WikiNews de

December 16, 2005

Propellermaschine der österreichischen Fluggesellschaft InterSky musste notlanden

Propellermaschine der österreichischen Fluggesellschaft InterSky musste notlanden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:49, 16. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dash 8-300

Linz (Österreich), 16.12.2005 – Am Freitagvormittag musste eine Dash 8-300 der österreichischen Fluggesellschaft InterSky auf dem „blue danube airport“ in der Nähe von Linz notlanden. Die fünfzigsitzige Maschine ist mit zwei Motoren ausgestattet. Sie befand sich mit 44 Personen an Bord auf dem Weg von Friedrichshafen nach Wien.

Das Propellerflugzeug startete ohne Probleme planmässig um 10:20 Uhr in Friedrichshafen. Während des Fluges vereisten nach Angaben einiger Passagiere die Turbinen, das linke Triebwerk fiel anschließend aus. Im Cockpit zeigten die Instrumente ebenfalls Probleme an. Der Pilot entschloss sich daraufhin zu einer Notlandung, die einwandfrei vonstatten ging. Es gab keine Verletzten. Die Passagiere wurden mit dem Bus nach Wien weiter transportiert.

Renate Moser, Sprecherin von InterSky, machte anfangs keine Angaben über die tatsächliche Ursache der technischen Probleme. Es wird jedoch eine wetterbedingte Ausfallursache angenommen. Flugbetriebsleiter Rolf Seewald schloss später nicht aus, dass vielleicht das Triebwerk ausgetauscht werden müsse. Um den Flugbetrieb aufrechterhalten zu können, hat InterSky eine Ersatzmaschine geordert. Die Fluggesellschaft InterSky aus Bregenz im Bundesland Vorarlberg gehört zu den so genannten Billigfluglinien.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 4, 2005

Verwirrte Frau zerstört Roy-Lichtenstein-Bild

Verwirrte Frau zerstört Roy-Lichtenstein-Bild

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:42, 4. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bregenz (Österreich), 04.09.2005 – Im Kunsthaus der Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz zerstörte am Samstag, den 3. September 2005 eine 35-jährige, offenbar verwirrte Münchnerin mit einem Klappmesser das berühmte Werk „Nudes in Mirror“ des amerikanischen Künstlers Roy Lichtenstein.

Gegen 15.00 Uhr betrat die Deutsche das Bregenzer Kunsthaus (KUB), in dem seit dem 13. Juni 2005 Werke von Roy Lichtenstein ausgestellt sind. Die elegant gekleidete Dame wurde von einer Angestellten darauf hingewiesen, dass es verboten sei, Taschen und Gegenstände mit in den Ausstellungsbereich zu nehmen. Daraufhin sperrte sie ihre Tasche in einen Spind und betrat die Ausstellung.

Im zweiten Obergeschoss zog die Münchnerin vor dem Werk „Nudes in Mirror“ ein Klappmesser, stach auf das Bild ein und zog die Klinge insgesamt viermal rund 30 Zentimeter nach unten. Von einer Angestellten und mehreren Ausstellungsbesuchern konnte sie überwältigt werden. Der eintreffenden Polizei erklärte die Frau, sie sei Kunstkennerin und habe das Bild zerstört, weil es kein Original von Roy Lichtenstein wäre.

Die Frau sitzt nun in Untersuchungshaft. Das Bild ist mit einer Summe von vier Millionen Euro versichert.

Quellen

  • Neue Vorarlberger Tageszeitung: „unbekannt“ (Printausgabe) (unbekannt)

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 8, 2005

Zwangsräumung: Frau springt aus 13. Stock

Zwangsräumung: Frau springt aus 13. Stock

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bregenz (Österreich), 08.06.2005 – Am heutigen Vormittag fand in einer Mietwohnung in Bregenz eine Zwangsräumung statt. Im Anschluss daran stürzte die Mieterin, eine 30-jährige Bregenzerin, aus dem 13. Stock in den Tod.

Umzugshelfer hatten der Frau heute Morgen beim Verpacken ihrer Gegenstände geholfen. Als die Wohnung geräumt war, stieg sie auf ein am Fenster befindliches Baugerüst und ließ sich fallen.

Im April 2005 wurde ihre Wohnung zwangsversteigert. Drei Tage danach machte die Frau ihr Testament. Kurz vor dem Sprung in die Tiefe legte sie das Testament auf den Fenstersims. Die Behörden nehmen nun an, der Selbstmord sei seit dem Versteigerungszeitpunkt geplant gewesen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 11, 2005

Ergebnis Gemeinderatswahl Vorarlberg 2005

Ergebnis Gemeinderatswahl Vorarlberg 2005

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Vorarlberg

Bregenz (Österreich), 11.04.2005 – Alle Parteien außer der FPÖ konnten in den gestrigen Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen zulegen. In Bregenz, Lustenau und Hard sind Stichwahlen notwendig. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,9 Prozent (2000: 88,8 %).

Die Ergebnisse Vorarlbergs größter Gemeinden:

  ÖVP FPÖ SPÖ Die Grünen Sonstige
Bregenz 38,2 % 7,3 % 35,5 % 13,4 % Bregenz denkt: 5,3 %
Dornbirn 57,7 % 8,1 % 23,1 % 10,6 % Unabhängige Bürgerliste Dornbirn: 0,5 %
Feldkirch 64,6 % 7,2 % 14 % 14,2 %  
Bludenz 49,1 % 3,9 % 33,4 % Offene Liste Bludenz: 13,6 %
Lustenau 37,2 % 40,4 % 6,5 % 13,1 % Liste Halil Ilgec: 2,8 %
Hohenems 54,6 % 12,9 % 13 % 7,1 % Die Emsigen: 9 %, ULH: 3,5 %

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.