WikiNews de

June 12, 2012

Japan: 64-jähriger Boss einer Yakuza-Bande kommt gegen 15 Millionen Euro Kaution frei

Japan: 64-jähriger Boss einer Yakuza-Bande kommt gegen 15 Millionen Euro Kaution frei

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:07, 12. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Yenschein

Kyōto (Japan), 12.06.2012 – Der 64-jährige Kiyoshi Takayama ist die Nummer Zwei der Yamaguchi-gumi, einem berüchtigten Zweig der Yakuza mit 20.000 Mitgliedern. Gegen Zahlung von umgerechnet 15 Millionen Euro kam er jetzt aus der Untersuchungshaft frei.

Die Haft war gegen ihn angeordnet worden, weil er einen Bauunternehmer bei einer Erpressung um 40 Millionen Yen (umgerechnet etwa 400.000 Euro) erleichtert haben soll. Jetzt befindet er sich in einem Krankenhaus in Behandlung, sein Gesundheitszustand soll schlecht sein. Die Yakuza-Banden stehen seit kurzer Zeit im Fadenkreuz der Ermittlungsbehörden Japans, lange konnten sie sich darauf verlassen, dass die Polizei nicht genau hinschaute, wenn sie ihr Geld mit Drogengeschäften, Glücksspiel und Prostitution erwirtschafteten. Ihre Hauptquartiere findet man noch jetzt im Telefonbuch.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Organisierte Kriminalität
  • Japans Polizei meldet Erfolg gegen die Yakuza (17.03.2012)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 24, 2007

Fortschritte in der Stammzellenforschung: Umwandlung von Haut- zu Stammzellen möglich

Fortschritte in der Stammzellenforschung: Umwandlung von Haut- zu Stammzellen möglich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:47, 24. Nov. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kyōto (Japan) / Madison (Vereinigte Staaten), 24.11.2007 – Laut einer Nachricht, die vergangene Woche bekannt gegeben wurde, ist es Wissenschaftlern von der Universität Kyoto unter der Leitung von Shinya Yamanaka und James Thomson von der Universität Wisconsin erstmals gelungen menschliche, differenzierte Zellen (Haut- und Bindegewebszellen bzw. an der Universität Wisconsin Vorhautzellen eines Neugeborenen) wieder in einen embryonalartigen Zustand zurückzuversetzen, also embryoartige Zellen zu gewinnen. Dabei wurde Gebrauch von vier Genen gemacht, die über Retroviren eingeschleust wurden.

Allerdings hat sich bei der jetzigen Methode über mehrere Versuche hinaus gezeigt, dass die Zellen, die so „zurückprogrammiert“ wurden, sich zu Krebszellen entwickeln können. Diese embryoartigen Zellen sind pluripotent.

Daher wird dies als bedeutender Schritt für die Krebstherapie angesehen – man hofft damit Gewebe züchten zu können, die bei Krebspatienten verschlissen sind und die verschlissenen dann durch die neu gezüchteten zu ersetzen. Desweiteren könnte man damit auch Diabetes (Typ 1) heilen.

Die Ergebnisse der Studien der Wissenschaftler wurden in den beiden Fachzeitschriften „Cell“ und „Science“ veröffentlicht.

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Diabetes Typ 1“.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 11, 2006

Nintendo-Spielekonsole Wii ist auf dem Markt

Nintendo-Spielekonsole Wii ist auf dem Markt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:00, 11. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nintendos Wii auf der E3 2006.

Kyōto (Japan), 11.12.2006 – Die von Nintendo angekündigte Spielekonsole Wii ist am Freitag auf den Markt gekommen. Die Nachfrage war so enorm, dass es in einigen Läden vor der Eröffnung lange Schlangen gab und die Spielekonsole oftmals bereits kurz nach der Eröffnung ausverkauft war.

Wer keine der Spielekonsolen mehr ergattern konnte, muss jedoch nicht zu sehr enttäuscht sein. In dieser Woche kommt laut Nintendo bereits ein neue Lieferung von Wiis an.

In Nordamerika war die Spielekonsole bereits am 19. November auf den Markt gekommen, mit ähnlich großem Andrang.

Themenverwandte Artikel

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 29, 2006

Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii

Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:55, 29. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nintendo Game Cube

Kyōto (Japan), 29.04.2006 – Die von Nintendo angekündigte Spielekonsole Revolution wird unter dem Namen Wii auf den Markt kommen. Gesprochen wird der Name wie das englische Wort für „wir“ (= we). Der Erscheinungstermin im Jahr 2006 soll unverändert bleiben.

Ein Sprecher von Nintendo gab diese Information am Freitag bekannt. Er sagte: “Das Starke an dem Namen ist das Logo, die beiden ‘ii’. Sie symbolisieren zum Beispiel zwei Hände oder auch zwei Spieler”. Allerdings gab er keinen genauen Erscheinungstermin an, und er nannte auch noch keinen Preis für das Produkt.

Die Fachwelt ist über die Umbenennung nicht verwundert. Bereits früher hat Nintendo Nachfolgemodelle mit völlig anderen Namen als deren Vorgänger auf dem Markt gebracht. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Leser noch an das Nintendo DS, das später zu Nitro wurde, oder an den Game Cube, der zuvor Dolphin hieß. Damit unterscheidet sich Nintendo von seinen Konkurrenten Sony und Microsoft. Diese beiden Hardwarehersteller benennen grundsätzlich die neuen Konsolen mit ähnlichen Namen wie die Vorgängermodelle.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 17, 2005

Erscheinungstermin von „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ verschoben

Erscheinungstermin von „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ verschoben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:31, 17. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kyōto (Japan), 17.12.2005 – Anfang Dezember 2005 gab der japanische Computerspiel-Hersteller Nintendo die Verschiebung des Computerspiels „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ bekannt.

Als neuen Termin nannte der Marketing-Chef Nintendos, Reggie Fils-Aime, den Monat April 2006. Er legte sich jedoch auf keinen bestimmten Tag fest. Shigeru Miyamoto, einer der Nintendo-Chefs, zeichnet für die Verspätung verantwortlich. Miyamoto möchte „Twilight Princess“ erst dann veröffentlichen, wenn das Spiel absolut perfekt läuft. Sein Wille zur Perfektion steht über dem Wunsch eines schnellstmöglichen Verkaufstermins. Laut Miyamoto soll „Twilight Princess“ das beste Zelda-Spiel aller Zeiten werden.

Nintendo Game Cube

Die Programmierung von „Twilight Princess“ ist nach Angaben Fils-Aime’s in der Grundstruktur fertig gestellt, Miyamoto möchte aber noch wichtige Details verbessern. Unter anderem soll dies die Bosskämpfe des Zeldahelden „Link“ betreffen.

„Twilight Princess“ wird wie erwartet auf der Spielekonsole Nintendo GameCube laufen. Der Erscheinungstermin für die neueste Spielekonsole von Nintendo, der Nintendo Revolution, hat somit nichts mit dem Erscheinungstermin von „Twilight Princess“ zu tun.

Themenverwandte Artikel

  • Neuer Name für Nintendos Revolution lautet Wii (28.02.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.