WikiNews de

November 12, 2005

Der Airbus A380 steuerte erstmals Asien an

Der Airbus A380 steuerte erstmals Asien an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:09, 12. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Singapur, 12.11.2005 – Das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A380, hat gestern erstmals Europa verlassen und ist bis nach Asien geflogen. Er landete am Freitag auf dem „Changi-Flughafen“ in Singapur. An Bord befanden sich diverse Techniker und 30 Besatzungsmitglieder.

In Singapur werden bei einem kurzen Aufenthalt die Abfertigungsmodalitäten der Maschine getestet. Ursprünglich war der Flug bereits für Dienstag dieser Woche vorgesehen. Technische Probleme mit dem A380 zwangen Airbus jedoch dazu, den Start um einige Tage zu verschieben. Die Singapore Airlines ist die erste Fluggesellschaft weltweit, die einen A380 erhalten wird. Die Auslieferung ist für Ende des nächsten Jahres vorgesehen.

Danach flog der Großraumjet nach Australien und anschließend nach Malaysia weiter.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 7, 2005

Späte Lieferung des neuen Großraumflugzeugs kann für Airbus teuer werden

Späte Lieferung des neuen Großraumflugzeugs kann für Airbus teuer werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Airbus 380 beim Jungfernflug

Toulouse (Frankreich) / Singapur, 07.08.2005 – Singapore Airlines fordert für die Lieferungsverzögerung des neuen Airbus A380 eine Entschädigung. Die verspätete Auslieferung würde die Planungen der Fluggesellschaft erheblich stören, sagte der Chef der Fluggesellschaft Singapore Airlines (SIA), Choon Seng Chew, gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus. „Jeder weitere Monat wird für Airbus teurer.“

Singapore Airlines war der erste Großkunde, der den Airbus auf seinen Fluglinien einsetzen wollte. Im Juni hatte Airbus angekündigt, die vereinbarten Liefertermine könnten nicht eingehalten werden. Von einem Zeitraum bis zu einem halben Jahr war die Rede.

Auch die australische Fluggesellschaft Qantas, die bei Airbus mit zwölf Flugzeugen des Typs A380 in den Auftragsbüchern steht, hat Schadenersatzforderungen angekündigt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 23, 2005

Der A380 kann nicht pünktlich ausgeliefert werden

Der A380 kann nicht pünktlich ausgeliefert werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Toulouse (Frankreich) / Singapur, 23.05.2005 – Zuerst verzögerte sich mehrmals der Erstflug des Airbus A380. Jetzt steht fest, dass auch der erste Linienflug später stattfinden wird als geplant.

Die Airbusleitung gab nach dem erfolgreichen Jungfernflug die Verschiebung des Auslieferungstermines für die erste A380-Linienmaschine an Singapore Airlines bekannt. Die Fluggesellschaft hat vier Maschinen des Riesen-Airbus bestellt. Bereits zuvor erfolgte eine Verschiebung um drei Monate auf Juni 2006, die jedoch zu knapp bemessen war. Jetzt wird die zweite Jahreshälfte 2006 angestrebt. Das Jahr 2006 bleibt aber nach wie vor in Sicht, Singapore-Airlines-Chef, Chew Choon Seng, geht davon aus, dass der erste Linienflug im vierten Quartal 2006 stattfinden kann.

Sobald der A380 auslieferungsreif sein wird, erhält Singapur vier Maschinen diesen Typs. Dies sei, so Airbus-Sprecher Franklin Auber, vertraglich so festgelegt worden. Der Konzern sei außerdem bereit, für jeden Monat Verzögerung Entschädigungszahlungen zu leisten.

Von der Verzögerung betroffen sind auch die Emirates (Dubai) und die Air France. Die Auslieferung an die Emirates war für Ende 2006 geplant, die Air France sollte 2007 beliefert werden.

Die Deutsche Lufthansa rechnet wie geplant mit der Auslieferung der ersten Maschinen Ende 2007. Lufthansa-Sprecherin Sandra Kraft sieht keinen Grund für eine Gefährdung dieses Termines. Insgesamt hat die Lufthansa 15 neue Maschinen geordert. Sie möchte damit ihr Langstreckengeschäft ausbauen. Franklin Auber betonte, dass mit jeder Fluggesellschaft andere Verträge geschlossen worden seien. Somit fallen bei einer Verzögerung nicht automatisch Entschädigungszahlungen an. Ob im Vertrag mit der Lufthansa Zahlungen vereinbart wurden, wollte Airbus nicht bekannt geben.

Derzeit laufen weitere Testflüge in der Gegend von Toulouse.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Airbus

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.