Estnischer Schriftsteller Jaan Kross 87-jährig verstorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:59, 28. Dez. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tallinn (Estland), 28.12.2007 – Am Donnerstag, den 27. Dezember 2007 verstarb in Tallinn der estnische Schriftsteller Jaan Kross.

Der 87-Jährige zählt zu den bekanntesten Schriftstellern Estlands, wurde er doch in den letzten zwei Jahrzehnten auch als Anwärter für den Literaturnobelpreis gehandelt.

Geboren wurde er am 18. Februar 1920 in Tallinn. Er besuchte die Universität Tartu und schloss dort 1944 sein Studium als Jurist ab. Danach wurde er von den Nazis verhaftet und verbrachte zwei Jahre im Gefängnis. Anschließend wurde er von den an die Macht kommenden Sowjets zwischen 1946 und 1954 in ein sowjetisches Gulag nach Sibirien verbracht.

Die meisten seiner Werke beschreiben historische Begebenheiten, die er in Romanen und Kurzgeschichten verarbeitet hat. Er wird deshalb auch als ein Wiederbeleber des historischen Romans angesehen.

Viele seiner Werke sind ins Deutsche übersetzt worden. Darunter „Der Verrückte des Zaren“, „Professor Martens Abreise“, „Das Leben des Balthasar Rüssow“ sowie das frühe Werk „Ausgrabungen“. Seine Memoiren veröffentlichte er im Jahre 2003 unter dem Titel „Kallid kaasteelised“ (Teure Weggefährten) selbst.

Quellen