WikiNews de

May 14, 2008

Jüngste Sternenexplosion in der Milchstraße entdeckt

Jüngste Sternenexplosion in der Milchstraße entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:39, 14. Mai 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Sternkarte vom Sternbild Schütze

Cambridge (Vereinigtes Königreich) / North Carolina (Vereinigte Staaten), 14.05.2008 – Britische und US-amerikanische Astronomen haben die bisher vermutlich jüngste bekannte Supernova entdeckt. Die Explosion erfolgte im Sternbild „Schütze“ in einer Entfernung von zirka 28.000 Lichtjahren und hat sich vor ungefähr 140 Jahren ereignet.

Das bisher jüngste Ereignis dieser Art ist 200 Jahre älter. Entdeckt wurde die Aufnahme, weil zwei Forscherteams um Dave Green von der University of Cambridge und Stephen Reynolds von der North Carolina State University Aufnahmen aus dem Jahr 1985 erneut überprüften. Sie stellten fest, dass um ein Objekt mit der Bezeichnung „G1.9+0.3“ ein zu beobachtender Gasmaterie-Ring in 22 Jahren um 16 Prozent gewachsen ist. Der Ring, der auch „planetarischer Nebel“ genannt wird, expandiert mit einer Geschwindigkeit von 14.000 Kilometern pro Sekunde.

Commons-logo.svg Wikimedia Commons: Weitere Bilder, Videos oder Audiodateien zum Thema „Supernova“.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Astronomie

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 2, 2007

Mögliche Paarungsgenossin für Riesenschildkröte „Lonesome George“ entdeckt

Mögliche Paarungsgenossin für Riesenschildkröte „Lonesome George“ entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 00:04, 2. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Satellitenbild des Kolumbusarchipels (Isabela: größte Insel, 2. von links)

Isabela (Ecuador) / Cambridge (Vereinigtes Königreich), 02.05.2007 – Auf dem Kolumbusarchipel (in Deutschland besser als „Galapagosinseln“ bekannt) haben Forscher mit genetischen Untersuchungen nachgewiesen, dass möglicherweise eine Artgenossin von „Lonesome George“ existiert. „Lonesome George“, eine seit vielen Jahren in der Charles Darwin Research Station lebende Galápagos-Riesenschildkröte, galt bisher als einziges Exemplar seiner Unterart. Er gehört zur Rasse „Geochelone nigra abingdoni“, ist etwa einen Meter lang und fast zwei Zentner schwer. Die 1971 gefundene pflanzenfressende Schildkröte ist nach Forschungsergebnissen zwischen 60 und 90 Jahre alt.

Paarungsversuche mit zwei weiblichen Schildkröten der ähnlichen Art „Geochelone nigra becki“ scheiterten, da George keine Paarung vollzog. Forscher spekulieren, dass er möglicherweise weder Sozial- noch Paarungsverhalten gelernt habe.

Lonesome George

Ein weiblicher Hybrid mit zur Hälfte von Georges Unterart bestehendem Genmaterial wurde nun bei einer genetischen Auswertung auf der Insel Isabela lebender weiblicher Schildkröten entdeckt. Da nur wenige Tiere untersucht wurden, besteht die Hoffnung, unter den insgesamt 2.000 weiblichen Riesenschildkröten auf der Insel einen weiteren Hybriden oder gar ein exakt Georges Rasse entsprechendes Exemplar aufzuspüren. Dies berichteten die Forscher in der Fachzeitschrift „Current Biology“, Band 17, Seite R317.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 13, 2006

Syd Barrett ist tot

Syd Barrett ist tot – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Syd Barrett ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:01, 13. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Cambridge (Vereinigtes Königreich), 13.07.2006 – Roger Keith Barrett oder Syd Barrett, wie er sich selbst gerne nannte, ist tot. Barrett, der Pink Floyd anno 1965 mitgründete, wurde gestern, einen Tag nach seinem Tod, in seiner Wohnung in Cambridge aufgefunden.

