WikiNews de

June 28, 2011

Mailänder Staatsanwälte ermitteln im Fall Ruby gegen drei Vertraute von Berlusconi

Mailänder Staatsanwälte ermitteln im Fall Ruby gegen drei Vertraute von Berlusconi

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:34, 28. Jun. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mailand (Italien), 28.06.2011 – Gegen den Chefredakteur der Tagesschau TG 4, Emilio Fede, den Showgirl-Manager Lele Mora und die Regionalpolitikerin Nicole Minettiengen soll in Mailand der Prozess wegen Begünstigung der Prostitution eröffnet werden. Die Anklage wirft ihnen vor, ein ausgeklügeltes System geschaffen zu haben, um die wilden Partys in Berlusconis Villa bei Mailand „mit Mädchen zu beliefern“. Staatsanwalt Pietro Forno: „Es war ein systematisch aufgezogenes Bordell, das die Wünsche des 74-jährigen Berlusconi zu befriedigen hatte“.

Am Montag ließen sich die drei Angeklagten vor Gericht von Rechtsanwälten vertreten und glänzten mit Abwesenheit. Gegen Lele Mora wurde letzte Woche Untersuchungshaft in einem Verfahren wegen Bankrott angeordnet. Achteinhalb Millionen Euro soll er aus der insolventen Firma LManagement beiseite geschafft haben. Auch eine Unterstützung seines Freundes Berlusconi in Höhe von 3 Millionen Euro für die Firma ist verschwunden.

Das Verfahren gegen Berlusconi wegen Amtsmissbrauch zieht sich in die Länge, wie frühere Verfahren dürfte es bewusst verschleppt werden. 17 Einsprüche seiner Anwälte liegen dem Gericht vor. Dem Ministerpräsidenten von Italien wird vorgeworfen, die 17-jährige marokkanische Prostituierte Ruby nach einem Diebstahl rechtswidrig unter Ausnutzung seiner Position aus dem Gefängnis geholt zu haben.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 8, 2006

Prozess gegen Ingolf Roßberg begann

Prozess gegen Ingolf Roßberg begann – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Prozess gegen Ingolf Roßberg begann

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 11:48, 8. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dresden (Deutschland), 08.06.2006 – Der Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) steht seit Dienstag vor Gericht. Die Dresdner Staatsanwaltschaft hatte gegen den FDP-ler Roßberg Klage eingereicht wegen des Verdachts auf Bankrott, Untreue und Vorteilsnahme. Die Verhandlung findet vor dem Landgericht der sächsischen Landeshauptstadt statt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 16, 2005

Dresden: Ingolf Roßberg heute vom Dienst suspendiert

Dresden: Ingolf Roßberg heute vom Dienst suspendiert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:27, 16. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dresden (Deutschland), 16.05.2005 – Der Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) wurde heute vom Dienst suspendiert. Seit Januar 2005 ermittelte die Dresdner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Bankrott, Untreue und Vorteilsnahme. Letzte Woche wurde die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen Roßberg bei Gericht zugelassen, die Supendierung läuft voraussichtlich drei Monate.

Das Regierungspräsidium Dresden teilte die Suspendierung heute den Bürgern der Stadt mit. Die Zulassung der Anklage bedeute, der 45 Jahre alte Oberbürgermeister habe private und berufliche Dinge nicht klar genug getrennt. Durch dieses Verhalten habe er „das Ansehen des Amtes nachhaltig beschädigt“.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 21, 2005

Ermittlungen gegen Dresdner Oberbürgermeister

Ermittlungen gegen Dresdner Oberbürgermeister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21. Jan. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dresden (Deutschland), 21.01.2005 – Gegen den Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es geht um den Verdacht, ungerechtfertigte Honorare ausbezahlt zu haben und wegen Betrugs und Beihilfe zum Bankrott.

Der Dresdner Oberstaatsanwalt Andreas Feron erklärte der Presse, es ginge um einen Anfangsverdacht. Roßberg hätte demnach das Honorar für den Fluthilfekoordinator Dresdens, Rainer Sehm, von 2.600 Euro auf 9.000 Euro erhöht, ohne dass eine Gegenleistung dafür erbracht worden wäre.

Der Verdacht wegen Betrug und Beihilfe zum Bankrott bezieht sich auf Tätigkeiten Roßbergs im Zusammenhang mit der Firma „Actor Consulting“.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.