WikiNews de

December 11, 2006

Nintendo-Spielekonsole Wii ist auf dem Markt

Nintendo-Spielekonsole Wii ist auf dem Markt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:00, 11. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nintendos Wii auf der E3 2006.

Kyōto (Japan), 11.12.2006 – Die von Nintendo angekündigte Spielekonsole Wii ist am Freitag auf den Markt gekommen. Die Nachfrage war so enorm, dass es in einigen Läden vor der Eröffnung lange Schlangen gab und die Spielekonsole oftmals bereits kurz nach der Eröffnung ausverkauft war.

Wer keine der Spielekonsolen mehr ergattern konnte, muss jedoch nicht zu sehr enttäuscht sein. In dieser Woche kommt laut Nintendo bereits ein neue Lieferung von Wiis an.

In Nordamerika war die Spielekonsole bereits am 19. November auf den Markt gekommen, mit ähnlich großem Andrang.

Themenverwandte Artikel

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 10, 2006

Electronic Entertainment Expo 2006: Offizieller Start der Playstation3 angekündigt

Electronic Entertainment Expo 2006: Offizieller Start der Playstation3 angekündigt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:42, 10. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Playstation 3 auf der Tokyo Game Show 2005. Noch mit altem Kontroller

Las Vegas (Vereinigte Staaten), 10.05.2006 – Sony hat auf der Spielemesse Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles den offiziellen Start der PlayStation3 (PS3) in Europa für den 17. November dieses Jahres bekannt gegeben. Mit einem Doppelkern-Chip namens „CELL“, einem Blu-ray-Laufwerk und einem für Sony einmaligen annähernd gleichzeitigen weltweiten Verkaufsstart (eine Woche nach Japan und den USA) wird die neue Konsolengeneration eingeleitet.

Die PS3 wird in zwei verschiedenen Versionen beziehungsweise Ausstattungsvarianten erscheinen. Die eine Variante der Konsole wird eine 20-Gigabyte-Festplatte beinhalten (zirka 499 Euro) und keine HDMI Schnittstelle besitzen. Die schon etwas üppigere zweite Variante ist mit einer 60-Gigabyte-Festplatte sowie HDMI, W-LAN und Speicherkartenleser (MS, SD, CF) ausgestattet (zirka 599 Euro). Trotzdem erfüllt auch die Mehrausstattung der zweiten Variante nicht alle Erwartungen, nachdem Sony letztes Jahr noch einen zweiten HDMI-Anschluss für die PS3 versprochen hatte.

Beiden Austattungen bieten jeweils:

  • Blu-ray-Laufwerk (vermutlich zweifache Geschwindigkeit, neun Megabyte pro Sekunde)
  • Ethernet-Anschluss (Gigabit)
  • USB-2.0-Anschlüsse für Erweiterungen
  • Bluetooth (vor allem für die kabellosen Gamepads)

Altes Design des PS3 Gamepads

Zur großen Freude aller Anhänger von Sonys bisherigen Gamepads der PS1 und PS2 hat man den Gamepad, welchen man im vergangenen Jahr vorstellte, verworfen. Dieser erinnerte eher an das Modell „Sidewinder“ von Microsoft. Auf der E3 stellte man die PS3 nun mit einem Gamepad vor, der dem der PS2 weitgehend gleicht, allerdings kabellos, in Silber gehalten und mit Bewegungssensoren ausgestattet ist, welche auf dreidimensionale Bewegungen reagieren. Diese Sensorentechnologie bedeutet aber auch den Wegfall des altbekannten Dual-Shock-Systemes, da dieses die Bewegungssensoren gestört hätte. Im Zusammenhang mit den Gamepads erlaubt es die PS3, die PlayStation Portable (PSP) als Gamepad mit erweiterten interaktiven Features zu nutzen.

Ein umfangreiches Onlineangebot wird ebenfalls nutzbar sein, welches kostenlos angeboten wird. Dieses Angebot soll sich von Video-Chat und VOIP über Onlinespiele bis zu einem VoD-Dienst erstrecken.

Vorerst wird die Konsole nur in schwarz erscheinen. Auch optisch werden sich die beiden Konsolen, wenn auch nicht im großen Stil, unterscheiden. Die gehobenere Ausstattung schmückt ein Chromstreifen auf der Oberfläche. Ob es eine Möglichkeit gibt, die PS3 von der Standardvariante zu der Premiumvariante mit einem Zusatzpack zu erweitern, so wie es bei der Xbox360 der Fall ist, wurde nicht bekannt gegeben.

Hier stand einmal ein Bild, das von den Commons aus eingebunden wurde, dort aber gelöscht wurde.

Auf Grund der Eigenschaft des Filmkopierschutzes AACS, die Analogausgabe von Spielfilmen von Blu-ray-Discs über die Digitalausgänge zwingen zu können und nach dem „Analog Sunset“ (zu Deutsch „analoger Sonnenuntergang“) am 31. Dezember 2011 diese ganz abschaltbar zu machen, so dass ausschließlich über digitale Ausgänge mit HDCP-Kopierschutz ausgegeben wird, ist es offen, ob ein „Upgraden“ überhaupt möglich ist. Wenn wieder sechs Jahre bis zum Konsolennachfolger benötigt werden, verbliebe genügend Zeit, aber es wäre nicht kundenfreundlich, da Konsolen auch länger genutzt werden, und der Rechteinhaber des Filmes kann auch, ohne dieses zu berücksichtigen, den Blu-ray-Film schon vor dem Analog Sunset per Steuerbefehl exklusiv über HDMI ausgeben lassen.

