Der Wahl-O-Mat ist wieder online

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:32, 26. Aug 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bonn (Deutschland), 26.08.2005 – Wie schon vor drei Jahren stellt die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) auch für die diesjährige Bundestagswahl ihren Wahl-O-Mat wieder online. Aufgrund von 30 Fragen, die der Benutzer beantworten muss, entscheidet der Wahl-O-Mat, welche Partei dem Benutzer am nächsten steht. Auf der Basis von zentralen, für die Wählerinnen und Wähler besonders wichtigen Themenfeldern, beispielsweise Gesundheit, Bildung und innere Sicherheit, wurden die 30 Fragen erstellt. Daraufhin wurden die Vorstände der Parteien selbst gebeten, diese Fragen allein auf Basis ihres Wahlprogramms zu beantworten. Der Wahl-O-Mat gleicht so die Antworten des Benutzers mit den Antworten der Parteien ab.

Vor drei Jahren wurde auf den Wahl-O-Mat 3,6 Millionen mal zugegriffen. Nach Angaben der BPB hätten 50 Prozent der Nutzer die Wahl-O-Mat- Empfehlung zum Anstoß für weitere Informationen genommen. Neun Prozent hätten sich aufgrund der Wahl-O-Mat-Empfehlung sogar erst entschlossen, an die Wahlurne zu gehen.

Berücksichtigt werden beim Wahl-O-Mat jedoch nur die etablierten Parteien. Tatsächlich gibt es in Deutschland derzeit 60 Parteien, von denen 25 zur diesjährigen Bundestagswahl zugelassen wurden.

Für Wahlmuffel gibt es im Internet auch andere Seiten, um den Wahlgang schmackhaft zu machen wie Wahl-fang.de, auf der Prominente zur Wahl aufrufen.

Wer sich zur Bundestagswahl informieren will, hat im Internet reichlich Angebot: politik-digital.de ist eines der ältesten Politikforen. Der Bundestag hat eine eigene Seite. Für Kinder aber auch Erwachsene gibt es Informationen von der Maus.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Bundestagswahl 2005

Quellen