WikiNews de

January 5, 2013

Skispringen: Schlierenzauer gewinnt in Innsbruck

Skispringen: Schlierenzauer gewinnt in Innsbruck

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:12, 6. Jan. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gewinnt in seinem “Wohnzimmer”: Gregor Schlierenzauer

Drittes Springen: Bergiselschanze in Innsbruck

Innsbruck (Österreich), 05.01.2013 – Das dritte von insgesamt vier Springen der 61. Vierschanzentournee hat der Österreicher Gregor Schlierenzauer gewonnen. Klar distanzierte Schlierenzauer beim Springen (131,5 Meter/123 Meter) an der Bergiselschanze in Innsbruck seinen direkten Konkurrenten in der Gesamtwertung der Tournee, den Norweger Anders Jacobsen. Ein gutes Springen absolvierte der Pole Kamil Stoch mit Platz zwei als auch der Norweger Anders Bardal (Rang drei). Nur knapp verfehlte der beste deutsche Springer, Severin Freund, das Podest und landete mit 125 und 120,5 Meter hinter Bardal auf Rang vier.

Jacobsen patzt

Jacobsen, der Gewinner von Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen, nutzte seine Chancen nicht und zeigte nach einem sehr guten Sprung im ersten Durchgang einen sehr durchwachsenen zweiten Sprung von nur noch 117,5m und rutschte in der Wertung auf Platz sieben ab. Damit verspielte Jacobsen die Chance auf einen sogenannten “Grand Slam”, dem Gewinn aller vier Springen der Tournee.

Deutsche Springer wieder besser

Nach durchwachsenen Trainingssprüngen und Qualifikation zeigten sich die deutschen Springer beim dritten Springen der Tournee wieder in besserer Form. Gerade Severin Freund, der in Garmisch-Partenkirchen und auch bei Trainingssprüngen und der Qualifikation in Innsbruck nicht überzeugte, kam bei beiden Sprüngen gut zurecht und sicherte sich so die Möglichkeit, beim letzten Springen der Tournee in Bischofshofen noch einen Podestplatz zu erreichen. Zweitbester Deutscher war nach besseren Trainingssprüngen Richard Freitag (122,5 und 120 Metern), Routinier Martin Schmitt schaffte es mit seinen beiden Sprüngen (122 und 121 Meter) als drittbester Deutscher unter die Top 15 und qualifizierte sich somit für die bevorstehende Weltmeisterschaft. Trotz guter Leistung schaffte es Andreas Wank nicht in die zweite Runde des Springens.

Alles noch offen

Zwar hat Gregor Schlierenzauer den bisherigen Spitzenreiter Anders Jacobsen um rund 10 Meter distanzieren können, allerdings hat Jacobsen mit einem Sieg beim letzten Springen in Bischofshofen noch die Möglichkeit, die diesjährige Vierschanzentournee zu gewinnen. Auch im Kampf um Platz drei zwischen Tom Hilde (NOR) und Severin Freund ist noch alles offen. Beide trennen gerade einmal 1,2 Punkte voneinander.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 2, 2013

Skispringen: Jacobsen gewinnt zweites Springen

Skispringen: Jacobsen gewinnt zweites Springen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:56, 2. Jan. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gewinner des Neujahrsspringen 2013: Anders Jacobsen

Garmisch-Partenkirchen (Deutschland), 02.01.2013 – Der Norweger Anders Jacobsen hat am Neujahrstag 2013 auch das zweite Springen der 61. Vierschanzentournee auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen für sich entscheiden können. Nach einem misslungenen Sprung im ersten Durchgang sprang Jacobsen in seinem zweiten Sprung 143,0 Meter und setzte sich damit an die Spitze. Selbst der Top-Favorit und Vorjahressieger Gregor Schlierenzauer aus Österreich konnte mit zwei sehr guten Sprüngen die Punktzahl von Jacobsen nicht erreichen. Auf den dritten Platz sprang der norwegische Teamkollege von Jacobsen, Anders Bardal.

Deutsche Springer enttäuschen

Die deutschen Hoffnungen wurden beim zweiten Springen enttäuscht: Favorit Severin Freund kam mit der Schanze nicht zurecht und zeigte zwei durchwachsene Sprünge, die am Ende nur für einen 15. Platz reichten, Michael Neumayer belegte gar nur den 21. Rang. Besser lief es für den 17-jährigen Tournee-Neuling Andreas Wellinger. Mit zwei guten Sprüngen schaffte Wellinger mit Rang neun eine Platzierung unter den besten zehn, Andreas Wank kam auf den elften Platz. Routinier Martin Schmitt war nach dem ersten Durchgang des Springens sogar bester Deutscher auf dem siebenten Rang, nach dem zweiten Durchgang fiel Schmitt jedoch auf Platz 14 zurück. Enttäuschung auch auf Schweizer und österreichischer Seite: Sowohl der Schweizer Simon Ammann als auch der Österreicher Wolfgang Loitzl erreichten nicht die zweite Runde in Garmisch-Partenkirchen.

Schmitt weiter dabei

Am Abend gab Bundestrainer Werner Schuster bekannt, welche sechs Springer er für die zwei verbleibenden Springen der Vierschanzentournee in Österreich mitnehmen wird. Neben Severin Freund, Richard Freitag, Michael Neumayer, Andreas Wellinger und Andreas Wank darf sich auch der viermalige Weltmeister und Routinier Martin Schmitt zum Aufgebot der deutschen Sprungmannschaft zählen. Bundestrainer Schuster dazu: „Wir haben es nach dem Leistungsprinzip gesehen, Martin gebührt hoher Respekt, er hat sich das verdient.”

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 1, 2013

Vor dem Neujahrsspringen: Schlierenzauer überzeugt

Vor dem Neujahrsspringen: Schlierenzauer überzeugt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:01, 1. Jan. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gregor Schlierenzauer (Österreich)

Garmisch-Partenkirchen (Deutschland), 01.01.2013 – In der Qualifikation zum Neujahrsspringen der 61. Vierschanzentournee auf der Großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen zeigte sich Vorjahressieger Gregor Schlierenzauer aus Österreich in Topform. Mit seinem Sprung über 138 Metern dominierte er die Konkurrenz, auch den Sieger des Auftaktspringens in Oberstdorf, den Norweger Anders Jacobsen, sowie den Favoriten aus Deutschland, Severin Freund (126 m).

Neumayer bester Deutscher, Schmitt hat Spaß

Wie schon in den vergangenen Tagen zeigte sich Michael Neumayer in guter Form. Er landete mit seinem Sprung von 133 Metern auf Rang sieben der Qualifikation und zeigte damit den besten deutschen Sprung. Freund hingegen patzte bei seinem Sprung und kam nur auf eine Weite von 126 Metern. Auch der viermalige Weltmeister Martin Schmitt zeigte sich in konstant guter Form bei seinem Sprung von 125 Metern. „Das hat Spaß gemacht, ich freue mich auf das Springen und bin bereit“, sagte Schmitt gegenüber der ARD Sportschau. Insgesamt schafften es 10 deutsche Skipringer des DSV in die erste Runde des Neujahrsspringens: Andreas Wank (8.), Andreas Wellinger und Richard Freitag (beide 16.), Martin Schmitt (20.), Danny Queck (23.), Karl Geiger (32.), Maximilian Mechler (38.) und Felix Schoft (50.). Tobias Bogner wurde wegen regelwidriger Schuhe disqualifiziert.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 4, 2008

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Gregor Schlierenzauer holt sich in Klingenthal den Tagessieg

Veröffentlicht: 16:30, 4. Okt. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Schanze in Klingenthal

Schanze in Klingenthal

Klingenthal (Deutschland), 04.10.2008 – Am Freitag, den 3. Oktober sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Klingenthal in Deutschland auf der Vogtland Arena.

Gregor Schlierenzauer hat bei der vorletzten Station des Sommer-Grand-Prix-Skispringens 2008 mit Sprüngen auf 139 und 138,5 Metern und 282,5 Punkten vor Simon Ammann und Martin Koch gewonnen. Der Norweger Anders Jacobsen wurde vierter vor dem Deutschen Michael Uhrmann. Der Schweizer Simon Ammann lag nach dem ersten Durchgang vor Schlierenzauer und Koch auf dem ersten Platz. Der Deutsche Felix Schoft lag nach Durchgang eins auf dem vierten Platz und hatte eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang.

Dieses Finale hatte viel zu bieten für den Zuschauer. Michael Uhrmann sprang von Platz 19 auf den fünften Platz. Martin Schmitt belegte am Ende den neunten Platz. Felix Schoft fiel vom vierten Platz auf den 15. Platz zurück. Erik Simon kam auf den 17. Platz und Michael Neumayer erreichte enttäuscht den 22. Platz. Vincent Descombes Sevoie erreichte den siebten Platz, dies war das beste Ergebnis in seiner Karriere.

Mit dem Sieg konnte Schlierenzauer in der Gesamtführung an dem Schweizer Ammann wieder vorbeiziehen. Ammann fehlten drei Punkte zum ersten Platz.

Das letzte Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet heute in Liberec in Tschechien statt.

Quellen

  • skijumping.bplaced.net: „Schlierenzauer gewinnt SGP in Klingenthal – Ammann nur knapp geschlagen“ (3.10.2008)
This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 26, 2008

Damenskispringen: Deutscher Doppelsieg in Oberstdorf

Damenskispringen: Deutscher Doppelsieg in Oberstdorf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:24, 26. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schattenbergschanze in Oberstdorf

Oberstdorf (Deutschland), 26.09.2008 – Damen-Sommerskispringen auf der Schattenberg-Normalschanze in Oberstdorf:

Beim Mattenskispringen des Ladies-Continentalcups (Ladies-COC), der höchsten internationalen Wettkampfklasse der Damen, konnte das deutsche Team einen Doppelsieg feiern. Die für den VSC Klingenthal startende Ulrike Gräßler gewann das Springen mit Sprüngen von 94,5 und 85,5 Metern souverän vor der deutschen Meisterin Magdalena Schnurr (Baiersbronn) und der US-Amerikanerin Jessica Jerome. Die nach dem ersten Durchgang noch knapp in Führung liegende Norwegerin Line Jahr kam im zweiten Durchgang nur auf 76 Meter und wurde am Ende Achte. Beste Österreicherin wurde als Vierte Jacqueline Seifriedsberger aus Waldzell. Die erst 14-jährige Malika Schüpbach wurde als 15. beste Schweizerin.

Durch den Sieg übernimmt Gräßler die Führung in der Gesamtwertung des COC. Die bisher führende Japanerin Izumi Yamada rutschte durch einen zehnten Rang auf Platz drei des Klassements ab. Magdalena Schnurr verteidigt ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung. Das nächste Springen des Ladies-Continentalcups findet am morgigen Samstag ebenfalls von der Schattenbergschanze statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 15, 2008

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Simon Ammann gewinnt in Hakuba beide Springen

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Simon Ammann gewinnt in Hakuba beide Springen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:05, 15. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schanze in Hakuba

Hakuba (Japan), 15.09.2008 – Am Samstag, den 13. September, und am Sonntag, den 14. September, sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Hakuba auf den Hakuba-Schanzen.

Den ersten Wettkampftag gewann der Schweizer Simon Ammann mit Sprüngen von 135,5 und 124,5 Metern mit 262,5 Punkten vor dem Japanischen Daiki Iko. Er kam auf 126,5 und 118 Meter mit 237,6 Punkten, und Andreas Küttel konnte mit 127 und 117 Meter und 236,2 Punkte erreichen. Nach dem ersten Durchgang lag der Schweizer Ammann vor Küttel und Ito in Führung. Auch der Russe Denis Kornilov lag mit Platz vier auf Schlagdistanz. Im zweiten Durchgang setzte sich der Japaner Kento Sakuyama mit einem Sprung auf 124,5 Meter von Platz 17 nach vorne auf den vierten Platz. Für die drei Deutschen war der erste Wettkampftag ein gutes Ergebnis, denn Michael Neumayer kam auf den vierten Platz. Felix Schoft und Andreas Wank kamen auf die Plätze 18 und 19. Der Österreicher Andreas Strolz kam mit einem Sprung von 123,5 Metern auf den fünften Platz, wurde aber wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert. Nicolas Fettner wurde 13.

Auch den zweiten Wettkampftag gewann der Schweizer Simon Ammann mit Sprüngen von 130 und 129,5 Metern und 262,6 Punkten vor Daiki Ito, der 124,5 und 129 Meter weit sprang und 255,3 Punkten erzielte. Der Norweger Roar Ljoekelsoey erreichte mit 129 und 120,5 Metern 248,1 Punkte. Nach dem ersten Durchgang lag der Norweger Ljoekelsoey vor Simon Ammann und Daiki Ito. Im zweiten Durchgang fiel Ljoekelsoey mit einem Sprung von 120,5 Metern auf Platz drei zurück. Die Deutschen sprangen mit Michael Neumayer auf Platz sieben, Felix Schoft wurde Achter, und 13. wurde Andreas Wank.

