WikiNews de

May 1, 2012

Facebook goes Wall Street

Facebook goes Wall Street – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Facebook goes Wall Street

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:32, 1. Mai 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Facebook.svg

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 01.05.2012 – Die Würfel sind gefallen: Der seit Langem geplante und mit Spannung erwartete Börsengang des US-Internetdienstes Facebook wird voraussichtlich Mitte Mai am 17. Mai stattfinden. Die endgültige Bestätigung seitens der amerikanischen Börsenaufsicht SEC steht zwar noch aus, aber Insider sind sich sicher, dass diesem „Börsengang des Jahres“ nichts mehr entgegen steht. Der vorbörsliche Unternehmenswert wird auf ca. 100 Mrd. Dollar geschätzt.

Die Meinungen über den zukünftigen Erfolg des Unternehmens sind geteilt. Skeptiker warnen vor einer Überbewertung des Unternehmens und sehen darin schon die Anzeichen der nächsten „Internetblase“. Die Optimisten sagen dem Unternehmen eine rosige Zukunft voraus, allein der Datenvorrat sei ein Erfolgsgarant. Diese Euphorie ist wohl zum großen Teil auf die bisherigen Branchenerfolge der Firma Apple und Google zurückzuführen, denen man anfangs ebenso skeptisch gegenüberstand. Aber sie haben alle Kritiker eines besseren belehrt.

Ob Facebook diesen hohen Ansprüchen mittelfristig gerecht werden wird, bleibt abzuwarten. Bis dahin gilt: „Eine günstige Aktie kann immer noch günstiger werden und eine teure Aktie immer noch teurer“.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 15, 2007

Filter-Ärger bei Flickr

Filter-Ärger bei Flickr – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Filter-Ärger bei Flickr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:42, 15. Jun. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Sunnyvale (Kalifornien), 15.06.2007 – Seit dem 12. Juni 2007 ist die zu Yahoo! gehörende Internetplattform für Photographie Flickr außer in Englisch nun auch in sieben anderen Sprachen verfügbar, darunter auch in Deutsch. Im Zuge dieser Internationalisierung wurde jedoch auch für Benutzer aus bestimmten Ländern, darunter auch Deutschland, die sogenannte „Sichere Suche“ scharf geschaltet.

Diese „Sichere Suche“ bewirkt, dass Benutzer nur Bilder sehen können, die als „sicher“ eingestuft wurden. Möglicherweise anstößige Bilder, die als „moderat“ oder „eingeschränkt“ klassifiziert wurden, werden weder bei Suchen berücksichtigt noch hat der Benutzer die Möglichkeit solche Bilder zu betrachten.

Üblicherweise können registrierte Benutzer diese „Sichere Suche“ abschalten, jedoch wurde nun im Rahmen der Eröffnung internationaler Filialen Benutzern, die ihr Yahoo-Konto in Singapur, Deutschland, Hong Kong oder Korea angelegt haben, diese Möglichkeit genommen. Diese aufgezwungene Beschränkung führte zu heftigen Reaktionen der Benutzer, die dieses Vorgehen teilweise als Zensur bezeichnen.

Eine Flickr-Mitarbeiterin begründet dieses Vorgehen in einem Kommentar im Flickr-Forum für Deutschland mit sehr restriktiven gesetzlichen Vorgaben betreffend der Alterskontrolle bei Internetangeboten.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Internet

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 12, 2005

EBay kauft Skype

EBay kauft Skype – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

EBay kauft Skype

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:41, 13. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

San José (Kalifornien) (Vereinige Staaten) / Luxemburg (Stadt) (Luxemburg), 12.09.2005 – Wie das Internet-Auktionshaus eBay heute mitteilte, wird es den Internet-Telefonieanbieter Skype für einen Kaufpreis von bis zu 4,1 Milliarden US-Dollar übernehmen. eBay kündigte an, die Skype-Technologie nutzen zu wollen, um Gespräche zwischen Käufern und Verkäufern bei Versteigerungen zu ermöglichen.

Skype bietet eine Software an, mit der derzeit weltweit rund 54 Millionen Nutzer kostenlos miteinander und darüber hinaus auch zu günstigen Preisen zu jedem normalen Telefonanschluss telefonieren können. Der Kaufpreis soll 1,3 Milliarden US-Dollar in bar und weitere 1,3 Milliarden US-Dollar in Aktien betragen. Eine weitere Zahlung bis zu 1,5 Milliarden US-Dollar wird leistungsbezogen im Jahr 2008 oder 2009 fällig. Dies ist die bisher größte Übernahme durch eBay. Vor drei Jahren hatte eBay den Anbieter von Zahlungslösungen PayPal für 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft.

Finanzexperten sahen die Ankündigung mit Skepsis. Mark Main, Analyst bei der Beratungsfirma Ovum, sagte zu der Nachrichtenagentur Reuters: „Angesichts der Tatsache, dass eBay noch nicht auf dem Markt für Online-Kommunikation präsent ist, sehen wir keine unmittelbaren Synergien“. Anthony Noto von Goldman Sachs erklärte, dass eine Lizenzvereinbarung zwischen eBay und Skype möglicherweise ausreichend gewesen wäre. Es sei fraglich, ob der zu erwartende Nutzen des Kaufes den Kaufpreis rechtfertige. Im vorbörslichen Handel verlor die eBay-Aktie als Reaktion auf die Ankündigung 2,02 Prozent Wert und fiel auf 37,84 US-Dollar.

Weblinks

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 15, 2005

IT-Stellenmarkt zieht an

IT-Stellenmarkt zieht an – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

IT-Stellenmarkt zieht an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 15.07.2005 – Die Zahl der Jobangebote für IT-Profis in Deutschland ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um mehr als 27 Prozent gestiegen. Wie die IT-Wochenzeitung „Computerwoche“ unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco heute weiter meldet, löst Bayern das bislang führende Nordrhein-Westfalen als Bundesland mit den meisten IT-Jobofferten ab. Adecco hatte die IT-Jobangebote in über 40 Zeitungen ausgewertet.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 26, 2005

Treffen der Bürgerjournalisten von OhmyNews in Seoul

Treffen der Bürgerjournalisten von OhmyNews in Seoul

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

OhmyNews-Gründer Oh Yeon Ho bei der Begrüßung der Bürgerjournalisten

Seoul (Südkorea), 26.06.2005 – Mehr als 300 „Bürgerjournalisten“ aus zahlreichen Ländern, darunter auch weit entfernten wie Chile und Norwegen, treffen sich vom 23. Juni bis zum 26. Juni in Seoul zur internationalen Konferenz der OhmyNews-Bürgerjournalisten. OhmyNews ist eine der beliebtesten südkoreanischen Nachrichtenwebsites und spielte eine wichtige Rolle bei der Wahl des reformorientierten Präsidenten Roh Moo-hyun. Im Gegensatz zu traditionellen Nachrichtenmedien erlaubt es OhmyNews jedem, der über eine Internetverbindung verfügt, Artikel zu veröffentlichen. Eine Redaktion, die sich aus professionellen Journalisten zusammensetzt, überprüft eingehende Vorschläge und entscheidet, welche Artikel veröffentlicht werden.

Das Projekt sponsert das Forum, um die englische Version, die im Mai 2004 gestartet wurde, bekannt zu machen. Bürgerjournalisten schreiben in englischer Sprache um Ideen und Geschichten auszutauschen und den inneren Ablauf der koreanischen Ausgabe zu verstehen. Die Konferenz ist durch koreanische Kooperationspartner wie Samsung, SK Corporation, LG, Yuhan-Kimberly und Asiana Airlines gesponsert.

Veranstaltungsprogramm

Als Redner sind Ken Takeuchi, Präsident von JanJan, einem alternativen japanischen Nachrichtenportal, Shintaro Tabata, Vorsitzender eines japanischen Nachrichtendienstes, Professor Clyde Bentley von der Universität von Missouri sowie Vertreter von MyMissourian.com, Erik Möller von Wikinews, Professor Neil Thurman von der Universität London und Jeremy Iggers vom Minneapolis Star Tribune angekündigt.

Der Redaktionsraum von OhmyNews

Die Konferenzteilnehmer wurden am Donnerstagabend von Oh Yeon Ho, dem OhmyNews-Gründer und Geschäftsführer, begrüßt. Am Freitag setzten sich die Anwesenden kurz mit dem Technologiesektor Seouls auseinander. So besichtigten sie die Ausstellung „Der allgegenwärtige Traum“ sowie den Ausstellungsraum der Firma Samsung. Die Ausstellung „Der allgegenwärtige Traum“ soll Südkoreas Vision der allgegenwärtigen EDV darstellen; dies beinhaltet Kühlschränke, die ans Internet angebunden sind, Roboter für den Haushalt und Spracherkennung. Danach besuchten die Konferenzteilnehmer die Redaktionsräume von OhmyNews, wo es unter anderem ein Studio zur Produktion von Videostreams gibt.

Bürgermeister Lee erklärt das Bauprojekt

Die Teilnehmer besuchten den Cheonggyecheon Bauplatz, der ein Versuch sein soll, ein Flussbett in eine Straße mit Parks und Wasserspielen zu verwandeln. Der Leiter des Projekts beschrieb den Versuch näher und Lee Myung Bak, der Bürgermeister von Seoul, erklärte seine Vorstellung von koreanischer Stadtentwicklung.

Am Ende des Freitagsevents kamen die Vortragenden und Bürgerjournalisten im Grand Ballroom und im Ausstellungszentrum der COEX Convention zusammen. Oh Yeon Ho hielt eine kurze, aber leidenschaftliche Rede über sein Projekt: „Wir sind von verschiedenen Ländern und viele von uns haben verschiedene Hautfarben, aber wir sind bei einem Kampf dabei: Jeder Bürger ist ein Journalist.“ Er stellte fest, dass der Bürgerjournalismus ein „stützendes Geschäftsmodell“ zum Überleben brauche. OhMyNews wird durch Werbung und Abonnements finanziert. Er sprach auch den Kooperationsbedarf und die Wichtigkeit für ein globales Bündnis für verschiedene Bürgerjournalismusprogamme an.

Nach der Rede von Oh folgte eine Präsentation von Chin Dae Je, dem südkoreanischen Minister für Informations- und Kommunikationstechnik, über den Einsatz von Computern in allen Bereichen des Alltags und die Zukunft der Informations- und Kommunikationstchnik. Im Anschluss berichteten viele Bürgerjournalisten, darunter ein elfjähriger Junge aus dem US-Bundesstaat Utah, wie sie zur OhmyNews-Gemeinschaft gestoßen sind. Die Veranstaltung endete mit Gruppenfotos und einer Flaggenzeremonie.

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels (mit originärer Berichterstattung) vom 24.06.2005

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 2, 2005

Yahoo! wird zehn Jahre alt

Yahoo! wird zehn Jahre alt – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Yahoo! wird zehn Jahre alt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Sunnyvale / Kalifornien (USA), 02.03.2005 – Yahoo! feiert Jubliäum. Die Internetsuchmaschine wird heute zehn Jahre alt. 1994 hat der Student Jerry Yang ein neues Projekt namens „Jerry Yang’s Guide to the WWW“ gestartet, welches am 2. März 1995 unter dem Namen „Yahoo! “ als Aktiengesellschaft eingetragen wurde. Bereits damals nutzten über 100.000 Anwender Yahoo!.

Die beiden Studenten Jerry Yang und David Filo hatten zu Beginn an der Stanford Universität in einem Wohnwagen zwei Workstations installiert. Anfangs wurden die websites von beiden per Hand der Suchmaschine zugefügt.

Die größte Konkurrenz für Yahoo! ist heute die Suchmaschine Google. Finanziert wird Yahoo! überwiegend durch Werbeeinblendungen auf den Internetseiten.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.