WikiNews de

July 1, 2012

Thailand: Messerstecherei zwischen homosexuellen Freunden an der Strandpromenade von Pattaya

Thailand: Messerstecherei zwischen homosexuellen Freunden an der Strandpromenade von Pattaya

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:31, 1. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Pattayas Strandpromenade

Pattaya (Thailand), 01.07.2012 – Vor den Augen neugieriger Passanten lieferten sich drei unter Drogen stehende homosexuelle Freunde eine Messerstecherei auf der beliebten Strandpromenade von Pattaya.

Nach Aussagen von Augenzeugen sollen die drei Männer über einen offensichtlich wohlhabenden Kunden in Streit geraten sein. Anscheinend hatte der Mann zu allen drei Männern im ständigen Wechsel Kontakt. Die drei Freunde waren eifersüchtig aufeinander. Der immer lauter werdende Streit geriet zum Schluss außer Kontrolle. Einer der drei Freunde zog ein Klappmesser aus der Tasche und attackierte die anderen beiden. Dabei ging einer der beiden blutüberströmt zu Boden. Darauf zog der Dritte auch ein Messer und ging auf den Angreifer los. Der 30 Jahre alte Angreifer bekam Angst und flüchtete.

Die beiden Freunde, die angegriffen wurden, wurden in ein Krankenhaus gebracht und ärztlich versorgt. Ein Drogentest, der von der Polizei angeordnet wurde, fiel bei beiden positiv aus. In einer Karaoke-Bar wurde der Angreifer zwei Stunden später gefasst und verhaftet. Ein Urintest, welcher auf der Polizeiwache erfolgte, zeigte dass auch dieser Mann unter Drogen stand. Der 30-jährige Messerstecher wurde in Untersuchungshaft genommen und hat nun eine Anklage wegen Körperverletzung und Drogenkonsum zu erwarten.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 3, 2011

Internationale Haftbefehle gegen zwei Deutsche in Thailand vollstreckt

Internationale Haftbefehle gegen zwei Deutsche in Thailand vollstreckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:45, 3. Jun. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Pattaya

Würzburg (Deutschland) / Pattaya (Thailand), 03.06.2011 – Die verbesserte Zusammenarbeit mit der thailändischen Einwanderungspolizei führte zur Festnahme von zwei Deutschen in Thailand; gegen sie bestehen Haftbefehle aus Würzburg wegen Betrug und Steuerhinterziehung. Nach einem Bericht der Managerzeitung vom 3. Juni des Jahres wurden beide Gesuchte bereits am 30. Mai 2011 verhaftet.

Ein wegen Betrugs gesuchter 50-Jähriger wurde in der Provinz Si Sa Ket verhaftet, ein 51-Jähriger in Pattaya. Er stand wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 500.000 Euro auf der deutschen Fahndungsliste.

Die deutsche Botschaft in Bangkok: „Seit Wuthi Liptapallop den Chefposten bei der thailändischen Einwanderungspolizei hat, konnte die Zusammenarbeit erheblich verbessert werden, dies erleichtert die Suche nach ausländischen Kriminellen und Pädophilen“.

Die Verhafteten warten jetzt auf ihre Auslieferung nach Deutschland.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 3, 2011

HIV-infizierter Rentner wegen Kindesmissbrauchs zu neun Jahren Haft verurteilt

HIV-infizierter Rentner wegen Kindesmissbrauchs zu neun Jahren Haft verurteilt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:21, 3. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Prostituierte in Pattaya

Lüneburg (Deutschland), 03.03.2011 – Ein ehemaliger 66-jähriger Volksmusiker aus Celle wurde heute vom Landgericht Lüneburg zu neun Jahren Haft verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen von Mai 2005 bis November 2009 im Badeort Pattaya in Thailand in 399 Fällen Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Sieben der Mädchen sollen unter 14 Jahren gewesen sein. Das war dem Täter bewusst.

Seine HIV-Erkrankung hatte er den Minderjährigen verschwiegen, weshalb er neben dem schweren sexuellen Missbrauch, auch wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde. Sein Verteidiger hielten eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten für angemessen, ein weitere von ihm beauftragter eine Freiheitsstrafe von deutlich unter neun Jahren. Die Staatsanwaltschaft hatte neben einer Freiheitsstrafe die anschließende Sicherungsverwahrung beantragt. Das Gericht folgte dem nicht, es schätzte den Mann nicht als Triebtäter sondern als Gelegenheitstäter ein. Man glaubte dem Mann, dass er einen Schlussstrich ziehen wolle. Schon wegen des hohen Alters und der Infektion ging das Gericht davon aus, dass keine Gefahr mehr von dem Verurteilten ausgehen werde, wenn dieser nach Jahren aus der Haft entlassen wird. Ein kleines Restrisiko sah auch der Richter. Dies reiche nicht aus, um die „schwerste Keule der Justiz“ die Sicherheitsverwahrung, die einen Freiheitsentzug bis zum Tod bedeuten kann, auszupacken.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Thailand
  • Portal:Straftaten und Ermittlungsverfahren

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 11, 2009

ASEAN-Gipfel abgebrochen: Thailands Regierung verhängt zeitweilig Notstand über Pattaya

ASEAN-Gipfel abgebrochen: Thailands Regierung verhängt zeitweilig Notstand über Pattaya

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:58, 11. Apr. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Pattaya (Thailand), 11.04.2009 – Der ASEAN-Gipfel der wichtigsten asiatischen Staaten mit 630 geladenen Gästen im Konferenzzentrum des Badeortes Pattaya, bei dem unter anderem die Weltwirtschaftskrise und der nordkoreanische Raketenstart auf der Tagesordnung standen, musste aus Sicherheitsgründen kurz vor dem für heute Nachmittag angesetzten Beginn abgebrochen werden, nachdem die Lage eskalierte und etwa 1.000 Demonstranten der „Vereinigten Front für Demokratie gegen Dikatur“ (UDD) sich massive Straßenschlachten mit der Polizei des Landes lieferten und als Krönung das noble Royal-Cliff-Hotel stürmten, in dem der Gipfel im angeschlossenen Tagungszentrum stattfinden sollte. Die Demonstranten forderten den Rücktritt des Ministerpräsidenten Abhisit Vejjajiva. Pattaya war der Ersatzort für die damals ebenfalls wegen Unruhen abgesagte Konferenz in Bangkok.

Alle wegen der Sondierungsgespräche am Vortag schon angereisten Politiker aus China, Japan und Südkorea wurden mit Hubschraubern aus einem nahegelegenen Militärstützpunkt evakuiert und seien in Sicherheit. Vertreter der Regierungen Indiens, Australiens und Neuseelands sollten am Sonntag ebenfalls zum ASEAN-Gipfel stoßen. Ebenfalls ist das Außenminister-Treffen zwischen China, Japan und Südkorea geplatzt.

Der thailändische Ministerpräsident Abhisit erklärte zeitweilig den Ausnahmezustand über den Ort und die Region. Die Lage ist derzeit äußerst gespannt, da die Demonstrationen laut Ankündigung der „Vereinigten Front für Demokratie gegen Dikatur (UDD)“ auch über das mehrtägige Songkran-Fest anhalten werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 26, 2007

Zweimal Platz fünf für Deutschland bei der Pétanque-WM

Filed under: Pattaya,Pétanque,Themenportal Sport,Veröffentlicht — admin @ 5:00 am

Zweimal Platz fünf für Deutschland bei der Pétanque-WM

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:54, 26. Sep. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Pattaya (Thailand), 26.09.2007 – Die deutsche Pétanque-Nationalmannschaft erreichte zwei fünfte Plätze bei der Weltmeisterschaft in Thailand. Zunächst hatte der junge Jannik Schaake (Mannheim) sich als Vierter der ersten Qualifikationsrunde direkt für das Viertelfinale im Präzisionsschießen qualifiziert. Dort unterlag er im spannenden Kampf dem späteren französischen Vizeweltmeister Pascal Mileei. Weltmeister wurde Sylvain Rakotoarivelo (Madagskar). Bronze ging an Abdessamad Menkari (Marokko) und Yann Nauto (Französisch Polynesien).

Sowohl der fünfte Platz als auch die direkte Qualifikation sind die besten Ergebnisse, die ein deutscher Tireur auf einer Weltmeisterschaft geschafft hat. Im Triplette-Turnier belegte das deutsche Team ebenfalls Platz fünf. Damit wiederholten die deutschen Bouler Martin Kuball (Hamburg), Jan Garner (Hannover), Patrick Abdelhak (Konstanz) Jannik Schaake (Mannheim) das Ergebnis des Vorjahres.

In den beiden ersten Gruppenrunden wurde das von Nationaltrainer Daniel Voisin betreute Team in Gruppen mit einem französischen Team gelost. Weltmeister Frankreich hatte ebenso wie Gastgeber Thailand zwei Teams am Start. In beiden Gruppen wurde Deutschland jeweils Zweiter hinter Frankreich.

In der ersten Gruppe kam es zudem zum Prestigeduell mit Kroatien. Das kroatische Team setzte sich aus in Deutschland spielenden Sportlern zusammen. Das deutsche Team besiegte die Kroaten ebenso wie Slowenien, Bulgarien und China. Lediglich gegen Frankreich 1 und Vietnam verlor das deutsche Team.

Im 1/16-Finale gewannen die Deutschen in ihrer Poule-Runde zunächst gegen Neuseeland, verloren dann im Spiel der Sieger gegen Frankreich 2 und gewannen schließlich die Barrage (Entscheidungsspiel) erneut gegen Neuseeland.

Auch im Achtelfinale wurde in Poules gespielt. Hier zeigte das deutsche Team sowohl im ersten Spiel gegen die Elfenbeinküste (13:1) als auch im Siegerspiel gegen Finnland (13:6) ihrer besten Leistungen. Damit gelang dem Deutschen Team nach 1996 und 2006 erneut der Einzug ins Viertelfinale. Dort verlor das deutsche Team zwar gegen Tunesien mit 13:3, etablierten sich aber unter den besten acht Nationen der Welt.

Das kroatische Team schied übrigens im 1/16-Finale aus, spielte im Nationen-Cup weiter und belegte dort Platz fünf.

Weltmeister wurde Frankreich 1 mit Henri Lacroix, Philippe Suchaud, Bruno Leboursicaud und Thierry Grandet. Frankreich 1 gewann das Finale gegen Madagaskar mit 13:4. Im Viertelfinale hatte Madagaskar den Weltmeister Frankreich 2 mit 13:0 gewonnen. Die dritten Plätze gingen an Italien und Tunesien.

Neben Deutschland und Frankreich 2 belegten Marokko und Französisch Polynesien fünfte Plätze. Enttäuschend verlief die WM für Gastgeber Thailand. Die erste Mannschaft schied bereits in der Vorrunde aus, die zweite Mannschaft im Achtelfinale. Die große Pétanque-Nation Belgien schied im 1/16-Finale aus und gewann dann den Nationen-Cup vor Thailand 1.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 9, 2007

Deutscher in Thailand wegen Kindesmissbrauchs festgenommen

Deutscher in Thailand wegen Kindesmissbrauchs festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:53, 9. Mär. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wiesbaden (Deutschland), 09.03.2007 – Deutschen und thailändischen Ermittlungsbehörden gelang in Pattaya die erfolgreiche Ermittlung eines wegen Kindesmissbrauchs und Kinderpornografie verdächtigen Straftäters aus Deutschland. Der 51-jährige aus Hamburg stammende Mann wurde gestern in Pattaya von der thailändischen Polizei festgenommen und zur Vernehmung nach Bangkok gebracht. Bei der Durchsuchung seines Hauses in Pattaya, wo der Mann seit 2001 lebt, wurde umfangreiches pornografisches Material beschlagnahmt. Entscheidend für die Festnahme war die Aussage eines thailändischen Jungen, der angab, von dem Mann mehrfach sexuell missbraucht worden zu sein.

Seit Anfang 2006 ermittelt das deutsche Bundeskriminalamt verstärkt gegen deutsche Straftäter in Thailand. Beim aktuellen Fall war auch die Staatsanwaltschaft Gießen an den Ermittlungen beteiligt. BKA-Präsident Ziercke: „Mit diesem Ermittlungsansatz setzt das BKA erneut ein deutliches Signal zur Strafverfolgung deutscher Staatsbürger, die eigens zum Zwecke des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen ins Ausland reisen.“

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.