuten darauf hin, dass der Gesundheitszustand des Papstes ernst ist. Durch seine Parkinsonerkrankung bereits sehr geschwächt, sei dies sehr besorgniserregend.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 14, 2005

Papst lehnt Forderung nach Rücktritt ab

Papst lehnt Forderung nach Rücktritt ab

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Vatikanstadt, 14.02.2005 – Der 84-jährige Papst Johannes Paul II. ist am gestrigen Sonntag erstmalig nach seiner Rückkehr aus dem Krankenhaus wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Bei einer kurzen Ansprache am Fenster seiner Wohnung im Vatikan rief er zur Freilassung aller Geiseln im Irak auf.

Der Papst, der an der Parkinson-Krankheit leidet, wirkte körperlich angeschlagen. Er musste beim Verlesen seiner etwa siebenminütigen Rede von Assistenten unterstützt werden. Den Segen sprach er selbst, er war jedoch kaum zu verstehen. Erzbischof Leonardo Sandri verlas im Namen des Papstes das Angelus-Gebet.

Der sehr gebrechliche Gesundheitszustand des Papstes hat erneut Spekulationen um einen Rücktritt von seinem Amt hervorgerufen. Diese Spekulationen hat der Papst jedoch entschieden zurückgewiesen. Er sagte, er wolle seine Aufgabe vollenden und bat die Gläubigen um Hilfe dafür.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 3, 2005

Gesundheitszustand des Papstes verbessert sich

Gesundheitszustand des Papstes verbessert sich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Papst Johannes Paul II., 1993

Vatikanstadt / Rom (Italien), 03.02.2005 – Vorgestern abend kam der heilige Vater mit Atem- und Schluckbeschwerden ins Gemilli-Krankenhaus, inzwischen ist er wieder auf dem Wege der Besserung. Kardinal Sodano, der zweithöchste Repräsentant des Vatikans hofft, „er wird in ein paar Tagen gesund sein“. Zur Sicherheit bleibt das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche jedoch noch eine Woche lang im Krankenhaus. Besonders weil Papst Johannes Paul II, seit 1978 im Amt, seit Jahren an der Parkinson´schen Krankheit leidet, gab es große Sorge um das Kirchenoberhaupt. Ärzte nehmen auch an, dass die jahrelange Krankheit, und die gebeugte Haltung die der Papst dadurch eingenommen hat, Auslöser für die Atembeschwerden seien, da so die Lunge und das Zwerchfell ständig zusammengedrückt werden. Am 18. Mai wird Karol Woytila, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, 85 Jahre alt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Papst

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.