WikiNews de

October 8, 2006

Deutsche Fußballnationalmannschaft unter Löw weiter ungeschlagen

Deutsche Fußballnationalmannschaft unter Löw weiter ungeschlagen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:38, 8. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rostock (Deutschland), 08.10.2006 – Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist unter Bundestrainer Joachim Löw weiter ungeschlagen. Nach einem 2:0 im Testspiel gegen Georgien am gestrigen Abend im Rostocker Ostseestadion stellte Löw damit einen neuen Rekord auf: Erstmals schaffte ein Bundestrainer nach seiner Amtsübernahme vier Siege in Serie. Die deutsche Nationalelf schoss in diesen Spielen zudem 19:0 Tore.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Fußball in Deutschland

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 16, 2006

Fußball-Länderspiel auch in Österreich

Fußball-Länderspiel auch in Österreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:51, 16. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ybbs an der Donau (Österreich) / Budapest (Ungarn), 16.06.2006 – Obwohl die österreichischen Fußballer die Qualifikation zur Fußball-WM 2006 verpasst haben, fand dennoch ein Fußball-Länderspiel in Österreich statt. Die Spieler kamen aus Österreich und Ungarn und sind von Beruf Geistliche. Sie legten ihre schwarzen Kutten ab und stiegen in Fußballtrikots.

Die Männer spielten für einen guten Zweck. Der Erlös des Spiels beziehungsweise der Reinerlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten am Fronleichnam 15. Juni 2006 wird als Spende an ein albanisches Waisenhaus übergeben. Einer der Teilnehmer begründete die seltsame Konstellation: „Fußball und Religion haben etwas Gemeinsames.“ Das Spiel ist nicht das erste der beiden Mannschaften. Bereits im Herbst 2005 traten sie in Budapest gegeneinander an. Die Österreicher gewannen das Spiel im Herbst.

Themenverwandte Artikel

  • WM 2006: Bundeskanzler Wolfgang Schüssel drückt deutschen Kickern die Daumen (15.06.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 3, 2005

Fußball-Fans randalierten in Bratislava

Fußball-Fans randalierten in Bratislava

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bratislava (Slowakei), 03.09.2005 – Nach dem Länderspiel der deutschen Nationalelf gegen die Nationalmannschaft der Slowakei gab es laut DFB Ausschreitungen.

Deutsche Hooligans versuchten beim Verlassen des Stadions eine Absperrung zu durchbrechen. Bei Auseinandersetzungen zwischen den Hooligans und der slowakischen Polizei gab es nach ersten Angaben sechs Verletzte. Das DFB-Ärzteteam stellte die medizinische Versorgung der Verletzten sicher.

Quelle

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 17, 2005

Deutschland erreicht gegen die Niederlande ein glückliches 2:2

Deutschland erreicht gegen die Niederlande ein glückliches 2:2

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rotterdam (Niederlande), 17.08.2005 – In Rotterdam spielte heute die Nationalmannschaft der Niederlande gegen die deutsche. In der dritten Minute fiel bereits das erste Tor. Dafür sorgte zuerst ein langer Ball von Cocu in den deutschen Strafraum. Wörns gewinnt das Kopfballduell gegen van Nistelrooy, wehrt aber zu kurz ab. Robben ist am Ball und trifft aus 15 Metern. Für den Rest der ersten Hälfte gibt es wenig zu berichten, denn viele Torchancen auf beiden Seiten wurden nicht genutzt. Der Schiedsrichter ließ in der ersten Halbzeit zwei Minuten nachspielen. Um 21:19 Uhr endete dann die erste Halbzeit. Zwischenresultat: 1:0 für die Niederlande.

Anpfiff zur zweiten Hälfte und schon nach 40 Sekunden trifft erneut Robben zum 2:0, Kahn hat keine Chance. In der 50. Minute kommt es zur Ecke von Deisler und Ballack schießt das erste Tor in diesem Spiel für Deutschland. Asamoah schießt in der 81. Minute das zweite Tor für die deutsche Mannschaft, somit steht es nach 81 Minuten 2:2 unentschieden. So endete das Länderspiel dann auch. Ein Unentschieden als Ergebnis ist wohl nicht das Optimum für den Trainer der deutschen Mannschaft Jürgen Klinsmann, jedoch zeigte sich, dass die bisherige Arbeit schon gewirkt hat, denn in den letzten zehn Spielen gegen die Niederlande gewann Deutschland nur zweimal. Gleichstand zeigt also, dass sich die Mannschaft leicht verbessert hat und bis zur Weltmeisterschaft im Sommer 2006 kann die Mannschaft noch genug Erfahrung sammeln, um vielleicht wieder wie 2002 im Finale zu stehen.

Themenverwandte Artikel

  • Fußball in Deutschland

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 31, 2005

Nürnberg verliert letztes Testspiel vor Beginn der Bundesligasaison

Nürnberg verliert letztes Testspiel vor Beginn der Bundesligasaison

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prag (Tschechien) / Nürnberg (Deutschland), 31.07.2005 – Heute fand in der Prager Toyota-Arena das letzte Testspiel vor dem Beginn der Bundesligasaison 2005/2006 statt. Der fränkische Fußballverein 1. FC Nürnberg spielte gegen tschechischen Erstligisten und Meister Sparta Prag und verlor mit 1:2.

Das Spiel begann sehr temperamentvoll, beide Teams drängten in der ersten Halbzeit auf das gegnerische Tor. Die glücklichere Mannschaft war jedoch der tschechische Gastgeber. Das erste Tor für Prag schoss Tomas Sivok in der 31. Minute. Anschließend verhinderte Club-Torhüter Raphael Schäfer durch glänzende Paraden einen weiteren Treffer der Prager.

Nach dem Halbzeitstand von 0:1 wechselte Club-Trainer Wolfgang Wolf neue Spieler ein: Javier Horacio Pinola für Lars Müller, Samuel Slovak für Markus Schroth, Sven Müller für Benjamin Lense und Bartosz Bosacki für Mario Cantaluppi.

Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang dann dem 1. FC Nürnberg in der 50. Minute der Ausgleich durch Ivica Banovic nach einem Freistoß mit einem 30-Meter-Schuss auf das Prager Tor. In der 63. Minute wechselte Roth erneut: Mit Ivan Saenko kam für Adel Chedli ein weiterer Stürmer auf den Platz. Außerdem wechselte Stefan Kießling für Robert Vittek ein.

Trotzdem gelang Prag der Sieg durch einen Elfmeter in der 80. Minute. Nach einem Foul von Marek Nikl an Sivok pfiff der Schiedsrichter für die Tschechen. Zum Endstand von 1:2 schoss Karel Poborsky sicher ins fränkische Tor.

Für die Nürnberger Fußballprofis war dies die erste Niederlage eine Woche vor dem Saisonauftakt. Es war das elfte und letzte Testspiel. In Prag fehlte der Nürnberger Torjäger Marek Mintal. Er ist seit dem Trainingslager letzte Woche leicht verletzt, wird aber voraussichtlich beim Start der Bundesliga antreten können.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.