Todesursache waren vermutlich die Folgen seines langjährigen Diabetes-Leidens. Es gibt auch Gerüchte, nach denen Barrett an Krebs litt.

Barrett war die frühe Inspiration, die Pink Floyd bis zu ihrem Weltruhm und weiter prägte. Wegweisend für den psychedelisch-progressiven Rock ist das erste Album der Gruppe, „Piper at the Gates of Dawn“, das zum Großteil Barrett zuzuschreiben ist.

Begleitet mit Barretts bis dato unkonventionellem Gitarrenspiel und einem seinerzeit revolutionären Soundsystem setzte die Band neue Maßstäbe.

1968 wurde Barrett auf Grund seines exzessiven LSD-Konsums durch seinen Schulfreund und Gitarrenlehrer David Gilmour ersetzt. Diesen Schlag hatte er nie verarbeitet. Mit Hilfe seiner ehemaligen Bandmitglieder gelang es, noch zwei Solo-Alben zu veröffentlichen, bevor er sich zu seiner Mutter nach Cambridge zurückzog. Die letzten 30 Jahre verbrachte Barrett in vollkommener Isolation.

„Er ist der kreative Kopf, der in Erinnerung geblieben ist. Der Künstler. Der vor der Zeit ging“, schrieb „Die Zeit“ in einem Nachruf.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 25, 2005

Die Eisdecke in der Antarktis nimmt zu

Die Eisdecke in der Antarktis nimmt zu – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Die Eisdecke in der Antarktis nimmt zu

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Antarktisbild der NASA

Cambridge (Vereinigtes Köngigreich), 25.03.2005 – Wissenschaftler in aller Welt haben jahrelang eine Klimakatastrophe vorhergesagt. Dies wurde nun von diversen Forschern im Andrew Shepherds Team von der Universität Cambridge in den Geophysical Research Letters widerlegt. Das Gegenteil ist der Fall, denn die Eisdecke nimmt zu.

Bisherige Informationen über apokalypsenartige Auswirkungen einer Klimaerwärmung, Gletscherschmelze und einen Anstieg des Meeresspiegels wurden in neuesten Studien nicht mehr bestätigt. Eisberge in der Antarktis brechen zwar nach wie vor ab, dies wird aber mittlerweile nicht mehr als so problematisch wie noch vor kurzer Zeit eingestuft.

Die festgestellte Erderwärmung in der Antarktis ist zwar vorhanden, hat aber keine so großen Wirkungen wie ursprünglich vermutet. Vorhersagen vom bevorstehenden Weltuntergang durch das Abtauen der Eisberge in der Antarktis und dem damit einhergehenden Anstieg des Meeresspiegels um etwa 60 Meter sind demnach nicht mehr zu befürchten. Forscher tun dieses Weltuntergangsszenario als vollkommen unrealistisch ab.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Klimaerwärmung

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 13, 2004

Englischer Computerpionier gestorben

Englischer Computerpionier gestorben – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Englischer Computerpionier gestorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Amstrad CPC464.jpg

Cambridge (Vereinigtes Königreich), 13.12.2004 – Der englische Computerpionier David John Wheeler ist im Alter von 77 Jahren an Herzversagen gestorben.

Wheeler wurde bekannt durch das Zitat „Any problem in computer science can be solved with another layer of indirection. But that usually will create another problem“. (Jedes Computerproblem kann mit einer weiteren Abstraktionsschicht gelöst werden. Aber daraus entsteht normalerweise ein anderes Problem.)

Er gilt zusammen mit Maurice Wilkes und Stanley Gill als Entwickler der ersten Subroutine. Mit Roger Needham entwickelte er den Kompressionsalgorithmus, der von BZ2 verwendet wird. Er war unter anderem der Doktorvater von Bjarne Stroustrup, dem Entwickler von C++.

Vor seinem Ruhestand war Wheeler Professor für Informatik an der Universität Cambridge.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.