WikiNews de

July 11, 2006

Zinédine Zidane zum „wertvollsten Spieler der WM“ ernannt

Zinédine Zidane zum „wertvollsten Spieler der WM“ ernannt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:06, 11. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 11.07.2006 – Wenige Stunden nach dem WM-Finale zwischen Frankreich und Italien, das zu Gunsten der italienischen „Squadra Azzurra“ endete (Wikinews berichtete), wurde der französische Nationalspieler Zinédine Zidane zum „wertvollsten Spieler der WM“ gekürt.

Gewählt wurde er von Medienvertretern. Er siegte in der Wahl knapp vor dem italienischen Abwehrchef Fabio Cannavaro und vor dem Mittelfeldregisseur Italiens, Andrea Pirlo. Es ist fraglich, ob die Journalisten zu dem gleichen Ergebnis gekommen wären, wenn sie ihre Stimme erst nach der Attacke Zidanes gegen den Italiener Materrazi abgegeben hätten. Viele hatten das zu diesem Zeitpunkt schon getan.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 10, 2006

Fußball-WM 2006: Italien ist Weltmeister

Fußball-WM 2006: Italien ist Weltmeister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:02, 10. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 10.07.2006 – Am Sonntag fand das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland statt. In der siebten Minute verwandelte Zinédine Zidane einen Elfmeter und schoss Frankreich damit im WM-Stadion in Berlin vor 66.000 Zuschauern in Führung. Malouda war zuvor von Materazzi im Strafraum gefoult worden. Materazzi schoss jedoch schon in der 19. Minute für Italien den Anschlusstreffer. Gegen Ende der Verlängerung sorgte Zinédine Zidane für einen Eklat. Er stieß nach einem vorherigen Wortwechsel Materazzi den Kopf in die Brust und kassierte für diese Tätlichkeit die rote Karte von Schiedsrichter Elizondo. Über den Inhalt der Auseinandersetzung zwischen den beiden Spielern ist bislang nichts bekannt.

In der Verlängerung dominierte durchgehend Frankreich das Spiel und ließ den Italienern keinen Raum für die eigene offensive Spielentfaltung. Jedoch brachte auch die Verlängerung keine Wende im Spiel; die Italiener konnten die numerische Überlegenheit auf dem Platz nicht in ein Tor ummünzen. Im anschließenden Elfmeterschießen konnte Italien alle fünf Torschüsse verwandeln, wohingegen der Schuss des Franzosen David Trézéguet von der Latte abprallte. Italien erzielte somit das Endergebnis 6 zu 4 gegen Frankreich und ist damit Fußball-Weltmeister 2006. Die italienischen Fans feierten ihre Mannschaft im Anschluss frenetisch.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 2, 2006

Fußball-WM 2006: Frankreich schlug Brasilien und steht im Halbfinale

Fußball-WM 2006: Frankreich schlug Brasilien und steht im Halbfinale

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:00, 2. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankfurt am Main (Deutschland), 02.07.2006 – Die französische Nationalmannschaft gewann am Samstag Abend im ausverkauften Frankfurter Stadion vor 48.000 Zuschauern das Viertelfinalspiel gegen Titelverteidiger Brasilien mit 1:0 und steht damit im Halbfinale der Weltmeisterschaft 2006. Das einzige Tor der Begegnung schoss Thierry Henry in der 57. Minute (nach einem Freistoß vom überragenden Zinedine Zidane).

In den letzten Minuten hatten die Brasilianer zwar noch drei gute Torchancen, aber weder Robinho (81. Minute), noch Ronaldo (85. Minute) oder Ronaldinho (89. Minute mit einem Freistoß) konnten ihre Chance nutzen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 14, 2005

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei Auslosung zur EM 2008 nur zweite Wahl

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei Auslosung zur EM 2008 nur zweite Wahl

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 14.10.2005 – Die deutsche Nationalmannschaft wird bei der Auslosung zur EM-Endrunde 2008 in der Schweiz und in Österreich nur im zweiten Lostopf zu finden sein. Für die Deutschen, die bisher dreimal Welt- und Europameister wurden, ist dies das erste Mal, dass sie nicht im ersten Lostopf stecken.

Zur ersten Losgruppe zählen die Mannschaften aus Tschechien, Frankreich, Griechenland, Schweden, den Niederlanden, Portugal und England.

Im Januar 2006 erfolgt die Auslosung der sieben EM-Qualifikationsgruppen im Schweizer Ort Montreux.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.