Simon Ammann konnte mit den zwei Siegen den ersten Platz der Gesamtführung vor Gregor Schlierenzauer holen. Schlierenzauer liegt nur 17 Punkte hinter dem Schweizer.

Das nächste Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet am 3. Oktober in Klingenthal in Deutschland statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 2, 2008

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Gregor Schlierenzauer gewinnt in Zakopane beide Springen

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Gregor Schlierenzauer gewinnt in Zakopane beide Springen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:05, 2. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schanze in Zakopane

Zakopane (Polen), 02.09.2008 – Am Freitag, den 29. August, und am Samstag, den 30. August, sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Zakopane auf der Wielka Krokiew.

Der erste Wettkampf am Freitag musste nach elf Springern abgebrochen werden, weil es widrige Windbedingungen sowie starken Regen gab. Der erste Wettkampftag wurde am Samstag um 16:20 Uhr nachgeholt. Den nachgeholten Wettkampf gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit Sprüngen von 125 und 135 Metern mit 267,5 Punkten vor dem Deutschen Michael Uhrmann, der 122 und 133 Meter weit sprang. Dritter wurde der Schweizer Simon Ammann mit Sprüngen von 122,5 und 131,4 Metern und 253,7 Punkten. Nach dem ersten Durchgang lag Schlierenzauer mit 125 Metern auf dem ersten Platz vor dem Finnen Ville Larinto, der 124 Meter weit sprang sowie Maciej Kot und Tom Hilde, die beide 123 Meter weit sprangen. Im zweiten Durchgang legte Schlierenzauer noch mal 10 Meter drauf und beeindruckte die Konkurrenz. Larinto, Kot und Hilde sprangen im zweiten Durchgang nicht mehr so weit und belegten die Plätze 13., 7. und 11. Die Deutschen sprangen sehr gut, so dass Uhrmann den zweiten Platz belegte. Andreas Wank belegte den sechsten Platz. Dies war sein bestes Ergebnis und auf Platz neun sprang Martin Schmitt. Stephan Hocke wurde 22. und Felix Schoft sprang nicht so gut, er landete auf Platz 49. Der Lokalmatador Adam Malysz wurde nur als 30. gewertet.

Den zweiten Wettkampf gewann ebenfalls der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit Sprüngen von 129,5 und 126 Metern vor dem zweiten Michael Uhrmann. Der Pole Lukas Rutkowski sprang auf 121,5 und 130,0 Meter und wurde Dritter. Nach dem ersten Durchgang lag der Österreicher Wolfgang Loitzl vor Schlierenzauer und dem Norweger Björn Einar Romoeren auf dem ersten Platz. Im zweiten Durchgang hatte die Jury viel zu tun. Immer wieder führten widrige Wetterbedingungen zu Unterbrechungen, so dass die Jury elf Springer vor Schluss den Wettkampf abbrechen und neu starten musste. Neben Schlierenzauer waren noch drei weitere Österreicher sowie Loizl, Kofler und Koch in den Top 10. Martin Schmitt sprang wieder einen guten Wettkampf und belegte Platz zehn, Stephan Hocke und Andreas Wank sprangen auf die Plätze 17. und 20. Felix Schoft sah wieder den zweiten Durchgang nicht.

Das nächste Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet am 13. September in Hakuba in Japan statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 7, 2008

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Gregor Schlierenzauer holt sich den Tagessieg in Pragelato

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Gregor Schlierenzauer holt sich den Tagessieg in Pragelato

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:37, 7. Aug. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schanze in Pragelato

Pragelato (Italien), 07.08.2008 – Am Dienstag, den 5. August sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Pragelato in Italien auf der Stadio del Trampolino.

