WikiNews de

January 2, 2015

Litauen führt den Euro ein

Litauen führt den Euro ein – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Litauen führt den Euro ein

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:52, 2. Jan. 2015 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Litauisches 2 Euro-Stück. Auf allen Euromünzen Litauens ist auf der Rückseite das Staatswappen des Landes abgebildet, dieses zeigt einen Reiter mit Schild, auf welchem sich das Lothringer Kreuz befindet.

Vilnius (Litauen), 02.01.2015 – Zum 1. Januar hat Litauen den Euro als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Damit ist Litauen der letzte der drei baltischen Staaten, in dem die Währung gilt. Im 19. EU-Mitgliedsstaat mit dem Euro wird damit bisherige Währung Litas ersetzt.

Der für den Euro zuständige EU-Kommissar Valdis Dombrovskis hieß Litauen offiziell in der Währungsunion willkommen. Neben der wichtigen symbolischen Wirkung des Beitritts verwies Dombrovskis auch auf die weitere Offenheit des Euroraums für andere EU-Mitglieder. Er zeigte sich davon überzeugt, dass dieser Schritt die Wirtschaft in Litauen stärkt und die gesamte Region attraktiver für Unternehmen, Handel und Investitionen macht.

EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici sagte, Litauen habe sich mit der Annahme der Gemeinschaftswährung dafür entschieden, ein Teil eines Raumes von Stabilität, Sicherheit und Wohlstand zu werden. Er würdigte die hohen Wachstumsraten des Landes sowie die hohe Haushaltssolidität, die durchgeführten Strukturreformen und die rückläufige Arbeitslosenquote.

In der Eurozone leben derzeit 337 Mio. Menschen, die Gesamtwirtschaftsleistung beträgt ca. 10,1 Billionen Euro. Damit handelt es sich nach den USA um den größten gemeinsamen Wirtschaftsblock mit einer Währung weltweit.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 6, 2012

Baltikum: Jagdgeschwader „Richthofen“ sichert den Luftraum

Baltikum: Jagdgeschwader „Richthofen“ sichert den Luftraum

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:59, 6. Jan. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

F-4 F Phantom vom Jagdgeschwader Richthofen

Šiauliai (Litauen), 06.01.2012 – Am Mittwoch hat das Jagdgeschwader 71 aus Wittmund im Rahmen des NATO-Einsatzes „Air Policing“ die Luftraumüberwachung für die Staaten Estland, Lettland und Litauen übernommen. Der Einsatz der deutschen Flieger ist bis zum 27. April vorgesehen.

14 NATO-Partner stellen Soldaten und Kampfjets für die zu bewältigenden Aufgaben, sie lösen sich dabei turnusmäßig ab. Die Bundeswehr entsandte Soldaten in den Jahren 2005, 2008, 2009 und 2011. Das Kontingent für 2012 sind 100 Soldaten und mehrere Jagdflugzeuge des Typs F-4 F Phantom.

Bei sogenannten Air-Policing-Einsätzen übernimmt die NATO den Schutz des Luftraums von NATO-Mitgliedern, die selbst keine ausreichende Luftwaffe und Luftverteidigung haben, um die Souveränität des Staates in der Luft zu gewährleisten. Die Vereinbarungen wurden im Zuge der NATO-Erweiterung verabschiedet.

Neben diesen Truppen wurden Jägerleitoffiziere in einen multinationalen Luftverteidigungsgefechtsstand ins litauische Kaunas entsandt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:NATO

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 10, 2011

Großrazzia in einer Zigarettenfabrik nahe Warschau

Großrazzia in einer Zigarettenfabrik nahe Warschau

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:44, 10. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Łazy (Polen), 10.03.2011 – Millionen Zigaretten und 50 Tonnen Tabak wurden in einer Fabrik im Ort Łazy in Polen sichergestellt. 150 Polizeibeamte unterstützt von einer Anti-Terror-Einheit waren an der Aktion beteiligt, bei der außer der Sicherstellung 32 Personen aus Polen, Bulgarien und Litauen festgenommen wurden. Auch der litauische Chef der Bande ging den Ermittlern ins Netz.

Die Ware in der Fabrik war für den westeuropäischen Markt bestimmt. Die Produktion erfolgte mit neuster Technik. Dem polnischen Staat gingen Steuereinnahmen von 25 Millionen Zloty, entspricht 6,5 Millionen Euro, verloren.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Straftaten und Ermittlungsverfahren

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 17, 2006

EU befürwortet die Aufnahme Sloweniens in die Euro-Zone

EU befürwortet die Aufnahme Sloweniens in die Euro-Zone

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:44, 17. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Slowenien führt den Euro ein

Brüssel (Belgien), 17.06.2006 – Die Staats- und Regierungschefs haben sich am Freitag, dem 16. Mai, auf dem EU-Gipfel in Brüssel darauf verständigt, Slowenien als erstes der zehn neuen Beitrittsländer in die Euro-Zone aufzunehmen und folgten damit einer Empfehlung der Kommission und des Europäischen Parlaments. Die letzendliche Entscheidung treffen die EU-Finanzminister am 11. Juli.

Unterdessen lehnte die Europäische Union einen Antrag Litauens, die Gemeinschaftswährung einzuführen, wegen zu hoher Inflationsraten ab.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 23, 2005

Siemens erhält Großauftrag von Litauen über 120 Millionen Euro

Siemens erhält Großauftrag von Litauen über 120 Millionen Euro

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

München (Deutschland) / Erlangen (Deutschland) / Wilna (Litauen), 23.07.2005 – Die Münchener Technologiekonzern Siemens AG vermeldete einem Geschäftsabschluss mit Litauen. Dessen Geschäftsbereich Transportation Systems (TS) hat am vergangenen Freitag einen Vertrag mit der Litauischen Eisenbahn abgeschlossen.

Der Lieferumfang hat einen Wert von 120 Millionen Euro. Geliefert werden 34 dieselelektrische Lokomotiven des Typs DE 20, die im Münchener Siemens-Lokomotivenwerk angefertigt werden sollen. Der Vertrag enthält auch eine Option über zehn weitere Lokomotiven des gleichen Typs. Die sechsachsigen Lokomotiven wurden von Siemens entwickelt und basieren auf der Eurorunner-Plattform. Die Höchstgeschwindigkeit von Dieselloks beträgt 120 Kilometer pro Stunde.

Die Auslieferung der gefertigten Fahrzeuge wurde stufenweise von Juni 2007 bis Frühjahr 2009 vereinbart.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.