Mit 599 Euro wird die Premiumvariante der PS3 im Vergleich zu den vorangekündigten reinen Blu-ray-Disc-Playern günstiger sein, und dabei liegt das Hauptaugenmerk auf Videospielen. Reine Blu-ray-Player wurden bis jetzt mit einem Preis von 800 bis 1.000 US-Dollar angekündigt.

Auf der E3 wurde ausschließlich Inhalte mit 1080p Bildauflösung und 60 Bildern pro Sekunde ausgegeben. Es wurde das Auto-Rennspiel „Grand Tourismo“ gezeigt, und mit „Metal Gear Solid“ und „Final Fantasy XIII“ gab es weitere Ankündigungen von Spielen, die 1080p nutzen werden. Die Firma Electronic Arts gab bekannt, zehn Spiele zum Verkaufsstart anbieten zu können, wobei unklar ist, ob bei diesen ebenfalls 1080p genutzt wird.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 29, 2006

Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii

Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:55, 29. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nintendo Game Cube

Kyōto (Japan), 29.04.2006 – Die von Nintendo angekündigte Spielekonsole Revolution wird unter dem Namen Wii auf den Markt kommen. Gesprochen wird der Name wie das englische Wort für „wir“ (= we). Der Erscheinungstermin im Jahr 2006 soll unverändert bleiben.

Ein Sprecher von Nintendo gab diese Information am Freitag bekannt. Er sagte: “Das Starke an dem Namen ist das Logo, die beiden ‘ii’. Sie symbolisieren zum Beispiel zwei Hände oder auch zwei Spieler”. Allerdings gab er keinen genauen Erscheinungstermin an, und er nannte auch noch keinen Preis für das Produkt.

Die Fachwelt ist über die Umbenennung nicht verwundert. Bereits früher hat Nintendo Nachfolgemodelle mit völlig anderen Namen als deren Vorgänger auf dem Markt gebracht. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Leser noch an das Nintendo DS, das später zu Nitro wurde, oder an den Game Cube, der zuvor Dolphin hieß. Damit unterscheidet sich Nintendo von seinen Konkurrenten Sony und Microsoft. Diese beiden Hardwarehersteller benennen grundsätzlich die neuen Konsolen mit ähnlichen Namen wie die Vorgängermodelle.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 19, 2006

Microsoft wird Hauptsponsor der World Cyber Games

Microsoft wird Hauptsponsor der World Cyber Games

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 01:06, 19. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Seoul (Korea), 19.04.2006 – Wie World Cyber Games in einer Pressemitteilung kommuniziert, wird Microsoft für die kommenden drei Jahre der Hauptsponsor des weltweit größten E-Sports-Turniers sein. Letztes Jahr haben über 700 Gamer aus 67 Ländern in Singapur gegeneinander um insgesamt 435.000 US-Dollar Preisgeld gespielt. Microsoft und die WCG haben vertraglich vereinbart, dass während der Vertragslaufzeit alle PC-Turnierspiele auf Windows und die Videospielturniere auf Xbox-360-Konsolen laufen müssen.

Microsoft wird Soft- und Hardware für die gesamte WCG zur Verfügung stellen, und dies bereits am Weltmeisterschaftsfinale im Oktober in Monza (Italien). Samsung bleibt auch weiterhin offizieller weltweiter Hauptsponsor der World Cyber Games – Microsoft wird offenbar als „offizieller Hauptsponsor für Spiele“ geführt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 17, 2005

Erscheinungstermin von „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ verschoben

Erscheinungstermin von „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ verschoben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:31, 17. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kyōto (Japan), 17.12.2005 – Anfang Dezember 2005 gab der japanische Computerspiel-Hersteller Nintendo die Verschiebung des Computerspiels „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ bekannt.

Als neuen Termin nannte der Marketing-Chef Nintendos, Reggie Fils-Aime, den Monat April 2006. Er legte sich jedoch auf keinen bestimmten Tag fest. Shigeru Miyamoto, einer der Nintendo-Chefs, zeichnet für die Verspätung verantwortlich. Miyamoto möchte „Twilight Princess“ erst dann veröffentlichen, wenn das Spiel absolut perfekt läuft. Sein Wille zur Perfektion steht über dem Wunsch eines schnellstmöglichen Verkaufstermins. Laut Miyamoto soll „Twilight Princess“ das beste Zelda-Spiel aller Zeiten werden.

Nintendo Game Cube

Die Programmierung von „Twilight Princess“ ist nach Angaben Fils-Aime’s in der Grundstruktur fertig gestellt, Miyamoto möchte aber noch wichtige Details verbessern. Unter anderem soll dies die Bosskämpfe des Zeldahelden „Link“ betreffen.

„Twilight Princess“ wird wie erwartet auf der Spielekonsole Nintendo GameCube laufen. Der Erscheinungstermin für die neueste Spielekonsole von Nintendo, der Nintendo Revolution, hat somit nichts mit dem Erscheinungstermin von „Twilight Princess“ zu tun.

Themenverwandte Artikel

  • Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii (28.02.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.