WikiNews de

August 14, 2005

Neuer Weltrekord im Speerwerfen

Neuer Weltrekord im Speerwerfen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Neuer Weltrekord im Speerwerfen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helsinki Olympiastadium während der Leichtathletik-Weltmeisterschaft

Helsinki (Finnland), 14.08.2005 – Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki hat die kubanische Sportlerin Osleidys Menéndez mit 71,70 Metern einen neuen Weltrekord im Speerwerfen aufgestellt. Die alte Bestmarke von 71,54 Metern wurde auch von ihr gehalten.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Deutsche Speerwerferinnen gewinnen in Helsinki Silber- und Bronzemedaille

Deutsche Speerwerferinnen gewinnen in Helsinki Silber- und Bronzemedaille

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helsinki (Finnland), 14.08.2005 – Die deutschen Speerwerferinnen Christina Obergföll und Steffi Nerius gewannen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki die Silber- und Bronzemedaille. In einem hochklassigen Wettbewerb, bei dem die Kubanerin Osleidys Menéndez auch einen neuen Weltrekord erzielte, stellte Christina Obergföll mit 70,03 Metern einen neuen Europarekord auf. Steffi Nerius wurde Dritte mit 65,96 Metern.

Themenverwandte Artikel

  • Neuer Weltrekord im Speerwerfen (14.08.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 11, 2005

Franka Dietzsch wird Weltmeisterin im Diskuswerfen

Franka Dietzsch wird Weltmeisterin im Diskuswerfen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 11. Aug. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Helsinki (Finnland), 11.08.2005 – Franka Dietzsch gewinnt bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki die Goldmedaille im Diskuswerfen. Sie warf das Sportgerät 66,56 Meter weit und siegte so vor der Russin Natalja Sadova mit 64,33 Metern und der Tschechin Vera Pospíšilová-Cechlová mit 63,19 Metern.

Die 37 Jahre alte Neubrandenburgerin nahm in Helsinki zum achten Mal an Leichtathletik-Weltmeisterschaften teil, in Sevilla holte sie 1999 bereits einmal Gold. Außerdem wurde die 1998 Europameisterin und Weltcup-Siegerin und im Jahr 2001 Europacup-Siegerin.

Themenverwandte Artikel

  • Ralf Bartels gewinnt bei Leichtathletik-WM die Bronze-Medaille im Kugelstoßen
  • Zweite Bronze-Medaille für Deutschland bei den Wurfdisziplinen

Quellen

  • ndr.de: „Gold für Franka Dietzsch“ (11.08.2005)
  • Schwäbische Zeitung: „Franka Dietzsch Weltmeisterin mit dem Diskus“ (11.08.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 8, 2005

Zweite Bronze-Medaille für Deutschland bei den Wurfdisziplinen

Zweite Bronze-Medaille für Deutschland bei den Wurfdisziplinen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helsinki (Finnland), 08.08.2005 – Michael Möllenbeck konnte bei der Leichtathletik-WM in Helsinki nach Ralf Bartels im Kugelstoßen die zweite Bronze-Medaille für Deutschland in den Wurfdisziplinen holen. Im vierten Versuch warf der beim TV Wattenscheid 01 aktive Sportler den Diskus 65,95 Meter weit von sich.

Schon vor vier Jahren belegte der Deutsche Meister in seiner Disziplin bei den Weltmeisterschaften in Edmonton, Kanada, den dritten Platz. Sieger des Wettbewerbs wurde der Favorit Virgilijus Alekna aus Litauen mit 70,17 Metern. Allerdings konnte er erst im letzten Versuch Gerd Kanter aus Estland überflügeln, der mit 68,57 Metern die Silbermedaille gewann.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.