WikiNews de

December 29, 2005

VfL Wolfsburg: Klaus Augenthaler wird neuer Trainer

VfL Wolfsburg: Klaus Augenthaler wird neuer Trainer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:27, 29. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wolfsburg (Deutschland), 29.12.2005 – Die Überraschung in Wolfsburg ist perfekt. Nicht der Ex-Schalker Ralf Rangnick wurde wie erwartet der neue Trainer des VfL Wolfsburg, sondern Klaus Augenthaler. Damit wird er Nachfolger von Holger Fach. Fach wurde in Wolfsburg vor zwei Wochen entlassen.

Der VfL Wolfsburg wird mit Augenthaler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2007 abschließen. Sein letzter Verein war bis zu seiner Entlassung Mitte September 2005 Bayer Leverkusen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 20, 2005

Der VfL Wolfsburg trennt sich von Trainer und Manager

Der VfL Wolfsburg trennt sich von Trainer und Manager

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:24, 20. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wolfsburg (Deutschland), 20.12.2005 – Der VfL Wolfsburg hat sich gestern von seinen Trainer Holger Fach und seinen Manager Thomas Strunz getrennt. Das ist damit die 301. Trainerentlassung in der Bundesliga. Wolfsburg unterlag am Samstag mit 2:3 beim 1. FC Kaiserslautern Der Vertrag von Fach läuft noch, er wurde beurlaubt und ist bis zum Ende des Vertrages freigestellt. Strunz und die Vereinsführung haben eine sofortige Aufhebung des Dienstvertrages vereinbart.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 18, 2005

Dick Advocaat ist als Trainer von Borussia Mönchengladbach zurückgetreten

Dick Advocaat ist als Trainer von Borussia Mönchengladbach zurückgetreten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Borussia Park Mönchengladbach

Mönchengladbach (Deutschland), 18.04.2005 – Dick Advocaat ist nicht mehr Trainer des deutschen Fußballerstligisten Borussia Mönchengladbach.

Der Vertrag des Niederländers wird zum 30. Juni dieses Jahres aufgelöst, eine Abfindung wird nicht fällig. Er reagierte darauf auf zunehmende Unruhe im Umfeld des Vereins. Vorgestern hatte der Verein gegen Mainz 05 im wahrsten Sinne des Wortes den Sieg „in letzter Sekunde verspielt“ und in der Nachspielzeit den 1:1 Ausgleich kassiert. Somit verpasste die Mannschaft eine Chance, um sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Der 57-jährige hatte das Amt beim Traditionsverein erst am 03.11.2004 angetreten. Der Verein ist derzeit Tabellen-15. in der Fußballbundesliga, einen Punkt vor dem VfL Bochum. Das Training wird nun von Horst Köppel, bisher Trainer der U23 des Vereins, geleitet. Köppel hatte bereits nach der Beurlaubung von Holger Fach in dieser Saison als Interimslösung fungiert.

Dick Advocaat wird zu auf der Website des Vereins wie folgt zitiert: „In der aktuellen Situation steht das Wohl des Vereins über allem. Ich glaube, dass ich mit meinem Rücktritt Druck vom Club und von der Mannschaft nehme und hoffe, damit den Anstoß zu geben, dass Borussia den Klassenerhalt schafft“.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.