WikiNews de

February 22, 2008

Zwanzigster Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/08

Zwanzigster Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/08

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:49, 22. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Deutschland, 22.02.2008 – Der zwanzigste Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/2008 wurde vom 15. bis 17. Februar 2008 ausgetragen.

Bundesliga-Tabelle
Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Bayern München 20 12 7 1 37:10 +27 43
2. Werder Bremen 20 12 4 4 46:27 +19 40
3. Hamburger SV 20 10 7 3 29:15 +14 37
4. Bayer Leverkusen 20 10 5 5 38:21 +17 35
5. FC Schalke 04 20 9 8 3 34:22 +12 35
6. Karlsruher SC (A) 20 9 6 5 25:25 0 33
7. VfL Wolfsburg 20 8 5 7 35:32 +3 29
8. Eintracht Frankfurt 20 7 8 5 24:25 -1 29
9. Hannover 96 20 8 5 7 30:34 -4 29
10. VfB Stuttgart (M) 20 9 1 10 29:34 -5 28
11. Hertha BSC 20 8 2 10 23:28 -5 26
12. Borussia Dortmund 20 7 4 9 33:36 -3 25
13. VfL Bochum 20 6 5 9 30:34 -4 23
14. Hansa Rostock (A) 20 6 3 11 19:29 -10 21
15. Arminia Bielefeld 20 5 3 12 20:42 -22 18
16. 1.FC Nürnberg (P) 20 4 4 12 22:33 -11 16
17. Energie Cottbus 20 3 7 10 22:35 -13 16
18. MSV Duisburg (A) 20 4 2 14 20:34 -14 14
Stand: 17. Februar 2008


Freitag, 15. Februar 2008

FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg 1 : 2 (0 : 0)

FC Schalke 04 1 : 2 VfL Wolfsburg

Tore: 1:0 Sanchez (65.), 1:1 Grafite (73.), 1:2 Grafite (84. / Foulelfmeter)
Gelbe Karten: FC Schalke 04: Neuer (1), Rakitic (1) # VfL Wolfsburg: Ricardo Sosa (2), Dejagah (3)

Aufstellungen:

FC Schalke 04: Neuer – Rafinha, Bordon, Krstajic, Westermann – Ernst, Kobiashvili (82. Streit), Rakitic (87. de Oliveira), Lövenkrands (62. Sanchez) – Asamoah, Kuranyi

VfL Wolfsburg: Benaglio – Ricardo Sosa (78. Dzeko), Simunek, Madlung, M. Schäfer – Gentner, Josué, Santana (61. Hasebe), Marcelinho (83. Riether), Dejagah – Grafite

Schiedsrichter: Michael Kempter

Zuschauer: 60.000 (ausverkauft)

Samstag, 16. Februar 2008

Energie Cottbus – Borussia Dortmund 0 : 2 (0 : 1)

Energie Cottbus 0 : 2 Borussia Dortmund

Tore: 0:1 Petric (8.), 0:2 Petric (84.)
Gelbe Karten: Kehl (68.)

Aufstellungen:

Energie Cottbus: Tremmel – Radeljic, I. Mitreski, Cvitanovic, Ziebig – Bassila (60. A. B. Jelic) – S. Angelov, T. Rost – Skela (74. A. Vasiljevic) – Papadopulos, D. Sörensen (81. A. Aloneftis)

Borussia Dortmund: Marc Ziegler – Hummels, Amedick, Kovac (46. A. Wörns), Kringe – Kehl, Tinga – Buckley, Federico (75. A. Kruska) – Petric, Frei

Schiedsrichter: Sippel (München)

Zuschauer: 18.000 Spielbericht:
Dortmund hat bisher alle Bundesligaspiele in und gegen Cottbus gewonnen[1]. Bereits nach 8 Minuten ging Dortmund nach einem guten Konter in Führung. Danach lässt die Qualität des Spiels deutlich nach. Der BVB hat sich zurückgezogen und wartet auf Konterchancen, während Energie an der Dortmunder Abwehr verzweifelt. Nach der Pause ging das Spiel nicht sonderlich anders weiter. Dann kommt nach einer Ecke in der 84. Petric zum Kopfball und trifft das Tor. Insgesamt ein aus Dortmunder Sicht ein erfolgreiches, wenn auch nicht ein sehr schönes Spiel. Der fünfte Sieg im fünften Spiel in und gegen Cottbus.

Hertha BSC – Arminia Bielefeld 1 : 0 (0 : 0)

Hertha BSC 1 : 0 Arminia Bielefeld

Tore: 1:0 Raffael (90.+3)
Gelbe Karten: Hertha BSC Berlin: Fathi (2), Skacel (1) # Arminia Bielefeld: Kucera (1)

Aufstellungen:

Hertha BSC: Drobny – A. Friedrich, Simunic, Fathi, Chahed – Lustenberger, Kacar (65. Mineiro), Skacel (78. Okoronkwo), Ebert – Raffael, Pantelic

Arminia Bielefeld: Hain – Korzynietz, Mijatovic, Gabriel, Schuler, Kucera – Marx, Kamper (72. Kirch), Nkosi (80. D. Halfar) – Zuma (88. Rau), Wichniarek

Schiedsrichter: Günter Perl

Zuschauer: 35.000

Hansa Rostock – Eintracht Frankfurt 1 : 0 (0 : 0)

Hansa Rostock 1 : 0 Eintracht Frankfurt

Tore: 1:0 C. Rahn (76.)
Gelbe Karten: Hansa Rostock: Langen (3), Agali (6) # Eintracht Frankfurt: Galindo (2), Kyrgiakos (6)

Aufstellungen:

Hansa Rostock: Wächter – Langen (86. Lense), Sebastian, Orestes, Stein – Bülow, Rathgeb, Bartels (57. Shapourzadeh), C. Rahn – Kern, Agali (57. Hähnge)

Eintracht Frankfurt: Nikolov – Ochs, Galindo, Kyrgiakos, Spycher – Fink (83. Alves dos Santos), Maicon, Köhler, Weissenberger (77. Mahdavikia) – Fenin (82. Mantzios), Amanatidis

Schiedsrichter: Mark Seemann (Essen)

Zuschauer: 15.500

Werder Bremen – 1.FC Nürnberg 2 : 0 (1 : 0)

Werder Bremen 2 : 0 1.FC Nürnberg

Tore: 1:0 Rosenberg (30.), 2:0 Klasnic (81.)
Gelbe Karten: Werder Bremen: D. Jensen (5) # 1. FC Nürnberg: Kluge (7)
Gelb-Rote Karten: 1. FC Nürnberg: Saenko (20.)

Aufstellungen:

Werder Bremen: Wiese – Fritz, Mertesacker, Baumann, Tosic – D. Jensen, Vranjes (53. Özil), Hunt (84. Boenisch), Diego – Rosenberg, Hugo Almeida (63. Klasnic)

1.FC Nürnberg: Blazek – D. Reinhardt, Wolf, Glauber, Pinola – Mnari, Kluge, Adler (27. Engelhardt), Saenko, Kristiansen (74. Vidosic) – J. Koller

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)

Zuschauer: 37.073

Karlsruher SC – Bayer Leverkusen 2 : 2 (0 : 1)

Karlsruher SC 2 : 2 Bayer Leverkusen

Tore: 0:1 Rolfes (6.), 0:2 Kießling (58.), 1:2 Freis (60.), 2:2 Kennedy (78.)
Gelbe Karten: Karlsruher SC: Eggimann (4), Mutzel (4), Kennedy (1)# Bayer 04 Leverkusen: Adler (2), Kießling (6), Bulykin (1)

Aufstellungen:

Karlsruher SC: Miller – Görlitz, Eggimann, Franz, Eichner – Aduobe (76. Kapllani), Mutzel, Hajnal, Freis, Iashvili – Kennedy

Bayer Leverkusen: Adler – Sarpei, M. Friedrich, Haggui, Gresko – Castro, Rolfes, Barnetta, Barbarez (87. Callsen-Bracker), Kießling – Bulykin (41. Schneider)

Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg)

Zuschauer: 28.000

MSV Duisburg – VfB Stuttgart 2 : 3 (0 : 2)

MSV Duisburg 2 : 3 VfB Stuttgart

Tore: 0:1 Gomez (16.), 0:2 Gomez (41.), 1:2 Niculescu (49.), 2:2 Ishiaku (57.), 2:3 Hitzlsperger (90.+2)
Gelbe Karten: MSV Duisburg: Filipescu (5), Schröter (1), Mölders (1) # VfB Stuttgart: Cacau (4)

Aufstellungen:

MSV Duisburg: Beuckert – Willi, Filipescu (78. Schröter), Schlicke, Veigneau (26. Christian Weber) – Tararache, Grlic (40. Ishiaku), Georgiev, Tiffert – Mölders, Niculescu

VfB Stuttgart: Ulreich – Beck, Tasci, Meira, Magnin – Pardo, Hilbert, Bastürk (89. Khedira) – Hitzlsperger, Marica (68. Cacau), Gomez

Schiedsrichter: Babak Rafati (Hannover)

Zuschauer: 21.562

Sonntag, 17. Februar 2008

Hamburger SV – VfL Bochum 3 : 0 (1 : 0)

Hamburger SV 3 : 0 VfL Bochum

Tore: 1:0 Olic (40.), 2:0 Jarolim (64.), 3:0 Jarolim (71.)
Gelbe Karten: VfL Bochum: Maltritz (2), Yahia (2), Dabrowski (5)

Aufstellungen:

Hamburger SV: F. Rost – Demel, B. Reinhardt, Mathijsen, Benjamin – Kompany, de Jong, Jarolim (83. Odjidja-Ofoe) – Trochowski (81. Putsilo), Olic (75. Zidan), Guerrero Gonzales

VfL Bochum: Lastuvka – Pfertzel (29. Schröder), Maltritz, Yahia, Bönig – Imhof, Dabrowski, Zdebel, Azaouagh (57. Ono) – Sestak, Auer (67. Mieciel)

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 50.069

Hannover 96 – FC Bayern München 0 : 3 (0 : 0)

Hannover 96 0 : 3 FC Bayern München

Tore: 0:1 Toni (58.), 0:2 Toni (64.), 0:3 Toni (82.)
Gelbe Karten: Hannover 96: Cherundolo (1), Ismaël (1), Balitsch (7) Bayern München: van Buyten (1)

Aufstellungen:

Hannover 96: Enke – Cherundolo, Ismaël (46. Bergantin), Fahrenhorst, Schulz – Balitsch, Lala (69. Bruggink), Rosenthal, Krebs, Huszti (76. Huszti) – Hanke

FC Bayern München: Kahn – Sagnol (69. Lell), Lucio, van Buyten, Lahm – Ham. Altintop, van Bommel (84. Ottl), Ze Roberto, Schweinsteiger – Klose (84. Podolski), Toni

Schiedsrichter: Dr. Markus Merk (Otterbach)

Zuschauer: 49.000

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Einzelnachweise

  1. fussballdaten.de: „Bilanz von Borussia Dortmund gegen FC Energie Cottbus“

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 11, 2008

Neunzehnter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/08

Neunzehnter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/08

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:40, 11. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Bundesliga-Tabelle
Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Bayern München 19 11 7 1 34:10 +24 40
2. Werder Bremen 19 11 4 4 44:27 +17 37
3. FC Schalke 04 19 9 8 2 33:20 +13 35
4. Bayer Leverkusen 19 10 4 5 36:19 +15 34
5. Hamburger SV 19 9 7 3 26:15 +11 34
6. Karlsruher SC (A) 19 9 5 5 23:23 0 32
7. Eintracht Frankfurt 19 7 8 4 24:24 0 29
8. Hannover 96 19 8 5 6 30:31 -1 29
9. VfL Wolfsburg 19 7 5 7 33:31 +2 26
10. VfB Stuttgart (M) 19 8 1 10 26:32 -6 25
11. VfL Bochum 19 6 5 8 30:31 -1 23
12. Hertha BSC 19 7 2 10 22:28 -6 23
13. Borussia Dortmund 19 6 4 9 31:36 -5 22
14. Hansa Rostock (A) 19 5 3 11 18:29 -11 18
15. Arminia Bielefeld 19 5 3 11 20:41 -21 18
16. 1.FC Nürnberg (P) 19 4 4 11 22:31 -9 16
17. Energie Cottbus 19 3 7 9 19:30 -11 16
18. MSV Duisburg (A) 19 4 2 13 18:31 -13 14
Stand: 11. Februar 2008

Deutschland, 11.02.2008 – Der neunzehnte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/2008 wurde vom 8. bis 10. Februar 2008 ausgetragen.

Freitag, 8. Februar 2008

Eintracht Frankfurt – Arminia Bielefeld 2 : 1 (1 : 0)

Eintracht Frankfurt 2 : 1 Arminia Bielefeld

Tore: 1:0 Amanatidis (37.), 2:0 Fenin (47.), 2:1 Wichniarek (74.)
Gelbe Karten: Eintracht Frankfurt: Fenin (1) # Arminia Bielefeld: Gabriel (2), Schuler (2), Kauf (5), Böhme (5)

Aufstellungen:

Eintracht Frankfurt: Nikolov – Ochs (83. Mahdavikia), Kyrgiakos (77. Russ), Galindo, Spycher – Chris – Fink, Köhler – Fenin, Weissenberger (68. Mantzios), Amanatidis

Arminia Bielefeld: Hain – Kirch, Gabriel, Kucera, Schuler – Kauf (90. Kampantais), Marx (46. Kamper), Korzynietz, Böhme (73. Eigler) – Zuma, Wichniarek

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 44.000 in Commerzbank-Arena

Samstag, 9. Februar 2008

VfL Wolfsburg – MSV Duisburg 2 : 1 (1 : 1)

VfL Wolfsburg 2 : 1 MSV Duisburg

Tore: 0:1 Claudiu Niculescu (26.), 1:1 Marcel Schäfer (36.), 2:1 Grafite (54.)
Gelbe Karten: MSV Duisburg: Willi (3), Tararache (7)

Aufstellungen:

VfL Wolfsburg: Benaglio – Riether (56. Ricardo Sosa), Simunek, Madlung, M. Schäfer – Gentner, Hasebe, Josue (90. Quiroga), Marcelinho (76. Dejagah) – Grafite, Dzeko

MSV Duisburg: Beuckert – Lamey (23. Veigneau), Filipescu, Schlicke, Willi – Tararache, Grlic, Georgiev (84. Vrucina), Mölders – Lavric (46. Ishiaku), Niculescu

Schiedsrichter: Lutz Wagner (Kriftel)

Zuschauer: 18.000

1.FC Nürnberg – Hansa Rostock 1 : 1 (1 : 1)

1.FC Nürnberg 1 : 1 Hansa Rostock

Tore: 1:0 Jan Koller (19.), 1:1 Christian Rahn (28.)
Gelbe Karten: 1. FC Nürnberg: Pinola (2) # FC Hansa Rostock: Bartels (1)

Aufstellungen:

1.FC Nürnberg: Blazek – D. Reinhardt, Beauchamp (81. Abardonado), Glauber, Pinola – Galasek, Kluge, Charisteas, Kristiansen (67. Adler), Misimovic (25. Saenko) – J. Koller

Hansa Rostock: Wächter – Langen (83. Lukimya-Mulongoti), Sebastian, Orestes, Stein – Bartels, Bülow, Rathgeb, C. Rahn – Kern, Shapourzadeh (70. Dorn)

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 40.000

Hannover 96 – Karlsruher SC 2 : 2 (1 : 0)

Hannover 96 2 : 2 Karlsruher SC

Tore: 1:0 Hanno Balitsch (44.), 1:1 Joshua Kennedy (61.), 1:2 Hajnal (64.), 2:2 Rosenthal (87.)
Gelbe Karten: Hannover 96: Balitsch (6), Bruggink (4), Huszti (2) # Karlsruher SC: Mutzel (3), Aduobe (4), Timm (5)

Aufstellungen:

Hannover 96: Enke – Cherundolo, Vinicius, Fahrenhorst, Tarnat – Lala (68. Schulz), Balitsch, Bruggink (68. Schröter), Huszti, Stajner (72. Hashemian) – Hanke

Karlsruher SC: Miller – Görlitz, Eggimann, Franz, Eichner – Mutzel, Aduobe (80. Buck), Timm, Hajnal, Iashvili – Kennedy (73. Kapllani)

Schiedsrichter: Knut Kricher (Rottenburg)

Zuschauer: 40.112

VfL Bochum – Energie Cottbus 3 : 3 (2 : 1)

VfL Bochum 3 : 3 Energie Cottbus

Tore: 1:0 Kristijan Ipsa (Eigentor) (5.), 2:0 Stanislav Sestak (41.), 2:1 Michal Papadopulos (44.), 3:1 Benjamin Auer (68.), 3:2 Ervin Skela (69.), 3:3 Branko Jelic (79.)
Gelbe Karten: VfL Bochum: Auer (1)# Energie Cottbus: E. Angelov (1)

Aufstellungen:

VfL Bochum: Lastuvka – Pfertzel, Maltritz, Yahia, Bönig – Imhof, Zdebel (64. Ono), Dabrowski, Azaouagh (86. Fuchs) – Sestak (88. Belik), Auer

Energie Cottbus: Tremmel – Ipsa, Mitreski, Cvitanovic, Ziebig – Bassila, E. Angelov, T. Rost (77. Rivic), Skela (89. Radeljic) – Papadopoulos (69. B. Jelic), Sörensen

Schiedsrichter: Babak Rafati (Hannover)

Zuschauer: 21.000

Bayer Leverkusen – Hamburger SV 1 : 1 (0 : 1)

Bayer Leverkusen 1 : 1 Hamburger SV

Tore: 0:1 van der Vaart (27.), 1:1 M. Friedrich (60.)
Gelbe Karten: Bayer 04 Leverkusen: Vidal (3)# Hamburger SV: Guerrero Gonzales (2)

Aufstellungen:

Bayer Leverkusen: Adler – Vidal, M. Friedrich, Callsen-Bracker, Gresko – Schwegler (46. Freier), Rolfes, Schneider, Barbarez (85. Bulykin), Barnetta – Kießling

Hamburger SV: F. Rost – Demel, B. Reinhardt, Mathijsen, Benjamin – Kompany, de Jong, Trochowski (85. Jarolim), van der Vaart, Olic (90. Fillinger) – Guerrero (69. Choupo-Moting)

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 22.500

VfB Stuttgart – Hertha BSC 1 : 3 (1 : 2)

VfB Stuttgart 1 : 3 Hertha BSC

Tore: 0:1 Pantelic (7.), 1:1 Gomez (40.), 1:2 Pantelic (45.), 1:3 Raffael (49.)
Gelbe Karten: Hertha BSC Berlin: A. Friedrich (4), Chahed (3), Kacar (1)
Gelb-Rote Karten: VfB Stuttgart: Delpierre (81./wiederholtes Foulspiel)

Aufstellungen:

VfB Stuttgart: Ulreich – Beck (55. A. da Silva), Delpierre, Meira, Magnin – Khedira, Hilbert, Bastürk, Hitzlsperger (67. Farnerud) – Gomez, Cacau (67. Marica)

Hertha BSC: Drobny – A. Friedrich, Simunic, Fathi – Chahed, Lustenberger (46. Mineiro), Kacar (67. Dardai), Skacel – Raffael, Pantelic, Ebert (85. Piszczek)

Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg)

Zuschauer: 48.000

Sonntag, 10. Februar 2008

FC Bayern München – Werder Bremen 1 : 1 (1 : 1)

FC Bayern München 1 : 1 Werder Bremen

Tore: 0:1 Diego (6.), 1:1 Ze Roberto (32.)
Gelbe Karten: Bayern München: Kahn (1), van Bommel (4), Ze Roberto (3), Podolski (2) #Werder Bremen: Wiese (2), Baumann (3), Borowski (5), D. Jensen (4), Hunt (3)

Aufstellungen:

FC Bayern München: Kahn – Sagnol (79. Sosa), Lucio, Demichelis, Lahm – Ham. Altintop, van Bommel, Ze Roberto, Schweinsteiger (67. Kroos) – Klose (75. Podolski), Toni

Werder Bremen: Wiese – Tosic, Baumann, Mertesacker, Pasanen (66. Owomoyela) – Borowski, Harnik (60. Özil), D. Jensen, Diego – Hunt, Rosenberg

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

Zuschauer: 69.000 (ausverkauft) Spielbericht:
Im Spitzenspiel der 1.Bundesliga konnte Werder Bremen seinen Anschlusss an den Spitzenreiter Bayern München behaupten. Schon in der sechsten Minute ging Werder Bremen mit einem Tor von Diego in Führung. Einen Foulelfmeter von Toni in der 29. Minute konnte Werders Torhüter Wiese halten. Dennoch erzielte Ze Roberto schon drei Minuten später den Ausgleichstreffer für Bayern München.

Borussia Dortmund – FC Schalke 04 2:3 (1:2) (Revierderby)

Borussia Dortmund 2 : 3 FC Schalke 04

Tore: 0:1 Asamoah, 1:1 Federico, 1:2 Amedick (Eigentor), 2:2 Petric, 2:3 Ernst
Gelbe Karten: Bordon (FC Schalke 04), Kehl (Borussia Dortmund), Jones (FC Schalke 04), Frei (Dortmund), Schober (FC Schalke 04, Auswechselspieler)
Rote Karten: Dedê (Dortmund)

Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Marc Ziegler (46. A. Bade) – Rukavina, Amedick, Kovac, Dede – Kehl – Kringe (71. A. Buckley), Tinga – Federico – Klimowicz (17. A. Frei), Petric

FC Schalke 04: Neuer – Rafinha, Bordon, Krstajic, Westermann – Jones, F. Ernst – Rakitic, Kobiashvili – Asamoah (85. A. Larsen), Halil Altintop (69. A. Sanchez)

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 80708 (ausverkauft) Spielbericht:
Das 131. Revierderby geht an Schalke 04. In einem spannenden Spiel setzte sich Schalke, nach zweimaligem Ausgleich gegen Dortmund mit einem 3:2 durch. Dies geschah nach Ansicht des BVB-Netradio Moderators Norbert Dickel vor allem durch Fehlentscheidungen des Schiedsrichters Gagelmann.
Nach einem groben Foul des Dortmunders Dedê am Schalker Ivan Rakitic in der 76. Minute erhielt Dede nicht nur eine rote Karte, sondern vom DFB Sportgericht auch eine vierwöchige Sperre.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 7, 2008

Achtzehnter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/08

Achtzehnter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/08

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:15, 7. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Bayern München 18 11 6 1 33:9 +24 39
2. Werder Bremen 18 11 3 4 43:26 +17 36
3. Bayer Leverkusen 18 10 3 5 35:18 +15 33
4. Hamburger SV 18 9 6 3 25:14 +11 33
5. FC Schalke 04 18 8 8 2 30:18 +12 32
6. Karlsruher SC (A) 18 9 4 5 21:21 0 31
7. Hannover 96 18 8 4 6 28:29 -1 28
8. Eintracht Frankfurt 18 6 8 4 22:23 -1 26
9. VfB Stuttgart (M) 18 8 1 9 25:29 -4 25
10. VfL Wolfsburg 18 6 5 7 31:30 +1 23
11. VfL Bochum 18 6 4 8 27:28 -1 22
12. Borussia Dortmund 18 6 4 8 29:33 -4 22
13. Hertha BSC 18 6 2 10 19:27 -8 20
14. Arminia Bielefeld 18 5 3 10 19:39 -20 18
15. Hansa Rostock (A) 18 5 2 11 17:28 -11 17
16. 1.FC Nürnberg (P) 18 4 3 11 21:30 -9 15
17. Energie Cottbus 18 3 6 9 19:30 -11 15
18. MSV Duisburg (A) 18 4 2 12 17:29 -12 14
Stand: 03. Februar 2008

Deutschland, 07.02.2008 – Der achtzehnte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2007/2008 wurde vom 1. bis 3. Februar 2008 ausgetragen. Nach der Winterpause der Fußball-Bundesliga wurde die Rückrunde der Saison am Freitag Abend mit dem Spiel Hansa Rostock gegen den FC Bayern München eröffnet.

Die Ergebnisse dieses Spieltags brachten wenig Überraschungen und entsprachen im Wesentlichen dem derzeitigen Tabellenstand der Mannschaften, mit Ausnahme der Heimniederlage von Werder Bremen gegen den VfL Bochum: Sechs Minuten vor Schluss der Begegnung erzielte Anthar Yahia das Bochumer Siegtor zum 1 : 2 über den Tabellenzweiten.

Hansa Rostock – FC Bayern München 1 : 2

Hansa Rostock 1 : 2 FC Bayern München

Tore: 0:1 Ribery (10.); 0:2 Toni (45.); 1:2 Kern (52.)
Gelbe Karten: FC Hansa Rostock: Stein (4), C. Rahn (2), Agali (5) // Bayern München: Sagnol (1), van Bommel (3)

Aufstellungen:

Hansa Rostock: Wächter – Langen, da Silva Menezes, Orestes, Stein – Rathgeb, Bartels, Yelen (83. Dorn), C. Rahn (83. Cetkovic) – Kern, Agali (88. Hähnge)

FC Bayern München: Kahn – Sagnol, Lucio, Demichelis, Lahm – Sosa, van Bommel, Ze Roberto, Ribery (46. Ham. Altintop) – Klose (77. Ottl), Toni

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)

Zuschauer: 29.000 Spielbericht:
Der FC Bayern München ging bereits in der 10.Minute mit einem Tor von Franck Ribéry in Führung. Zum Ende der 1.Halbzeit konnte Luca Toni das zweite Tor erzielen. Kurz nach der Pause konnte Enrico Kern den Anschlußtreffer zum 1:2 erzielen. Hansa Rostock setzte den FC Bayern in der zweiten Halbzeit mächtig unter Druck, konnte aber den Ausgleich nicht mehr erzielen.

Arminia Bielefeld – VfL Wolfsburg 0 : 1

Arminia Bielefeld 0 : 1 VfL Wolfsburg

Tore: 0:1 Grafite (27.)
Gelbe Karten: Arminia Bielefeld: Kauf (4) ;VfL Wolfsburg: Santana (2), Josué (1)

Aufstellungen:

Arminia Bielefeld: Hain – Kirch, Kucera, Mijatovic (60. Bollmann), Schuler – Kamper, Kauf, Nkosi, Böhme (45. Eigler), Marx – Wichniarek

VfL Wolfsburg: Benaglio – Riether, Simunek, Madlung, Karimov – Santana, Josué (46. Hasebe), Gentner, Marcelinho (88. Dejagah) – Dzeko, Grafite (61. Ljuboja)

Schiedsrichter: Dr. Jochen Dress (Mainz)

Zuschauer: 18.100 Spielbericht:
Im Spiel der Arminia Bielefeld gegen den VfL Wolfsburg vor 18.100 Zuschauern in der SchücoArena brachte der basilianische Stürmer Grafite die Gäste in der 27.Minute mit einem Kopfballtor nach einer Vorlage von Jonathan Santana in Führung. Der VfL Wolfsburg hatte das Spiel gegen die Arminia jederzeit unter Kontrolle.

MSV Duisburg – Borussia Dortmund 3 : 3

MSV Duisburg 3 : 3 Borussia Dortmund

Tore: 1:0 Filipescu (18.), 2:0 Willi (30.), 2:1 Kehl (51.), 3:1 Grlic (58. / Foulelfmeter), 3:2 Klimowicz (68.), 3:3 Klimowicz (90.+2)
Gelbe Karten: MSV Duisburg: Willi (2), Niculescu (1); Borussia Dortmund: Kehl (1)

Aufstellungen:

MSV Duisburg: Beuckert – Lamey, Schlicke, Filipescu, Willi (60. Christian Weber) – Georgiev, Tararache, Grlic, Tiffert (87. Vrucina) – Lavric, Niculescu (76. Mölders)

Borussia Dortmund: Ziegler – Rukavina, Amedick, Wörns, Dede (62. Buckley) – Kringe (65. Klimowicz), Kehl, Federico, Fonseca do Nascimento – Petric, Valdez (65. Frei)

Schiedsrichter: Michael Kempter (Kempter)

Zuschauer: 30.000

Energie Cottbus – Bayer 04 Leverkusen 2 : 3

Energie Cottbus 2 : 3 Bayer Leverkusen

Tore: 1:0 Papadopoulos (13.), 1:1 Rolfes (59.), 1:2 Bulykin (69.), 2:2 Bassila (77.), 2:3 Rolfes (86. / Foulelfmeter)
Gelbe Karten: Energie Cottbus: Vasiljevic (1); Bayer 04 Leverkusen: Castro (5), Barnetta (2)

Aufstellungen:

Energie Cottbus: Tremmel – S. Angelov, Ipsa, Mitreski, Cvitanovic – Vasiljevic (63. Rivic), Bassila, T. Rost (89. Aloneftis), Skela – Papadopoulos (70. B. Jelic), Sörensen

Bayer Leverkusen: Adler – Castro, M. Friedrich, Callsen-Bracker, Gresko – Barbarez, Rolfes, Kießling, Barnetta (90. Vidal), Schneider (81. Schwegler) – Gekas (46. Bulykin)

Schiedsrichter: Lutz Wagner (Kriftel)

Zuschauer: 15.000

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 0 : 3

Hertha BSC 0 : 3 Eintracht Frankfurt

Tore: 0:1 Fenin (39.), 0:2 Fenin (60.), 0:3 Fenin (90.)

Aufstellungen:

Hertha BSC: Drobny – Chahed (71. Piszczek), Bieler, Simunic, Fathi – Ebert, Kacar (63. Arguez), Dardai, Ede (68. Okoronkwo) – Pantelic, Raffael

Eintracht Frankfurt: Nikolov – Ochs, Galindo, Kyrgiakos, Spycher – Chris, Fink (89. Russ), Weissenberger (75. Mahdavikia), Köhler – Amanatidis, Fenin

Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 40.000

Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg 2 : 0

Karlsruher SC 2 : 0 1. FC Nürnberg

Tore: 1:0 Eichner (66.), 2:0 Kennedy (74.)
Gelbe Karten: Karlsruher SC: Aduobe (3), Hajnal (4); 1. FC Nürnberg: D. Reinhardt (2), Galasek (4), J. Koller (1)
Gelb-Rote Karten: 1. FC Nürnberg: Wolf (57.)

Aufstellungen:

Karlsruher SC: Miller – Görlitz, Eggimann, Franz, Eichner – Aduobe, Mutzel, Timm, Hajnal (90. Staffeldt), Iashvili (88. Freis) – Kennedy (84. Kapllani)

1. FC Nürnberg: Blazek – D. Reinhardt, Wolf, Honoratio Berti (75. Adler), Pinola – Galasek, Kluge, Mintal (61. Beauchamp) – Charisteas, Engelhardt, J. Koller

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

Zuschauer: 29.000

Hamburger SV – Hannover 96 1 : 1

Hamburger SV 1 : 1 Hannover 96

Tore: 0:1 Huszti (40. / Foulelfmeter), 1:1 Olic (70.)
Gelbe Karten: Hamburger SV: van der Vaart (4)
Rote Karten: Hannover 96: Pinto (89./Tätlichkeit)

Aufstellungen:

Hamburger SV: F. Rost – Demel, Kompany, Mathijsen, Boateng (77. Benjamin) – de Jong, Jarolim (46. B. Reinhardt), Trochowski, van der Vaart, Olic – Choupo-Moting (59. Guerrero Gonzales)

Hannover 96: Enke – Cherundolo, Bergantin, Fahrenhorst, Schulz – Stajner (75. Pinto), Lala, Balitsch (69. Rosenthal), Huszti, Bruggink – Hanke

Schiedsrichter: Günther Perl (München)

Zuschauer: 57.000

Werder Bremen – VfL Bochum 1 : 2

Werder Bremen 1 : 2 VfL Bochum

Tore: 1:0 D. Jensen (44.), 1:1 Auer (68.), 1:2 Yahia (84.)
Gelbe Karten: Werder Bremen: D. Jensen (3), Borowski (4)//VfL Bochum: Imhof (2), Zdebel (6), Dabrowski (4)
Rote Karten: Werder Bremen: Aparecido Rodrigues (70./Foulspiel)

Aufstellungen:

Werder Bremen: Wiese – Pasanen, Mertesacker, Aparecido Rodrigues, Tosic – Baumann, D. Jensen, Diego, Borowski – Rosenberg, Hunt

VfL Bochum: Lastuvka – Pfertzel, Maltritz, Yahia, Bönig (88. Drsek) – Imhof, Zdebel (75. Schröder), Dabrowski, Azaouagh (67. Ono) – Auer, Sestak

Schiedsrichter: Michael Weiner (Giesen)

Zuschauer: 37.149 Spielbericht:
Mit der Heimniederlage hat Werder Bremen den Anschluss an die Tabellenspitze erst einmal verloren. Im Spitzenspiel des 19.Spieltages am nächsten Sonntag, den 10.Februar 2008, gegen den FC Bayern München haben sie die Chance, den Anschluss an die Tabellenspitze wieder zu erringen.

FC Schalke 04 – VfB Stuttgart 4 : 1

FC Schalke 04 4 : 1 VfB Stuttgart

Tore: 1:0 Kuranyi (32.), 2:0 Kuranyi (52.), 2:1 A. da Silva (61.), 3:1 Westermann (76.), 4:1 Ze Roberto (90.+1)
Gelbe Karten: FC Schalke 04: Kuranyi (5) //VfB Stuttgart: Beck (2), Hilbert (4)

Aufstellungen:

FC Schalke 04: Neuer – Ferreira de Souza, Bordon, Krstajic, Westermann – Jones, Ernst, Asamoah (86. Sanchez), Rakitic (90. Ze Roberto), Kobiashvili – Kuranyi (77. Larsen)

VfB Stuttgart: R. Schäfer – Beck, Delpierre, Meira, Hilbert (46. A. da Silva) – Khedira, Träsch (59. Magnin), Bastürk, Hitzlsperger – Marica, Gomez

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 61.482 Spielbericht:
Nach der Niederlage im DFB-Pokal hat sich der FC Schalke 04 mit einem souveränen Sieg über den Deutschen Meister VfB Stuttgart zurück gemeldet.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 23, 2007

Karlsruher SC entschuldigt sich beim VfB Stuttgart für Schmährufe

Karlsruher SC entschuldigt sich beim VfB Stuttgart für Schmährufe

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:54, 23. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Karlsruhe (Deutschland), 23.05.2007 – In einem offenen Brief, der gestern auf der Vereinswebsite veröffentlicht wurde, entschuldigt sich der Karlsruher SC beim deutschen Fußballmeister der aktuellen Saison, VfB Stuttgart, für Schmährufe seitens einiger Spieler und Fans. Die Vorfälle ereigneten sich am vergangenen Sonntag auf einer Feier anlässlich der gewonnenen Zweitligameisterschaft und des Aufstiegs in die 1. Fußball-Bundesliga auf dem Karlsruher Marktplatz.

Im offenen Brief, der vom Karlsruher Mannschaftskapitain Mario Eggimann und dem Vereinspräsidenten Hubert H. Raase unterzeichnet ist, heißt es: „Am vergangenen Sonntag ist einigen unserer Spieler ein gravierender Fehler unterlaufen, der so nicht passieren darf und den wir als Verein auch nicht akzeptieren können.“ Nach Angaben der Vereinsführung soll versucht worden sein, Beschimpfungen in Richtung des VfB Stuttgart und der baden-württembergischen Landeshauptstadt durch Abdrehen des Mikrofons zu unterbinden, was nicht gelungen sei. In Bezug auf die kommenden Duelle in der nächsten Bundesligasaison findet sich im offenen Brief folgende Aussage: „Wir alle hier im Wildpark sind bei aller sportlichen Rivalität an einem friedlichen und vernünftigen Umgang zwischen Karlsruhe und Stuttgart interessiert, besonders im Hinblick auf die beiden baden-württembergischen Derbys. Dinge, wie sie am vergangenen Sonntag passiert sind, gehören mit Sicherheit nicht dazu.“ Auf dem Marktplatz hatten sich am Sonntag rund 10.000 KSC-Fans eingefunden, um das letzte Spiel der Saison gegen die SpVgg Greuther Fürth auf einer Großbildleinwand anzusehen. Nach dem Spiel fuhr die Mannschaft in einem Autokorso durch die Stadt und präsentierte sich auf dem Rathausbalkon vor etwa 20.000 Anhängern.

In einem Kommentar des regionalen Nachrichtenportals ka-news.de mit dem Titel „Noch nicht alle KSC-Fans haben Kinderstube“ wird das Verhalten der beteiligten KSC-Anhänger kritisiert; unter anderem mit den Worten „das was hier zu erleben war, ist weder sportlich – noch ist es erkennbar ‚Erstliga-tauglich‘“. Dem Kommentar zufolge waren bei einer kurzen Liveschalte im SWR-Fernsehen laut und unverkennbar die Rufe „Schtuttgarter Arschl…“ zu hören. Im weiteren Verlauf der Feiern sei Ministerpräsident Günther Oettinger im Bürgersaal ausgepfiffen worden. Schmährufe gegen den VfB Stuttgart sind bei Heimspielen des KSC, insbesondere aus den Reihen des Fanblocks in der Gegengerade recht üblich. Jedoch beteiligen sich nicht alle Stadionbesucher an den Aktionen.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 12, 2007

Kaiserslautern: Bewährungsstrafe für KSC-Fan

Kaiserslautern: Bewährungsstrafe für KSC-Fan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:33, 12. Feb 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 12.02.2007 – Zu dreimonatiger Haft auf Bewährung verurteilte das Kaiserslauterer Amtsgericht vorgestern einen 23-jährigen Studenten aus Heilbronn. Ihm wurde vorgeworfen, sich bei den Ausschreitungen beim Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC der versuchten gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht zu haben. Darüber hinaus muss er 150 Sozialstunden ableisten.

Der KSC-Fan hatte gestanden, am 29. Januar vor dem Spiel einen Leuchtkörper in eine Gruppe von Fans des 1. FC Kaiserslautern geworfen zu haben. Die Einsichtigkeit wurde vom Gericht als mildernder Umstand anerkannt. Dennoch wurde ihm bis 2011 ein Stadionverbot auferlegt.

Unterdessen ermittelt eine Sonderkommission der Polizei weiter nach Beteiligten der Ausschreitungen. Insbesondere wurden 3.000 Euro Belohnung für einen Hinweis auf einen Flaschenwerfer ausgesetzt, der einen Polizeibeamten schwer verletzt hatte.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Kaiserslautern: Auch bei Spiel gegen Hansa Rostock Verletzter durch geworfene Flasche

Kaiserslautern: Auch bei Spiel gegen Hansa Rostock Verletzter durch geworfene Flasche

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:42, 12. Feb 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 12.02.2007 – Nachdem bereits beim Südwest-Derby gegen den Karlsruher SC ein Polizist durch eine geworfene Flasche verletzt worden war, wurde nach dem Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Hansa Rostock am 10. Februar ein FCK-Fan durch eine geworfene Flasche verletzt.

Die Ermittlungen nach dem Täter dauern noch an. Dieser hat eine Flasche aus dem Dachfenster eines Fanbusses geworfen und den Lauternfan so schwer verletzt, dass dieser im Krankenhaus behandelt werden musste. Genaue Angaben über die Verletzungen lagen zunächst nicht vor.

Ansonsten musste die Polizei nur bei kleineren Rangeleien eingreifen. Das Spiel wurde von 30.000 Fans im Stadion verfolgt; davon reisten 900 aus Rostock an. Das Spiel endete mit 1:1.

Nachdem innerhalb von zwei Wochen bereits die zweite Person auf diese Weise verletzt worden ist, fordert der Einsatzleiter der Polizei, Jürgen Schmitt, eine glasfreie Zone rund um das Stadion. Eine solche bestand schon einmal zur Zeit der FIFA WM 2006 um das WM-Stadion herum und in der Kaiserslauterer Innenstadt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 4, 2006

Karlsruher SC kassiert erste Saisonniederlage

Karlsruher SC kassiert erste Saisonniederlage

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:55, 4. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Karlsruhe (Deutschland), 04.12.2006 – Nach 14 Spielen ohne Niederlage musste der Karlsruher SC am Sonntag zum ersten Mal in dieser Zweitligasaison den Platz als Verlierer verlassen. Das Team von Trainer Edmund Becker unterlag im heimischen Wildparkstadion dem Team von Erzgebirge Aue mit 0:1.

22.000 Zuschauer sahen ein Heimteam, das sich von Anfang an schwer gegen die in der Deckung gut organisierten Gäste tat. Aue zog sich weit zurück, und dem KSC fehlten die Ideen, diese Abwehr zu knacken. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. Nur kurz nach Wiederanpfiff sorgte der Georgier David Siradze für Jubel unter den zirka 700 Gästefans. Unter Mithilfe des Karlsruher Keepers Markus Miller, der nach einem Freistoß am Ball vorbeisegelte, köpfte er in der 48. Minute ins leere Tor. Die Karlsruher erhöhten jetzt das Tempo, erspielten sich einige Chancen, doch verwerteten diese nicht. Kurz vor Schluss wurde der Auer Torschütze wegen einer Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. In der Nachspielzeit gab es dann noch zwei Höhepunkte. Zuerst vergab der Auer Richard Dostálek freistehend vor Miller die endgültigen Entscheidung, dann köpfte der Karlsruher Edmond Kapllani nur gegen die Latte. Am Ende Stand ein Torschussverhältnis von 22:4 und ein Eckenverhältnis von 10:1 für die Badener, doch zum Tor reichte es nicht mehr.

Durch diese Niederlage verliert der KSC die Tabellenführung an Hansa Rostock. Der FC Erzgebirge Aue befindet sich weiter im Aufwind. Für die Sachsen war dies bereits der fünfte Sieg in Folge.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Fußball

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 20, 2006

Zweite Fußball-Bundesliga: FC Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennten sich 4:4

Zweite Fußball-Bundesliga: FC Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennten sich 4:4

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:55, 26. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mannschaftsbegrüßung

Karlsruhe (Deutschland), 20.11.2006 – Im Topspiel der zweiten Fußball-Bundesliga standen sich am 13. Spieltag die beiden bis dahin ungeschlagenen Vereine, der Karlsruher SC und der FC Hansa Rostock im Karlsruher Wildparkstadion gegenüber. Mit dem KSC traf der Tabellenerste mit dem besten Sturm der Liga (30 Tore) auf den punktgleiche Tabellenzweiten und die Mannschaft mit der besten Abwehr (sechs Tore).

27.000 Zuschauer sahen ein von Begin an unterhaltsames Spiel. Bereits nach der sechsten Minute köpfte Edmond Kapllani zum 1:0 für die Badener ein. Die Hausherren hielten den Druck weiter hoch und bauten ihren Vorsprung in der 17. Minute durch einen direkt getretenen 40-Meter-Freistoß von Massimilian Porcello aus. Bei der größten Chance der Hanseaten in der ersten Halbzeit kratzte die KSC-Abwehr einen Schuss von Mario Kern von der Linie. In der 30. Minute schloss Bradley Carnell einen Konter ab und erhöhte sogar auf 3:0. Damit hatte Hansa Rostock in einer Halbzeit halb so viele Tore kassiert, wie in allen bisherigen zwölf Spielen zusammen.

Nach der Pause drängten die Badener weiter auf das Tor der Gäste. Doch zunächst traf Amir Shapourzadeh in der 54. Minute zum zwischenzeitlichen 3:1. Nur neun Minuten später stellte Sebastian Freis den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Damit schien die Partie endgültig entschieden. Der Trainer der Badener, Edmund Becker, sagte später im Interview: „Leider haben wir uns in der zweiten Halbzeit dem allgemeinen Freudentaumel angepasst.“ Doch 15 Minuten vor Schluss drehten die Gäste gegen die konditionell abbauenden Gastgeber auf. Mit drei Toren innerhalb von nur neun Minuten erkämpfte sich Hansa Rostock noch ein 4:4-Unentschieden. Zuerst trafen Shapourzadeh in der 78. und Christian Rahn in der 81. Minute zum Anschluss. In der 87. Minute stellte der Montenegriner Đorđije Ćetković schließlich den von den Gästen viel umjubelten 4:4-Endstand her. Trainer Frank Pagelsdorf lobte die Mannschaft hinterher besonders für ihre Moral: „Auch nach dem bitteren vierten Gegentreffer hat sie nicht aufgegeben, sondern das Spiel in der Schlussphase in die eigenen Hände genommen.“

Mit diesem Ergebnis bleiben beide Teams weiter ungeschlagen und stehen punktgleich an der Tabellenspitze.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:FC Hansa Rostock

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 18, 2005

FC Basel verlängert Vertrag mit Oliver Kreuzer nicht

FC Basel verlängert Vertrag mit Oliver Kreuzer nicht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Basel (Schweiz), 18.03.2005 – Der FC Basel teilt mit, dass er den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem seit 1. Januar 2002 mit diesem Posten betrauten Teammanager Oliver Kreuzer nicht verlängern wird.

Oliver Kreuzer kam 1997 via Karlsruhe und Bayern München als Spieler zum Schweizer Traditionsverein und fungierte bereits als Spieler als Integrationsfigur und Publikumsliebling. Nachdem er seinen Stammplatz in der ersten Mannschaft im Herbst 2001 verloren hatte, beendete er im Alter von 35 Jahren seine Karriere und wechselte ins Management des FC Basel. Er hatte großen Anteil am Erfolg des aufstrebenden Clubs in den späten neunziger Jahren.

Kreuzer selbst zeigte sich „enttäuscht“ und möchte aber bis zum Ende seines Vertrages am 30. Juni 2005 „Vollgas geben“, um den Schweizermeister Titel nochmals gewinnen zu können.

Zukünftig wird Gusti Nussbaumer die Aufgaben von Oliver Kreuzer einnehmen, der diese auch vor dem Wechsel inne hatte.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.