Fahrverbot für Heinz-Harald Frentzen in Frankreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:59, 28. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Morières-lès-Avignon (Frankreich), 28.05.2006 – Der deutsche Motorsportler Heinz-Harald Frentzen darf in Frankreich nicht mehr Auto fahren. Das Fahrverbot wurde am 26. Mai durch den Motorsportbereich von Audi bestätigt.

Frentzen, ehemaliger Formel-1-Rennfahrer und heutiger Pilot bei der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) im Audi-Team, wurde am 25. Mai in Frankreich von der Polizei gestoppt. Er war auf der Autobahn bei Morières-les-Avignon unterwegs, um nach Magny-Cours zu fahren. Anstatt der erlaubten 130 Stundenkilometer fuhr Frentzen in seinem Audi A4 RS 214 Stundenkilometer, das waren 84 Stundenkilometer zu viel. In Magny-Cours hätte Frentzen drei Tage lang Testfahrten für Audi auf dem Grand-Prix-Kurs absolvieren sollen. Frentzen kam trotzdem ans Ziel. Ein Freund von ihm fuhr weiter.

Das Fahrverbot gilt nicht in Deutschland, so dass der 39-Jährige Frentzen nicht mit Ärger durch Audi rechnen muss.

Themenverwandte Artikel

Quellen