Das letzte Springen des „4 Nations Grand Prix“ könnte der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit Sprüngen von 136,5 und 135 Metern vor Roman Koudelka und Harri Olli gewinnen. Nach dem ersten Durchgang lag Schlierenzauer vor den Deutschen Michael Uhrmann und Roman Koudelka auf Platz eins. Am Ende verpasst Uhrmann knapp mit Platz vier das Podest. Platz sieben und acht erreichen Michael Neumayer und Martin Schmitt. Stephan Hocke erreicht am Ende Platz zwölf. Wegen einer Bänderzerrung konnte Georg Späth nicht am Springen teilnehmen.

Die Norweger kamen gar nicht in den Sommer-Grand-Prix-Skispringen. Im zweiten Durchgang kamen Tom Hilde und Björn Einar Romoeren und zeigten keine gute Leistung. Der Finne Harri Olli holte in diesen Sommer schon seinen zweiten Podestplatz und sein Teamkollege Arttu Lappi kam nicht in den zweiten Durchgang.

Den Gesamtsieg des „4 Nations Grand Prix“ konnte der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit 913.2 Punkten vor Andreas Kofler mit 908.3 Punkten und Simon Ammann 897,6 Punkte gewinnen.

Der nächste Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet am 29. August nach der Olympiapause in Zakopane in Polen statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 4, 2008

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Harri Olli siegt in Courchevel

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Harri Olli siegt in Courchevel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:27, 4. Aug. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Courchevel (Frankreich), 04.08.2008 – Am Sonntag, den 3. August sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Courchevel in Frankreich auf der Tremplin au Praz.

Der Finne Harri Olli hat mit weiten von 131,5 und 126,5 Metern vor dem deutschen Georg Späth und dem Schweizer Simon Ammann gesiegt. Nach dem ersten Durchgang stand Olli auf Platz eins vor dem Österreicher Österreicher Gregor Schlierenzauer und vor dem deutschen Georg Späth.

Der deutsche Michael Uhrmann sprang im Finale auf 131,5 Metern, machte von Platz 26. 17 Plätze gut und lag am Ende auf Platz neun. Auch der Schweizer Andreas Küttel mach den verkotzten ersten sprung im zweiten Durchgang wieder gut und landete auf Platz elf. Zu erst setzte sich Späth auf Platz eins. Der Österreicher Schlierenzauer sprang auf seinen eigenen Schanzenrekord der liegt bei 134,5 Metern aber er kam vor der Sturzlinie zu Sturz und bekam schlechte Noten die ihn auf Position Vier zurückwarfen.

Im ersten Durchgang sind von den Gastgebern Emanuel Chedal und David Lazzaroni ausgeschieden und nur Vincent Descombes Sevoie schaffte es zwar in den zweiten Durchgang brachte mit 112 Meter keine gute Leistung. Der deutsche Martin Schmitt ist nach dem ersten Durchgang ausgeschieden. Michael Neumayer kam auf Platz 12. und Stephan Hocke auf Platz 20. am Ende.

Nach dem missen Start in den Sommer-Grand-Prix kam Harri Olli immer besser in Form, der Finne Kalle Keituri überzeugte mit guten Leistung und landete auf Platz acht. Von den Norewger schafften es Anders Bardal und Anders Jacobsen ins Finale. Mit Platzierungen 19. und 21. konnten sie nichts reißen.

Der nächste Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet am 5. August in Pragelato in Italien statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 3, 2008

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Andreas Kofler siegt in Einsiedeln

Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Andreas Kofler siegt in Einsiedeln

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:41, 3. Aug. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schanze in Einsiedeln

Einsiedeln (Schweiz), 03.08.2008 – Am Freitag, den 1. August sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Einsiedeln in der Schweiz auf der AKAD-Schanze.

Der Österreicher Andreas Kofler siegt mit 139,4 Punkten vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer mit 138,3 Punkte und Thomas Morgenstern mit 135,4 Punkte. Auf Platz vier landete der Obersdorfer Georg Späth. Die anderen deutschen: Michael Uhrmann wurde zwölfter, Michael Neumayer wurde 17., Martin Schmitt wurde 22. und Stephan Hocke sprang auf Platz 42. Wegen schlechten Wetters gab es nur einen Wertungsdurchgang.

Schlierenzauer konnte mit 121 Meter einen neuen Schanzenrekord aufstellen. Auch sehr stark waren die Japaner, denn die hatten vier Skispringer unter den Top 20, überzeugen konnte der Franzose Emmanuel Chedal als fünter und dies war sein bestes Ergebnis.

Der nächste Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet am 3. August in Courchevel in Frankreich statt.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »