WikiNews de

January 5, 2011

Gerry Rafferty mit 63 Jahren verstorben

Gerry Rafferty mit 63 Jahren verstorben – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Gerry Rafferty mit 63 Jahren verstorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:10, 5. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gerry Rafferty (1980)

Poole (Vereinigtes Königreich), 05.01.2011 – Am gestrigen Dienstag, den 4. Januar 2011 verstarb der britische Folk-Rock-Musiker Gerry Rafferty (eigentlich Gerald Rafferty) im Alter von 63 Jahren in seinem Haus in Poole (ehemals Grafschaft Dorset). Das teilte sein Agent am Dienstagabend mit. Rafferty ist vielen Menschen vor allem durch einen einzigen großen Hit bekannt geworden – „Baker Street“. Besonders ein Saxophonsolo in diesem Stück, gespielt von Raphael Ravenscroft, hatte sich zum Ohrwurm entwickelt und war so zu einer Art Markenzeichen von Rafferty geworden. „Baker Street“ aus seinem Album „City To City“, das fünf Millionen Mal verkauft wurde, ist auch der Name einer U-Bahnstation der London Underground. Raffertys Stück gleichen Namens ist auch eine Erinnerung an seine Anfangszeit als Straßenmusiker in der Londoner U-Bahn.

Neben „Baker Street“ aus dem Jahr 1978 landete Gerry Rafferty mit „Stuck In The Middle With You“ (1972) aus seiner Anfangszeit einen Hit mit der Folkrock-Band „Stealers Wheel“, bevor er eine Solokarriere startete. Seine melancholische Art und seine Abneigung vor öffentlichen Auftritten mögen zwei der Faktoren gewesen sein, die eine größere Karriere als Musiker verhinderten. Immerhin sorgten die geschätzten Tantiemen für „Baker Street“ in Höhe von 80.000 Pfund (rund 94.000 Euro) jährlich für ein sicheres Auskommen.

Alkohol und die dadurch entstehenden Probleme waren auch schon in seinem Welthit „Baker Street“ gegenwärtig und ein Thema, mit dem er sich immer wieder auseinandersetzte: „Du läufst die Baker Street entlang – ein neuer, harter Tag liegt vor dir. Dann säufst du dich durch die Nacht und versuchst, alles zu vergessen.“

Wie verlautete, starb Rafferty an den Folgen eines Leberschadens, den er sich durch jahrelangen exzessiven Alkoholgenuss zugezogen hatte. Anfang November vergangenen Jahres musste er sich wegen akutem Leberversagen ins Krankenhaus begeben. Bei seinem Tod soll seine Tochter Martha bei ihm gewesen sein.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Verstorbene Persönlichkeiten
  • Portal:Kultur im Vereinigten Königreich

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 16, 2006

Austria3-Mitglieder gehen zukünftig getrennte Wege

Austria3-Mitglieder gehen zukünftig getrennte Wege

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 01:11, 16. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wien (Österreich), 16.06.2006 – Die über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Austropop-Formation Austria3 hat auf ihrer Homepage ihre bevorstehende Trennung bekannt gegeben. Die drei Mitglieder der Band Wolfgang Ambros, Rainhard Fendrich und Georg Danzer wollen in Zukunft getrennte Wegen gehen.

Die drei auch als Einzelinterpreten sehr gefragten Musiker gründeten das Projekt „Austria3“ 1997 anlässlich einer Benefizveranstaltung für ein Obdachlosenheim. Seitdem tourte die Band erfolgreich durch die Schweiz, Österreich und Deutschland, produzierte mehrere erfolgreiche CDs, eine DVD und ein Video. Viele ihrer Auftritte waren dabei als Benefizkonzerte konzipiert. Die Gruppe hat so allein drei Obdachlosenwohnhäuser finanziert. Zu ihren Bekannten Liedern gehören unter anderem „Schifoan“, „Macho Macho“, „Zwickt’s mi“ und „Es lebe der Zentralfriedhof“.

Zum Ende der Zusammenarbeit meinte Wolfgang Ambros: „Wir hatten eine schöne und auch spannende Zeit miteinander. Aber nach neun Jahren gemeinsamer Auftritte haben wir den allmählichen Leerlauf bemerkt, so ist die Trennung nur eine logische und vernünftige Konsequenz.“

Die Gruppe wird in diesem Sommer ihre letzte gemeinsame Tournee gemeinsam zu Ende bringen. Alle angekündigten Konzerte sollen stattfinden. Ihr letztes Konzert geben die drei am 24. Juli im schwäbischen Altusried als Open-Air-Konzert.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 10, 2006

Gericht erlaubt Dieter Bohlen das Duzen von Polizisten

Gericht erlaubt Dieter Bohlen das Duzen von Polizisten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hamburg (Deutschland), 10.02.2006 – Dem Entertainer und Musik-Produzenten Dieter Bohlen wurde es nun gerichtlich erlaubt, Polizisten duzen zu dürfen. Diese ungewöhnliche Erlaubnis wurde dem Jurymitglied von Deutschland sucht den Superstar nun vom Hamburger Landgericht erteilt.

Der ehemalige Modern-Talking-Star hatte im Rahmen eines Streites wegen angeblichen Falschparkens mit einen Polizeibeamten die unformelle Anredeform benutzt. Ein daraufhin von der Staatsanwaltschaft Hamburg beantragter Strafbefehl wurde jedoch vom Gericht zurückgewiesen, da Bohlen jeden duze.

Eine Beschwerde dazu hatte ebenfalls keinen Erfolg, da das beanstandete Verhalten fester Bestandteil von Bohlens Umgangsformen sei, er lege „augenscheinlich ein gleiches Verhalten bei öffentlichen Auftritten an den Tag“. Daher könne man in diesem Fall das Duzen von Polizisten „nur als Unhöflichkeit ohne ehrverletzenden Inhalt“ werten.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 22, 2005

Hochzeit im Hause Aguilera

Hochzeit im Hause Aguilera – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Hochzeit im Hause Aguilera

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:54, 22. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Napa Valley (USA), 22.11.2005 – Bei Sonnenuntergang hat am Samstag im kalifornischen Napa Valley US-Popsängerin Christina Aguilera ihren Freund Jordan Bratman geheiratet.

Das Brautkleid schuf Designer Christian Lacroix. Die beiden wünschten sich anstatt von Hochzeitsgeschenken Spenden für den Wiederaufbau der Schäden, die durch den Hurrikan „Katrina“ entstanden waren. Bratman ist der Manager der Pop-Sängerin. Seit Februar 2005 waren beide verlobt, damals waren sie bereits seit drei Jahren ein Paar.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Hochzeiten und Geburten
  • Portal:Hurrikans

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 16, 2005

Trauer um Hanne Haller

Trauer um Hanne Haller – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Trauer um Hanne Haller

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 00:05, 16. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Tegernsee (Deutschland), 16.11.2005 – Die bekannte Schlagersängerin Hanne Haller ist am Dienstag nach einem fünfwöchigen Koma im Alter von 55 Jahren gestorben. Hanne Haller litt an Krebs. Geboren wurde sie in Norddeutschland, siedelte Anfang der 70er Jahre nach München um und lebte zuletzt am Tegernsee.

Bekannt wurde Haller 1981 durch ihren Schlager „Samstagabend“. Neben dem Singen war sie auch noch als Produzentin, Komponistin, Tonmeisterin und Texterin tätig. Ihr dritte Langspielplatte „Augenblicke“ erhielt 1983 den „Deutschen Schallplattenpreis“ der Phonoakademie. 1985 schaffte sie mit ihre Lied „Für alle“ den zweiten Platz beim Internationalen Grand Prix. Vertreten hatte das von ihr komponierte Lied die Gruppe „Wind“. Die Auszeichnung „Goldene Stimmgabel“ erhielt Haller drei Mal.

Haller war Komponistin und Produzentin bekannter Sänger wie Milva, Caterina Valente, Johannes Heesters, Daliah Lavi und Katja Ebstein. Die letzte CD, die Haller auf den Markt brachte, kam im November 2004 heraus und hieß „Gute Nachricht“.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 30, 2005

Ursache für Brückeneinsturz bei „Frequency-Festival“ bekannt

Ursache für Brückeneinsturz bei „Frequency-Festival“ bekannt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Salzburg (Österreich), 30.10.2005 – Zwei Monate nach dem Einsturz einer Fußgängerbrücke bei dem Open-Air-Pop-Festival „Frequency“ auf dem Salzburgring in der Gemeinde Hof (Flachgau) sind die Gründe für das Unglück bekannt.

Demnach sind nun die Ermittlungen der Kriminalpolizei beendet. Es liegen zwei Gutachten vor, eines von dem unabhängigen Sachverständigen Walter Kraibacher und eines der bautechnischen Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg. Bei dem Unglück am 19. August 2005 mussten 31 Musikfans teilweise mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ursache war das Fundament der Gerüstkonstruktion der Brücke. Die Grundkonstruktion der Brücke ansich war in Ordnung. Die deutsche Baufirma der Brücke hat den Unfall nicht zu verantworten. Problematisch waren die Holzteile der Gerüstkonstruktion. Sie waren für den Einsatz im Freien nicht geeignet. Bei den vorhandenen Witterungsverhältnissen hatte das Holz in dem nassen Boden seine Tragfähigkeit verloren, so dass die Stützen der Brücke zusammenbrachen. Unmittelbar vor dem „Frequency-Festival“ waren starke Regenfälle nieder gegangen, und der Leim der Holzplatten war aufgeweicht. Die Versuchs- und Forschungsanstalt wies darauf hin, dass Platten aus Beton oder Stahl besser geeignet gewesen wären.

Die Veranstalter des Festivals erwartet nächste Woche eine Strafanzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Gemeingefährdung. Angezeigt werden sollen die beiden Produktionsmanager des Festivals sowie der Erbauer der Brücke, der diese in Eigenverantwortung erbauen ließ. Die beiden Veranstalter sehen dem Verfahren mit Gelassenheit entgegen. Sie hatten die Auflage, für den Bau der Brücke eine professionelle Person zu engagieren. Dieser Auflage waren sie mit der Verpflichtung des Brückenbauers nachgekommen.

Derzeit laufen bereits die Planungen für das nächste Frequency Festival. Es findet im August 2006 statt. Bis dahin sollen zwei neue Brücken mit festen Fundamenten erbaut werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 25, 2005

Verkaufsrekord in den deutschen Charts

Verkaufsrekord in den deutschen Charts – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Verkaufsrekord in den deutschen Charts

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:50, 28. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 25.10.2005 – Robbie Williams hat in Deutschland einen neuen Verkaufsrekord aufgestellt. Sein neues Album „Intensive Care“, das er vor zwei Wochen persönlich in Berlin vorgestellt hatte, landete sofort auf einem Spitzenplatz.

Am Tag der Veröffentlichung, am vergangenen Freitag, wurden nach Angaben seiner Plattenfirma auf Anhieb mehr als 100.000 Platten verkauft, in den beiden Tagen danach nochmals knapp 70.000 Exemplare. Die aus dem Album ausgekoppelte Single-CD „Tripping“ steht in Deutschland seit zwei Wochen in den deutschen Charts auf Platz eins.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 23, 2005

Captain Jack starb im Alter von 43 Jahren

Captain Jack starb im Alter von 43 Jahren

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:40, 25. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Palma de Mallorca (Spanien), 23.10.2005 – Gestern starb im Alter von nur 43 Jahren der international bekannte Sänger und Rapper Captain Jack.

Der Sänger gründete 1995 zusammen mit Freunden das Projekt Captain Jack. Insgesamt verkaufte er innerhalb seiner zehnjährigen Karriere knapp 20 Millionen Tonträger. Seine bekanntesten Hits waren unter anderem Soldier, Soldier und Captain Jack, Drill Instructor und viele mehr. Seine Musik hatte einen eingängigen Dance-Sound. Dieser Sound war mit Rap-Elementen im Stil eines Drill-Instructors durchzogen. Seine neueste Single hat Captain Jack, der mit bürgerlichem Namen Franky Gee oder Francisco Gutierrez hieß, erst kürzlich mit dem Song Capitano veröffentlicht.

Franky Gee wurde 1962 in Havanna geboren, siedelte aber bald mit seinen Eltern in die USA um. Nachdem er Mitte der 1980er Jahre in West-Deutschland stationiert war, entschloss er sich am Ende seiner Militärzeit zur vollständigen Umsiedlung nach Deutschland. Gee lebte nach Deutschland seit langem in der spanischen Stadt Palma de Mallorca. Nach einem ersten Schlaganfall im Jahr 2002 brach er am 17. Oktober 2005 erneut zusammen. Seit dem 19. Oktober lag er im Koma, aus dem er nicht mehr aufwachte. In einer Klinik in Palma de Mallorca starb er an den Folgen einer Hirnblutung.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 11, 2005

Robbie Williams – Superstar

Robbie Williams – Superstar – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Robbie Williams – Superstar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 11.10.2005 – Robbie Williams begeisterte vergangenes Wochenende seine deutschen Fans. Sowohl ältere als auch junge Fans pilgerten am Freitag ins Berliner Velodrom, um dort ein Spektakel zu erleben.

Der 31-jährige Superstar Robbie Williams präsentierte dort sein neues Album „Intensive Care“. Auf dieses Album mussten die Fans immerhin bereits zwei Jahre warten. Solange hatte sich Williams noch nie mit einem Album Zeit gelassen.

Die 8.000 Zuschauer zeigten sich vorwiegend begeistert von dem eher kurz gehaltenen Auftritt ihres Idols. Auch die hohen Preise hielten die Fans nicht davon ab, das Konzert zu besuchen. Die Zuschauer füllten zur Gänze das Velodrom.

Zugabe gab es keine, doch ein kleiner Trost für das Publikum waren die Worte „Ich liebe Euch“, die Williams in einem gut verständlichen Deutsch ins Mikrofon hauchte.

Die Single-Auskoppelung „Tripping“ ist schon seit Wochen im Radio zu hören und erfreut sich bei seinen Fans großer Beliebtheit.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 20, 2005

Salzburg: 31 Verletzte bei Brückeneinsturz auf Pop-Festival

Salzburg: 31 Verletzte bei Brückeneinsturz auf Pop-Festival

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:30, 21. Aug 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Salzburg (Österreich), 20.08.2005 – Bei dem Open-Air-Pop-Festival „Frequency“ auf dem Salzburgring in der Gemeinde Hof (Flachgau) hat sich gestern Abend gegen 21:00 Uhr ein schwerer Zwischenfall ereignet.

Eine Holzbrücke knickte ein und brach zusammen. Es war eine von drei Übergängen nebeneinander, die den Zugang zur Hauptbühne darstellten. Zwei Meter unter den Brücken läuft ein Bach hindurch. Bei dem Unfall wurden 31 Menschen verletzt, elf kamen ins Krankenhaus. Es geschah direkt nach dem Auftritt der Band Farin Urlaub Racing Team. Polizeiermittlungen zufolge war die Brücke vermutlich überbelastet.

Der Salzburger Landesrettungskommandant Gerhard Huber sagte: „Es gibt keine schwerst- oder gar lebensbedrohlich Verletzte. Insgesamt wurden 31 Verletze versorgt, elf von ihnen wurden ins Unfallkrankenhaus bzw. in die Unfallchirurgie des Landeskrankenhauses gebracht“.

Das Festival wird trotz des Unfalls bis zum Abschluss am Samstag fortgesetzt, es entstand keine Panik unter den Besuchern. Noch in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Brücke auf Anweisung der Salzburger Staatsanwaltschaft abgebaut und beschlagnahmt. Ein technisches Gutachten wurde zur Klärung der Einsturzursache angefordert.

Eine zweite baugleiche Brücke wurde sicherheitshalber gesperrt. Das österreichische Bundesheer baute über Nacht eine Behelfsbrücke als Ersatz.

Themenverwandte Artikel

  • Ursache für Brückeneinsturz bei „Frequency-Festival“ bekannt (30.10.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »