WikiNews de

May 20, 2010

Portugal führt Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ein

Portugal führt Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ein

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:31, 20. Mai 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Lissabon (Portugal), 20.05.2010 – Präsident Aníbal Cavaco Silva erließ am Montagabend in Lissabon ein Gesetz, das die gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht. Das Gesetz, das im Februar vom Parlament in Lissabon gebilligt worden war, beinhaltet jedoch kein Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare. Cavaco Silva stimmte dem Gesetz nur halbherzig zu. Er habe das Gesetz unterschrieben, um während der Finanzkrise „die Einheit der Portugiesen zu fördern”.

Im stark katholisch geprägten Portugal war Homosexualität bis 1982 verboten. Erst vor etwa einer Woche hatte Papst Benedikt XVI. die Homo-Ehe bei seinem Besuch scharf kritisiert. Gegner des Gesetzes hatten rund 90.000 Unterschriften für eine Volksabstimmung gesammelt.

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Homosexualität in Portugal“.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 5, 2008

Eltern von Madeleine McCann voreilig verdächtigt

Eltern von Madeleine McCann voreilig verdächtigt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:31, 5. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Lissabon (Portugal), 05.02.2008 – Bei den Ermittlungen im Fall der vierjährigen Madeleine McCann, die seit dem 3. Mai 2007 im portugiesischen Praia da Luz spurlos verschwunden ist, hat die portugiesische Kriminalpolizei es als Fehler eingeräumt, die Eltern des Kindes verdächtigt zu haben.

Alipio Ribeiro, Chef der portugiesischen Kriminalpolizei, erklärte dazu gegenüber der Lissabonner Zeitung Publico am Sonntag, es habe ein gewisses Maß an Überstürzung gegeben. Die portugiesische Polizei habe jedoch die besten Ermittler für diesen ungeklärten Kriminalfall abgestellt. Die Zusammenarbeit mit der britischen Polizei, von der nie Kritik an seinen Ermittlungen gekommen sei, sei vorbildlich.

Die Ermittler glaubten, dass die Eltern versucht hätten, die Leiche ihrer vierjährigen Tochter nach einem Unfall oder einer versehentlichen Tötung verschwinden zu lassen. Daher wurden sie vier Monate nach dem Verschwinden von Madeleine offiziell zu Verdächtigen erklärt. Die Ermittler weigern sich jedoch, Untersuchungsergebnisse eines britischen Labors bekannt zu geben, das Proben ausgewertet hat, die nach dem Verschwinden des Kindes genommenen worden waren.

Unterdessen forderte Clarence Mitchell, Sprecher der McCanns, die Ermittlungen gegen Kate und Gerry McCann einzustellen. Die Vorwürfe gegen die Eltern seien nicht haltbar und schadeten nicht nur deren Ruf, sondern behinderten auch die Suche nach Madeleine McCann.

Themenverwandte Artikel

  • Keine Entführung im Fall Madeleine (07.08.2007)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.