Ehrenbürgerin Schwerins starb kurz nach ihrem 107. Geburtstag

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Schwerin (Deutschland), 07.11.2005 – In einem Pflegeheim in Schwerin verstarb heute, nach Angaben der Stadtverwaltung, Bertha Klingberg. Frau Klingberg war Ehrenbürgerin und Trägerin des Ehrenringes Schwerins.

Vor etwa zwei Wochen wurde Frau Klingberg 107 Jahre alt. Geboren wurde sie am 21. Oktober 1898 in Hamburg. Über Umwege kam sie zu Verwandten nach Schwerin und blieb dort. Von Beruf war Frau Klingberg Blumenbinderin. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Frau Klingberg in Schwerin unter dem Namen „Blumenfrau“ bekannt, sie stand auf dem Schweriner Markt hinter ihrem Blumenstand stets in alter Mecklenburger Tracht. Zudem hatte sich Bertha Klingberg Zeit ihres Lebens für das Gemeinwohl der Schweriner Bürger engagiert.

Tief bestürzt äußerte sich Norbert Claussen (CDU), Oberbürgermeister von Schwerin auf die Todesnachricht: „Mit unserer ältesten Bürgerin ist ein Stück Schweriner Geschichte von uns gegangen“. Claussen würdigte Frau Klingberg als eine liebenswerte und herausragende Persönlichkeit der Stadt, er verwies auf ihre Bescheidenheit und Menschlichkeit.

Seit der Wende Ende der 1980er Jahre war Frau Klingberg die zweite Ehrenbürgerin Schwerins. Der Ehrenring der Stadt wurde bisher nur ein einziges Mal verliehen. Aufsehen erregte Frau Klingberg, als sie 1990 auf die Straße ging und etwa 17.000 Unterschriften sammelte. Sie warb für die Ernennung Schwerins zur Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns.

Der größte Wunsch Frau Klingbergs ging nicht mehr in Erfüllung. Sie wollte sich noch die Bundesgartenschau 2009 (Buga) in Schwerin ansehen.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen