WikiNews de

September 8, 2006

Der DFB hat einen neuen Vorsitzenden: Theo Zwanziger

Der DFB hat einen neuen Vorsitzenden: Theo Zwanziger

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:00, 8. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankfurt am Main (Deutschland), 08.09.2006 – Auf einem außerordentlichen Bundestag wählte der DFB heute seinen früheren Schatzmeister, Theo Zwanziger, mit nur einer Gegenstimme zum neuen Vorsitzenden. Er löst damit Gerhard Mayer-Vorfelder ab, der nicht mehr kandidierte. Bereits seit 2004 hatten beide den Deutschen Fußballbund gemeinsam in einer so genannten Doppelspitze geführt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutscher Fußball-Bund

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 30, 2006

Oliver Bierhoff und DFB über Vertragsverlängerung einig

Oliver Bierhoff und DFB über Vertragsverlängerung einig

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:07, 30. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 30.04.2006 – Zwischen dem Deutschen Fußballbund (DFB) und dem Teammanager der deutschen Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, besteht seit Juli 2004 ein Vertrag bis nach dem Ende der Fußball-WM 2006 in Deutschland. Heute, sechs Wochen vor der WM, haben der DFB-Präsident Theo Zwanziger und Oliver Bierhoff den Vertrag in Berlin verlängert.

Der neue Vertrag läuft bis zum Ende der nächsten Fußball-WM. Diese findet im Jahr 2010 in Südafrika statt. Den Posten des Teammanagers gibt es erst, seitdem Jürgen Klinsmann Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft ist.

Der Vertrag zwischen dem DFB und Klinsmann läuft ebenfalls nach dem Ende der Fußball-WM 2006 in Deutschland ab.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 28, 2006

Nach dem Spiel Deutschland gegen die USA: Theo Zwanziger im Glück

Nach dem Spiel Deutschland gegen die USA: Theo Zwanziger im Glück

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:54, 28. Mrz. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankfurt am Main (Deutschland), 28.03.2006 – Der geschäftsführende Präsident des Deutschen Fußballbundes (DFB), Theo Zwanziger, hatte Glück im Unglück. Nach dem Spiel in Dortmund am Mittwoch, den 22. März fuhr Zwanziger mit seinem schwarzen Mercedes E-Klasse zur DFB-Zentrale in Frankfurt am Main. Er befand sich gerade auf dem Autobahnring Frankfurt, als ein Betonblock sein Auto traf, während er gerade mit einer Geschwindigkeit von 180 Kilometern pro Stunde unter der Westerbachbrücke hindurchfuhr. An der Brücke fanden gerade Brückenarbeiten statt. Der Stein soll eine Größe von zehn mal sieben Zentimeter gehabt haben. Er steckte nach dem Aufprall auf der Fahrerseite in der Frontscheibe fest. Der Chauffeur Zwanzigers konnte das Auto unversehrt zum Stehen bringen. Zwanziger selbst saß auf dem Beifahrersitz. Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt und konnten mit dem defekten Auto noch weiterfahren.

Sollte an dem Unglück wegen der Sanierungsarbeiten ein Bauarbeiter schuld sein, so erwartet ihn nach Aussagen der Polizei eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die Polizei ermittelt nun gegen die Baufirma.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 10, 2006

Internationaler Frauentag 2006

Internationaler Frauentag 2006 – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Internationaler Frauentag 2006

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:56, 10. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Multan (Pakistan) / Berlin (Deutschland), 10.03.2006 – Rund um den Globus fanden am 8. März 2006 Aktionen zum Weltfrauentag statt.

In der pakistanischen Stadt Multan forderten rund 5.000 Frauen mehr Freiheiten. Sie wollen Gleichberechtigung und die Abschaffung diskriminierender Gesetze. In der indonesischen Provinz Aceh demonstrierten mehr als 1.000 Menschen gegen die Praxis in der Strafverfolgung, Frauen gegenüber Männern schärfer zu bestrafen.

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), mit Sitz in Frankfurt am Main erinnerte an den Alltag der Frauen in Tschetschenien. Die Gewalt an Frauen ist dort an der Tagesordnung: Verschleppung bis hin zum Mord, vor allem an jungen Frauen, sind dort zu verzeichnen.

In Berlin machte der Deutsche Frauenrat im Vorfeld der Fußball-WM auf sich aufmerksam. Mit der Kampagne „Abpfiff“ wenden sie sich gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel. Schirmherren sind der DFB-Präsident Theo Zwanziger und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 28, 2005

Schiedsrichter-Skandal: Wiederholungsspiele nicht länger ausgeschlossen

Schiedsrichter-Skandal: Wiederholungsspiele nicht länger ausgeschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 28.01.2005 – Theo Zwanziger, geschäftsführender Präsident des Deutschen Fußballbundes, sagte im Deutschlandfunk, dass das DFB-Sportgericht „unter Umständen Spiele, die manipuliert sind, neu ansetzt.“ Das gilt sicherlich nicht für das umstrittene DFB-Pokal-Spiel Paderborn – Hamburger SV, da der laufende Wettbewerb inzwischen weiter fortgeschritten ist, wohl aber für die Regional- und Zweitligaspiele, die unter der Leitung des umstrittenen Schiedsrichters Robert Hoyzer standen. „Es wird auch kaum möglich sein, die letzte Saison noch einmal aufzurollen“, doch die laufende Saison ist davon offensichtlich nicht betroffen.

Ob es zivilrechtliche Forderungen einzelner Vereine gegen den DFB geben wird, ließ Zwanziger offen. „Es gibt keinen Arbeitgeber, der für vorsätzliches kriminelles Handeln eines seiner Angestellten haftet.“ Ob es von seiten der betroffenen Vereine, insbesondere des Hamburger SV, zivilrechtliche Schritte gegen Robert Hoyzer geben wird, müsse sich zeigen.

Themenverwandte Artikel

Portal:Fußball-Wettskandal

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.