WikiNews de

October 14, 2005

Deutschlandpremiere von Jodie Fosters neuem Film „Flight Plan – Ohne jede Spur“

Deutschlandpremiere von Jodie Fosters neuem Film „Flight Plan – Ohne jede Spur“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berlin (Deutschland), 14.10.2005 – Im Berliner Delphi-Kino fand am Mittwochabend die Deutschlandpremiere von Jodie Fosters neuem Film Flight Plan – Ohne jede Spur statt. Foster spielt die Hauptrolle in dem Film über einen Horror-Flug. Etwa 100 Fans hatten vor dem Kino am roten Teppich stundenlang auf die zierliche US-Schauspielerin gewartet.

Das Premierenpublikum war begeistert. Die Hauptdarstellerin wurde mit Bravo-Rufen überschüttet. Foster (42) erwiderte das Kompliment, sie bedankte sich bei den Gästen der Premierenfeier. Sie ließ verlauten, sie liebe diese Stadt sehr. Die Dreharbeiten in dieser wundervollen deutschen Hauptstadt seien sehr schön gewesen. In Berlin wurde der Filmbeginn dieses Psychothrillers gedreht.

Foster, die bereits zwei Mal den Oscar erhalten hatte, spielt in dem Film eine Witwe. Ihre kleine Tochter verschwindet auf einem Flug über den Atlantik spurlos. Foster wird dadurch in ein Komplott von Terroristen verwickelt.

Ebenfalls bei der Premiere anwesend war der Stuttgarter Regisseur des Films, Robert Schwentke. Foster zeigte sich begeistert von ihm, nannte ihn sehr selbstbewusst und „einen wahnsinnig netten Mann“.

In den USA läuft der Film seit drei Wochen und ist ein Riesenerfolg. Bisher hat er rund 60 Millionen US-Dollar eingespielt. Der Filmstart für Europa ist am 20. Oktober 2005 geplant.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt
  • Kinofilm bringt US-Flugbegleiter auf die Barrikaden (29.09.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 9, 2005

„Aviator“ feiert Premiere

„Aviator“ feiert Premiere – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

„Aviator“ feiert Premiere

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Leonardo DiCaprio

Berlin (Deutschland), 09.01.2005 – Am Freitagabend feierte der Film „Aviator“ seine Deutschlandpremiere. Regisseur des Films ist Martin Scorsese, das Drehbuch schrieb John Logan.

Der rote Teppich für die prominenten Gäste aus Hollywood wurde vor dem Delphi-Filmpalast in Berlin ausgerollt. Dort fand die Filmvorführung und die anschließende Premierenfeier statt. So kam neben der Hauptdarstellerin Cate Blanchett, bekannt aus dem Film „Herr der Ringe“, auch Leonardo DiCaprio in Begleitung seiner Mutter Irmelin in die deutsche Hauptstadt.

Martin Scorsese

DiCaprio spielt in dem fast dreistündigen Film Aviator nicht seine übliche Rolle des jugendlichen Lovers, sondern einen Mann, der an seinem Lebensstil zu Grunde geht: Howard Hughes. Hughes war US-amerikanischer Unternehmer und Milliardär. In den letzten 20 Jahren seines Lebens zog sich Hughes immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück und lebte bis kurz vor seinem Tod 1976 in völliger Abgeschiedenheit in verdunkelten Hotelzimmern. Am 5. April 1976 starb er in einem Flugzeug über Texas an Nierenversagen.

Scorsese und DiCaprio setzen mit diesem Film ihre Zusammenarbeit fort, die sie mit „Gangs of New York“ begonnen haben und in Kürze mit einem weiteren Film fortführen möchten. Cate Blanchett spielt in dem Film die große Schauspielerin Katharine Hepburn, die lange mit Hughes befreundet war.

„Aviator“ wurde dreimal mit dem „Golden Globe“ ausgezeichnet und erhielt elf Nominierungen für den Academy-Award. Er startet am 20. Januar 2005 in den deutschen Kinos.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.