WikiNews de

May 6, 2006

Disney übernimmt Trickfilmstudio Pixar

Disney übernimmt Trickfilmstudio Pixar – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Disney übernimmt Trickfilmstudio Pixar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:26, 6. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Burbank (Vereinigte Staaten), 06.05.2006 – Im Januar 2006 wurde die Großfusion zwischen dem amerikanischen Medien- und Unterhaltungskonzern Walt Disney Corporation und dem Trickfilmstudio Pixar angekündigt. Jetzt kann die Fusion vollzogen werden. Die Pixar-Aktionäre haben zugestimmt. Sie erhalten 2,3 Disney-Aktien je eigenen Anteil. Nach Börsenschluss am Freitag gab Disney den Vollzug bekannt.

Steve Jobs, unter anderem auch Chef von Apple Computer, gehört jetzt dem Disney-Verwaltungsrat an. Durch seinen Anteil ist er Großaktionär. Bereits seit 15 Jahren arbeiteten Disney und Pixar schon zusammen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 26, 2006

Großfusion: Walt Disney kauft Trickfilmstudio Pixar

Großfusion: Walt Disney kauft Trickfilmstudio Pixar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:14, 26. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Burbank (Vereinigte Staaten), 26.01.2006 – In den USA steht eine Großfusion bevor, die die US-Medienbranche beeinflussen wird. Die Firma Walt Disney übernimmt Trickfilm-Studio Pixar. Die Transaktion per Aktientausch kostet 7,4 Milliarden US-Dollar.

Steve Jobs, Geschäftsführer von Apple Computer und Chef von Pixar, wird Mitglied des Disney-Verwaltungsrates.

Um den Verkauf abschließen zu können, müssen noch die Aktionäre von Pixar zustimmen. Zusätzlich ist noch die Genehmigung der US-Aufsichtsbehörden erforderlich.

Bekannt wurde Pixar durch Filme wie „Toy Story“, „Die Unglaublichen“ und „Findet Nemo“. Alle drei Zeichentrickfilme hatten mehrere Hundertmillionen Dollar eingespielt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 28, 2005

Gepäckwagen streift Flugzeug – Notlandung in Seattle

Gepäckwagen streift Flugzeug – Notlandung in Seattle

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Seattle (USA), 28.12.2005 – Nachdem ein Gepäckwagen ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Alaska Airlines streifte, musste die Maschine kurz nach dem Start vom Flughafen Seattle-Tacoma zurückkehren. Durch die Berührung des Fahrzeugs am Flugzeug entstand eine Rille, die sich in 7.800 Metern Höhe zu einem 30 mal 15 Zentimeter großen Loch auswuchs. Dadurch bedingt gab es einen Druckabfall und das Flugzeug, das auf dem Weg nach Burbank war, musste in Seattle notlanden. Durch den Druckabfall entstand ein Sauerstoffmangel an Bord, sodass die Passagiere mit automatisch herabfallenden Sauerstoffmasken versorgt wurden.

Bei der Unglücksmaschine handelt es sich um eine MD-80 mit 140 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord. Ein Mitarbeiter des Bodenpersonals hat nach Angaben der Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) in der Zwischenzeit zugegeben, mit seinem Fahrzeug an den Rumpf des Flugzeugs gekommen zu sein.

Einsparungsmaßnahmen der Alaska Airlines in Höhe von jährlich rund elf Millionen Euro führten im Mai 2005 zur Entlassung von rund 500 Mitarbeitern für die Boden- und Gepäckabfertigung. Seitdem werden diese Tätigkeiten durch eine britische Firma ausgeführt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.