Der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:49, 6. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 06.12.2005 – Der aus Moers stammende Kabarettist Hanns Dieter Hüsch ist heute in seinem Haus in der Nähe von Köln im Alter von 80 Jahren nach schwerer und langer Krankheit gestorben. Im Jahr 2000 beendete er mit seinem Soloprogramm „Wir sehen uns wieder“ seine Bühnenkarriere, im November 2001 erlitt er einen Schlaganfall, einen Monat zuvor hatte er seinen letzten Auftritt.

Die Stadt Moers, deren Ehrenbürger er ist, will ein besonderes Begräbnis ausrichten. Allerdings wurde mit der Familie darüber noch nicht gesprochen.

Hüsch war der wohl wichtigste Vertreter des literarischen Kabaretts und ein Meister des Wortspiels. Akustisch bleibt er vielen in Erinnerung, weil er den Fersehserien „Väter der Klamotte” und „Dick und Doof” in den 1970er-Jahren seine Erzählerstimme lieh. In Anspielung auf seine Heimat und seinen Beruf bezeichnete er sich immer als „das schwarze Schaf vom Niederrhein“.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen